Digitalkamera nass geworden - was tun?

Was man (außer Computern und Datenspeichern, s.u.) sonst noch an Elektronik mitnehmen kann: Fotoapparate, Smartphones, Videokameras, mp3-Player, Akku-Ladegeräte, weltweite Mobiltelefone, GPS, Solarpanels, usw.

Moderator: Thorsten

Antworten
julelu
WRF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 15 Jan 09 20:34
Wohnort: Rheinland

Digitalkamera nass geworden - was tun?

Ungelesener Beitrag von julelu » 11 Dez 09 11:18

Hallo!

Ich habe eine ganz wichtige Frage und hoffe, dass sie mir irgendwer irgendwie beantworten kann.
Ich habe eine Panasonic Lumix FZ50 und bin total zufrieden. Allerdings ist vorgestern was ganz Schlimmes passiert: Sie hat auf einem Boottrip einen Schwall Wasser abbekommen. Ich habe sie sofort gruendlich abgetrocknet und weggepackt, aber seitdem ist sie nicht mehr die Alte. Beim Fotografieren funktioniert der Belichtungsmesser nicht richtig und oft sehe ich einfach nur Streifen auf dem Display.
Ich bin total verzweifelt. Gibt es irgendeine Chance sie zu retten? Soll ich sie professionell reparieren lassen oder eine neue kaufen? Das Problem ist, dass ich zur Zeit in L aos bin. Naechste Station ist V ietnam in ca. 2 Wochen.
Was soll ich machen?
Ich waere so dankbar ueber jeden hilfreichen Tipp!

Julia

thewanderer
Ex-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 06 Okt 09 15:05

Digitalkamera nass geworden in Laos

Ungelesener Beitrag von thewanderer » 11 Dez 09 18:09

Das ist mir auch schon mal passiert. Danach bin ich drei Monate ohne Kamera weitergereist. Dadurch habe ich viel mehr von der Welt mit meinen richtigen Augen gesehen, nicht nur durch den Sucher. Obwohl ich mich damals geärgert habe, war es im Nachhinein eigentlich gar nicht schlimm.

Vielleicht findest du in S aigon einen Bastler, der dir das Ding reparieren kann, manchmal vollbringen die Wunder - ist aber in diesem Fall unwahrscheinlich - eben ein richtiges Wunder... :wink:

Gruss
thewanderer

Benutzeravatar
Astrid
WRF-Moderator
Beiträge: 5561
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Digitalkamera unterwegs nass geworden - was tun?

Ungelesener Beitrag von Astrid » 13 Dez 09 5:03

Hallo Julia :)

Das tut mir leid. :(
Wasser und Elektronik vertragen sich leider nur sehr schlecht - und auch auf eine funktionssichere Reparatur kann ich Dir bei Wasserschaden wenig Hoffnung machen.

Der einzige Tipp, den ich aus eigener Erfahrung habe, ist die Kamera separat von Batterie und Speicherchip mit allen Kompartimenten offen mehrere Tage trocknen zu lassen, damit auch die eingedrungene Feuchtigkeit verdunsten kann. Dabei sollte sie nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein. In Folge dann mit der Silicagel-Ziploc-Kombination weiter Feuchtgkeit aus dem Kameragehäuse ziehen.

Wir haben zwar auch schon mal gesehen, wie jemand wiederholt eine elektronische Handyplatine in Wasser getaucht, kurz getrocknet, mit Alkohol übergossen, flambiert und damit wieder funktionstüchtig bekommen hat. Das möchte ich Dir aber gerade mit dem Kameradisplay nicht empfehlen.

Bei dem schnellen Generationenwechsel von Digitalkameras und den vielen existierenden Restposten-Schnäppchen wird sich eine Kamerareparatur (mit ungewissem Ausgang, Einschickerei, darauf Warterei...) für Dich wahrscheinlich weniger lohnen als der Neukauf einer Digitalkamera. Siehe dazu auch
Workshop Weltreise-Digitalkamera & Datenträger.

Hinzu kommt, dass eine Werkstatt nur das momentan nicht funktionierende Kameramodul austauschen würde - aber nicht sicher ist, ob (besonders bei Salzwassereinwirkung?) nicht irgendwo in der Digitalkamera auch noch eine Zeitbombe tickt, z.B. wenn sich bei Klimawechsel wiederholt Kondensfeuchtigkeit im Kameragehäuse bildet.


Würd mich freuen, wenn Dich das Wunder ereilt und die Digitalkamera in ein paar Tagen wieder funktioniert.

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Digitalkamera nass geworden - was tun?

Ungelesener Beitrag von jot » 13 Dez 09 18:41

Ja, Batterie SOFORT raus wenn das Gerät nass geworden ist kann helfen, so hab ich mal ein beim Händewaschen ins Becken gefallenes Handy retten können. Der Sinn davon ist, dass das Gerät stromlos wird bevor durch die eindringende Nässe ein Kurzschluss entstehen kann.
Anschließend (soweit möglich) auseinandergebaut langsam trocknen lassen, aber nicht auf eine Heizung oder so legen, da könnte nur noch mehr kaputt gehen.

Da die Kamera nun kaputt ist, wird sich da nicht mehr viel machen lassen, auf Garantie einschicken würde ich sie nicht, da die Hersteller idR Nässeindikatoren verbaut haben, die den Wasserschaden nachweisen.
Kostenpflichtige Reparatur könntest du mal beim Hersteller vorsichtig anfragen, aber normalerweise lohnt sich das nicht, da Logistik und Reparaturaufwand teurer sind als einfach eine neue kaufen.

mahon
WRF-Förderer
Beiträge: 289
Registriert: 12 Jun 05 14:42
Wohnort: München und so oft wie möglich unterwegs...
Kontaktdaten:

Digitalkamera nass geworden - was tun?

Ungelesener Beitrag von mahon » 13 Dez 09 19:49

servus,
Mensch das ist ja wirklich ärgerlich! Sehr hilfreich ist es, Akku und karte rauszunehmen und dann die Kamera ziemlich zeitnah in Reis (roh) zu legen, so wird langsam das Wasser rausgezogen. Auch wenn deinen Kamera nicht mehr funktioniert, versuche mit einigem zeitlichen Abstand, ob zumindest die Bilder noch auf der Speicherkarte sind...
viel Erfolg
Marion
zum virtuellen Mitreisen :-) www.mahonunterwegs.blogspot.com

pedito
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 12 Jul 09 4:53

Digitalkamera nass geworden - was tun?

Ungelesener Beitrag von pedito » 13 Dez 09 22:55

Hallo,
da die Hersteller idR Nässeindikatoren verbaut haben
da bei Kameras wie bei fast allen elektronischen Geräten mit jedem Zehntel-Cent gerechnet wird, haben die Hersteller Besseres zu tun, als in jedes Gerät einen "Nässeindikator" einzubauen, nur für den Fall, dass unter Tausenden von Kunden einem mal das Gerät nass wird. Wenn man nicht an einem objektiven Merkmal wie Rost merkt, dass es nass war, oder noch Wasser drin ist, ist das nie nachweisbar.

Im Übrigen werden elektronische Geräte, abgesehen von ausgesprochenen Luxusexemplaren, ohnhin nicht auf Fehler untersucht, weil allein schon die Fehlersuchzeit die Gerätekosten übersteigt. Das geht in den Müll und es gibt ein neues Gerät.
versuche mit einigem zeitlichen Abstand, ob zumindest die Bilder noch auf der Speicherkarte sind...
Da braucht es keinen zeitlichen Abstand, die sind mit Sicherheit noch drauf. Man muss die Karte nur in eine noch funktionierende Kamera oder einen Kartenleser stecken.

Grüße
Pedito

thewanderer
Ex-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 06 Okt 09 15:05

Digitalkamera nass geworden - was tun?

Ungelesener Beitrag von thewanderer » 14 Dez 09 16:33

pedito hat geschrieben: Wenn man nicht an einem objektiven Merkmal wie Rost merkt, dass es nass war, oder noch Wasser drin ist, ist das nie nachweisbar.
Und genau solche Rosstellen (wenn auch fürs Auge nicht sichtbar) gibt es in den Tropen blitzartig.

Und das wissen auch die Hersteller. Jedesmal wenn sie ein defektes Gerät in den Händen haben, sagen sie, es sei ein Wasserschaden und könne nicht unter Garantie repariert werden. Haben wir doch alles schon erlebt.

Gruss
fritz

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Digitalkamera nass geworden - was tun?

Ungelesener Beitrag von jot » 14 Dez 09 18:36

pedito hat geschrieben:da bei Kameras wie bei fast allen elektronischen Geräten mit jedem Zehntel-Cent gerechnet wird, haben die Hersteller Besseres zu tun, als in jedes Gerät einen "Nässeindikator" einzubauen
Nun, es wird aber bei vielen Geräten gemacht, selbst bei Billig-Handys (habe selber eines mit Indikator, den sieht man wenn die Hülle abgenommen wird). Bei hochwertigen Kameras wohl noch eher. Ist einfach eine Frage wie hoch die Rücklaufquote bisher war und ob sich der Hersteller dadurch gezwungen sieht das ganze nachzuprüfen.
Habe im Freundeskreis auch Leute, denen eine Garantieleistung bereits verweigert wurde wegen angeblichem Wasserschaden (Nässeindikator sei positiv gewesen, nach ewigem hin und her sowie Anwaltdrohung wurde es glücklicherweise dann doch "auf Kulanz" repariert)

Google doch einfach mal nach den Nässeindikatoren, für einige Modelle findest du Angaben, z.B. beim N95:
http://www.faq4mobiles.de/forum/nokia/3 ... m-n95.html
Das ist jedenfalls nix, was ich mir ausgedacht habe ;)

julelu
WRF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 15 Jan 09 20:34
Wohnort: Rheinland

Digitalkamera nass geworden - was tun?

Ungelesener Beitrag von julelu » 29 Dez 09 11:23

Hallo!

Vielen Dank fuer die ganzen mehr oder weniger hilfreichen Antworten.
Die Kamera an sich hat ja noch funktioniert. Auch die Photos waren noch drauf und ich konnte sie anschauen.
Nur konnte ich keine Photos machen. Es kamen fast nur schwarz-weisse Streifen raus.
Ich habe allerdings einen kleinen Kamerashop in H anoi aufgesucht. Es war wohl irgendwas mit dem Beleuchtungsmesschip oder sowas Aehnliches (mit dem Inneren kenne ich mich auch nicht so aus). Jedenfalls hatte ich das Gleiche vermutet. Habe die Kamera zur Reparatur da gelassen. Der Mann hat selbst Hand angelegt und ich konnte das gute Stueck wieder funktionstuechtig am naechsten Tag abholen. Das Ganze hat 40$ gekostet.
Freue mich wahnsinnig, dass ich gerade hier in H anoi wieder super Bilder machen kann!

Antworten

Zurück zu „Reise-Elektronik: Reisekamera, Videocam, Handy, GPS, mp3-Player, Ebook-Reader...“