Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ins Forum Südamerika gehören Infos und Fragen zu Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay, Venezuela und, nur falls nicht einzelthematisch möglich, Fragen, die neben o.g. Ländern auch ein mittelamerik. Land mit einbeziehen.
Hier:
Südamerika-Infopool: Fragen und Infos zu Südamerika hier streng einzelthematisch posten, nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen außerhalb Südamerikas oder themenfremde Zusatzfragen).
Bitte hilf, die Suche im Südamerikaforum allen effektiv zu erhalten. Danke
Benutzeravatar
Volkmar
WRF-Förderer
Beiträge: 398
Registriert: 20 Aug 09 3:09
Wohnort: St. Gotthard i. M., Österreich
Kontaktdaten:

Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ungelesener Beitrag von Volkmar » 05 Jan 10 23:47

Zwischen Kolumbien und Panama gibt es keine Fähren zur Überbrückung des gefährlichen -> Darien Gap.
Offenbar haben die F lugzeuge den Markt hiefür vertan.
Es ist gibt auch keine Straßenverbindung zwischen den beiden Staaten.

Wer dennoch lieber auf dem Meer reisen will, für den gibt es eine Gruppe von Seglern, die professionel zwischen Cartagena. Kolumbien und Panama hin und her segeln.
Die Schiffe verkehren auf Basis Charter, das heißt, man bezahlt dafür. Die Fahrten sind – soweit ich wahrgenommen habe, immer verbunden mit einigen Tagen auf einigen der Inseln des wunderbaren San-B las-Archipels.

Wer in Cartagena mit dem Segelboot ankommt oder ausläuft, woher und wohin auch immer, kommt anscheinend an einem Mann nicht vorbei: Captain Manfred Alwardt. (++57 311 400 6394, email:
Manfred.Al AT gmx.net.).
Sein Geld verdient er als Agentur für irgendwelche Angelegenheiten größerer Schiffe, hat er mir gesagt. Daneben besorgt er das Ein- und Ausklarieren von Segelbooten. Ich habe den Eindruck, dass er das für die Segler recht gut macht. Für Mitsegler ist er dadurch Ansprechpartner Nummer 1. Obgleich die nachfolgend angeführten Adressen das um den gleichen Preis vermitteln – wenn es ans Ausreisen geht, kriegt immer der Manfred die Pässe in die Hand. Damit geht er zu Hafenkapitän und zu den Grenzern. An den Menschen aus Fleisch und Blut, denen die Pässe gehören, haben Hafenkapitän und Grenzer in Kolumbien offenbar kein Interesse.

Manfred ist ehrenamtlich TO-Stützpunkt in Cartagena. (TO steht für Trans Ocean und ist ein in D eutschland angesiedelter Verein von Blauwasserseglern in der ganzen Welt). Er hat täglich zwei „Fixtermine“, nämlich ab 09 Uhr und ab 18 Uhr, im Internetbereich des Supermarktes „Carulla“ im Stadtteil M anga, nahe der Marina des Club Nautico.

Und nun 2 Hostels, von denen ich weiß, dass Segelfahrten vermittelt werden:

Casa de Felipe in Santa Marta (http://www.lacasadefelipe.com)

Casa Viena in Cartagena (http://www.casaviena.com/cartagena-hostel.html)

Für die 4 bis 5 Tage zahlt man US$ 385,--. Darin ist das Essen, Trinken und teilweise das Service dazu inbegriffen, nicht aber alkoholische Getränke.

Meine Persönlichen Eindrücke von meiner Reise mit dem Segelboot von Cartagen nach Panama findest du im „Tagebuch“ meiner HP http://www.oesyc.at/node/438#comment-328 ab 03. Januar 2010.

Ein Bericht mit Bildern von dieser Fahrt wird ab März in der „Aktuellen Reise“ meiner HP - siehe unten - zu finden sein.

Volkmar
In der Natur durchströmt den Menschen trotz seiner Sorgen wunderliches Wohlbehagen (Ralph Waldo Emerson)
www.segelnumdiewelt.at

Laura D.
WRF-Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 26 Mai 10 21:26

Cartagena - Panama. Puerto Lindo mit Segelboot

Ungelesener Beitrag von Laura D. » 09 Jan 11 4:42

Hallo...
Meine Erfahrungen zu dem Bootstrip von Kolumbien nach Panama sind folgende:
Die Casa Vienna vermittelt tatsaechlich viele Boote nach Panama, es haengen aber auch in anderen Hostels Anzeigen rum.
Man sollte sich aber auf jeden Fall jedes Boot und auch den Kapitaen vorher anschauen, bevor man bucht.
Teilweise sind die Boote extrem klein, aelter oder man versteht sich auch einfach so nicht mit dem Kapitaen o).

Eine andere Moeglichkeit ist, direkt zum Hafen zu gehen. Dort wird man auch schnell von Leuten angesprochen, ob man was sucht.
Die Ueberfahrt kostet bei allen Segelschiffen um die 400 Dollar, machmal etwas mehr, manchmal etwas weniger.

Auch die Segeldauer ist bei allen Booten ungefaehr gleich, sie dauert ca. 5 Tage, von denen man ca. 2.5 Tage auf den San Blas Islands verbringt.
Es lohnt sich aber trotzdem unterschiedliche Angebote zu vergleichen, wenn man 1 Tag mehr auf den San Blas Islands verbringen kann, warum nicht? o)
Essen und Wasser ist bei den Tourpreisen immer inklusive, aber auch hier lohnt sich vergleichen, was die Einen oder Anderen anbieten.
Manche machen BBQ, andere machen Fisch, andere kochen nur "normal".

Die Meisten Boote lassen einen auf einer Insel bei den San Blas Island raus, wo man die Immigration macht bzw. die Kapitaene machen sie.
Von dort aus kann man ein kleines Boot zum Festland nehmen und dann mit Taxis nach Panama City fahren.

Alternativ, fuer mich die besser Wahl, bucht man ein Segelboot, das nach Portobello bzw. Puerto Lindo faehrt.
Man ist damit naeher an Panama City dran, spart dann also Fahrgeld und ausserdem kann man dort gut 1 oder 2 Naechte verbringen, da es dort wunderschoen ist.

In umgekehrter Richtung kann man im Hostal Wunderbar (von einem Deutschen und einer Oesterreicherin gefuehrt) in Puerto Lindo nach Angeboten fragen bzw. auf deren Webseite nachschauen.

Auch das Hostal Portobelo in Portobelo vermittelt Boote bzw. die Kapitaene schauen auch oft selbst vorbei.

Ich wuerde nicht empfehlen, das Ganze nur aus Panama City, z.B. vom Hostel Lunas Castle aus, zu regeln, weil man sich das Boot dann nicht anschauen kann.

Wenn jemand noch weitere Fragen hat, her damit.

LG Laura

Laura D.
WRF-Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 26 Mai 10 21:26

Cartagena - Panama mit dem Segelboot

Ungelesener Beitrag von Laura D. » 11 Jan 11 0:56

..noch einen kurzen Nachtrag, da ich mittlerweile wieder die Namen gefunden habe:
Die Insel oder das Dorf, wo die meisten Kapitaene die Immigration machen, heisst Porvenir.
Von dort nimmt man ein kleines Boot fuer 5 Dollar zum Festland nach Carti und von dort eben das Taxi nach Panama City. Nach Portobelo oder Puerto Lindo segelt man noch ca. 8 Stunden.

pedito
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 12 Jul 09 4:53

Darien Gap: KFZ- Schiffstransport für Fahrzeuge?

Ungelesener Beitrag von pedito » 12 Jan 11 0:55

Hallo Volkmar,

sind die Boote, die solche Mitfahrten anbieten, nur für Personen geeignet, oder gibt es auch welche, die so groß und tragfähig sind, dass sie ein Wohnmobil mitnehmen, siehe, antworte bitte unter
-> Darien Gap: KFZ-Schiffstransport für Fahrzeuge?

Grüße
Pedito

Benutzeravatar
Volkmar
WRF-Förderer
Beiträge: 398
Registriert: 20 Aug 09 3:09
Wohnort: St. Gotthard i. M., Österreich
Kontaktdaten:

Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ungelesener Beitrag von Volkmar » 11 Jan 12 14:08

Hallo,

@ Pedito: Ich habe Dir im oben verlinkten Thema geantwortet.


Das mit dem Hostel "Wunderbar" in Porto Lindo habe ich wunderbar erlebt, denn ich habe ueber deren Vermittlung mein a ustralisches Seglerpaar gefunden, mit dem ich dann 105 Tage lang gesegelt bin bis T ahihti.
Wer, wie ich damals, in den Pazifik oder auch in der Karibik mitsegeln will, findet im "Wunderbar" mit hoher Wahrscheinlichkeit Tips.
Im gleichen Ort gibt es ein Strandrestaurant, betrieben von einem Hollaender. Dort trifft sich die an Land gehende Gemeinschaft der Segler, die in der grossen Bucht von Porto Lindo ankern.

Wo die Segler trinken und essen, die in Puertobelo ankern, weiss ich nicht sicher, aber vermutlich in der Kneipe gleich am Steg - fuer jene, die ein Weitersegeln suchen.

Volkmar


Meine Ueberfahrt von Cartagena zu den San Blas Inseln ist vor ein paar Tagen in meine Webseite gestellt worden. Siehe dort in "Aktuelle Reise".

Charlymelon
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 23 Jun 09 20:00

Cartagena, Kolumbien - Portobelo, Panama per Segelboot

Ungelesener Beitrag von Charlymelon » 12 Sep 12 1:17

Update:

Mittlerweile verkehren viele Segelboote regelmäßig zwischen Cartagena und Panama (Meist Portobelo oder Puerto Lindo nicht weit von Portobelo).
Der gängige Preis pro Person für 5 Tage (3 Segeltage in den San Blas Inseln) inklusive Verpflegung ist 550USD.
Manche Boote sind günstiger (ab 380 so weit ich weiß), gelegentlich lässt sich ein Kapitän zu einem Deal hin reißen wenn das Boot nicht voll wird. Comfort und Stimmung variieren beträchtlich!!!
Es lohnt sich meiner Meinung nach sehr, mehr auf Kapitän, Anzahl der Passagiere und Boot zu schauen als auf die Kosten.

In Kolumbien organisieren die großen Hostels (Mamallenas Cartagena, Media Luna, Casa Viena) sowie ein Unternehmen namens bluesailing die Buchungen, oftmals lohnt es sich auch, in Cartagena in der Marina (Club Nautico in Manga) zu fragen welche Boote bald Segel setzen werden.

Auf der Panamenischen Seite arbeiten viele der Kapitäne mit "Captain Jacks Boats to Panama" bzw. Cpt. Jacks hostel in Portobelo zusammen. Von Panama City aus haben wiederum die großen Hostels die Möglichkeit, Euch auf ein Boot zu buchen. Lunas Castle, Mamallenas Panama City, Hostel Casco Viejo und The Panamericana werden gegen die übliche 25$ Komission gerne weiterhelfen.
Natürlich ist es auch möglich, die Busreise nach Puerto Lindo anzutreten und sich dort um zu hören (fragt Hans at Casa X).


Also nochmal im Kurzen: Die Hostels können Euch ein Boot buchen. Poster hängen überall.
www.bluesailing.net
http://www.boatstocolombia.com/


Guten Wind!
<a><img></a>

Benutzeravatar
Sandritachévere

Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ungelesener Beitrag von Sandritachévere » 16 Jan 13 12:21

Liebe Weltreisende :D

Hat von euch jemand Erfahrung bezüglich Sicherheit während dem open sea crossing in der Reisezeit July für solche Segeltrips von Panama nach Cartagena?

Ich finde nirgends schlüssige Informationen - in der Karibik herrscht scheinbar im Sommer Hurricanzeit, ich frage mich ob es daher sinnvoll/sicher ist, diesen Trip im July zu unternehmen.
Wir haben schon mehrere Boote direkt angeschrieben, diese geben aber keine konkreten Antworten auf diese Frage.

Ich wäre sehr dankbar um jeden Hinweis!

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8377
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ungelesener Beitrag von MArtin » 16 Jan 13 19:42

Hallo,

ich verstehe die Frage als auf die klimatische Sicherheit bezogen.

Die Dauer des Segeltrips zwischen San Blas, Panama und Cartagena, Kolumbien beträgt etwa drei Tage und führt nicht allzu weit an der Küste entlang.
Das bedeutet erstens, dass die Großwetterlage für die Fahrtzeit bei Abfahrt meist abgeschätzt werden kann, denn die meisten Hurrikane kündigen sich ein paar Tage vorher über tropische Depressionen an. Zweitens kann im Falle eines überraschend plötzlich aufziehenden Tiefs relativ schnell die Küste erreicht werden.
Drittens ist das Risiko eines Hurrikans umso geringer, je näher man an Cartagena kommt, denn es gilt historisch als hurrikansicher.

Beruhigend ist auch der Gedanke, dass es wohl kaum einen Kapitän gibt, der für nur eine Passage sein Schiff und damit seine Lebensgrundlage auf's Spiel setzen würde.

Dennoch besteht während der Regenzeit eine größere Wahrscheinlichkeit für stärkere Winde und höheren Wellengang, der Schiffsfahrten für Landratten sehr unangenehm machen kann, lange bevor Winde Sturmstärke erreichen bzw. hoher Wellengang ein Sicherheitsrisiko darstellt.
Präzisere langfristige Vorhersagen zu Wetter & Wellengang sind nicht möglich - da bieten sich nur kurzfristige Wetter- & Seebeobachtung vor Ort an.

Insofern gilt auch hier die schon mehrfach für Schiffspassagen gegebene Empfehlung, die eigene Verantwortung nicht vollständig zu delegieren, sondern auch selbst Wetterbericht, Seegang, Seetauglichkeit und evtl. Überladung eines Schiffs im Auge zu behalten und nicht wegen eines vermeintlich wichtigen Zeitplans Gesundheit und Leben zu riskieren, sondern nur sicher erscheinende Schiffstransporte anzutreten.


LG :)

Benutzeravatar
Sandritachévere

Cartagena, Kolumbien - Panama mit Charter-Segelboot

Ungelesener Beitrag von Sandritachévere » 17 Jan 13 13:50

Hallo Martin,

herzlichen Dank für deine Antwort!

Ja meine Frage bezieht sich tatsächlich auf die klimatischen Bedingungen!
Es wäre nicht mein erster Segelturn, ich war schon auf einem längeren Törn um die Galapagos Inseln. Du hast recht, das mit der Selbstverantwortung ist auch für mich eine Selbstverständlichkeit!

Jedoch wurde mir schon von mehreren Reisenden berichtet, dieses open sea crossing von den San Blas Inseln nach Cartagena sei auf Grund des Windes und des Wellengangs schon in der Trockenzeit (Jan./Feb.) sehr unruhig, scheinbar so unruhig, dass man aus den "Betten" geschleudert werde - daher meine Bedenken ob es sich dabei nur um Reisehorrorgeschichten handelt oder um Fakten.

Darum auch meine Frage nach schon gemachten Erfahrungen zu diesem Törn im Sommer...

Liebe Grüsse!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Südamerika Forum“