Körperscanner an Flughäfen sinnvoll?

Worüber man in der Welt-Reise-Community sonst noch spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)

Moderatoren: Der_Felix, der Bär, WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

Haltet ihr den Einsatz von Körperscannern an Flughäfen für sinnvoll oder nicht?

Ja, ist sinnvoll!
3
25%
Nein, ist nicht sinnvoll!
9
75%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12

Toni S.
WRF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05 Dez 09 14:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Körperscanner an Flughäfen sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Toni S. » 13 Jan 10 11:27

Hallo,

nachdem das Thema ja in letzter Zeit sehr häufig in den Medien diskutiert wird, wollte ich einmal die Meinung der Reisenden wissen.
Haltet ihr den Einsatz von Körperscannern an Flughäfen für sinnvoll? Und müsste dann nicht theoretisch an jeder Bushaltestelle und an jedem U-Bahnhof auch so ein Gerät stehen? Verletzt das Durchleuchten der Fluggäste deren Persönlichkeitsrechte?

Also bitte schreibt eure Meinung dazu.

Gruß
Toni

thewanderer
Ex-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 06 Okt 09 15:05

Körperscanner an Flughäfen: Ja oder Nein?

Ungelesener Beitrag von thewanderer » 13 Jan 10 13:40

Ich weiss nicht, ob das stärker gesundheitsschädlich ist, als die jetzigen Scanner. Wenn nicht, sehe ich absolut kein Problem dabei.

Warum muss man sie dann bei jeder Bushaltestelle aufstellen? Es geht darum, das Risiko von terroristischen Anschlägen zu vermindern, 100% auschliessen kann man sie nicht.

Gruss
thewanderer

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Körperscanner an Flughäfen sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von jot » 13 Jan 10 17:56

Ich halte nichts von den Nacktscannern, ich schätze die momentane Hysterie wird einfach von den Herstellern dieser Geräte bzw. Lobbyisten genutzt um ihr Produkt am Markt zu platzieren - der tatsächliche Nutzen ist stark umstritten.

thewanderer
Ex-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 06 Okt 09 15:05

Körperscanner an Flughäfen sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von thewanderer » 13 Jan 10 18:11

Was stört dich denn daran? Du merkst doch gar nicht, dass du durch einen anderen Scanner gehst, vielleicht sieht er etwas anders aus. So what?

Es kann aber einiges an Zeit sparen, weil dann nicht mehr alle Schuhe, Gürtel, etc. ausgezogen werden müssen und das Abtsten von Hand deutlich reduziert wird.

Gruss
thewanderer

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Körperscanner an Flughäfen sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von jot » 13 Jan 10 18:24

Ein Nacktscanner kann nicht mit einem simplen Metalldetektor (das sind die Dinger, durch die du bisher läufst) verglichen werden, da er vollkommen anders arbeitet. Die ungeklärte Gesundheitsfrage wurde ja schon angedeutet. Mich stört an diesem System vor allem, dass mich wildfremde Leute in irgendeinem Kabuff nackt sehen und diese Aufnahmen zudem möglicherweise aufgezeichnet werden (niemand kann das kontrollieren).

Gegenfrage: warum sollte der Nacktscanner eingeführt werden? Wiegesagt: der Nutzen ist stark umstritten, Experten (die nicht in Verbindung zu den Herstellern stehen) sind eigentlich größtenteils der Meinung, dass der verhinderte Detroit-Attentäter auch mit Nacktscanner sein Pulver ins Flugzeug hätte schmuggeln können.
Warum also Bürgerrechte beschneiden, Privatsphäre kippen, Gesundheitsgefahren eingehen wenn der Nutzen total offen ist?
Dann lieber für das Geld mehr Personal für die Kontrollen anstellen.

Toni S.
WRF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 05 Dez 09 14:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Körperscanner an Flughäfen sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Toni S. » 13 Jan 10 21:21

Warum muss man sie dann bei jeder Bushaltestelle aufstellen?
Weil dort auch Anschläge mit sehr schlimmen Folgen passieren können (siehe Madrid und London). Ich finde, dass die Sicherheitsfrage an Flughäfen rein im Verhältnis zu anderen Verkehrsmitteln ein wenig zu hochgespielt wird. Sicherheit natürlich, aber warum nur hier so extrem streng und wo anders (den Aufwand mal außen vor gelassen) dann überhaupt nicht?

Ich persönlich hätte nichts gegen die Scanner, verstehe aber auch, dass manche Menschen damit Probleme hätten. Allerdings verstehe ich jot nicht, wenn er sagt, dass er nicht möchte, dass irgendwer ihn nackt sieht. Hast du schon einmal gesehen, wie die Bilder dann aussehen? Das sind nicht gerade Aufnahmen für den Playboy. Ich glaube kaum, dass jemand scharf darauf ist solche Bilder zu irgendwelchen sicherheitsfremden Zwecken zu missbrauchen.

thewanderer
Ex-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 06 Okt 09 15:05

Körperscanner an Flughäfen sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von thewanderer » 14 Jan 10 11:00

jot hat geschrieben:Ein Nacktscanner kann nicht mit einem simplen Metalldetektor (das sind die Dinger, durch die du bisher läufst) verglichen werden, da er vollkommen anders arbeitet. Die ungeklärte Gesundheitsfrage wurde ja schon angedeutet. Mich stört an diesem System vor allem, dass mich wildfremde Leute in irgendeinem Kabuff nackt sehen und diese Aufnahmen zudem möglicherweise aufgezeichnet werden (niemand kann das kontrollieren).
Natürlich weiss ich, dass die komplett anders funktionieren, die Nacktscanner sind viel effizienter. Die Gesundheitsfrage habe ich angedeutet, weil ICH nicht weiss, wie schädlich die sind und auf eine Antwort gehofft habe. Ich weiss auch nicht, wie schädlich die Metalldetektoren sind.

Wenn mich wildfremde Leute nacht sehen wollen, ist mir das egal, die sind doch selber schuld. Heute ist die Welt voller Exibithionisten, die sich im Alltag fast nackt zeigen, da ist ein solch blaues Bild nichts im Vergleich. Ich glaube kaum, dass sich jemand an diesen Bildern aufgeilen wird, wo man doch heute jeden Tag von viel "schärferen" Bildern überflutet wird.
Auch wenn die Bilder gespeichert werden, ist mir das egal, wer wird sich da wohl die Mühe machen, vor lauter Geilheit am Abend Tausende von Bildern zu durchsuchen, die an einem einzigen Tag auf einem Fluchthafen entstehen.

Wenn es der Sicherheit dient und die jetzigen Durchsuchungen vereinfacht, bin ich dafür. Komischerweise sind Leute dagegen, dass jemand von ihnen solch ein schemenhaftes Bild sehen kann, anderseits stört es sie nicht von den gleichen fremden Leuten abgetastet zu werden.

Im Internet gibt man heutzutage seine intimsten Details preis (z.B. hier im Forum) und stört sich an einem schemenhaften blauen Bild. Das ist mir ziemlich unverständlich.
Oder schaut euch mal Google Street View an, da hat bisher, ausser der Schweizer Datenschutz, noch niemand protestiert.

jot hat geschrieben: Warum also Bürgerrechte beschneiden, Privatsphäre kippen, Gesundheitsgefahren eingehen wenn der Nutzen total offen ist?
Das ist eben die Frage, ob der Nutzen total offen ist. Du schreibst, dass Sicherheitsexperten den Nutzen bezweifeln. Hast du dafür Quellen?

Was ich bisher auf den Bildern im TV gesehen habe, ist dass man verdammt viel erkennt, viel mehr als mit einem Metalldetektor, der eben nur die Existenz von grösseren Mengen Metall erkennen kann. Ob jetzt auch Pulver in der Unterhose dazugehört, weiss ich nicht. Aber z.B. Messer sind darauf klar zu erkennen, auch wenn sie aus Keramik oder Kunststoff sind. Die findet kein Metalldetektor und auch beim Abtasten sind die schwer zu finden, z.B. unter dem Gürtel.

Wenn ich manchmal sehe, was ein geübtes Auge beim Scannen des Handgepäcks erkennt, dann ist das schon erstaunlich. Und das würde man im Nackt-Scanner auch sehen.


Gruss
thewanderer

thewanderer
Ex-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 06 Okt 09 15:05

Körperscanner an Flughäfen sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von thewanderer » 14 Jan 10 11:07

Toni S. hat geschrieben:
Warum muss man sie dann bei jeder Bushaltestelle aufstellen?
Weil dort auch Anschläge mit sehr schlimmen Folgen passieren können (siehe Madrid und London). Ich finde, dass die Sicherheitsfrage an Flughäfen rein im Verhältnis zu anderen Verkehrsmitteln ein wenig zu hochgespielt wird. Sicherheit natürlich, aber warum nur hier so extrem streng und wo anders (den Aufwand mal außen vor gelassen) dann überhaupt nicht?
Man kann sich nicht gegen alles absichern, es geht nur dort, wo der Aufwand in einem räsonablem Verhältnis zum Ertrag steht.

Eisenbahn und Bus hat dafür zuviele Einsteigpunkte, da wird sich das kaum lohnen.

Wie gesagt: Man wird damit nie das Risiko eliminieren können, aber man kann es verkleinern. Das Leben ist und bleibt ein Risiko. Die Geburt ist eine tödliche Krankheit, die hat noch keiner überlebt, nur geht es bei manchen etwas länger als bei anderen.

Gruss
thewanderer

JoeJoe
Kiebitz
Beiträge: 9
Registriert: 03 Nov 09 14:33
Wohnort: Köln-Lövenich

Körperscanner an Flughäfen sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von JoeJoe » 14 Jan 10 14:03

Hallo,

m. E. gehen von Ganzkörper-Scanner die auf der Basis von hochfrequenten Radiowellen arbeiten (meines Wissens so wie die in Zürich) keine gesundheitliche Gefahren aus.

Ich persönlich würde um jeden auf Röntgenstrahlen basierenden Scanner einen Bogen machen. (--> Testgerät in Phoenix (Arizona))

Die Metalldetektoren sind ungefährlich. Abhängig von der eingesetzten Magnetfeldstärke kann es für Menschen mit Herzschrittmachen o. ä. gefährlich sein.

Es bleibt fraglich ob der Informationsgewinn durch so ein Gerät den Aufwand rechtfertigt. Ich vermute eine anderen Hintergrund. Durch den Einsatz solcher Geräte kann mann sehr schnell die Großzahl der unbedenklichen Fluggäste herausfiltern und nur noch die "Verdächtigen" müssen genauer durchsucht werden.
Daraus folgt:
--> höher Fluggastdurchsatz
--> weniger Kontrollpersonal

So gesehen ist das ein ökonomisch Gewinn für jeden Flughafen. Die Gesamtsicherheit wird sich dadurch nicht erhöhen. Es macht aber keinen guten Eindruck wenn man nur aus wirtschaftlichen Gründen diese Scanner anschafft. Da kommt ein "Ist doch nur zu Ihrer Sicherheit." besser als ein "Wir sparen Personal, Raum und Zeit."

sfsg
Johannes
>>>Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur!<<<

Antworten

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“