Bundeswehr Kampfrucksack - ist der was?

Einzelthematische Sach-Infos zur NICHT-elektronischen Reiseausrüstung wie Schlafsack, Rucksäcken, Reisekleidung, Moskitonetzen, Utilities und Spezialausrüstung. Bewährtes und Neues. Was man wo braucht - und was nicht.
(Bitte Reiseelektronik-Fragen sowie Suche & Angebote gebrauchter Reiseartikel in passender Kategorie weiter unten posten!)
Forumsregeln
Info-Pool zu Reiseausrüstung und Globetrotter-Bedarf-
Bitte beim Betreff bleiben, Thema nicht zerreden, ggf. lieber ein neues Thema aufmachen.
Reiseelektronik bitte NICHT hier behandeln, s.u.
Danke! :)
CelticBraveheart
WRF-Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 25 Nov 04 6:55
Wohnort: Schwenningen

Re: Bundeswehr Kampfrucksack - ist der was?

Ungelesener Beitrag von CelticBraveheart »

Hallo ,

OK . Ich war selbst noch nicht auf der Seite gewesen.
Hab da letztens einen Flyer von denen im Briefkasten gehabt.
Die Angebote kamen mir recht günstig vor , aber mir sind ein paar Dinge aufgefallen , die politisch sein könnten , daher der Satz warum ich zur Vorsicht geraten habe. Ich weiß auch nicht warum ich den Flyer erhalten habe.

Wünsche Dir angenehmes wandern mit dem Rucksack.

Grüße

Michael
Michael Kerber
Benutzeravatar
Gast

Re: Bundeswehr Kampfrucksack - ist der was?

Ungelesener Beitrag von Gast »

Hi,

ein Rucksack allein macht noch nicht zum Soldaten.... Da die meisten kein Tarnmuster haben, sondern nur oliv sind besteht da wenig gefahr. Ich bin in Kolumbien und peru gewesen, unter anderem hatte ich eine BW Hoche (uni oliv in gruen) und das war kein Problem. Glaub mal nur, ihr fallt weniger auf wegen Eurer coolen Kleidung, als wegen der Hautfarbe, Haarfarbe, Bartwuchs etc. auf. Wer nicht aussieht wie ein Elitesoldat wird auch nicht fuer einen solchen gehalten. Auch nicht an den Grenzen.

Rucksack: BW reicht meist, es sei denn Du treckst echt. Wenn Du trampst und mit Bussen faehrst, greif zum BW - teil. Ich habe zwei Rucksaecke durch. Einen Lowe Pro, einen BW. Wenn man Dir deinen 300 Euro Lowe Pro aussen auf nen Laster bindet, der danach schoen nah an der Felswand entlang faehrt (was so weit o.K. ist, weil sonst ist er nur noch 20cm vom 300M Abgrund enfernt...) Dann tut das doch weh...

Also wandern: Teuer, sonst BILLIG

Gregor
Ligr
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 09 Mai 09 19:09

BW Kampfrucksack bei dünner Geldtasche - ist der was?

Ungelesener Beitrag von Ligr »

Hallo! Ersmals, muss ich mich für eventuelle Fehler entschuldigen, Deutsch ist leider nicht meine Muttersprache, und leider auch nicht die 2. oder 3. Sprache :(

Ich suche seit Tagen einen guten Rucksack mit mind. 50L Kapazität und bin völlig verzweifelt. Die einzige günstige Möglichkeit ist eben einer von diesen Kampfrücksäcke zu kaufen. Ich habe auf ebay angeblich einen "echten" gefunden:

Sieht gut aus, nur die Tarnung ist vielleicht übertrieben. Aber, man ja auch keinen echten Rucksack ohne Tarnung nicht kaufen, oder? Wenn es mir irgendjemand bestätigen kann, dann würde ich einen schwazen kaufen.

Zweitens, nach Durchlesen diese Threads:
Also, ist der Tragekomfort wirklich so schlecht? Der hat ja doch Brust und Bauchgürtel, die verstellbar sind. Oder gibt es verschiedene Modellen? Oder bleibt das gewicht trotzdem auf der Schultern? Ich bin nämlich ziemlich groß (190cm) und dünn, d.h. mit dem Rücken geht es bei mir gar nicht gut.

Ich brauche den Rucksack für kleinere reisen, max. 2-3 Tage. Flugzeug, Auto sowie 3-6 Stunden am Tag zu Fuß.

Bitte, wenn irgendemand mehr Infos hat, dann würde ich mich freuen, eure Beiträge zu lesen.

P.S. Sorry nochmals für eventuelle gramm. Fehler.
Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

BW Kampfrucksack(dünne Geldtasche!)

Ungelesener Beitrag von der Bär »

Lieber Ligr,

ich bin jetzt nicht die Rucksack-Expertin, hab nur grad dein Posting gesehen und mir gedacht, du hast es offenbar eilig - weil Ebay und so.

Also: ganz generell finde ich den Tragekomfort eines Rucksacks enorm wichtig.

Noch dazu im Hinblick darauf, dass du ja offenbar auch einen nicht ganz unproblematischen Rücken hast.

Stell dir einfach vor, du musst das Ding mit 65 Litern ein paar Tage lang durch die Gegend schleppen und die Rückenkonstruktion stimmt hinten und vorne nicht. Das können Schmerzen sein!!

Es hängt halt nicht nur an den Brust- und Beckengurten, sondern auch an dem Tragesystem, an dem der ganze Rucksack hängt, also das, was sich in/an deinem Rücken befindet.

Ich war natürlich nie bei der Bundeswehr :wink: und weiß deshalb auch nicht, wie es sich mit dem BW-Rucksack verhält. Aber du hast ja selbst auf einen Thread verwiesen, wo das diskutiert wird.

Fact ist, dass Rucksack-Hersteller ziemlich viel Geld in die Entwicklung neuer Tragesysteme investieren, weils halt auch oft einen guten von einem schlechten Rucksack unterscheidet und essentiell ist. Ich hab keine Ahnung, ob die Hersteller eines BW-Rucksacks das auch so halten?? Glaube aber eher nicht, denn die müssen sich ja nicht wie ein normaler Equipment-Produzent am Markt behaupten, oder?

Zum Schluß noch eins, ganz wichtig:
ich würde bei einem Rucksack NIE die Katze im Sack kaufen - also IMMER im Laden anprobieren! Der ist schließlich dein permanenter Reisebegleiter, so wie ein Körperteil von dir...fast.

Ich hoffe, ich hab dir zumindest fürs Erste weitergeholfen
Liebe Grüße
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5670
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000

BW Kampfrucksack bei dünner Geldtasche - ist der was?

Ungelesener Beitrag von Astrid »

Hallo Ligr und Herzlich Willkommen an Board :)

Auch ich habe noch nie einen BW-Rucksack auf dem Rücken getragen - weder mit noch ohne Bauchgurt :roll:.

Nach dem, was ich jedoch über den Tragekomfort von Bundeswehr-Rucksäcken hier gelesen habe, frage ich mich, warum Du Dir nicht - ebenfalls für wenig Geld - einen der ebenfalls bei Ebay angebotenen Trecking-Rucksäcke kaufst?

Zwar kaufst Du auch damit die "Katze im Sack", aber die Wahrscheinlichkeit, dass Du mit einem Modell, bei dem bei der Konzeption der "Tragekomfort" im Vordergrund steht, zufriedener bist als mit einem BW-Rucksack, erscheint mir wahrscheinlicher.

Prinzipiell sind Anprobe und Testen zwar sinnvoll - andererseits riskierst Du auch bei schmalem Geldbeutel und einer Investition von ca. 25-30 EURO nicht ein Vermögen ;).

Meinen ALDI Rucksack Modell 1999 habe ich - ohne vorherige Anprobe - geschenkt bekommen. Sicher gäbe es, was den Tragekomfort anbelangt Bessere - bislang habe ich jedoch keine Veranlassung gesehen, ihn gegen einen Passenderen/Teureren einzutauschen.

Liebe Grüße
Astrid

Zurück zu „Reiseausrüstung, Globetrotterequipment und Spezialgear (keine Elektronik!) - Info-Pool“