USA: Kostenvergleich Womo mieten vs eigenes Womo verschiffen

Das Nordamerika Forum im Weltreiseforum: Spezielles für Kanada und USA - alle vereinigten Staaten - inklusive Hawaii
Hier:
Nordamerika-Infopool für USA & Kanada Hier bitte nur gem. 1F-1T fragen bzw. antworten!
Bitte vermeide unamerikanische Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen im Nordamerikaforum nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte hilf, die Suche hier allgemeindienlich effektiv zu erhalten. Danke
Benutzeravatar
yogi
WRF-Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 08 Sep 10 11:26
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

USA: Kostenvergleich Womo mieten vs eigenes Womo verschiffen

Ungelesener Beitrag von yogi » 06 Nov 10 11:02

Tachchen

nachdem einige wenige etwas Probleme mit meinem Beitrag "USA/Kanada mit dem eigenen Womo" hatten, hier mal eine Kosten-Gegenüberstellung WoMo mieten vs. WoMo verschiffen.
Die Zusammenstellung basiert auf der von boppel angegebenen Kosten für Langzeitmiete von Womos in USA (-> http://www.usa-camper.de/preise2003.htm ... EISE_2008_) und den Daten von Seabridge http://www.sea-bridge.de/.

Code: Alles auswählen

25ft Motorhome Miete		Preise in $		
				
	Monat	       Tage	pro Tag	     Womo
				
	April	         30	     70	      2100.00
	Mai-Sept    	 150	     89	     13350.00
	Oktober	       30	     70	      2100.00
	Total			                       17550.00
	Rabatt		            20%	        3510.00
	Miete Wohnmobil 	 		           14040.00
				
	Versicherung			                   10.95
	Campinkit/Person  2 Personen	        100.00
	Bereitstellung			                100.00
	Steuern und Abgaben		10%	       1404.00
				
	Abgaben			                      1614.95
				 
	Diesel	25 l/100 km Mietwomo		
		Verbrauch total		              7500.00
		Preis pro Liter	$	                0.75
		Kosten Diesel		                5625.00
				
	Kosten gemietetes Womo  $	         21279.95
				
				
Verschiffung eigenes Womo				
	Masse	7.1 x 2.3 x 3.0	m3	         48.99
	Kosten gemäss Seabridge		
             40 Euro/m3	
	Hin- und Rückweg = 2 x 40 x 48.99     3919.00
        Bunkerzuschlag	25%		        979.80
	Gebühren			                     1000.00
	Versicherung 9 Monate	       	    2500.00
	Kosten Verschiffung		  Euro	    7419.20
			                     $	      10725.00
				
	Diesel			
		12 l/100km eigenes Womo		
		Verbrauch total		              3600.00
		Preis pro Liter	      $	          0.75
		Kosten Diesel	        $	       2700.00
				
	Kosten Womo Verschiffung	$         14458.60
				
				
				
   Ersparnis bei Verschiffung $	       6821.35
				
Zu bemerken ist besonders, dass es sich bei USA CAMPER um 10 bis 15 jährige Camper-Modelle handelt! Nachdem wir gesehen haben, wie 3 bis 4 jährige Campervans ausgesehen haben, dürfte da so einiges nicht mehr ganz i.O. sein.
Bei anderen WoMo-Vermietern belaufen sich die Kosten, sofern sie überhaupt Womos für länger als 4 Monate vermieten, auf weit über $ 50'000. Da kann man gleich ein Campingmobil kaufen.

Zusätzlich hat man beim eigenen Womo alles dabei, gute Betten, die ganze, funktionierende Campingausrüstung, nichts klappert, keine unliebsamme Überraschungen.

Gruss
yogi
Wenn ich mit dem Womo reise, habe ich keine Zeit um Alt zu werden.

boppel
WRF-MENTOR
Beiträge: 403
Registriert: 22 Feb 09 15:58
Wohnort: wieder in D-72...

Kostenvergleich Womo mieten oder eigenes Womo verschiffen

Ungelesener Beitrag von boppel » 07 Nov 10 8:21

Hallo Yogi,

eine gute Aufstellung.

Es sollte noch berücksichtigt werden, daß für das eigene Wohnmobil auch Kosten für Wartung/Instandhaltung/Reparaturen/Wertverlust auftreten (die üblicherweise im Preis gemieteter WoMos enthalten sind).

Ersatzteilbeschaffung ist evtl. auch nicht so einfach (unter Umständen müssen Ersatzteile aus Deutschland geliefert werden).

Die Vorplanung ist auch deutlich aufwendiger beim Verschiffen des eigenen WoMos.

Das Wohnmobil muß zum Hafen gebracht (und später wieder abgeholt werden) dabei muß man dann irgendwie die Strecke Hafen/Heimat zurücklegen (Zweitwagen, Bahn oder Flug).

Noch eine Frage: Habt ihr Euer WoMo während der USA-Reise abgemeldet gehabt? Ansonsten müßte man auch noch KFZ-Steuer mit berücksichtigen.

Gruß

Boppel

Benutzeravatar
yogi
WRF-Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 08 Sep 10 11:26
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Kostenvergleich Womo mieten oder eigenes Womo verschiffen

Ungelesener Beitrag von yogi » 07 Nov 10 10:11

Tach Boppel
Es sollte noch berücksichtigt werden, daß für das eigene Wohnmobil auch Kosten für Wartung/Instandhaltung/Reparaturen/Wertverlust auftreten (die üblicherweise im Preis gemieteter WoMos enthalten sind).
Nein, ich habe das Womo so oder so, wenn ich nicht in den USA/Kanada umherfahre, mache ich dies in Europa.
Ersatzteilbeschaffung ist evtl. auch nicht so einfach (unter Umständen müssen Ersatzteile aus Deutschland geliefert werden).
Eigentlich richtig, vor der Abreise haben wir allerdings das Womo gründlich checken lassen, der Keilriemen wurde vorsorglich ersetzt, Öl- und Dieselfilter mitgenommen. Wir haben einen Fiat Ducato, der ist für die Kamikaze-Bonsai-Schumis gebaut und hält daher bei liebevoller Fahrweise ewig.
Die Vorplanung ist auch deutlich aufwendiger beim Verschiffen des eigenen WoMos.
Nein, eine kurze Suche im Internet und dann hat Seabridge die ganze Arbeit gemacht. Wenn ich miete, muss ich persönlich bei etlichen Vermietern anfragen, mich durch Kleingedrucktes quälen, Extras berücksichtigen und dann noch nach Übernahme die Ausrüstung vervollständigen.
Das Wohnmobil muß zum Hafen gebracht (und später wieder abgeholt werden) dabei muß man dann irgendwie die Strecke Hafen/Heimat zurücklegen (Zweitwagen, Bahn oder Flug).
Richtig, doch bei einer Reise von 7 Monaten spielen die Zeit für die Fahrt nach Hamburg und zurück keine Rolle. Auch die Kosten sind Verhältnis zu gesamten Reise klein. Sollte man sich diese Kosten nicht leisten können, ist wohl eine solche Reise nicht erschwinglich.
Noch eine Frage: Habt ihr Euer WoMo während der USA-Reise abgemeldet gehabt? Ansonsten müßte man auch noch KFZ-Steuer mit berücksichtigen.
Nein, wären wir nicht in die USA, wären wir irgendwo hier herumgegondelt. Zudem haben wir eine Wechselnummer, die wir wahlweise ans Womo oder unseren PKW hängen können. (Glückliche Schweizer :D :D )

Gruss
yogi
Wenn ich mit dem Womo reise, habe ich keine Zeit um Alt zu werden.

pedito
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 12 Jul 09 4:53

Kostenvergleich Womo mieten oder eigenes Womo verschiffen

Ungelesener Beitrag von pedito » 08 Nov 10 1:29

Hallo Yogi,

wenn man sowieso ein Wohnmobil hat, stellt sich die Frage, ob man es verschiffen oder eins mieten will, in der Regel gar nicht.

Hat man aber keins, müsste man bei Deiner sorgfältig aufgestellten Vergleichsrechnung bei dem zu verschiffenden WoMo noch den Kaufpreis vorher und den Verkaufspreis hinterher einbeziehen. Das würde die Kalkulation erheblich ändern.

Grüße
Pedito

Benutzeravatar
yogi
WRF-Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 08 Sep 10 11:26
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Kostenvergleich Womo mieten oder eigenes Womo verschiffen

Ungelesener Beitrag von yogi » 08 Nov 10 18:53

Hallo Pedito
pedito hat geschrieben:Hat man aber keins, müsste man bei Deiner sorgfältig aufgestellten Vergleichsrechnung bei dem zu verschiffenden WoMo noch den Kaufpreis vorher und den Verkaufspreis hinterher einbeziehen. Das würde die Kalkulation erheblich ändern.
Nein, da ich das Womo ja nicht für die Reise kaufe, sondern es schon habe und es, wenn nicht für die Reise in den USA, so irgendwo hier in Europa benutze. Dieses Jahr waren wir unter anderem 10 Wochen in R ussland/N orwegen, nächstes Jahr werden wir für sechs Monate nach S üdamerika gehen, notabene mit unserem Womo.

Wie rechnest Du "normalen" Urlaub, wo Du Deinen PKW benutzt? Rechnest Du da auch die Abnützung und Wertminderung des PKW's zu den Urlaubskosten? Wohl kaum.



Gruss
yogi
Wenn ich mit dem Womo reise, habe ich keine Zeit um Alt zu werden.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Nordamerika - USA - Kanada“