Wildniswandern in Neuseeland abseits der Großen

Neuseeland im Weltreiseforum: Nordinsel und Südinsel Neuseelands sowie Niue ("the rock")
Forumsregeln
Neuseeland-Infopool mit einzelthematisch geposteten Fragen zu Neuseeland und Niue. Bitte nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten und dabei nicht direkt zum neuseeländischen Titelthema passende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen) vermeiden.[/b]
Das hilft, die Suche im Neuseelandforum allgemeindienlich effektiv zu erhalten. Danke
rb
WRF-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 08 Nov 05 15:51
Wohnort: Österreich

Re: Wildniswandern in Neuseeland

Ungelesener Beitrag von rb »

flix hat geschrieben:Ich bin mittlerweile von meiner Weltreise zurück und habe in Neuseeland folgende Trecks gemacht, die ich allesamt auch wärmstens empfehlen kann.

Südinsel:
Milford Track (Einfach genial, 4 Tage)
Abel Tasman Coastal Track (1-5 Tage)
Besteigung v. Avalanche Peak (v. Arthurs Pass aus ca. 5 Stunden)

Nordinsel:
Tongariro Crossing (ca. 4 Stunden)
das sind natuerlich ausgesprochene touri tracks und ein bestandteil der newzealand ´must´liste. Dort triffst du sicher auf eine super landschaft aber auch viel touris.
Ich empfehle lieber nicht diese sogenannten ´great walks´und ich war erstaunt in welch gutem zustand die huetten auf diesen weniger bekannten tracks waren. Was ich sehr angenehm gefunden habe, dass man da auf viele neuseelaender trifft und da bekommt man schon den einen oder anderen insider tipp. Also ran an die kiwis!

robert
Kraft&Herz
rb
WRF-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 08 Nov 05 15:51
Wohnort: Österreich

Wildniswandern in Neuseeland

Ungelesener Beitrag von rb »

Einen Insidertipp zum Wildtrekken in Neuseeland habe ich noch.

Ich war 21/2 Monate auf der Suedinsel und habe mir den 'annual backcountry hut pass' gekauft. Er hat im Jahre 2006 90nz$ (etwa 45euro) gekostet und ist ein Jahr ab Austellungsdatum gueltig.
Mit diesem Pass kannst du in zahlreichen DOC (department of conservation) Huetten (in den Huetten auf den sogenannten great walks kannst du damit nicht uebernachten) maximal 2 Naechte bleiben.

Ich war selbst auesserst ueberrascht, wie gut die Huetten ausgestattet sind. Ich habe z.b. den hollyford track (sehr zu empfehlen, denn am Ende des tracks gibt es in der martins bay eine grosse Kolonie an Seehunden und leider auch viele Sandfliegen) gemacht und da waren im April kaum Leute unterwegs und die Huetten sind echt super (davon waren 2 ganz neu).

Das Gute an diesem annual hut pass finde ich, dass man damit keinen Stress mit den huttickets hat und wenn es einem in einer Huette gefaellt kann man ruhig einen weitern Tag anhaengen.


liebe gruesse aus A rgentinien
robert
Kraft&Herz
Benutzeravatar
flix
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 07 Dez 04 15:49

Re: Wildniswandern in Neuseeland

Ungelesener Beitrag von flix »

rb hat geschrieben: das sind natuerlich ausgesprochene touri tracks und ein bestandteil der newzealand ´must´liste. Dort triffst du sicher auf eine super landschaft aber auch viel touris.
robert
Auf dem Milford ist die Zahl der Wanderer begrenzt auf 40 pro Tag. Ich bin alleine gelaufen, weil ich relativ schnell unterwegs bin und beim Wandern nicht auf andere Rücksicht nehmen wollte. Da ich auch relativ früh aufgestanden bin hab ich auf dem weg niemanden getroffen. Man trifft erst abends in der Hütte dann die anderen Wanderer.
Der Milford ist jedenfalls von der Landschaf das absolut genialste was ich bisher gesehen habe. Er ist teuer und hat eine lange Voranmeldefrist (Ausser man hat Glück wie ich) aber es lohnt sich wirklich. Nicht umsonst wird er als "finest walk in the world" bezeichnet.
rb
WRF-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 08 Nov 05 15:51
Wohnort: Österreich

Wildniswandern in Neuseeland

Ungelesener Beitrag von rb »

es stimmt es gibt ein reservierungssystem auf diesen sogenanten great walks und der milford sound vgl. http://reise-forum.weltreiseforum.de/vi ... hp?p=28504 ist ja einer davon. NUR mit ende april hoert die reservierungspflicht auf und du kannst mit normalen hut tickets oder mit dem annual hut pass auf den huetten uebernachten.

das ganze kann man www.doc.govt.nz nachlesen.


robert
Kraft&Herz
Benutzeravatar
flix
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 07 Dez 04 15:49

Wildniswandern in Neuseeland

Ungelesener Beitrag von flix »

Soweit ich weiss ist aber ausserhalb der Saison niemand auf den Hütten, also keine Ranger. Es sollte einem schon klar sein, dass der Track kein Spaziergang ist. Wem hier etwas passiert, der muss per Helikopter rausgeholt werden. Und bei schlechtem Wetter bzw. im Winter ist der Makinnon Pass wohl kaum oder nur mit Alpinerfahrung u. entspr. Equipment zu überqueren. Auch dürfte es schwer sein, ausserhalb der Saison zum Start und Ende des Tracks zu gelangen, die nur mit dem Boot zu erreichen sind.
(Siehe hier)
Benutzeravatar
phos4|markus
WRF-Förderer
Beiträge: 266
Registriert: 25 Mär 05 13:27
Wohnort: Münster

Wildniswandern in Neuseeland

Ungelesener Beitrag von phos4|markus »

juhu trekking in neuseeland :D

zum ersten post: die meisten leute, die off track gegangen sind und ich getroffen habe, waren im kahurangi unterwegs. dort gibt es glaub ich auch mit die meisten huetten die nur ohne weg zu erreichen sind. natuerlich is aber auch noch genug platz da um das zelt in totaler wildnis aufzustellen. ist schliesslich 2. groesster nationalpark und dort ist eigentlich nicht recht viel los obwohls dort tracks gibt, die ich mit am besten fande von neuseeland (z.b. mt. owen)

bin folgende tracks in neuseeland gegangen:
- tongariro northern circuit (super - 2. tag fand ich besser als den normalen crossing)
- steward island northwest circuit (10 von 12 tage regen, sehr matschig, track war teilweise fluss, aber super landschaft...echt empfehlenswert)
- mt owen im kahurangi (fand ich besser als avalanche peak...ueberragende landschaft. am besten wasserfilter und zelt mitnehmen und oberhalb der huette an den tarns zelten und abends den sonnenuntergang anschauen!!!besser als herr der ringe -- dort wurde die szene gedreht, als die gefaehrten aus den minen von moriah herauskommen)
- mt arthur im kahurangi (daywalk...schoene aussicht)
- avalanche peak und back via Waikamariri River (heisst nicht umsonst "einer der besten daywalks" im lonelyplanet)
- key summit an der milford road (netter spaziergang mit toller aussicht)
- mt egmont (heikele angelegenheit...habs im fruehling versucht und bin am wetter gescheitert..hat sich sehr schnell zugezogen und wurden mit sturm, regen, hagel, schnee ueberrascht)
- leslie-karamea track und raus uebern wangapeka richtung helicopter flat (netter track, super zum fliegenfischen...unzaehlige forellen in kristallklaren pools...man folgt dem fluss ziemlich oft durch den wald...bushwalking :) )

ich glaub das war alles...werde auf jedenfall nochmal zurueckkommen muessen :D wollte den dusky gehen, aber das wetter sah echt quatsch aus nachdem ich den steward island zuende gegangen bin...und ich hatte keine zeit um zu warten. wuerde mich ueber n bericht vom dusky freuen.

hab viele leute getroffen, die dusky und milford gegangen sind und alle meinten, dass der dusky noch besser sein soll und ich hab den verpasst
:(

falls ich zuhause mal mehr zeit habe, werde ich mal ausfuehrlichere berichte posten


liebe gruesse
markus
Nilz
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 05 Apr 05 13:18
Wohnort: world

Wildniswandern in Neuseeland

Ungelesener Beitrag von Nilz »

Also, wenn man sich ein wenig auf den untouristischen backcountry tracks hält, dann braucht man eigentlich nicht durch den Busch zu trampeln und wertvolle Vegetation etc. zu zerstören....

Z.B. auf dem Harper Pass haben wir 3 menschen in 5 tagen gesehen, 2 davon waren Ranger.

Die Hütten sind günstig und wenn man an den Hütten zeltet, kostets manchmal sogar gar nix.

Die Great Wlks heissen nicht umsonst so, die sind einfach geil.

ABer eben auch teuer und zT überlaufen...

Und doch eher Spaziergänge als die Backcountry Tracks, da gut ausgebaut und gewartet.

Wasser abkochen ist nervig und an heissen Tagen unmöglich in dementsprechenden Mengen deshalb ist Trinkwassefilter eine gute Überlegung, siehe Workshop Trinkwasser.

Turnschuhe sind Schrott wegen Umknicken, Treckingboots sind ne gute Investition.
Und FlipFlops für abends ;o)

Ach so. Und querfeldein ist immer sone Sache im Busch.... Man muss da ja auch vorwärtskommen ;o)
Benutzeravatar
phos4|markus
WRF-Förderer
Beiträge: 266
Registriert: 25 Mär 05 13:27
Wohnort: Münster

Wildniswandern in Neuseeland

Ungelesener Beitrag von phos4|markus »

Also beim Rakiura Great Walk kann ich aus voller Überzeugung sagen, dass der Track *räusper* etwas langweilig ist. Und das weiss man spätestens, wenn man den North-West-Circuit gegangen ist.

Fast der komplette Rakiura Track ist Boardwalk. Wo bleibt der Spass an der Sache? :D Beim 2. Tag hat man n kleinen Lookout...ok, aber sonst latscht man den ganzen 2. Tag nur durch Busch, teilweise mal n Blick auf den North Arm. Am ersten sieht man noch nette Strände. Am 3. dann wieder nur Busch..Beim North-West hat man auch oft Busch an den ersten 3 Tagen, aber danach ists echt überragend und die Strände sind um Längen...wirklich um Längen besser als die beim kleinen Rakiura, obwohl die ja schon schön sind :) Aber es soll auch Leute geben die Busch interessant finden :D

Hab übrigens 2 Panoramas vom North-West-Circuit schon bearbeitet. Um mal n kleinen Eindruck von der Aussicht bei diesem Track zu bekommen:
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypic ... ay/5801956
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypic ... ay/5786217

Werde natürlich bei Zeiten noch mehr Fotos bearbeiten und hochladen...muss mich aber jetzt erstmal um mein Studium kümmern.

Und abseits der Wege zu gehen, zerstört nicht gerade die Vegetation. Es sind halt keine Massen die dort her gehen..und es gibt genug Hütten, die halt nur ohne Weg erreichbar sind. Meistens gehts halt nur über Tussockgrasebenen oder durch Flussbetten und viel zerstören kann man dabei nicht ;)

Aber klar, gibt genug supertolle Wege, wo auch null Verkehr ist. Für mich ist das aber auch n bisschen abenteuerlust. Einfach mit Kompass und Karte durch den Nationalpark zu stiefeln :)

Lg
markus
albatross02
WRF-Spezialist
Beiträge: 498
Registriert: 20 Sep 04 13:08

Wildniswandern in Neuseeland

Ungelesener Beitrag von albatross02 »

Hallo,

Die schönsten Trekkinggebiete sind in den Regenwäldern. Dort gibt es zwischen 4000 - 8000 mm ( je nach Gebiet ) Niederschlag. So muß man immer auf Glück hoffen und verregnete Tage eingestellt sein.
Abel Tasman NP und Tongariro Crossing ( die Vulkanlandschaften in Bolivein und Chile sind viel schöner ) gehört für mich nicht zu den Highlights.
"Unbedingtes Muß" hängt vom Geschmack ab. Für mich ( mag in NZ hauptsächlich, baumfarndurchsetzte Wälder und total vermooste mit Flechten behangene Bäume ) sind folgende Highlights:
Stewart Island ( seltene Vögel auf den beiden Hauptinsel, sind hier teilweise in den Vorgärten der Bewohner )
Westland NP ( grandiose Wälder und hohe Berge in Ozeannähe )
Kahurangi NP ( wilde Landschaft, zum Teil wenig besucht )
Te Urewera ( wie vor, super Landschaft am Lake Waikaremona )
Northland NP ( super Kauriwälder, Wälder nahe Touristenrummel am Strand sind zum Teil ziemlich wenig besucht -> besonders der Nordteil nur 30 km vom Strand entfernt ist wenig besucht )
Fjordland NP ( super Wälder und schöne Fjordlandschaften, massenhaft Wasserfälle )

Kaikoura ( Touristenrummel, aber Pottwale, 4 Arten Großalbatrosse, Skuas, Delfingruppen von 100 - 400 usw. )
Mt Egmont ( schöne Wälder und Vulkanlanschaft )



Gute Info gibt "Trekking Guide Neuseeland" vom Bruckmann Verlag.


Gruss
Dieter
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Österreich, Wien: Museen & Kunst abseits der Großen?
    von antartika » » in Europa
    7 Antworten
    7950 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chrunch3
  • Dieselstandheizung in großen Höhen
    3 Antworten
    8450 Zugriffe
    Letzter Beitrag von flymaniac
  • Kenia: Überfälle abseits der Hauptstrassen
    1 Antworten
    12039 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Maiko.S29
  • Tirol - Golfen abseits vom Massentourismus?
    von bb-martha » » in Europa
    6 Antworten
    5709 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Steffen81
  • Guatemala: Highlights abseits der Touristenpfade
    7 Antworten
    11143 Zugriffe
    Letzter Beitrag von muger

Zurück zu „Neuseeland-Forum“