Wildniswandern

... und was Dir sonst noch als ortsübergreifendes Spezialthema einfällt, das nirgends sonst hinpasst.
Benutzeravatar
flix
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 07 Dez 04 15:49

Wildniswandern

Ungelesener Beitrag von flix »

Hallo,

Wie das Thema schon suggeriert planen wir eine Trekking/Wildniswander- Reise. Ursprünglich wollten wir nach Neuseeland, aber wir sind nicht sicher, ob das was wir suchen dort möglich ist.

Vielleicht gibt es hier ja den ein oder anderen Trekker, der solche Touren schon gemacht hat und eine "Anfängerroute" empfehlen kann.

Es sollte kein vorhandener Weg sein, spricht Querfeldein. Campen dort wo man am späten Nachmittag ist, kein Campingplatz o.ä.
Fischen sollte möglich und erlaubt sein / Feuermachen natürlich auch.
Die Tour sollte min. 14 Tage dauern und schon ein gutes Stück von der nächsten "Zivilisation" wegführen.
Zu guter letzt sollte das Klima im gemässigten bis feucht-warmen bereich liegen.

Wär toll wenn jemand in dem Bereich Erfahrung hat und diese hier mit uns teilen könnte.

Dank schonmal.
Benutzeravatar
Matthes
WRF-Spezialist
Beiträge: 564
Registriert: 22 Sep 04 20:22
Wohnort: back in AB

Re: Wildniswandern

Ungelesener Beitrag von Matthes »

Hallo flix.

Helfen kann ich Dir bei Deinen Fragen nicht.
Aber meine persönliche Meinung ist, dass man nicht unbedingt quer durch den Wald stapfen muss, nur weil der angelegte Wanderweg "von allen benutzt wird".
Versteh mich nicht falsch, aber irgendwie hat es doch einen Sinn, dass so ein Weg angelegt ist.
Sicher ist man dann mitunter nur einer von vielen, aber wenn jeder quer durch den Wald rennt und campiert, wo es gerade schön ist, dann ist der Wald irgendwann von Trampelpfaden nur zu zerkreuzt.

Und wie soll so eine Routenempfehlung für "Wildniswanderungen" aussehen?
Es gibt doch kaum Orientierungspunkte.

Naja, vielleicht habe ich Dein Vorhaben auch nur falsch verstanden.

Trotzdem Viel Spaß im Forum und unterwegs und das sich Deine Pläne erfüllen mögen.
bye, Matthes :wink:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Wer Sicherheit über Freiheit stellt,
hat BEIDES nicht verdient !
T_K
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 24 Nov 04 22:20
Wohnort: unterwegs: momentan Ecuador

Re: Wildniswandern

Ungelesener Beitrag von T_K »

Hallo Flix,

wenn ich dich richtig verstehe, dann suchst du ein Gebiet, das noch weitgehend "unbekannt" ist; ein Gebiet, das touristisch noch nicht so erschlossen ist wie z.B: Neuseeland, aber dennoch die gleichen Naturreize bietet.

Vielleicht habe ich da was für dich
:lol:

Ich bin zwar noch nicht an dem Ort gewesen, aber ein Arbeitskollege von mir, der aus Russland kommt, hat schon sehr oft von Kamtschatka geschwärmt. Das ist das östlichste Gebiet Russlands, erst seit dem Ende der Sowjetunion ist es für jedermann zugänglich, davor war es Militärgebiet, und daher gesperrt; ich habe einige Sachen einfach mit google herausgefunden und es scheint eins der schönsten Flecke auf diesem wunderbaren Planeten zu sein; vorallem soll es da die größten Lachse geben;-)... es gibt auch viele Reiseveranstalter in D., die Trips dahin organisieren. Aber alle anderen Infos kannst du ja im Netz finden....

Viel Glück noch bei der Suche!!

Thomas
Das Leben ist das Produkt unserer Gedanken...
Fleur
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 01 Nov 04 11:41
Wohnort: Oldenburg

Re: Wildniswandern

Ungelesener Beitrag von Fleur »

Hallo

Ich hab das zwar noch nicht gemacht, aber Bekannte waren 8 Tage in Kanada in der Nähe von Vancouver wandern. Ist zwar eine bestimmte Route, aber wohl sehr einsam und ohne Campingplatz un d seeehr schön. Und im Sommer auch warm genug. Vielleicht findest du ja was dazu.
Tschau, Fleur
Benutzeravatar
Claus
WRF-Moderator
Beiträge: 616
Registriert: 03 Feb 04 1:56
Wohnort: D-Partenstein

Re: Wildniswandern

Ungelesener Beitrag von Claus »

Hallo flix

Ich weiss nicht, inwieweit du schon Erfahrung in Trekking / Wandern hast! Ich fände dies aber einen wichtigen Aspekt bei deiner Frage! Denn für das, was du vorhast, sollte man etwas mehr als ein "Sonntagswanderer" sein. (Umgang mit Karte und Kompass / ggf. mit GPS / Umgang mit Notfällen & Verletzungen / Einschätzung des Risikos usw.)

Was verstehst du genau unter "kein vorhandener Weg"?? Es ist nun mal so, dass dein Weg an irgendeinem Ort, der mit Verkehrsmitteln erreichbar sein muss, beginnt und an einem ebensolchen Ort endet. Und zwischen diesen beiden Orten führt nun mal meist ein "Weg", auch wenn dieser dann oft nur eine bestimmte Marschkompasszahl ist, du also keinen breiten und kiesbestreuten Pfad entlangwanderst!

Ich selbst sammle momentan Informationen über den Arctic Circle Trail in Grönland. Mal abgesehen vom Klima würde dieser Wanderweg deine Wünsche ziemlich genau erfüllen.

Schweden und Norwegen kämen ebenfalls in für dich in Betracht. Suche doch mal im Internet nach Reiseberichten. Soweit ich weiss, hat man dort selbst in der Hochsaison relativ wenige Begegnungen mit anderen Wanderern.

Ich hoffe, dass ich dich etwas nachdenklich gestimmt habe (und dir trotzdem etwas geholfen habe!!) :)

Im Übrigen, Matthes hat in seinem Beitrag ein paar Dinge erwähnt, worüber man durchaus mal nachdenken sollte! Man sollte sich durchaus bewusst sein, dass man bei so einer Tour das Ökosystem einer Gegend nachhaltig verändern kann (und zwar leider meist zum Negativen).

Gruß Claus
Benutzeravatar
flix
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 07 Dez 04 15:49

Re: Wildniswandern

Ungelesener Beitrag von flix »

Also das ist sicher ein Problem, wir haben eher wenig praktische Trekkingerfahrung, aber das ganze soll schon eine Herausforderung sein, nicht nur im körperlichen Sinne.
Das Gebiet muss nun nicht unbedingt unerforscht/unbekannt sein. Vielleicht ist ja Neuseeland doch ganz geeignet dafür. Hatte nur aus einigen Quellen so das Gefühl, dass viele Treks dort richtig überlaufen sind. Extrem wichtig ist uns das wild Campen damit das Ganze zumindest einen Hauch von "Survival" bekommt :wink: . Leider ist einer von uns wohl eine ziemliche Frostbeule, deshalb kommen die klassischen nordischen Trekkingländer eher weniger in Frage.

Trotzdem schonmal Danke für die Antworten. Kamtschatka und Kanada werd ich mir mal genauer ansehen.
Benutzeravatar
Claus
WRF-Moderator
Beiträge: 616
Registriert: 03 Feb 04 1:56
Wohnort: D-Partenstein

Re: Wildniswandern

Ungelesener Beitrag von Claus »

Hallo flix

Ich möchte dir euer Unternehmen sicherlich nicht madig machen, im Gegenteil, ich glaube, dass ich dich recht gut verstehe! Ich deute euer Vorhaben so, dass ihr mal das "Große Abenteur" erleben wollt und etwas machen wollt, das "Otto-Normalverbraucher" nicht macht! So etwas Ähnliches habe ich auch vor, zumindest träume ich davon!

Trotzdem, jetzt weiche ich etwas von deiner ursprünglichen Frage ab und möchte nur mal kurz ein paar Gedanken meinerseits äußern...

1. Seid euch bewußt, dass ihr unter Umständen auf euch allein gestellt seid! Was passiert z.B. wenn ihr mal einen Tag bei Dauerregen wandert? Dann sinkt die Stimmung gewaltig und sogar die besten Freunde kratzen sich dann gegenseitig die Augen aus, schlicht und einfach, weil die Stimmung so mies ist!

2. Wie du ja selbst geschrieben hast, fehlt euch etwas die Erfahrung. Zudem nehme ich an, dass euch dann momentan auch noch die entsprechende Ausrüstung fehlt. Bei einer Unternehmung, wie ihr es geplant habt, braucht ihr schon etwas zuverlässige Ausrüstung (Kostenfaktor) und solltet damit auch "blind" umgehen können!

3. Ihr möchtet gerne ein bestimmtes Maß an "Survival-Feeling" bei eurer Tour haben?? Andererseits schreibst du, dass einer deiner Mitreisenden eine ziemliche Frostbeule ist. Sorry, Survival heisst für mich, an seine persönlichen Grenzen zu kommen, bzw. sie auszutesten. Von vorne herein deshalb bestimmte Regionen auszuschließen, naja.... Da wäre es ja zumindest für eure "Frostbeule" ja schon mal eine persönliche Herausforderung, mit etwas "kälteren" Bedingungen zurecht zu kommen.

4. Wildcampen: In Europa ist es meines Wissens so, dass, abgesehen von den skandinavischen Ländern und Schottland (das weiss ich sicher) es meist verboten ist!

Wie anfangs schon gesagt, möchte ich euch nicht von eurer Tour abhalten.
Ich befürchte nur, dass ihr nicht wisst, worauf ihr euch da eigentlich einlasst!
Fangt doch erst mal klein an und sammelt Erfahrungen beim Trekking. Dann könnt ihr immer noch die "große" Tour in Gebiete unternehmen, wo ihr auf euch allein gestellt seid!

Gruß Claus




flix hat geschrieben:Also das ist sicher ein Problem, wir haben eher wenig praktische Trekkingerfahrung, aber das ganze soll schon eine Herausforderung sein, nicht nur im körperlichen Sinne.
Das Gebiet muss nun nicht unbedingt unerforscht/unbekannt sein. Vielleicht ist ja Neuseeland doch ganz geeignet dafür. Hatte nur aus einigen Quellen so das Gefühl, dass viele Treks dort richtig überlaufen sind. Extrem wichtig ist uns das wild Campen damit das Ganze zumindest einen Hauch von "Survival" bekommt :wink: . Leider ist einer von uns wohl eine ziemliche Frostbeule, deshalb kommen die klassischen nordischen Trekkingländer eher weniger in Frage.

Trotzdem schonmal Danke für die Antworten. Kamtschatka und Kanada werd ich mir mal genauer ansehen.
Benutzeravatar
flix
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 07 Dez 04 15:49

Re: Wildniswandern

Ungelesener Beitrag von flix »

Also wir werden sowas sicher nicht unvorbereitet starten. Auf jeden Fall werden wir vorher zur Vorbereitung in unseren Breiten einige, auch längere Wanderungen machen um mit dem Gepäck und der Ausrüstung klarzukommen.

Als ich Frostbeule sagte meinte ich nicht dass er schnell friert oder so, sondern dass ihn kalte Länder/Klima für so eine Unternehmung weniger interessieren bzw. reizen.

Wie sich Menschen verhalten wenn man längere Zeit allein mit ihnen zusammen ist und dazu noch die Stimmung schlecht ist weiss ich aus Erfahrung zur genüge, halte das aber für eine Tatsache mit der man umgehen kann solange offen genug darüber geredet wird.

Da wir uns der Gefahr durchaus bewusst sind haben wir eben gerade Neuseeland ins Auge gefasst, da dort viele Regionen als Nationalparks erschlossen sind und es Hütten gibt, die man notfalls ansteuern kann, auch wenn man etwas abseits der Pfade geht. Wir konnten nur bisher nicht herausfinden wie es mit dem wilden campen und vor allem dem feuermachen aussieht, da in einigen Teilen wohl auch erhöhte Waldbrandgefahr herrscht.

Wäre gut wenn jemand da etwas wüsste, werde wohl auch mal beim DOC direkt anfragen.
Benutzeravatar
Lommi

Re: Wildniswandern

Ungelesener Beitrag von Lommi »

hey flix
ich wander seit einigen jahren mit ein paar freunden aus der wandervogel bewegung durch europa. wir haben noch nie gefragt ob wir campen dürfen oder nicht. uns ist aber auch das risiko was mit erwischt werden verbunden ist,klar. bin schon in deutschen naturschutzgebieten vom förster geweckt worden. es gab aber nie probleme. mann muss sich halt ein stilles plätzchen suchen, leise sein und morgens sofort wieder auf dem weg sein.

zu so einer tour gehört einiges an erfahrung. abseits der wege möchte ich dir absolut nicht empfehlen! ich war mal in bulgarien da triffst du selbst auf den wegen 2 wochen keine menschenseele. in bulgarien haben wir uns auch verlaufen obwohl wir erfahrung genug mit karten und kompass haben. aber ihr solltet euch absolut im klaren sein, dass da auch 2 wochen keine hilfe wartet.
und ihr solltet mal mit gepäck 20 km laufen in dem alles drin ist was man für die zeit braucht! besonders das essen ist verdammt schwer.
ich möchte euch auch skandinavien ans herz legen. es ist noch "europäisch" was krankenhäuser angeht und die menschen(weniger risiko als in bulgarien als deutscher im der wildnis erkannt zu werden), ihr dürft angeln und campen sowie feuer machen. und der sommer da ist auch warm genug. ne tour hoch zum nordkap kann ich nur empfehlen. kann man dann auch mit trampen kombienieren.

gruß

Zurück zu „Spezialthemen: Weitere Sportarten, Hobbies, Reisesituationen, Plaisirchen...“