Schädlingsbekämpfung in Tropen-Unterkünften mit Insektiziden

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Hier:
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
Benutzeravatar
Be_no
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 274
Registriert: 12 Aug 08 20:20
Wohnort: Dresden - auf Dauerreise durch Suedostasien

Schädlingsbekämpfung in Tropen-Unterkünften mit Insektiziden

Ungelesener Beitrag von Be_no » 08 Dez 10 15:59

Als wichtigstes Procedere wird von mir bei jedem Einzug in ein neues Heim in den Tropen Suedostasiens eine umfangreiche Bekaempfung eventueller diverser Schaedlinge von der Muecke ueber die Schabe bis hin zu den Wanzen mit einem Pestizid getaetigt.
Dafuer verwendet man in erster Linie ein inzwischen gegen alle diese Insekten wirksames Spraymittel die es unter verschiedenen Markennamen auch in M alaysia zu kaufen gibt.

Auf dem Wandbord in meiner Computerecke steht dafuer das i ndonesische Mittel "Hit":

http://img440.imageshack.us/img440/5026/hitc.jpg

In den teueren X-Sterne Hotels und Resorts Suedostasiens werden diese notwendigen Schaedlingsbekaempfungsmassnahmen mit diversen Spraymitteln vor Besuch des Gastes im Raum und teilweise indirekt ueber die Klimaanlage eingebracht, ohne dass der betreffende Urlauber ausser dem insektenfreien Wohnen etwas davon merkt.

OB



[aus Malaysia: Moskitonetzkauf in Kuala Lumpur - wo? wie teuer? einzelthematisiert. Es ist nicht unbemerkt geblieben, dass die auf dem Foto sichtbare Webseite das WRF ist 8) - Astrid ;)]

Benutzeravatar
Offliner
WRF-Spezialist
Beiträge: 576
Registriert: 30 Nov 07 21:21
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Schädlingsbekämpfung in Tropen-Unterkünften mit Insektiziden

Ungelesener Beitrag von Offliner » 04 Jan 11 12:26

Bleibt die Frage, ob das so gesund gesund ist bei jedem Insekt gleich mit der Chemiekeule anzukommen. Bei den Wanzen hilft das auch nicht unbedingt weiter, weil die sich in allen möglichen Ritzen verstecken.

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Schädlingsbekämpfung in Tropen-Unterkünften mit Insektiziden

Ungelesener Beitrag von MArtin » 05 Jan 11 2:00

Offliner hat geschrieben:Bleibt die Frage, ob das so gesund gesund ist...
Leider ist diese Frage eindeutig geklärt:
Was kleine Organismen tötet, schadet auch größeren - besonders bei längerer Exposition. :(

Kaum jemand scheint sich darüber bewusst zu sein, dass sich z.B. ein Insektizidspray wie "Hit" wie ein Film überall auf Möbel, Boden und Bett legt und dort Monate lang verbleibt, ständig über die eigene Haut aufgenommen wird und für eine permanente, meist unterschwellig bleibende Selbstvergiftung sorgt, in 3.-Welt-Ländern meist zusätzlich noch durch Pestizide im Trinkwasser verstärkt.

Es gibt so viele Krankheiten, deren Ursache "multifaktoriell" ist, so eine riesige Zunahme asthmatischer Erkrankungen (Moskitocoils sind als Asthma-Ursache bekannt) und Allergien in den letzten Jahrzehnten, dass es mir gerechtfertigt erscheint, eine ständige Berührung mit solchen Giften wohlweislich zu vermeiden.

Wir leben seit 10 Jahren in den Tropen - niemals in Air Con, ständig mit offenen Türen & Fenstern und ständig mit diversesten Tieren, besonders Insekten.
Wir benutzen kein Giftspray, kaufen keins - und halten uns die unerwünschten Tierchen mit selbst ersonnener List und Tücke und am eigenen Leib erprobten Techniken dennoch weitgehend vom Hals. Allerdings haben wir aber auch keine Panik z.B. vor Kakerlaken, sondern studieren sie und andere Plagegeister aufmerksam in Verhalten und Freßgewohnheiten, um Bekämpfungstechniken zu entwickeln, die uns nicht auch selbst mitschädigen. Gerade Kakerlaken kann man viel intelligenter ausrotten, als sich selbst dabei zu vergiften, siehe
-> Weltreise-Tierchen und
-> Kakerlaken auf Weltreise: Live & Let Die (für WRF-Förderer).

Insofern kann ich von Be_nos Taktik, insbesondere auf Langzeitreisen, insbesondere wenn Haustiere und Kinder Teil des Umfelds sind, aus gesundheitlichen Gründen nur abraten.
Im Fall von Hit ist es schon mal zu einem -> Rückruf von 500.000 Giftsprayflaschen gekommen - und welche Gifte inzwischen in HIT enthalten sind konnte ich auch nach längerer Internetsuche nicht herausfinden, die Firmenseite schweigt sich aus. :(
Das halte ich gerade bei Giftprodukten für eine unverschämt menschenverachtende, in diesem System aber leider folgerichtige Geschäftspolitik.

Be_nos Beobachtung, dass Personal besonders "sauberer" und tierfreier Herbergen die Räume regelmäßig und ein paar Stunden vor Gastankunft gründlich mit Pestiziden aussprühen, können wir leider bestätigen.
Das geht sogar so weit (wie in einem WRF-Beitrag berichtet), dass ganze Matratzen mit Insektenspray benebelt werden, um Bettwanzen zu töten.
Gute Nacht. ;)

(Siehe zum Thema auch: Wanzen - bed bugs: Was tun?).


LG

Benutzeravatar
Offliner
WRF-Spezialist
Beiträge: 576
Registriert: 30 Nov 07 21:21
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Schädlingsbekämpfung in Tropen-Unterkünften mit Insektiziden

Ungelesener Beitrag von Offliner » 05 Jan 11 14:57

MArtin hat geschrieben:
Kaum jemand scheint sich darüber bewusst zu sein, dass sich z.B. ein Pestizid-Spray gegen Insekten wie ein Film überall auf Möbel, Boden und Bett legt und dort Monate lang verbleibt, ständig über die eigene Haut aufgenommen wird und für eine permanente, meist unterschwellig bleibende Selbstvergiftung sorgt.
Ich hatte mal nach zwei Nächten in einer einfachen Unterkunft einen seltsamen roten Ausschlag an den Hautstellen, die nachts direkten Kontakt mit dem Bettbezug hatten. Es waren definitiv keine Bettwanzen, sondern ein großflächiger, allergieähnlicher Ausschlag. Der Besitzer hat auch viel Spray benutzt und ich hatte das in Verdacht. Natürlich könnte es auch sonst etwas in dem Stoff gewesen sein. Wie auch immer, nach dem Wechsel der Unterkunft ging es zurück.
Wir benutzen kein Giftspray, kaufen keins - und halten uns die unerwünschten Tierchen mit selbst ersonnener List und Tücke und am eigenen Leib erprobten Techniken dennoch weitgehend vom Hals. Allerdings haben wir aber auch keine Panik z.B. vor Kakerlaken, sondern studieren sie und andere Plagegeister aufmerksam in Verhalten und Freßgewohnheiten, um Bekämpfungstechniken zu entwickeln, die uns nicht auch selbst mitschädigen. Gerade Kakerlaken kann man viel intelligenter ausrotten, als sich selbst dabei zu vergiften, siehe
Ich habe auch nie Gift benutzt. Allerdings hilft das nicht viel, wenn die Gästehaus- und Hotelbesitzer mit dem Zeug recht verschwenderisch umgehen. Mit Kakerlaken kann ich auf Reisen durchaus leben, so lange sie vom Essen wegbleiben. Nur, wenn mir was ins Bett folgt (und mehr als zwei Beine hat. :wink:),habe ich ein Problem damit.
Be_nos Beobachtung, dass Personal besonders "sauberer" und tierfreier Herbergen die Räume regelmäßig und ein paar Stunden vor Gastankunft gründlich mit Pestiziden aussprühen, können wir leider bestätigen. Das geht sogar so weit (wie in einem WRF-Beitrag berichtet), dass ganze Matratzen mit Insektenspray benebelt werden, um Bettwanzen zu töten.
Einsprayen war meist Bestandteil der standardmäßigen Reinigung, wenn die Gäste wechselten und es war oft auch die entsprechende Reaktion, wenn ich mich über Bettwanzen beschwert habe. Das Personal hat zwar in einem Fall die Matratze in die warme Sonne gestellt, was die Tiere darin vermutlich durchaus getötet hat. Das Bett selbst wurde aber eingenebelt.

Nichtsdestotrotz haben die Biester die nächste Nacht wieder zugebissen, weil die sich eben noch in allen möglichen anderen Ecken, Klamotten,etc. verstecken können. Daher halte ich die genannte Maßnahme von den Gesundheitsschäden abgesehen für ziemlich sinnlos. Auch bei Stechmücken wage ich zu bezweifeln, dass das länger als eine Nacht hält und jeden Tag das Zimmer einsprayen...?

Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Schädlingsbekämpfung in Tropen-Unterkünften mit Insektiziden

Ungelesener Beitrag von der Bär » 10 Jan 11 16:37

hey, ihr drei,

stimme MArtin und Offliner absolut zu.

Ich bin deshalb auf meinen SOA-Reisen immer froh,
wenn ich meine eigenen Hausgeckos habe :-).

Die dürfen sich schön fett fressen in meinen Zimmern.

Liebe Gruesse,
der Bär
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost

Lennard10
WRF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 09 Nov 10 17:04

Schädlingsbekämpfung in Tropen-Unterkünften mit Insektiziden

Ungelesener Beitrag von Lennard10 » 01 Feb 11 14:05

Ich liebe Geckos!!! Wenn die doch nicht immer nur so laut "geckon" würden :D und die haben mir nicht erst einmal was unliebsames "runterfallen lassen" haha - naja egal, ich mag die kleinen!



[... allerdings geht es hier weniger darum, ob Du die putzigen Geckos magst oder nicht, sondern ob es sinnvoll ist, eine Schädlingsbekämpfung in den Tropen-Unterkünften mit Insektiziden zu betreiben ;)
Nichts für Ungut, LG Astrid]
Wegen zu viel Stress lieber auf der Suche nach Erholung - bei einer Wellnessreise. Entspannung und Erholung durch Wellness.

Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Schädlingsbekämpfung in Tropen-Unterkünften mit Insektiziden

Ungelesener Beitrag von der Bär » 01 Feb 11 15:26

hallo? Das ist ja grad das Gute an Geckos! Ihre Schreie!

Wenn ein Gecko siebenmal brüllt, bringt das Glück!!!


:D
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Schädlingsbekämpfung in Tropen-Unterkünften mit Insektiziden

Ungelesener Beitrag von MArtin » 02 Feb 11 7:59

Hallo,

Geckos sind keine Schädlinge (hygienisch bedenklich an Geckos ist nur, dass sie ihren Kot überall hin fallen lassen können).
Geckos (und Eidechsen), die, wie neulich gesehen, mit Pestizidspray vergiftete Kakerlaken fressen, vergiften sich ebenfalls, was der Rest-Kakerlakenbrut nur Recht sein kann, dem kurzsichtigen Gift-Vernebler jedoch weniger.

Dasselbe gilt für Spinnen (mit Moskitos).


LG

Lennard10
WRF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 09 Nov 10 17:04

Schädlingsbekämpfung in Tropen-Unterkünften mit Insektiziden

Ungelesener Beitrag von Lennard10 » 10 Feb 11 11:56

Also das mit dem siebenmal Brüllen und Glück wusste ich noch nicht - Danke! ;-)

Um beim Thema zu bleiben: Ich halte die meisten chemischen Mittel für sehr bedenklich! Das ist meist ne krasse Chemiekeule! Ich würde einfach schauen ob keine Schlange und Co. drin ist und der Rest ist meist nicht gefährlich - nur ein bisschen unappetitlich... (Stichwort Schaben und Co.)
Wegen zu viel Stress lieber auf der Suche nach Erholung - bei einer Wellnessreise. Entspannung und Erholung durch Wellness.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“