Korruption: Weltweit Gesprächsthema Nr.1 - Erfahrungen?

Worüber man in der Welt-Reise-Community sonst noch spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)

Moderatoren: Der_Felix, der Bär, WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

MArtin
Site Admin
Beiträge: 8274
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Korruption: Weltweit Gesprächsthema Nr.1 - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 30 Apr 11 10:26

Hallo,

gerade bin ich auf diese BBC-Pressemeldung vom Dez. '10 gestossen.
Sie besagt, dass "Korruption" noch vor "Klimawandel" und "extreme Armut & Hunger" das am meisten besprochene globale Problem ist.

Als Weltreisender sollte man also eigentlich eine Menge Erfahrung mit Korruption in diversesten Ländern machen - oder?

Hmm - ja, wir haben tatsächlich mal eine Flasche Johnny Walker Gold Label einem wohl genährten und Gold behangenen Emigrationsbeamten auf den Philippinen gekauft. Der drohte, uns sonst den Flug verpassen zu lassen (siehe http://www.worldtrip.de/Asien/Philippin ... #flughafen ).

Und einmal hat ein Freund von uns in einem Karibikstaat einen Auffahrunfall verursacht, dessen angebliche Reparaturrechnung er nicht seiner KFZ-Versicherung einreichen durfte, sondern nach Einschüchterung bar bei der Polizei bezahlen musste.

In beiden geschilderten Fällen war es ohne Bestechung nicht möglich, ohne größere Umstände aus einer misslichen Lage mit einem Staatsdiener zu gelangen und das Bestechungsgeld wurde - widerwillig - bezahlt.

Welche Erfahrung haben Andere mit Korruption im Ausland gemacht?
In welcher Situation und welches Verhalten hat sich gegenüber korrupten Mitmenschen bewährt?


LG

Benutzeravatar
KaiYan
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 31 Mär 11 5:02
Kontaktdaten:

Korruption: Weltweit Gesprächsthema Nr.1 - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von KaiYan » 30 Apr 11 21:30

Die Grenze von Laos nach Kambodscha ist korrupt. Wie eine Grenze Korrupt sein kann? ;) Keine Ahnung, jedenfalls zahlt man immer mehr als offiziell ist. Man hat dort halt die Wahl: extra zahlen oder zurueck nach Laos... Also zahlen :)
Reisen sind das beste Mittel zur Selbstbildung.
Welche Erfahrungen ich gemacht habe und Tipps fuer dich findest Du in meinem Reiseblog www.Augen-auf-Reise.de.

Benutzeravatar
mzungu-daudi
WRF-Moderator
Beiträge: 236
Registriert: 07 Sep 10 19:41
Wohnort: Dar-es-Salaam
Kontaktdaten:

Korruption: Weltweit Gesprächsthema Nr.1 - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von mzungu-daudi » 01 Mai 11 10:07

Ich selbst habe in Tansania einmal einen Wachmann bestochen, da ich auf dem Gelände des Bahnhofs ein Foto machen wollte, und es eigentlich verboten war. So kam ich aber auch ohne Ticket rein, und konnte das Foto schießen.
Aber gegenüber Ofiziellen habe ich noch nie Bestechungsgelder gezahlt. In meiner Zeit in T ansania wurde sehr oft Geld verlangt, doch ich habe es immer ausgesessen. Der normale "Trick" war der, zu behaupten dass meine Papiere nicht in Ordnung seien. Da ich aber immer wusste, dass meine Papiere allzeit zu 100% korrekt waren, habe ich mich mit dem Polizist dann gepokert und ihm ein wenig erklärt, dass lange Warterei für uns alle nicht positiv ist, und dass er mir nichts kann. Da war tatsächlich aber die Sprache der Vorteil (einmal musste ich 2 Engländer von einem Immigration Officer raushauen, der sich schon sein Abendbrot erhoffte.... :roll: )

Am besten wird zumindest in Afrika das aussitzen gehandelt. Nicht immer nützt es (wenn zB meine Freundin in der DRC festgenommen wurde), aber meist haben die Offiziellen tatsächlich nichts gegen einen in der Hand, und hoffen dass man schneller genervt ist und bezahlt...

So die meinen Erfahrungen :)

flymaniac
WRF-MENTOR
Beiträge: 956
Registriert: 16 Feb 11 10:50

Korruption: Weltweit Gesprächsthema Nr.1 - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von flymaniac » 01 Mai 11 20:06

Einreise China-Laos

Bin von China nach Laos eingereist, Visum bezahlt, Wochenendzuschlag 1USD bezahlt, so weit ok. Dann wollter er aber mir nur den Ausreisestempel reinhauen wenn ich für ein zigfach (glaube 50fachen) Preis ein Taxi bei ihm bestelle. Meine japanische Begleitung kam ohne Probleme den Stempel. Was tun ? Zum Glück kam gerade ein Bus voller Chinesen so das er einzige Zöllner völlig überforert war. Bei einer günstigen Gelegenheit über den Schalter gegriffen Paß genommen und schnellen Schrittes gegangen.

Wir haben gleich einen Pickup gefunden der uns günstig ca 40 Km mitnahm. Von da sind wir dann Hua Say gefahren.

Jetzt wurde es spannend, Ausreise nach Thailand. Unsere Pässe und die Ausreisekarte dem Zöllner vorgelegt. Er hat gleich gemerkt das der Einreise Stempel fehlte. Ich habe mich dumm gestellt und auf das Visum gezeigt. Er also zu seinem Boss mit dem Papieren. Der hat kräftig geschimpft, kam dann aber und hat gemeint wär alles ok. Ausreise Stempel in den Paß und mir gute Reise gewünscht.

Mit dem Paß werde ich aber nicht mehr nach Laos einreisen.

Benutzeravatar
Caveman
WRF-Spezialist
Beiträge: 688
Registriert: 31 Jan 05 6:36
Wohnort: Provinz Mukdahan, Thailand

Korruption: Weltweit Gesprächsthema Nr.1 - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Caveman » 02 Mai 11 3:26

Korruption kann manchmal auch ganz praktisch sein. Wenn ich hier in Thailand wegen einer angeblichen Geschwindigkeitsueberschreitung, zu lange auf der rechten Fahrspur, nicht geblinkt, im Ueberholverbot ueberholt, nicht angeschnallt, beim Fahren telefoniert oder sonstigem Kleinkram angehalten werde, komme ich in aller Regel mit schuldbewusstem Dackelblick und der Frage: "Kostet 200 Baht (knapp 5 Euro), oder?" ganz gut durch. Das erspart mir den aufwendigen Papierkram und statt die (meist hoehere) offizielle Strafe am naechsten Postamt einzahlen zu muessen, kann ich die Fahrt sofort fortsetzen. Fuer mich wird's billiger und es geht wesentlich schneller als der offizielle Weg und der Polizist hat auch was davon. Eine klassische "Win-win Situation".

Gruss
Caveman

Krucki
WRF-Förderer
Beiträge: 190
Registriert: 03 Mär 06 17:02
Wohnort: Klagenfurt, Austria

Korruption: Weltweit Gesprächsthema Nr.1 - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Krucki » 05 Mai 11 14:48

Caveman hat geschrieben:Eine klassische "Win-win Situation".
Ja klar. Vor allem für die Gesellschaft :roll:

Tatu
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 25 Dez 05 18:01
Wohnort: Berlin

Korruption: Weltweit Gesprächsthema Nr.1 - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Tatu » 10 Mai 11 13:35

Ich finde nicht, dass Korruption auch mal praktisch sein kann. Sie kann alles zerstören.

Mein Mann und ich heirateten in Ghana. Es war unsagbar, sämtliche Dokumente in Ghana zu bekommen. 9 Monate warten auf den Pass, da er nicht mehr als notwendig zu zahlen bereit war. 4 Monate warten auf die Sterbeurkunde der Mutter, immer wieder nachhaken und bedrängen, jaja morgen, next week, next month. Und immer das nervenzehrende, zermürbende Warten - wird es heute klappen, morgen vielleicht, nächste Woche? Ich konnte kaum noch schlafen - es ist der Horror! :evil:

Kein Wunder, dass Che Guevara an der afrikanischen Mentalität verzweifelte.
:roll:

Die einzige Stelle, die ohne Korruption arbeitete, war die deutsche Botschaft in Accra. An dieser Stelle den Mitarbeitern dort vielen Dank für die effiziente Arbeit bei der Visumerteilung.

Benutzeravatar
Caveman
WRF-Spezialist
Beiträge: 688
Registriert: 31 Jan 05 6:36
Wohnort: Provinz Mukdahan, Thailand

Korruption: Weltweit Gesprächsthema Nr.1 - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Caveman » 10 Mai 11 14:37

Tatu, so funktionieren halt manche Laender. Entweder zu zahlst etwas extra und kommst damit schneller ans Ziel oder aber du machst da nicht mit und rennst somit moeglicherweise gegen Betonmauern an. Ich bevorzuge meist den pragmatischeren Weg.

Den alten Spruch mit Rom und den Roemern erspare ich mir hier, grundsaetzlich richte ich mich aber danach. Ist meist der deutlich stressaermeren Weg.

Gruss
Caveman

hutchi
WRF-MENTOR
Beiträge: 36
Registriert: 17 Jan 10 22:40

Korruption: Weltweit Gesprächsthema Nr.1 - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von hutchi » 14 Mai 11 23:21

im bus an der grenze von rumänien nach ungarn wurden routinemäßig von jedem 2 euro eingesammelt, um endlose gepäckkontrollen zu verhindern...

gruß,
ruth

Antworten

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“