Wahl der Fortbewegungsmittel - Motorrad?

Zu Land, durch Luft, zur See: Info-Austausch zu grenzüberschreitenden internationalen Transport: Tickets, internationale Flugpläne, Schiffsrouten, Bahntransport, Fluggesellschaften, Reedereien, Transsibirische Eisenbahn, int. Verschiffung und Versand... (Nicht: Eigenes KFZ, nationaler Transport, s.u.) Bitte keine kommerziell motivierte Auflistung günstiger Reisebüros, Reiseanbieter und Links!
Forumsregeln
Info-Pool- Internationaler Transport und Versand
Einzelthematische Fragen zu internationalem, grenzüberschreitenden Transport zu Land, See & Luft.
Nicht: Eigenes KFZ oder nationaler Transport, letzterer wird pro Land im ortsbezogenen Info-Pool behandelt.
Jayeige
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 24 Nov 04 10:16

Wahl der Fortbewegungsmittel - Motorrad?

Ungelesener Beitrag von Jayeige »

Also ich bin da völlig überfragt. Ich plane im Geiste ne etwas größere Reise, kann mich aber nicht entscheiden, für welches Fortbewegungsmittel ich mich entscheiden soll. Gegen das Motorrad spricht einiges, obwohl es meine erste Wahl gewesen wäre : Erstens weiß ich nicht, wie ich lernen kann wie man es repariert und zweitens hörte ich, daß die Entwicklung in Sachen Motorrad dahin geht, daß nur noch Spezialisten es reparieren können. Bus und Bahn hat halt den Nachteil, daß man zwischendrinn sein Gepäck selber tragen muß und das kann doch durchaus sehr schwer sein. Kennt jemand Tipps wie man das Gepäckgewicht reduzieren kann?
MfG,
Janina
bei AUSSTEIGEN knopf drücken
Faraway
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 20 Aug 04 19:54

Re: Wahl der Fortbewegungsmittel ???

Ungelesener Beitrag von Faraway »

Hallo Janina,

optimistisch bleiben!

Wenn du gern Motorrad fährst und gute Fahrpraxis hast, ist das doch eine super Idee! Ein bisschen reparieren kannst du lernen (technikbegeisterte Freunde? Pannenkurs beim ADAC? Recherche im Internet?) und es gibt ja auch im Ausland Werkstätten!

Wegen des Gepäcks: sooo viel brauchst du ja gar nicht! Wenn du nicht so schwer tragen kannst (ich kanns auch nicht!) gibt dir das die Chance
zu erfahren, dass du auch mit "leichtem Gepäck" auskommst.

Außerdem spielt es ja auch eine Rolle, wohin du willst. Wenn dir das alles noch ein bisschen zu abenteuerlich ist, reist du halt eher in Länder mit "westlicher" Kultur und einer Spache, die du kannst. Dann wird es auch mit der eventuellen Motorrad-Reparatur einfacher!

Jedenfalls: Wenn du gern reisen willst, findest du für diese Probleme garantiert eine Lösung! Und für alle weiteren auch! Ich wünsche viel Erfolg!

Gruß Martina, die auch mit Bus&Bahn nach Indien will.
Benutzeravatar
Matthes
WRF-Spezialist
Beiträge: 564
Registriert: 22 Sep 04 20:22
Wohnort: back in AB

Re: Wahl der Fortbewegungsmittel ???

Ungelesener Beitrag von Matthes »

Hallo Janina.

Was spricht denn alles gegen eine Motorradtour?
Das einzige, was dagegen sprechen könnte wäre:
"Ohne Motorrad und Ausrüstung hat man viel mehr Geld für die Tour übrig."

Also wir werden wohl auch mit den Motorrädern auf Tour gehen (im Jahr 2007).
Ich dachte daran, nächstes Jahr auf Enduros umzusteigen.
Zur Wahl stehen für uns momentan BMW F650 GS oder Kawasaki KLR 650.
Die F 650 wird bereits von vielen als "Weltreisemotorrad" genutzt, ist aber technisch mittlerweile so ausgereift, dass es von Elektronik nur so strotzt.
Die KLR 650 gibt es ja nun nicht mehr neu, weil sie die EURO-2 Norm nicht erfült. Aber es ist noch eine "Enduro alter Schule" - keine Einspritzung, überschaubare Elektrik und ansonsten alles mechanisch.
Und so einen rustikalen Einzylinder kann Dir ja fast jeder Dorfschmied reparieren. Außerdem würde ich mir auch zutrauen, mit Hilfe eines Reparaturhandbuches dran zu basteln.
Kawasaki hätte für mich den Vorteil, dass ich meinen langjährigen Kawasakihändler als Sponsor gewinnen könnte (Ersatz- und Verschleißteileversand etc.).
Mit BMW sähe es da bei mir schlecht aus.

Jedenfalls bin ich der Meinung, dass das Motorrad verschiedene Vorteile verbindet.
Man ist nicht in einem geschlossenen Fahrzeug und somit direkt in der Natur. Kann alles riechen und erlebt es viel intensiver.
Man ist immer ein bisschen "Exot" und sicher schnell umringt von Einheimischen.
Ich bilde mir ein, ein Motorrad bricht schneller das Eis als ein Wohnmobil.
Man kommt leichter durch Gebiete, die mit Autos nicht passierbar sind.
Und natürlich fahre ich für mein Leben gerne Motorrad!

Ich denke, es wird alles auf 2 KLR hinauslaufen.
Entweder können wir noch einen Vorführer ergattern oder eben so max. 2 Jahre alt mit max. 10.000km auf der Uhr.
Dann noch ein paar Veränderungen vornehmen (größerer Tank, Aluboxen, ... ... ...) und los kann's gehen.

Wie Du Dich auch entscheidest, wir wünschen Dir auf jeden Fall eine tolle Reise und Unmengen an tollen Eindrücken. :D
bye, Matthes :wink:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Wer Sicherheit über Freiheit stellt,
hat BEIDES nicht verdient !
Jayeige
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 24 Nov 04 10:16

Re: Wahl der Fortbewegungsmittel ?

Ungelesener Beitrag von Jayeige »

Hi Matthes...
meinst Du, die KLR650 ist noch in 2-3 Jahren mit geringerer Kilometerzahl erhältlich? Weil ich bin diese Zeit noch gebunden und muß dementsprechend warten...
LG, Janina
bei AUSSTEIGEN knopf drücken
Joern
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 05 Jun 04 20:24
Wohnort: Mal sehen, dort und dort

Re: Wahl der Fortbewegungsmittel ?

Ungelesener Beitrag von Joern »

hallo,
möchte euch versuchen gedanklich richtung ex 600 zu lenken, es gibt da ältere modelle mit wenig km. die sind absolut robust und können locker 100.000km abspulen ohne probleme. die klr dagegen habe ich nicht so gut in erinnerung. habe viel an motorrädern gearbeitet, zum hobby und an der ex kann mann/frau mit wenig übung gut werkeln. überlegt euch das mal, wenn ihr möchtet...
grüße jörn
Heb sie auf die Welt, so lange Du jung und ungebunden bist...
Joern
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 05 Jun 04 20:24
Wohnort: Mal sehen, dort und dort

Re: Wahl der Fortbewegungsmittel ?

Ungelesener Beitrag von Joern »

war gedanklich schon beim richtigen "moped" ABER NATÜRLICH XT 600 UND NICHT EX, SO EIN BLÖDI ICH !!! EX gibt´s auch nicht grummel...
jörn
Heb sie auf die Welt, so lange Du jung und ungebunden bist...
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8467
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000

Re: Wahl der Fortbewegungsmittel ?

Ungelesener Beitrag von MArtin »

Hallo Janina,
Jayeige hat geschrieben:... Ich plane im Geiste ne etwas größere Reise ... für welches Fortbewegungsmittel ich mich entscheiden soll.
... Bus und Bahn hat halt den Nachteil, daß man zwischendrinn sein Gepäck selber tragen muß...
Wenn Deine Reise mehrer Laender umfassen soll, denke ich, dass Du Nicht-individuellen Transport, und zwar den jeweils vor Ort ueblichen, erwaegen solltest:

Gepaeck schleppen musst Du auch mit Moped, wenn Du Deine Sachen taeglich zur Unterkunft und zurueck transferrierst.
Wenn Du Dein Gepaeck reduzierst (auch fuer die laengste Reise benoetigt man nicht mehr als 15kg Gepaeck -> WRF-Suche), sollte es kein Problem sein.

Fuer praezisere Gedanken dazu muesstest Du aber bzg. Deiner moeglichen Destinationen schon ein bisschen deutlicher werden - in Suedamerika oder Alaska reist es sich anders als in Suedostasien oder Europa...

Liebe Gruesse :)
Benutzeravatar
Matthes
WRF-Spezialist
Beiträge: 564
Registriert: 22 Sep 04 20:22
Wohnort: back in AB

Re: Wahl der Fortbewegungsmittel ?

Ungelesener Beitrag von Matthes »

Jayeige hat geschrieben:Hi Matthes...
meinst Du, die KLR650 ist noch in 2-3 Jahren mit geringerer Kilometerzahl erhältlich? Weil ich bin diese Zeit noch gebunden und muß dementsprechend warten...
LG, Janina
Hi Kanina.
Also man kann sie momentan noch bis diesen Sommer neu kaufen. Aber es gibt wohl in Deutschland nicht mehr viele.
Ich denke, es wird dann von Jahr zu Jahr schlechter mit dem Angebot.
Aber diverse Schnäppchen wird es immer geben.
Ich habe zum Beispiel eine 4-5 Jahre alte KLR im Internet gefunden, die gerade mal 2.500 km runter hatte.
Das Problem ist ja, dass durch die neue Euro-2 Norm nichts mehr ohne Einspritzanlage geht und somit wieder ein großes elektrisches Teil drin ist, was man unterwegs wieder schlecht reperieren kann.
Dann haben neue Motorräder alle einen Kat oder zumindest eine Abgasreinigung. Die musst Du dann vor einer Weltreise eh rausschmeißen, weil der schlechte Sprit unterwegs das Ding sowieso himmelt. Dann eben doch lieber gleich was "altmodisches".
Was spräche dagegen, die KLR eher zu kaufen und selbst noch ein paar heimatliche Kilometer abzuspulen?
Vielleicht noch das eine oder andere Endurotraining machen. (haben wir ja auch noch vor)

Joern hat geschrieben:hallo,
möchte euch versuchen gedanklich richtung ex 600 zu lenken, es gibt da ältere modelle mit wenig km. die sind absolut robust und können locker 100.000km abspulen ohne probleme. die klr dagegen habe ich nicht so gut in erinnerung. habe viel an motorrädern gearbeitet, zum hobby und an der ex kann mann/frau mit wenig übung gut werkeln. überlegt euch das mal, wenn ihr möchtet...
grüße jörn
Ja, die XT ist auch gut. Ist ja sozusagen eine Legende. Hat aber auch schon seit Zeiten der XT 500 den Ruf, dass der Fahrer nach einiger Zeit sein Bike in- und auswendig kennt.
Der Grund zur KLR ergibt sich bei mir eigentlich daraus, dass ich schon über 10 Jahre Kawasakikunde bei meinem Händler bin und auch seine HP betreibe und pflege und dadurch eben einiges an "Vergünstigungen" genieße.
Ich habe ihn schon angesprochen, ob er als Sponsor fungieren würde, also Teile hinterher schicken und auch mal auf die Bezahlung der Rechnung warten oder auch ein paar Sachen zum geringeren Preis abtreten.
Das sind eben alles Kriterien, die ich auch mit einbeziehe.

Die F650 wurde mir von den meisten als der zuverlässigste Einzylinder empfohlen. Aber die Gebrauchtpreise sind ja ganz schön happig. Und dann sollen ja noch ein paar Änderungen gemacht werden (Sturzbügel, Koffer, evtl, größerer Tank, ...)
bye, Matthes :wink:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Wer Sicherheit über Freiheit stellt,
hat BEIDES nicht verdient !
jenny + carsten
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 21 Jan 05 11:22

Re: Wahl der Fortbewegungsmittel ?

Ungelesener Beitrag von jenny + carsten »

hallo ich bin auch neu im forum,wir wollen auch mit dem motorrad auf weltreise.man muss eben das gepäck aufs wesentliche reduzieren,überlegen was man wirklich braucht.eigendlich braucht man garnichts wirklich,ein messer, einen topf und ein bischen was zum anziehen.(ist ein bisl übertrieben)kommt ja auch darauf an ,was für eine reise du machst,mehr abenteuer oder luxus???wir haben überlegt mit eienem kleinen allrad lkw oä zu reisen,als alternative??!!mal sehen dauert noch ein wenig bis wir starten bin auch für jeden tip super dankbar,hab noch keine genauen vorstellungen wie so etwas läuft.wir wollen alles aufs wesentliche reduzieren und unterwegs arbeiten,ein paar jahre wegbleiben,viell für immer??!!also danke gruß von jenny
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Transport-Info-Pool: Alles über int. Flugtickets, RTW, Schifftickets, Bahntickets, Reisen ohne Tickets“