Malaria-Prophylaxe für Südafrika

Das Afrikaforum im Weltreiseforum: Gerade irgendwo in Afrika unterwegs? Infos und Reisefragen speziell zu afrikanischen Ländern inkl. Azoren, kanarische Inseln Madeira, Las Palmas, Madagaskar, Kap Verden, Mauritius, Seychellen ...
Hier:
Afrika-Infopool mit einzelthematischem Reisewissen zum schwarzen Kontinent Hier bitte streng einzelthematisch fragen und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen hier nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte helft, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
Benutzeravatar
Peter 50

Malaria-Prophylaxe für Südafrika

Ungelesener Beitrag von Peter 50 » 03 Feb 12 16:12

Meine Frau und ich (62 Jahre) sind ab 15. März 2012 auf einer Südafrika-Rundreise von Berge&Meer (Zielflughafen Johannesburg, Rückflughafen Kapstadt). Wir haben 2 Malarone Rezepte vom Hausarzt ausgestellt bekommen. Was macht bzgl. Malaria wirklich Sinn?

Gruß Peter

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Malaria-Prophylaxe für Südafrika

Ungelesener Beitrag von Astrid » 09 Feb 12 4:37

Hallo Peter :)

Die deutsche Tropengesellschaft schreibt zur Malaria-Situation in Südafrika folgendes:
Risikobeschreibung für Afrika -> Südafrika hat geschrieben:Hohes Risiko im Osten der Mpumalanga Provinz (inkl. Krüger- und benachbarte Parks), im Norden und Nordosten der Limpopo-Provinz und im Nordosten von KwaZulu-Natal (inklusive Tembe- und Ndumu-Wildreservat)
Erreger: P. falciparum 90 %

Oktober bis Mai: Prophylaxe mit Mefloquin (Lariam®) oder Atovaquon/Proguanil (Malarone®) oder Doxycyclin (Monohydrat-Präparate) in Hochrisikogebieten, in denen überwiegend Mefloquin-sensible P. falciparum-Stämme vorkommen

Risiko in den o.g. Provinzen Juni bis September: Standbytherapie empfohlen
Notfalltherapie mit Atovaquon/Proguanil (Malarone®) oder Artemether/Lumefantrin (Riamet®) in Gebieten mit mittlerem oder geringem Malariarisiko.

Minimales Risiko im übrigen Norden: im Nord-osten bis zum Tugela River, im Nordwesten bis Swartwater, im Umfolozi- und im Hluhluwe-Park ganzjährig

Malariafrei: Städte und übrige Gebiete


Danach ist eine Prophylaxe in den Städten zwar nicht nötig, dennoch würde ich ggf. noch mal einen Tropenmediziner mit der genauen Reiseroute konsultieren, falls Du der Beratung durch Deinen Hausarzt nicht vertraust. Eine Beratung und medikamentöse Empfehlung kann immer nur persönlich unter Berücksichtigung der aktuellen Resistenzlage und der individuellen Gesundheitslage erfolgen.

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

JSBroker
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 26 Mär 06 23:53
Wohnort: Heilbronn

Malaria-Prophylaxe für Südafrika

Ungelesener Beitrag von JSBroker » 05 Mär 12 15:49

Ich bin jedes Jahr in der Nähe von Kapstadt und würde bei dieser Route gar keine Prophylaxe nehmen. Die Gegend dort gilt als nahezu malariafrei. Ich selbst habe auch nie welche genommen.
Malarone ist zwar die beste Malariamedizin derzeit und empfehlenswert, dennoch sind das immernoch sehr, sehr starke Tabletten und viele Menschen bekommen Nebenwirkungen. Mal ganz abgesehen davon dass sie auch noch teuer sind.
Die Tour mit Berge&Meer hat meine Tante übrigens letztes Jahr gemacht und war von der Organisation begeistert.

Benutzeravatar
Gast

Malaria-Prophylaxe für Südafrika

Ungelesener Beitrag von Gast » 06 Mär 12 22:10

Die Gegend zwischen Joburg und C.T. ist malariafrei. Ein Restrisiko besteht in den Sommermonaten im Kruger und in Natal. Und selbst dann würde ich bestenfalls Stand-by mitnehmen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Afrika - inkl. Kanaren, Azoren, Madagaskar, Mauritius, Seychellen“