In Westafrika nur Standybyemedikamente (Malaria) Meinungen?

Das Afrikaforum im Weltreiseforum: Gerade irgendwo in Afrika unterwegs? Infos und Reisefragen speziell zu afrikanischen Ländern inkl. Azoren, kanarische Inseln Madeira, Las Palmas, Madagaskar, Kap Verden, Mauritius, Seychellen ...
Forumsregeln
Afrika-Infopool mit einzelthematischem Reisewissen zum schwarzen Kontinent Hier bitte streng einzelthematisch fragen und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen hier nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte helft, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
Jo123
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 02 Feb 05 12:19
Wohnort: Nürnberg

In Westafrika nur Standybyemedikamente (Malaria) Meinungen?

Ungelesener Beitrag von Jo123 »

Hallo Reisegemeinde,

ich werde in kürze mit dem VWBus von Marokko aus starten. Marokko-Westsahara-Mauretanien-Mail-GuineaBissau-Togo

Ich bin kein Fan von Tabletten (wer ist das schon) und spiele mit dem Gedanken nur Malarone als Notfallmedikament mitzunehmen. Und setze dann eher auf die genau Vorbeugeung gegen Mückenstiche. Was haltet ihr davon? Hat jemand Erfarung damit gemacht. Meine Reisezeit wird so ca. 2 Monate sein. Mir ist bekannt das sämtliche Empfehlungen etwas anderes aussagen. (Aber hatte der Irak wirklich radioaktives Materiall?)

Noch eine Frage: Sticht diese weibliche A..-Mücke nur in der Dämmerung, und Nachts, - wie es überall zu lesen ist. Das würde dann heißen, dass sie bestimmt nicht am Tage sticht?

Habe mir auch überlegt Malarone für 8 Wochen zu nehmen. Teure angelegenheit, ich weiß. Und es ist in Europa nur für die Einnahme von 28 Tagen zugelassen. Aber eben nur in Europa... Habe hier schon gelesen das es mehr als diese 28 Tage eingenommen wurde..

Für ein paar Meinungen/Kommentare wäre ich auch dankbar.
BikeAfrica
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 251
Registriert: 14 Mai 03 20:37
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: In Westafrika nur Standybyemedikamente (Malaria) Meinung

Ungelesener Beitrag von BikeAfrica »

Jo123 hat geschrieben:Meine Reisezeit wird so ca. 2 Monate sein. Mir ist bekannt das sämtliche Empfehlungen etwas anderes aussagen. (Aber hatte der Irak wirklich radioaktives Materiall?)
... kein guter Vergleich. Malaria ist definitiv ein reelles Risiko zwischen Guinea-Bissau und Togo. Prophylaxe ist aber auch kein 100% Schutz. Ich habe mehrere Leute getroffen, die trotz Prophylaxe Malaria hatten.
Noch eine Frage: Sticht diese weibliche A..-Mücke nur in der Dämmerung, und Nachts, - wie es überall zu lesen ist. Das würde dann heißen, dass sie bestimmt nicht am Tage sticht?

... falls Du daraus ableiten möchtest, daß Du Dich dann tagsüber stechen lassen kannst, denke auch an so nette Krankheiten wie Dengue, Gelbfieber und Co., die von tagaktiven Mücken übertragen werden. Mückenstiche sind nie gut - ob mit oder ohne Malaria-Prophylaxe.
Habe mir auch überlegt Malarone für 8 Wochen zu nehmen. Teure angelegenheit, ich weiß. Und es ist in Europa nur für die Einnahme von 28 Tagen zugelassen. Aber eben nur in Europa... Habe hier schon gelesen das es mehr als diese 28 Tage eingenommen wurde..

Für ein paar Meinungen/Kommentare wäre ich auch dankbar.
... Malarone wurde meines Wissens über einen Zeitraum von 3 Monaten getestet, bevor es für 4 Wochen freigegeben wurde. Ich habe es selbst schon mal über 7 Wochen eingenommen - nach Absprache mit Tropenarzt und auf eigene Gefahr. Ich persönlich vertrage das Zeug gut und spüre überhaupt keine Nebenwirkungen. Da das nicht bei jedem gleich wirkt, empfehle ich, einen kompetenten Arzt aufzusuchen.

Gruß
Wolfgang
Benutzeravatar
Gast

Re: In Westafrika nur Standybyemedikamente (Malaria) Meinung

Ungelesener Beitrag von Gast »

Danke für deine Antwort, Wolfgang. Mein Vergleich bezog sich auf Informationen die man aus den Medien über die chemische Malariaprophylaxe bekommt. In welchem Gebiet hast du Malarone 7 Wochen angewendet?

Ein kompetenter Arzt wird mir aber bestimmt nicht sagen ob ich Malarone gut vertrage - Da es ja bei jedem anders wirkt. :)

Du hast vollkommend recht mit deinem Argument über Mücken am Tage. Ist deiner Meinung nach das Malariarisiko zwischen Guinea-Bissau und Togo höher? Ich denke ist ab einem bestimmten Breitengrade einfach da..

Gruß Jo
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8467
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000

Re: In Westafrika nur Standybyemedikamente (Malaria) Meinung

Ungelesener Beitrag von MArtin »

Hallo Jo :) und willkommen an Board! :)

Du hattest Deine Frage als Doppel-Posting auch nochmal hier im Gesundheitspool gestellt, wo sie jetzt ebenfalls eifrig beantwortet wird... :(

Das ist kontraproduktiv und wird in keinem Forum gerne gesehen.
Bitte lies dazu "keine Doppel-Postings!" und die anderen VORworte!

Diesen Strang sperre ich deshalb jetzt - sorry. :(

Liebe Grüße
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Afrika - inkl. Kanaren, Azoren, Madagaskar, Mauritius, Seychellen, Madeira ...“