Karibik: Inselhopping per Boot-Stopp

In der Karibik kann man's aushalten: Bahamas, Kuba, Dominikanische Republik, Puerto Rico, British und American Virgins, Antigua, Guadeloupe, Dominica, St.Lucia, Barbados, Grenada Trinidad, Tobago, Antillen und etliche andere...,
oder?
Forumsregeln
Karibik-Infopool Einzelthematische Infos und Fragen zur Karibik. Bitte nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten und dabei nicht.direkt zum karibischen Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen) vermeiden.[/b]
Bitte hilf, die Suche im Karibik-Infopool für alle effektiv zu erhalten. Danke
wolfgang sonnenstern
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 26 Okt 04 20:28

Karibik: Inselhopping per Boot-Stopp

Ungelesener Beitrag von wolfgang sonnenstern »

hallo nun fuer alle karibischen Inselhopper die etwas Zeit und wenig Geld in die Karibik bringen:

Ich reise jezt erst seit etwa 5 Wochen hier in der Karibik herum und fuer mich ist der best und guenstigste Weg das Bootleinstoppen; mit dieser etwas unkonventionellen aber sehr schoenen Art zu reisen gelangte ich von G ran C anaria hierher in die Karibik.
In Martinique beispielsweise ist ein guter Anlaufhafen: Le Meran.
Dort sammeln sich viele Yachten die einen evtl: mitnehmen;
beantworte gerne naehere Fragen.

auf bald
sonnenstern
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8467
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000

Karibik: Inselhopping per Boot-Stopp, Anheuern

Ungelesener Beitrag von MArtin »

Hallo Wolfgang :)

auf welcher Art von Schiffen hast Du bisher "angeheuert" - private Segelschiffe oder Inter-Island-Frachter?

Wir selbst sind schon mit 2 karibischen Frachtschiffen gesegelt und haben mit der Lady Grace (700t-Frachter) von Grenada doppelt Glück gehabt:
1. dass sie uns Hand gegen Koje mitgenommen hat
2. dass sie erst einen Tag, nachdem wir sie verlassen haben, gesunken ist...

Bilder & Bericht auf http://www.worldtrip.de/Karibik/Barbado ... grace.html .
Gerne würden wir mehr über Deine Erfahrungen hören, weil wir derzeit auch wieder eine Mitsegelgelegenheit (Barbados -> z.B. Trinidad) suchen.

Zum Anheuern auf privaten Segeljachten in der Karibik ist zu sagen:

- Viele Segelschiffe trifft man da, wo gerade Regatten stattfinden.
- In der Hurrikansaison (ca. Juli-Okt.) ist bzgl. Mitsegeln saure Gurken- Zeit.
- Barbados ist zwar Drehscheibe des Flugverkehrs, aber zum Mitsegeln (außer Dez.-Jan.) ungünstig, weil zu weit östlich gelegen.
Das Thema "Mitsegeln Hand gegen Koje in der Karibik" war auch schon mal (OT-) Thema auf http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... =2386#2386


Update:
Etliche tausend karibische Hand-gegen-Koje- Seemeilen später:
Siehe alles Wissenswerte und persönliche Erfahrungen zum Mitsegeln in der Karibik im
-> Workshop Mitsegeln


Liebe Grüße :)

Astrid &
lili-maria
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 29 Okt 04 22:48
Wohnort: Berlin

Re: Karibik: Inselhopping per Boot-Stopp

Ungelesener Beitrag von lili-maria »

@erwin: Na dann hoffe ich das Ihr,im Fall des Falles, den Mitsegler nicht auf dem offenen Meer aussteigen lasst. :-)
wolfgang sonnenstern
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 26 Okt 04 20:28

Re: Karibik: Inselhopping per Boot-Stopp

Ungelesener Beitrag von wolfgang sonnenstern »

Lieber Martin,
erstmals entschuldige bitte die lange Schreibpause, doch da mir am Carneval auf Martinique bei einer Lebensrettenden Aktion ein Schneidezahn ausgeschlagen wurde und ich nun im Anschluss unendliche Behoerdengaenge und Versicherungsbriefwechsel zu erledigen habe (adac zahlt nur painkiller!!) ist mir das hoffentlich verziehen. Zu den Bootlifts ist zu sagen dass ich nur mit privaten Yachtis unterwegs war. Ich segelte vor etwa einem Monat mit Aufenthalten auf St Vincent und St Lucia zu den Grenadines.
Italienischer cooler Skipper auf 17m Hanse.
Glaub dir schon mitgeteilt zu haben, dass ich mit einem ebenfalls privaten Boot von Gran Canaria ueber Capo Verde nach Martinique gesegelt bin.
Mittlerweile wurden mir schon viele weitere Lifts angeboten die ich leider dankend ablehen musste.
Ja Hurricane Season! Eine gute Moeglichkeit wieder hier guenstig weg zu segeln. Viele Boote die das Jahr hier verbringen und zwischen den so unglaublich gruenen Inseln hin und her tingeln ziehen dann in den Sueden Venezuela oder Brazil, der Rest der Weltumrundende Ziele vor Augen hat fluechtet durch den Pannamakanal.

Meine Fuesse fangen an zu krippeln, ich muss unbedigt weiter!!!!
Doch erstmals meinen wackelnden plastik "Zahn" zum fuenften mal festkleben lassen und nochmals ellenlange an die Menschlichkeit appelierende Briefe an kalte Versicherungestypen schreiben.

Und die Kohle, Geld, Zaster, arbeit ran fossieren kommt dann halt spaeter aber dringlich.

Liebe Gruesse, euer Nachbar

Wolfi
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8467
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000

Re: Karibik: Inselhopping per Boot-Stopp

Ungelesener Beitrag von MArtin »

Hallo Wolfi,
ich hoffe, der Zahn glänzt wieder wie neu!?

Wir sind soeben ein weiteres mal mit Frachtschiff - diesmal von Barbados nach Trinidad für umme gesegelt (Details demnächst auf www.weltreisend.de).

Jetzt liegen wir vor Trinidad auf dem Segelboot eines Bekannten - in 10 Tagen geht's dann ein paar (ABC?-) Inseln behoppen - und zur hurrican season zurück nach Trinidad.

Vielleicht sieht man sich - wo bist Du?

Liebe Grüße :)
wolfgang sonnenstern
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 26 Okt 04 20:28

Re: Karibik: Inselhopping per Boot-Stopp

Ungelesener Beitrag von wolfgang sonnenstern »

Hallo Martin, Ich werde so wie es aus sieht noch die naechste Zeit etwa zwei bis drei Wochen in Martinique bleiben.
Der Zahn wackelt und ist net so doll!!!
Naja, dafuer hatte ich neben dem Zahnverlust und gestern gestohlenem Fotoequipment, auch fantastische Begegnungen und Erfahrungen mit den Einwohnern Martiniques.
Ich glaube dann mit einem 21m Schoner in den Sueden zu segeln. Die Jolly Celese wow wunderschoenes Boot. Trinidad, Margarita...

Auf bald,
Sonnenstern
Benutzeravatar
Volkmar
WRF-Förderer
Beiträge: 400
Registriert: 20 Aug 09 3:09
Wohnort: St. Gotthard i. M., Österreich

Karibik: Inselhopping per Boot-Stopp

Ungelesener Beitrag von Volkmar »

Absichtslos sitze ich in der Mango-Bay-Bar in Le Marin auf Martinique hinter meinem Laptop. Lars und Luise, einem Seglerpaar aus Deutschland, erzähle ich meine Geschichte und mein Problem. Ich suche eine Job, so nach WWOOF-Vereinbarung. Doch in Martinique ist Streik. Die brauchen mich jetzt nicht. Zwei Tage später treffe ich die beiden wieder. Sie laden mich ein, mit ihnen zur nächsten Insel zu segeln. So bin ich nach St. Lucia gekommen.


Georg aus Niederösterreich hat mich in einem Forum entdeckt. Es gab ein Kennenlerntreffen in einer Marina auf St. Lucia. Vier Wochen später bin ich auf seiner „Happy Hour“ HgK in den Grenadinen mitgesegelt und schließlich nach Trinidad gekommen.


Bernd hat mich als Suchenden in einem Forum gefunden. Ich habe ihn Anfang 2008 – ein halbes Jahr vor beginn meiner Reise – in der Nähe von Frankfurt besucht. Wir haben damals vereinbart, dass ich zu ihm Ende Dezember 2008 in Trinidad aufs Boot kommen solle. Seine Reparaturarbeiten gingen langsamer voran als geplant. Es wurde schließlich April und er musste heim fliegen. Daraufhin habe ich meine Anreise entschleunigt. Seit September 2009 bin ich nun auf Bernds Boot und wir helfen zusammen, die an- und ausstehenden Arbeiten am Boot für den Pazifik zu erledigen. Ich sehe es als Beispiel, wie nützlich einem Kojesuchenden die eigene Flexibiltät sein kann.

Volkmar
Benutzeravatar
mojzi1

Karibik: Inselhopping per Boot-Stopp

Ungelesener Beitrag von mojzi1 »

Hallo alle zusammen,

hab mich heute hier im Forum angemeldet und zum stöbern angefangen - und bin dann gleich einmal bei diesem Eintrag gelandet. Das spannende dabei - ich kenne Georg mit seiner Happy Hour (wie in diesem Eintrag vermerkt) und ich dürfte auch dich, Volkmar, im Dezember 2009 auf Trinidad in der Marina getroffen habe. Zumindest hast du damals auch einen Gästebucheintrag auf meiner Homepage hinterlassen...

Was ich zum Thema Hand gegen Koje rund um Trinidad sagen kann: Wenn ein Crew-Mitglied die Yacht (z.B. bei Hand gegen Koje) verläßt, dann schaut, dass dieser/diese MitseglerIn auch KORREKT aus der Crewliste ausgetragen wird und laßt das von allen notwendigen Behörden, wenn notwendig, ein paar Mal abstempeln. Dann müßt ihr nicht eine große Kaution hinterlegen, wie es uns damals ergangen ist. ;-) Hier zum Nachlesen:
2009 Segelreise Trinidad - Grenada (Logbuch): http://www.oceanspirit.at/de/2001-11-se ... enada.html

Viele Grüße,

Werner
Benutzeravatar
Volkmar
WRF-Förderer
Beiträge: 400
Registriert: 20 Aug 09 3:09
Wohnort: St. Gotthard i. M., Österreich

Karibik: Inselhopping per Boot-Stopp

Ungelesener Beitrag von Volkmar »

Hallo Werner,

Ja, das bin ich gewesen damals. Ich erinnere mich noch gut an euch. Ihr wart alle noch übernachtig von der Atlantiküberquerung.

Meine Inselhopping hatte in Trinidad ein Ende, denn mein Kapitän, mit dem ich vereinbart hatte, bis Panama zu segeln, hatte sich krank gemeldet. Mit einem Engländer konnte ich nach Tobago und zurück segeln. Dann war seine Maschine kaputt und ich bin wieder von Bord gegangen - nicht ohne zuvor den Segen der Immigration erteilt bekommen zu haben, klar!

Ich fand in Chaguaramas nur statische Segler vor. Sie saßen in ihren verankerten Booten und keiner wollte segeln. Ich bin daher mit der Fähre von Chaguaramas nach Venezuela gehüpft und habe dann mit Bus - WRF-unterstützt - bis S anta M arta in Kolumbien gefunden. Von dort wieder auf einer Yacht, diesmal als zahlender Gast, auf die San Blas Inseln und schließlich Panama.

Das war das Ende meines karibischen Inselhüpfens.

Volkmar
In der Natur durchströmt den Menschen trotz seiner Sorgen wunderliches Wohlbehagen (Ralph Waldo Emerson)
www.segelnumdiewelt.at
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Karibik - karibische Inseln“