Dengue-Fieber: Fälle & Erfahrungen

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Forumsregeln
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
Nina2012
WRF-Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 01 Okt 11 15:54

Dengue-Fieber: Fälle & Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Nina2012 »

Dann bin ich ja beruhigt! Danke Astrid!
Maruan
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 15 Sep 11 18:22

Dengue-Fieber: Fälle & Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Maruan »

Dan77
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 21 Mai 12 10:54

Dengue-Fieber: Fälle & Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Dan77 »

Fliegen mit Dengue??!! -> siehe bitte: Flugtauglichkeit bei Dengue
Nadine1982
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 01 Jan 13 1:37

Dengue-Fieber: Fälle & Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Nadine1982 »

Vor 3 Wochen waren wir in T hailand. Ich hatte das Pech und durfte die Erfahrung sammeln das Dengue-Fieber zu durchleben [vgl. Dengue Fieber in Thailand.
Ich habe noch immer starke Muskelschmerzen. An manchen Tagen sind die Schmerzen kaum auszuhalten.
Hat jemand von euch ähnliche oder gleiche Beschwerden nach einem Dengue-Fieber gehabt? Ich bin im Moment noch krankgeschrieben da ich so nicht arbeitstauglich bin!
Auf vielen anderen Seiten sind Muskelschmerzen nach der Erkrankung erst garnicht erwähnt worden....
Das macht mir schon Sorgen.
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5684
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000

Dengue-Fieber: Fälle & Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Astrid »

Hallo Nadine :)

Du hast mein Mitgefühl :(.

Ich habe vor ein paar Jahren ebenfalls Dengue-Fieber gehabt und über mehrere Wochen / Monate hinweg nach körperlichen Tätigkeiten immer wieder mit Gliederschmerzen / Muskelschmerzen reagiert und habe dazu auch in diesem Thema bereits ausführlich geschrieben.

Sollte die Ursache der von Dir geschilderten Symptome tatsächlich das Dengue-Fieber sein, so werden sich Deine Beschwerden im Lauf der nächsten Wochen spätestens geben. Bis dahin ist halt Schonung angesagt.

In der Literatur habe ich über eine protrahierte Symptomatik leider auch nichts finden können - aber durchaus von anderen Dengue-Fieber-Erkrankten gehört, denen es ähnlich ergangen ist.

Soviel aus der Ferne und ohne Gewähr :).

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]
Nadine1982
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 01 Jan 13 1:37

Dengue-Fieber: Fälle & Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Nadine1982 »

Hallo Astrid, danke für deine Antwort. Das beruhigt mich!

In der Zwischenzeit hatte ich meinen Arzt aufgesucht. Es stehen noch ein paar Untersuchungen aus... Mein Arzt hat selber noch keine Erfahrung in seinem Berufsleben mit dem Dengue Fieber sammeln können. Deswegen tasten wir uns da zusammen ran.

Belastung geht nur bedingt. Wenn ich versuche die Belastung leicht zu steigern, bekomme ich die Quittung spätestens am nächsten Tag.

Na ja, ich denke da bleibt mir nur.... Viel Geduld zu haben.

Liebe Grüße :)
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5684
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000

Dengue-Fieber: Fälle & Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Astrid »

Nadine1982 hat geschrieben:Belastung geht nur bedingt. Wenn ich versuche die Belastung leicht zu steigern, bekomme ich die Quittung spätestens am nächsten Tag.

Na ja, ich denke da bleibt mir nur.... Viel Geduld zu haben.
Genau so ;). Geduld haben - immer wieder einen Gang rauf und dann wieder runter schalten. Häufig kommt es auch innerhalb dieser Phase zu einer erhöhten Infektanfälligkeit. Abr irgendwann ist der ganze "Dengue-Spuk" dann vorbei :).

Liebe Grüße und gute Besserung!
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]
Mark007
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 02 Jan 15 10:43

Dengue-Fieber: Fälle & Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Mark007 »

Hallo,

auch ich möchte meine Erfahrungen mit dem Dengue Fieber teilen und habe gleichzeitig einige Fragen, da ich nach wie vor unter der Krankheit leide.

Vor ca. 2 Wochen wurde ich, wahrscheinlich auf Pulau Weh mit dem Virus infiziert. Vor sechs Tagen brach die Krankheit dann endgültig aus. Zu Beginn meiner Reise (Anfang Dezember) litt ich bereits unter 24h Erbrechen und Durchfall im 30min. Takt, dies habe ich allerdings mit einer Lebensmittelvergiftung abgestempelt. Jetzt zum eigentlichen Krankheitsverlauf:

Tag 1: Allgemeine Schwäche und leichter Druck hinter den Augenlidern.

Tag 2: Starke Gliederschmerzen; leichte Gelenkschmerzen; leichte Kopfschmerzen; hohes Fieber (40°); Wechsel von warm und kalt mit viel Schweiß; starker Druck hinter den Augenlidern.

Tag 3: Fieber im Bereich 38-39°; weiterhin viel Flüssigkeitsverlust durch Schweiß; weiterhin Wechsel des warm/kalt - Empfinden; starker Schwindel. An jenem Tag wurde mir erstmalig von Dengue berichtet, woraufhin ich einen Bluttest in der Nähe von Banda Aceh machen ließ. Ergebnis negativ - allerdings wurde ein Thrombozyten-Wert von 110? (sofern ich das richtig verstanden habe und mind. 150-400 normal sind) festgestellt.

Tag 4: Plötzliche rapide Verbesserung aller Symptome, da ich von ausging, es wäre nur ein grippaler Infekt konsumierte ich auch wieder Alkohol.

Tag 5: Schmerzen in den Waden; Schwächegefühl; schweißtreibende Nächte mit wenig Schlaf; leichter Ausschlag am ganzen Körper.

Tag 6: erneute Schweißausbrüche; hohes Fieber; starker Schwindel; stärkerer Ausschlag am ganzen Körper, der zudem ziemlich juckt; anhand der Symptome wieder starke Probleme zu schlafen.

Tag 7: wieder viel Schweiß; starker Schwindel; der Ausschlag ist in meine Hände und Füße gewandert, vor allem die Hand und Fußsohlen sind knallrot, glühen, Brennen und Piksen durchweg, als wäre die Hand/der Fuß gerade "erwacht" / durch Brennesseln geschliffen..Zudem pochern meine Hände sehr stark.... Fieber im Bereich 38,0°; Appetitlosigkeit => Erneuter Besuch beim Arzt, dieses Mal Krankenhaus. Sehr Oberflächliche Untersuchung, die ganze 1-2Minuten dauerte, danach erhielt ich eine Art weise Paste (Talk?) gegen den Ausschlag; Paracetamol und etwas zur Stärkung der Abwehrstoffe. Erneuter Bluttest - gegenwärtig warte ich auf die Ergebnisse.
-----


Natürlich nehme ich seit Tag 1 Paracetamol und trinke täglich 5-7Liter, dennoch nervt das Ganze einfach nur noch und ich habe das Gefühl, bald keine Kraft mehr für den "Mist" zu haben.

Mir stellen sich außerdem einige Fragen:
Wie lange hält dieser unangenehme Ausschlag in Händen und Füßen in der Regel an? Was tun, wenn die Thrombozyten weiterhin im Keller sind? Dem Krankenhaus konnte ich leider nichts abgewinnen, es war äußerst "dreckig" und ich fühlte mich sehr schlecht behandelt. In meiner gegenwärtigen Unterkunft werde ich bekocht, mir wird Flüssigkeit und Obst gebracht und es wird nach mir geschaut.

In genau 3 Tagen und einigen Stunden steht mein Rückflug bevor und ich will einfach nur noch nach Hause. Dennoch habe ich Angst, dass es mir bis dahin nicht besser geht / bin ich mir unsicher, mit so geringen Thrombozyten zu fliegen. Länger hier bleiben will ich allerdings wirklich nicht, ich möchte "endlich" in ein deutsches Tropeninstitut. Außerdem habe ich leider keine Reiserücktrittsversicherung, so dass ich den Flug, sollte er umgebucht werden, eigenständig bezahlen müsste und das kann ich aus meiner studentischen Sicht, beim besten Willen nicht.



Ich würde mich freuen, auf ein paar Rückmeldungen zu stoßen, so lange bleibt mir wohl nichts weiter übrig, außer viel zu trinken und im Bett zu liegen.


Liebe Grüße.
kanter
Ex-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 25 Nov 14 9:38

Dengue-Fieber: Fälle & Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von kanter »

Mark007 hat geschrieben: In genau 3 Tagen und einigen Stunden steht mein Rückflug bevor und ich will einfach nur noch nach Hause
Mark, da du bereits derart gut schreiben kannst, wirst du auch den Rueckflug schaffen.

Gute Besserung und guten Flug!
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“