Uganda: öffentliche Transportmittel

Das Afrikaforum im Weltreiseforum: Gerade irgendwo in Afrika unterwegs? Infos und Reisefragen speziell zu afrikanischen Ländern inkl. Azoren, kanarische Inseln Madeira, Las Palmas, Madagaskar, Kap Verden, Mauritius, Seychellen ...
Hier:
Afrika-Infopool mit einzelthematischem Reisewissen zum schwarzen Kontinent Hier bitte streng einzelthematisch fragen und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen hier nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte helft, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
andreass
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 236
Registriert: 08 Apr 09 9:40

Uganda: öffentliche Transportmittel

Ungelesener Beitrag von andreass » 17 Dez 12 17:44

Ich würde ganz dringend davon abraten in Uganda eine Rundreise als Selbstfahrer zu starten, der Verkehr in den Städten ist unglaublich chaotisch siehe
-> Uganda: Auto mieten mit Fahrer oder selbst fahren?.

In Uganda kommt man mit Bussen recht gut und günstig überallhin.

lg
andreass



[einzelthematisiert]

Benutzeravatar
Lea80
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 16 Aug 10 16:00
Wohnort: reisend
Kontaktdaten:

Uganda: öffentliche Transportmittel

Ungelesener Beitrag von Lea80 » 18 Dez 12 19:32

Hi
Der so genannte Öffentliche Nahverkehr ist in Uganda auch nicht immer das Sicherste.
Ugandas Straßen haben viele Schlagloecher und natuerlich viele wahnsinnige Kleinbusfahrer, die an allen moeglichen und unmoeglichen Stellen ueberholen. In der Regel fahren Busfahrer und Kleinbusfahrer in Uganda oder auch sonst wo in Afrika deshalb halsbrecherisch.
Insbesondere auf der Hauptstrasse von Jinja zur Haupststadt Kampala und dann runter nach Kabale ist sehr viel Verkehr.

Passieren kann über all was, auch wenn man zu Hause über die Straße geht...

Viele Gruesse
Lea

Julu
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 27 Sep 12 22:48

Uganda: öffentliche Transportmittel - Kosten?

Ungelesener Beitrag von Julu » 29 Okt 13 16:49

Hallo WRF-Forum,

ich würde gerne von Leuten die schon in Uganda waren hören, mit welchen Kosten ich für öffentlichen Transport rechnen muss.

Danke schon mal für eure Antworten !

LG
Julu


[Frage editiert und in passendem vor-existierenden Thema gepostet - Astrid :)]

andreass
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 236
Registriert: 08 Apr 09 9:40

Uganda: öffentliche Transportmittel

Ungelesener Beitrag von andreass » 30 Okt 13 8:48

Hi Julu,

für (Fern-)Reisebusse kannst du als Faustregel ca. 1$/Fahrtstunde rechnen.
Wir sind im Sept. 2012 von Kampala nach Kabale gefahren, Dauer etwa 9h, Preis 9$ (wenn ich mich recht erinnere).
Allerdings eine sehr enge, unbequeme Fahrt...
Eine Übersicht (wenngleich nicht mehr ganz aktuell) findest du hier:
http://www.traveluganda.co.ug/businfo.asp

US-Dollar zum bezahlen der Tickets wurden äußerst ungern genommen, schlussendlich aber doch weil wir keine Ush mehr hatten. (Maestro am Bankomat ging nicht und die Wechsler hatten frühmorgens ihren Betrieb noch nicht aufgenommen).

Innerorts sind Boda-Bodas (Motorradtaxis) die erste Wahl und spottbillig (~1$ für kurze Fahrten).

Normale Taxis sind auch leistbar und (je nach Verhandlungsgeschick) günstig. Wir hatten eines von Kabale zum Lake Bunyonyi und später auch zurück, da weiß ich den Preis jetzt nicht mehr genau, ich meine es waren so um die 10$ für 30-45min. Fahrt.

lg
andreass

Benutzeravatar
mzungu-daudi
WRF-Moderator
Beiträge: 236
Registriert: 07 Sep 10 19:41
Wohnort: Dar-es-Salaam
Kontaktdaten:

Uganda: öffentliche Transportmittel

Ungelesener Beitrag von mzungu-daudi » 30 Okt 13 10:47

andreass hat geschrieben:Innerorts sind Boda-Bodas (Motorradtaxis) die erste Wahl und spottbillig (~1$ für kurze Fahrten).
In der Tat. Dazu sollte aber noch gesagt werden, dass die Bodas nicht wirklich sicher sind (eher im Gegenteil). Unfälle mit tödlichem Ausgang sieht man fast täglich - die Fahrweise ist bei manchen Fahrern unter aller Kanone. Wenn du aber einen Fahrer hast, der sicher und vertrauenswürdig fährt, nur zu ;)

Eine Alternative sind noch die Kleinbusse, die sind meist noch günstiger als BodaBodas, ziemlich sicher, stehen nur ständig im Stau... ;)

BikeAfrica
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 251
Registriert: 14 Mai 03 20:37
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Uganda: öffentliche Transportmittel

Ungelesener Beitrag von BikeAfrica » 30 Okt 13 22:40

mzungu-daudi hat geschrieben: Eine Alternative sind noch die Kleinbusse, die sind meist noch günstiger als BodaBodas, ziemlich sicher, stehen nur ständig im Stau... ;)
... ständig im Stau bedeutet ja innerorts. Auf Langstrecken liegen die auch ständig irgendwo im Graben.

Ich empfand den Straßenverkehr in Uganda im Vergleich zu anderen Ländern nicht als besonders chaotisch oder aggressiv, aber die Zahl der unterwegs erlebten Unfälle war extrem. Dabei meine ich nicht die Wracks am Straßenrand, sondern die Unfälle, bei denen die Beteiligten noch vor Ort waren und versorgt wurden (von den anderen Unfallbeteiligten).

Gruß
Wolfgang
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand (Ghana)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Afrika - inkl. Kanaren, Azoren, Madagaskar, Mauritius, Seychellen“