Geschäftsvisum für Russland- gibts kritische Fragen?

Russland, Belarus, Ukraine, Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgistan, Tadschikistan, Mongolei - China, Korea, Japan, Taiwan (grenzüberschreitende Fragen zur Transsibirischen Eisenbahn bitte in den Transport-Pool)
Forumsregeln
Info-Pool zu Russland, Ost- und Zentralasien Hier soll bitte streng einzelthematisch gefragt und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Dafür einzeln neue Themen aufmachen.
Danke
Faraway
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 20 Aug 04 19:54

Geschäftsvisum für Russland- gibts kritische Fragen?

Ungelesener Beitrag von Faraway »

Hallo zusammen,,

ich habe für meinen Trip mit der Transsib ein dreimonatiges Geschäftsvisum für eine Russlandreise beantragt und auch bekommen. Jetzt frage ich mich: Was muss ich eigentlich sagen, wenn ich dort danach gefragt werde, welche Geschäfte ich mache? Oder wird man das gar nicht gefragt?

Wer weiß was darüber? Gruß Martina
Benutzeravatar
Ralph
WRF-Moderator
Beiträge: 531
Registriert: 03 Dez 02 21:25
Wohnort: Reichelsheim / Wetterau

Re: Geschäftsvisum für Russland- gibts kritische Fragen??

Ungelesener Beitrag von Ralph »

Ich wurde bei der Einreise nicht gefragt. Am besten, Du hast immer eine plausibele Antwort parat - just in case. Du könntest sagen, dass Du Journalistin bist und einen Artikel über die Transsib schreibst. Oder, dass Du für einen Reiseveranstalter unterwegs bist. Ich glaube, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Happy Trails,

Ralph
Benutzeravatar
Eliane
WRF-Moderator
Beiträge: 738
Registriert: 17 Apr 06 10:34
Wohnort: Ulan-Ude/Russland

Geschäftsvisum für Russland- gibts kritische Fragen?

Ungelesener Beitrag von Eliane »

Habe auch noch nie gehört, dass jemand gefragt wurde, was er eigentlich macht.
Hilfreich ist ein Brief der einladungsausstellenden Firma, dass sie nichts dagegen hat, dass man sich auch woanders als am "Einladungsort" aufhält. Für die Registrierung vor Ort auf der Meldebehörde (falls man nicht im Hotel wohnt) ist dies zum Teil wirklich wichtig.

Ansonsten würde ich niemals empfehlen zu sagen, man sei mit journalistischem Ziel unterwegs, weil man sonst womöglich noch nach einer Akkreditierung gefragt wird, die ausländische Journalisten haben müssen, wenn sie über Russland offiziell berichten wollen.

Viele Grüße
Eliane
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 2: Russland, Kaukasus, China, Zentralasien & Ostasien“