Tobago: Luise Kimme Museum

In der Karibik kann man's aushalten: Bahamas, Kuba, Dominikanische Republik, Puerto Rico, British und American Virgins, Antigua, Guadeloupe, Dominica, St.Lucia, Barbados, Grenada Trinidad, Tobago, Antillen und etliche andere...,
oder?
Hier:
Karibik-Infopool Einzelthematische Infos und Fragen zur Karibik. Bitte nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten und dabei nicht.direkt zum karibischen Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen) vermeiden.[/b]
Bitte hilf, die Suche im Karibik-Infopool für alle effektiv zu erhalten. Danke
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Tobago: Luise Kimme Museum

Ungelesener Beitrag von Astrid » 13 Apr 13 21:15

Hallo :)

An anderer Stelle wurde gefragt, was man auf Tobago alles machen kann...

Wenn man die kleine Straße, die sich durch Tobagos Golfplatz schlängelt, hangauf läuft, erreicht man einen kleinen Wegweiser, auf dem „Luise-Kimme-Museum“ steht. Zwei identisch beschriftete Schilder weisen in zwei entgegengesetzte Richtungen – ein kleiner Trampelpfad und einer für die Autofahrer.

Nicht erschrecken, wenn sich in der Luise Kimme Road plötzlich ein ganzes Rudel Promenadenmischlinge laut kläffend gegen den grünen Maschendraht-Zaun, der das Grundstück der deutschen Künstlerin umgibt, stürzt. Wenn sie da ist, kommt Luise spätestens ein paar Minuten später ans Tor.

"20 TT$ pro Person und keine Photos! Zwei Kataloge liegen im Ausstellungsraum – dort steht alles drin, was Ihr wissen wollt" ist quasi ihre Begrüßung ;).

Was man dort sehen kann? Die Werke der deutschen Künstlerin während der vergangenen Jahrzehnte. Überall stehen 2-Meter-Skulpturen zum Teil aus Holz, zum Teil aus Bronze… diabolisch manches Mal das Grinsen, überzufällig häufig besitzen sie zwei Hörnchen oder einen Pferdefuß... Die Preise variieren zwischen mehreren Tausend TT$ und zig Tausend Euronen.

Daneben gibt es aber auch eine religiöse Abteilung – interessanterweise wird in ihr die biblische Geschichte in schwarzer Version dargestellt: Maria & Josef, der Gekreuzigte, Johannes der Täufer…

Das Holz bezieht sie zu einem großen Teil nicht vor Ort, sondern läßt es aus Europa importieren, um es nach der Bearbeitung zurück nach Europa zu schippern, dort in Bronce giessen zu lassen und dann wieder zurück in die Karibik bringen zu lassen.

Luises Anwesen besteht aus verschiedenen Gedäuden, die alle in strahlendem Weiß in der Sonne glänzen – sie erwecken einen mediterranen Eindruck, gepaart mit einem Touch Alpenhäuschens, einer Art Mausoleum, einem Patio mit Pool und schließlich einem runden Türmchen, in dem ein Gästezimmer untergebracht ist.

Wenn sie Zeit hat, serviert Wahl- Tobagonierin Luise selbstgemachten Limonensaft und erzählt aus ihrem Leben :D.

Öffnungszeiten nur Sonntags von 10.00-14:00 Uhr.
Wer auf Tobago ist, sollte sich einen Besuch ihres "Castles" NICHT entgehen lassen!

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Karibik - karibische Inseln“