Studie zum Thema Reisen Universität Wien

Nach längerem Reiseleben ist nichts mehr, wie es vorher war: Die Heimat nicht und man selbst schon gar nicht. Und dann trotzdem: Business as usual?
Du bist nicht allein mit dieser Erfahrung - tausche Dich aus!
eggerli
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 08 Mär 05 14:54

Studie zum Thema Reisen Universität Wien

Ungelesener Beitrag von eggerli »

Liebe Mitreisende/ Vielreisende! Ich bin Psychologiestudentin der Uni Wien und mache derzeit eine Untersuchung zum Thema Reisende und ihre Persönlichkeitsstruktur. Man kann den Fragebogen auch online beantworten. Dies dauert leider bis zu einer Stunde. Ich weiss, dass das ganz schön viel Zeit in Anspruch nimmt, aber meine Arbeit ist insofern wichtig, als dass ich Menschen, die sich verändern möchten, aber keinen Ausweg aus ihrem Dilemma sehen ans Herz legen kann (und auch noch wissenschaftlich untermauert!!!) sich auf eine Reise ins Ausland und somit auch zu sich selber zu begeben. Wenn du Interesse an der Untersuchung hast (Rückmeldung der Daten ist natürlich inbegriffen) so melde dich einfach bei mir. Ich sende dir alle weiteren Informationen und den link für den Test zu. Bis bald. Meine adresse: a0101037@unet.univie.ac.at :D
Benutzeravatar
Hildegard Grünthaler
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 225
Registriert: 14 Jan 05 21:25
Wohnort: Eckental

Re: Studie zum Thema Reisen Universität Wien

Ungelesener Beitrag von Hildegard Grünthaler »

Hallo eggerli,
eine interessante Studie – Fernweh wissenschaftlich beleuchtet! Mein Mann und ich sind wahrscheinlich lohnenswerte Studienobjekte für Dich – wir waren drei Jahre lang in Nordamerika, Neuseeland und Australien unterwegs. Eine von langer Hand geplante Reise und ein großes Erlebnis.
In dieser Zeit sind wir übrigens sehr vielen interessanten Menschen begegnet, wie z.B. dem Querschnittsgelähmten, der mit Rollstuhl und Offroad-Mobil die Welt bereist, oder auch dem einen oder andern, der gerade noch mal „dem Tod von der Schippe gesprungen ist“. Sie könnten Deine Theorie erhärten, dass manch einer erst einen Ausweg aus seinem Dilemma findet, wenn er sich auf eine Reise ins ferne Ausland begibt – sofern er es schafft, sein Leben wirklich zu ändern. Wer aber nur vor sich selbst und seinen Problemen davonläuft, wird auch irgendwo in der Ferne wieder die gleichen Probleme haben, denn sich selbst nimmt man immer mit – und sei es bis ans andere Ende der Welt!
Viel Erfolg bei Deiner Arbeit wünscht
Hildegard
www.wohnmobil-weltreise.de

Verschiebe nicht auf morgen, was du heute tun kannst; denn wenn es dir heute Spaß macht, kannst du es morgen wieder tun.
Herzog von Wellington
eggerli
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 08 Mär 05 14:54

Re: Studie zum Thema Reisen Universität Wien

Ungelesener Beitrag von eggerli »

liebe hildegard!
bin gerade erst von kambodscha und thailand zurückgekommen und habe dort auch sehr interessante menschen kennengelernt. reisen ist in der tat eine wahnsinns chance auf veränderung, so hab ich längere zeit mit einem drogenabhängigem gesprochen, der die reise nutzt, um von den drogen wegzukommen und andere perspektiven im leben zu finden. leider gibt es kaum wissenschaftliche belege dafür, dass reisen wirklich persönlichkeitsverändernd wirkt. mal sehen, vielleicht schaut bei meiner arbeit ja etwas raus. lg maria
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Nach der Langzeit-Reise oder Weltreise“