Ruanda: Sicherheitslage an der Grenze zum Kongo

Das Afrikaforum im Weltreiseforum: Gerade irgendwo in Afrika unterwegs? Infos und Reisefragen speziell zu afrikanischen Ländern inkl. Azoren, kanarische Inseln Madeira, Las Palmas, Madagaskar, Kap Verden, Mauritius, Seychellen ...
Hier:
Afrika-Infopool mit einzelthematischem Reisewissen zum schwarzen Kontinent Hier bitte streng einzelthematisch fragen und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen hier nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte helft, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
Benutzeravatar
Jazz
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 27 Jan 09 13:44
Wohnort: Berlin

Ruanda: Sicherheitslage an der Grenze zum Kongo

Ungelesener Beitrag von Jazz » 21 Aug 13 10:04

Hallo allerseits,

weiß jemand, wie es in Ruanda derzeit mit der Sicherheit in den Orten in Grenznähe zum Kongo aussieht?
Gerne möchte ich in den Parc National des Volcans, den Nyungwe National Parc und in die Stadt Gisenyi am Lake Kivu.
Die deutsche Botschaft in Ruanda konnte mir nicht konkret zu den Orten etwas sagen, meinte nur, die Grenzgebiete sollten gemieden werden.

War jemand vor kurzem dort und kann mir Näheres dazu sagen?

Danke!!

andreass
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 236
Registriert: 08 Apr 09 9:40

Ruanda: Sicherheitslage an der Grenze zum Kongo

Ungelesener Beitrag von andreass » 22 Aug 13 7:41

Hallo,

aktuell ist die Lage im Grenzgebiet ruhig und sicher.
Nyungwe NP ist ohnehin kein Problem (weil im Südwesten), der Parc National de Volcans auch eher nicht, der ist relativ scharf bewacht weil wegen der Gorillas dort viel Geld verdient wird.

Wirklich "heiß" war es vor einigen Monaten in Gisenyi, der Grenzstadt zu Goma. Dort schlugen im Nov. 2012 auch einige Bomben ein, ich glaube der dortige Flughafen wurde angegriffen.

Die Lage in North-Kivu auf C ongo-Seite ist dzt. wie gesagt halbwegs unter Kontrolle, sämtliche touristischen Aktivitäten in Rwanda laufen normal.

Gerne würde ich dir bei Interesse persönlichen Kontakt mit einem Tourguide (und wunderbarem Freund) vermitteln, der dir bei allen möglichen Aktivitäten in Rwanda, DR C ongo (Lowland Gorillas in South Kivu z.B) und B urundi helfen kann, dir zumindest zuverlässig die Gorilla Permits und den Transfer im Parc National de Volcans organisieren kann.

lg
andreass


[Da Du als verdientes WRF-Mitglied über SPAM-Verdacht erhoben bist, kannst Du Deine Guide-Empfehlung für Ruanda gerne auch für alle in einem separaten WRF-Thema posten, Andreass :idea: - LG Astrid :)]

Ockel_3
Mitglied im WRF
Beiträge: 382
Registriert: 08 Mai 13 11:10
Wohnort: Kolumbien

Ruanda: Sicherheitslage an der Grenze zum Kongo

Ungelesener Beitrag von Ockel_3 » 22 Aug 13 9:27

andreass hat geschrieben:..... weil wegen der Gorillas dort viel Geld verdient wird....
Wer gerade in D eutschland ist (oder, wie ich, die Internet-Ausgabe abonniert hat) und sich fuer das Thema "Gorillas" interessiert, kann sich die heute, am 22.8.13, herausgekommene DIE ZEIT Nummer 35/2013 besorgen -> s.a.: Kongo: Gorillas .

Benutzeravatar
Jazz
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 27 Jan 09 13:44
Wohnort: Berlin

Ruanda: Sicherheitslage an der Grenze zum Kongo

Ungelesener Beitrag von Jazz » 23 Aug 13 20:05

Vielen Dank, andreass für die Einschätzung und Ockel_3 für den Hinweis, ein sehr guter Artikel!

Bist du denn gerade vor Ort, andreass? Die Lage in der Gegend um Goma scheint sich laut dieser Einschätzung von gestern Abend gerade wieder zu verschlechtern: http://blogs.taz.de/kongo-echo/2013/08/ ... -auf-goma/ Hoffen wir das Beste!

Ich kontaktiere dich gerne wegen des Tipps, muss nur noch herausfinden, wie :)

andreass
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 236
Registriert: 08 Apr 09 9:40

Ruanda: Sicherheitslage an der Grenze zum Kongo

Ungelesener Beitrag von andreass » 23 Aug 13 22:20

Bist du denn gerade vor Ort, andreass?
Nein, ich war letzten Herbst da.
Ich habe aber noch mit 2 Leuten Kontakt, die mir die aktuelle Lage immer wieder schildern.

Was Gisenyi betrifft solltest du auf die Einschätzung der Leute vor Ort vertrauen, wenn du dort bist. Die Infos aus dem Artikel sind mir neu, die Lage kann sich also rasch ändern.

Weiter östlich (Musanze, Gorillas) oder südlich (entlang des Kivu-Sees) sollte es nach wie vor keine Probleme geben.
Nord-Kivu im K_ongo, also G_oma ist derzeit sowieso No-Go-Area.
(Das gleiche gilt nicht für Süd-Kivu mit seinen Flachland-Gorillas. Angeblich kann man das mit Guide problemlos bereisen.)

Persönlichen Kontakt kannst du über den PM-Button herstellen.
Was den Guide betrifft habe ich ja schon ein Thema erstellt:
http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... hp?t=31483

Ansonsten kannst du zu deinen Fragen auch neue Themen erstellen, wenn es für andere hilfreich oder zumindest interessant ist.
Sollte ich helfen können dann mache ich das gerne, gibt ja scheinbar nicht allzuviele die schon mal in Rwanda waren.

lg
andreass

Benutzeravatar
Rainermo

Ruanda: Sicherheitslage an der Grenze zum Kongo

Ungelesener Beitrag von Rainermo » 24 Aug 13 0:04

Hallo,

wir waren im Juni vor Ort in Rwanda, war alles bestens.
Ruanda ist ein sehr schönes und sauberes Land.
Wir haben uns in keinster Weise dort unsicher gefühlt.
Im Volcanos NP habt Ihr eine bewaffnete Eskorte dabei.
Der Nyungwe NP liegt mehr an der Grenze nach Burundi.

Ein Ausflug in den Kongo von Ruanda aus ist einfach im Moment ein NO GO.
In Gisenyi war auch alles o.k. obwohl der Ort ja unmittelbar an Goma grenzt.
Da sollte man vorab in Kigali die Lage sondieren, wie Andreas schon sagte.
Wir waren auch im Kivu-See baden, da es ja dahingehend auch verschiedene Meinungen gibt - aber no Problem.

Gruß Rainer

Benutzeravatar
Picco
WRF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 16 Mai 12 9:42
Wohnort: Widnau/CH
Kontaktdaten:

Ruanda: Sicherheitslage an der Grenze zum Kongo

Ungelesener Beitrag von Picco » 09 Dez 13 7:27

Hoi Jazz

Im Oktober waren wir bei Gisenyi, das ja mit Goma in der DRC zusammengebaut ist.
Wir haben von den Kämpfen nicht mitbekommen, aber Goma wurde wenn ich es richtig in Erinnerung habe am 16.10.2013 mit Artillerie beschossen.
Kurz darauf hat sich die M23 ergeben.
In der Zwischenzeeit hab ich aus Goma schon wieder erfahren dass Touristen auf den Nyiragongo gehen...es sollte also relativ sicher sein, wobei das in der DRC schnell mal ändern kann...Uganda und Ruanda sollten also bedenkenlos zu bereisen sein!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Afrika - inkl. Kanaren, Azoren, Madagaskar, Mauritius, Seychellen“