Grenzübertritt zwischen Moldawien und Transnistrien

Russland, Belarus, Ukraine, Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgistan, Tadschikistan, Mongolei - China, Korea, Japan, Taiwan (grenzüberschreitende Fragen zur Transsibirischen Eisenbahn bitte in den Transport-Pool)
Hier:
Info-Pool zu Russland, Ost- und Zentralasien Hier soll bitte streng einzelthematisch gefragt und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Dafür einzeln neue Themen aufmachen.
Danke
Benutzeravatar
muger
WRF-Spezialist
Beiträge: 541
Registriert: 28 Nov 11 18:58
Kontaktdaten:

Grenzübertritt zwischen Moldawien und Transnistrien

Ungelesener Beitrag von muger » 22 Nov 13 8:31

Hallo

Im September war ich in Transnistrien, hier einige aktuelle Infos übers Reisen in diesem eher unbekannten Land.
Transnistrien ist ja kein anerkannter Staat, sondern eine „abtrünnige“ Provinz Maldawiens. In der Vergangenheit gab es deswegen Probleme beim Grenzübertritt. Dies ist jetzt nicht mehr. Die beiden Länder haben sich soweit geeinigt, dass der Grenzübertritt in beiden Richtungen legal und problemlos möglich ist. Also auch von Ost nach West.

Wir reisten mit der Eisenbahn ein. Die Fahrscheine bekommt man völlig problemlos am Bahnhof Chişinău; am internationalen Schalter. Die Fahrt kostet fast nichts. Es gibt täglich bloss ganz wenige Züge: Wir fuhren mit dem Zug 642 und 641, Chişinău-Tiraspol, 2.Klasse, ca. 0.90 Euro.
Chişinău ab 7:35
Tiraspol an 9:44
(Odessa an 12:18)
zurück
(Odessa ab 16:48)
Tiraspol an 19:20
Chişinău ab 21:44

Die Einreise erfolgt am kleinen Bahnhof Tiraspol. Zettel ausfüllen, Stempel drauf und fertig. Kostenlos und flink. Direkt am Bahnhof gibt es Geldwechsler und einige Fressstände.
In Tiraspol verkehren einige Linienbusse. Wir fuhren mit einem Oberleitungsbus (19) nach Bender. Die Fahrscheine gibt’s im Bus.

Zurück nach Chişinău fuhren wir dann mit dem Bus. Der fährt vom Bahnhof Tiraspol und Busbahnhof Bender los, hält aber auch dazwischen überall am Strassenrand.
Tiraspol-Chişinău, ca. 2 h, 2.60 Euro.

Landschaftlich und kulturell unterscheidet sich Transnistrien kaum von seinen Nachbarländern, ist aber dennoch eine Reise wert.

liebe Grüsse vom Muger
.

Benutzeravatar
Stefan09
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 16 Dez 07 20:23
Wohnort: Da wo ich Parke
Kontaktdaten:

Grenzübertritt zwischen Moldawien und Transnistrien

Ungelesener Beitrag von Stefan09 » 02 Dez 13 0:13

Moin muger

Ich war auch in Transnistrien. Zum einen kann ich deine Aussage bezüglich des unkomplizierten Grenzübertrittes aus eigener Erfahrung bestätigen und zum anderen habe ich auch völlig gegenteilige Erfahrungen gemacht.
Du schreibst die Gesetzeslage habe sich geändert. Wann?? Kannst du da Quellen Angeben machen??
Ich habe aufgrund deiner Worte noch mal bei meiner Lieblingsquelle für Infos nachgeschaut: Wikipedia.

Da steht immer noch das was da stand als ich 2011 in Transnistrien war. Nämlich:
Seit 1. März 2008 ist keine Einladung zur Einreise nach Transnistrien mehr notwendig, jedoch ist bei einem Aufenthalt über Nacht eine Registrierung bei OVIR, der Meldebehörde, erforderlich. Bei der „Einreise“ nach Transnistrien muss ein Einreise- und Ausreiseschein (ähnlich wie bei der Einreise in die Russische Föderation) ausgefüllt werden. Zu beachten ist, dass man bei der Ausreise aus Moldawien über Transnistrien in die Ukraine keinen offiziellen Grenzposten der Republik Moldau passiert. Man erhält also bei der Grenzüberschreitung von und nach Moldawien über Transnistrien in die Ukraine keine Ein- und Ausreisestempel, was in weiterer Folge zu Komplikationen führen kann.
Quelle: Wikipedia Transnitrien

Laut heise.de ist die Einreise mit der Bahn wohl vereinfacht worden. Dort steht:
Obwohl im Transnistrien-Konflikt nach wie vor nur ein Waffenstillstand gilt, geht kaum jemand davon aus, dass in dem Konflikt noch einmal militärische Außeinandersetzungen folgen. Trotz der nicht-Anerkennung gibt es Kontakte und Bemühungen um Entspannung. So fahren etwa seit 2010 wieder Züge zwischen Moldawien und der Ukraine über transnistrisches Gebiet. Als Gegenleistung hierfür stimmte die transnistrische Regierung zu, dass in den Zügen keine Grenzkontrollen des Pseudostaates stattfinden. Bis dato galt etwa für Reisende der Grenzübertritt als große Hürde, doch inzwischen ist die Einreise per Zug problemlos möglich.
Quelle: heise.de Das Land, das nicht sein darf

Ich denke man muss das mit der Einreise differenziert betrachten. Ein Problem entwickelt sich vor allem dann wenn man vor hat im Land zu übernachten. (Regestrierung bei OVIR) Hat man ein Bahnticket was einem bescheinigt das man am gleichen Tag wieder ausreißt, dann ist das wohl recht problemlos.
Als ich dort war, war der Grenzübertritt auch legal. Aber … auch in D eutschland ist es legal Feuerwaffen zu besitzen. Gucken wir nur mal wie viel Jäger es gibt. Unproblematisch ist das hingegen nicht.
Mir wurde die Einreise auch nicht verweigert, sondern durch so viele Auflagen und vor allem Zahlungen erschwert das ich irgendwann sagte: „Gebt mir meinen Pass zurück, ich scheiß auf Transnistrien!“
Als ich dann ohne mein Auto zu Fuß wiedergekommen bin um mir das Land anzuschauen, da wurde ich beim überschreiten der Grenze noch nicht mal nach einem Ausweißdokument gefragt.
Fakt ist: Ich bin, aus Chisinau kommend, mit meinem eigenen KFZ der Beschilderung Bender gefolgt. Diese riesigen Straßenschilder führten mich an eine Straßensperre. Mit so rot weißen Barken, Nagelbrettern, einem Panzer und Soldaten mit Kalaschnikow. Da ging es nicht weiter! Obwohl dort überall die Wegweiser Richtung Bender standen. Die Soldaten haben mich dann über Feldwege gelots. Ich kam in eine weitere Milizkontrolle und erreichte dann so etwas das aussah wie eine Grenze. Allerdings haben sich die Grenzbeamten dort nicht so verhalten wie man es von Grenzbeamten erwartet. Wie bereits erwähnt, mir war die Sache irgendwann so suspekt das ich gewendet habe und beschloss mir das Land zu Fuß anschauen zu gehen was dann ja auch problemlos möglich war.

Ich wollte das nur mal rasch ergänzen. Dein Titel heißt zwar: „Transnistrien: mit Bahn und Bus“ aber deine Worte:
muger hat geschrieben:Transnistrien ist ja kein anerkannter Staat, sondern eine „abtrünnige“ Provinz Maldawiens. In der Vergangenheit gab es deswegen Probleme beim Grenzübertritt. Dies ist jetzt nicht mehr. Die beiden Länder haben sich soweit geeinigt, dass der Grenzübertritt in beiden Richtungen legal und problemlos möglich ist. Also auch von Ost nach West.
erwecken den Eindruck als ob der Grenzübertritt auch mit anderen Verkehrsmitteln und Grundsätzlich problemlos ist und das wage ich zu bezweifeln. Zumindest dann wenn ich an meine eigenen Erfahrungen denke die, zugegebenermaßen, schon 2 Jahre zurückliegen.

Wer sich genauer dafür interessiert was mir dort widerfahren ist Hier findet sich mein Reisebericht, da steht alles noch mal ausführlicher.
Mehr über mich in meinen Wohnmobil Reiseberichten.
Non Stopp unterwegs seit 2007!

Benutzeravatar
muger
WRF-Spezialist
Beiträge: 541
Registriert: 28 Nov 11 18:58
Kontaktdaten:

Grenzübertritt zwischen Moldawien und Transnistrien

Ungelesener Beitrag von muger » 02 Dez 13 8:30

Hallo Stefan

Moldawien hat am 1. Mai 2013 entlang der Grenze zu Transnistrien sechs Grenzposten eröffnet; allerdings ohne Transnistrein anzuerkennen. Seither ist die Einreise von Transnistrien nach Moldawien auch legal möglich.

Wir reisten über den Bahnhof Tiraspol ein. Als wir unseren Einreisezettel abgaben, fragte der Grenzer beiläufig, wie viele Tage wir bleiben wollen? Einen oder mehrere - schien ihn aber nicht wirklich zu interessieren.

Die Grenzabfertigung ist auch auf der Strasse problemlos. Wir fuhren bei Bender zurück nach Moldawien. Da es dort bloss eine Fahrspur/Schalter hat, bildete sich trotz des mässigen Andrangs eine zähe Kolonne. Sowohl bei der Ausreise aus Transnistrien, wie auch bei der Einreise nach Moldawien. Aber die Abfertigung war sehr korrekt und flink.
Wir trafen Österreicher, die mit ihrem Auto unterwegs waren. Die erzählten auch, dass der Grenzübertritt problemlos, aber etwas langwierig gewesen sei.

Trotz dieser Verbesserung im Grenzverkehr haben sich die Spannungen zwischen den beiden Ländern verschärft. Vermutlich sind deshalb immer noch russische Friedenstruppen da und halten die Streithähne auf Abstand.

liebe Grüsse vom Muger
.

Benutzeravatar
Stefan09
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 16 Dez 07 20:23
Wohnort: Da wo ich Parke
Kontaktdaten:

Grenzübertritt zwischen Moldawien und Transnistrien

Ungelesener Beitrag von Stefan09 » 02 Dez 13 9:06

Was heißt auch legal möglich?
Das war vorher doch nicht illegal. Also die Grenze selbst war und ist illegal weil Transnistrien halt eine abtrünnige Provinz ist, aber kein Land. Die Einreise hingegen war auch 2011 nicht illegal im Sinne einer Straftat.

Es gab ja auch damals schon Grenzen. Mag sein das es heute mehr gibt. Aber als ich erst an der Straßensperre ankam, dann die „richtige“ Grenze erreichte und schließlich sagte das ich nicht einreisen wolle musste ich ja zurück. Ich war ja quasi zwischen den Grenzen. Also ereichte ich den Moldowischen Posten. Und als ich mich bei dem Grenzer über das Verhalten der Transnistrierer beschwerte beteuerte der groß und breit das seien alles Verbrecher und das ganze Land sei illegal. Dennoch musste ich bei ihm diese Einreisegebühr nach Moldawien bezahlen. Obgleich ich die ja schon einmal bezahlt hatte und da ich das Land ja nie verlassen hatte eigentlich hätte nicht noch einmal zahlen müssen.
Da sind damals schon unzählige Autos hin und hergefahren. Mehr oder weniger Problemlos im Transitverkehr. Was halt bei mir das Problem war war das ich mich nicht mit einem Visa für wenige Stunden zufrieden geben wollte und dafür auch noch ich glaube umgerechnet 25 Euro zahlen sollte. (Ich müsste es jetzt in meinem eigenen Reisebericht nachlesen wie viel es war)

Wenn ich dich richtig verstehe dann sind die Einreisegebühren nach Transnistrien weggefallen. Ob man aber auch übernacht bleiben kann, also richtig einreisen und nicht nur durchreisen, das weiß ich jetzt immer noch nicht. Also klar kann man über Nacht bleiben. Mit diesem Meldezettel bei der OVIR. Aber das ist so ähnlich wie man in D eutschland Feuerwaffen besitzen darf :-)

Und was die russischen Friedenstruppen angeht, so würde ich mal sagen das Wort Friedenstruppen ist zwar das was offiziell von russischer Seite aus verwendet wird. Aber frag mal die Moldawen. Ohne diese Friedenssoldaten gäbe es kein Land das es nicht gibt.
Weiß der Henker welches Interesse die R ussen daran haben ein Land aufrecht zu erhalten das sie selbst nicht anerkennen. Um das zu verstehen müsste man sich wahrscheinlich sehr eingehend mit der Materie beschäftigen. Aber Frieden Stiften ist bestimmt nicht denen ihr Ziel. Defakto haben die dafür gesorgt den wolhabensten Teil Moldawiens davor zu bewahren sich dem Westen zu öffnen.
Mehr über mich in meinen Wohnmobil Reiseberichten.
Non Stopp unterwegs seit 2007!

Benutzeravatar
muger
WRF-Spezialist
Beiträge: 541
Registriert: 28 Nov 11 18:58
Kontaktdaten:

Grenzübertritt zwischen Moldawien und Transnistrien

Ungelesener Beitrag von muger » 02 Dez 13 9:30

Stefan09 hat geschrieben:Was heißt auch legal möglich?
Das war vorher doch nicht illegal. Also die Grenze selbst war und ist illegal weil Transnistrien halt eine abtrünnige Provinz ist, aber kein Land. Die Einreise hingegen war auch 2011 nicht illegal im Sinne einer Straftat.
Von Osten her war die Einreise von Transnistrien nach Moldawien illegal. Denn es gab keine moldawische Grenzposten entlang der gemeinsamen Grenze, wo du die Einreiseformalitäten machen konntest. :!: Folglich bist du illegal nach Moldawien eingereist. Und das ist in Moldawien eine Straftat...

liebe Grüsse vom Muger
.

Benutzeravatar
Stefan09
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 16 Dez 07 20:23
Wohnort: Da wo ich Parke
Kontaktdaten:

Grenzübertritt zwischen Moldawien und Transnistrien

Ungelesener Beitrag von Stefan09 » 02 Dez 13 9:38

Äh muger?!

Wenn ich von Transnistrien nach Moldawien reise, dann komme ich immer von Osten. Und wenn es dort keine Moldawischen Grenzbeamten gab, wer um alles in der Welt hat mir dann im Jahre 2011 das Geld für die Einreise nach Moldawien abgenommen und darüber gelästert was die Transnistrier für Schwerverbrecher seien??
Mehr über mich in meinen Wohnmobil Reiseberichten.
Non Stopp unterwegs seit 2007!

Tonicek
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 26 Sep 16 11:39
Wohnort: Grosny - Rep. Tschetschenien

Grenzübertritt Moldawien nach Transnistrien mit Auto

Ungelesener Beitrag von Tonicek » 12 Feb 20 11:24

Wollte mal anfragen, ob jemand weiß, wie die Situation am Grenzübertritt Moldawien nach Transnistrien für Autofahrer jetzt ist?

Besonders interessieren mich folgende Fragen:

1. Kann ich ohne Weiteres von Moldawien [ richtig heißt es "Republik Moldau" ] nach Transnistrien mit einem KFZ einreisen?
2. Werden irgendwelche Gebühren verlangt?
Wenn ja, von wem und wie hoch?

3. muß ich für das KFZ eine Versicherung abschließen, wenn ja, in Moldau oder Transnistrien?

Vielen Dank f. alle Antworten.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 2: Russland, Kaukasus, China, Zentralasien & Ostasien“