China Reise individuell oder organisiert in Gruppe planen?

Von der Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Planung. Vom Chaos zur Organisation und von der Reisebuchung bis zum Abflug:
Einzelthematische Sachfragen zu Bürokratie, Reisezeit, Organisatorisches, Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)

Moderator: pukalani

pantitlan
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 02 Jul 04 11:13
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

China ohne Chinesisch-Kenntnisse?

Ungelesener Beitrag von pantitlan » 04 Okt 14 23:25

Wenn Du das auf eigene Faust machen willst musst Du zwangsläufig Chinesisch sprechen, denn mit Englisch wirst Du nicht weit kommen.
Zudem musst Du noch prüfen ob es überhaupt erlaubt ist.
Sorry, aber du muss ich widersprechen.

1. Mit der Ausnahme von Tibet kannst du als Ausländer praktisch überall hin und wenn du doch zufällig an einen der ganz wenigen anderen gesperrten Orte willst, dann wird dir gar kein Bus- oder Zugticket verkauft. So lange du nicht mit dem eigenen Auto fährst - und das wirst du als Tourist nie - kommst du nie in Sperrgebiete. Und selbst wenn das passieren würde, wirst du recht höflich zum Verlassen aufgefordert. Das ist mir mal passiert. Kurz: Das mit den gesperrten Gebieten ist überhaupt kein Grund, nicht selbst zu reisen.

2. Nein, du musst nicht zwangsläufig chinesisch sprechen, um auf dem Land unterwegs zu sein. Der ländliche Tourismus ist in China sehr gut ausgebaut und du wirst in den touristisch interessanten Dörfern immer Leute finden, die etwas Englisch können. Natürlich gibt es auch Orte, wo das nicht der Fall ist. Aber glaub mir: Diese Orte wirst du ohnehin nie im Leben besuchen wollen.

Ansonsten kommst du auch ohne Sprachkenntnisse gut durch. Ich habe hier meine Erfahrungen zusammengefasst. Als ich das erste Mal durch China reiste - noch zu einer Zeit als das sehr viel schwerer war - sprach ich noch kein einziges Wort Chinesisch. Und ich hatte nie irgendwelche Probleme. Ich kann also nur ermutigen, auch ohne Sprachkenntnisse aufs Land zu gehen.
Mehr Infos immer auf meinem Weltreiseblog und meinem Chinablog

Hanzen
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 17 Okt 14 11:25

China ohne Chinesisch-Kenntnisse?

Ungelesener Beitrag von Hanzen » 01 Jan 15 22:40

Ich war letzten April für 4 Wochen alleine unterwegs in Sichuan, Yunnan, Guangxi und kann sagen: überhaupt kein Problem. Ich bin auch ohne Chinesisch (bzw. sehr begrenztem Vokabular) sehr gut durchgekommen. Die Leute waren durch die Bank super-hilfsbereit, selbst in Großstädten wurde ich des öfteren gefragt, ob ich Hilfe bräuchte (und das war kein Bogus). Das Schlimmste, das mir in den 4 Wochen passierte, war dass ich in Yangshuo 2 Euro für Bananen gezahlt habe. Flüge, Hostels, Busse und Züge vor Ort buchen war dagegen kein Thema. Ich hatte allerdings davor den Lonely Planet durchgeackert und teils noch selbstständig recherchiert. Es wäre aber auch ohne diesen Aufwand gegangen.

Dagegen hatte mein Onkel im selben Jahr eine Pauschalreise gebucht und das war eben das reine Abklappern der Sehenswürdigkeiten, wo der Tourguide einen durch das Land schleust. Ich fand seine Reiseeindrücke dann doch sehr unterschiedlich zu meinen. Er kam allenfalls mal mit der Realität in Kontakt, als am Bahnhof ein Mitglied der Reisegruppe wegen Unstimmigkeiten mit dem Bahnticket aufgehalten wurde.

Ich werde nochmal hin - mehrmals sogar - und noch weitere Regionen abklappern. Das Land ist einfach zu groß für nur einen Urlaub.

Benutzeravatar
Sino
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 253
Registriert: 17 Jun 13 17:43
Wohnort: Wien, Österreich

China ohne Chinesisch-Kenntnisse?

Ungelesener Beitrag von Sino » 05 Jan 15 7:28

Und ich spreche Chinesisch und habe auf meine chinesischen Fragen sehr oft englische Antworten gekriegt, weil die Chinesen gern ihre paar englischen Sätze üben wollen.

Antworten

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“