Sprachkurs online vs. Volkshochschule - Erfahrungen?

Von der Reise-Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Trip-Planung. Vom Chaos zur Reiseorganisation und von der Reisebuchung über Airport-Check-In bis zum Abflug in den Urlaub:
Einzelthematische Sachfragen zu Reisezeit, Bürokratie zu Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung, s.u.), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)
Hier:
Info-Pool: VOR der Reise:
Während Deine Reisepläne gerne detailliert in Deinem Vorstellungsstrang stehen dürfen, sollen konkrete Reisefragen hier im Info-Pool als einzelne, vom individuellen Reiseplan losgelöste einzelthematische Sachfragen unter aussagekräftigem Betreff und passender Kategorie gestellt- und beantwortet werden. Unbedingt erst WRF-Suchen, denn die meisten Reisevorbereitungsfragen wurden hier schon wiederfindbar beantwortet und brauchen ggf. nur wieder aktualisierend angeschubst zu werden.
Existiert zu einer Deiner Fragen noch kein Thema, dann eröffne bitte ein neues Thema, speziell für Deine genaue Frage, die dann im Betreff stehen sollte. Innerhalb eines Themas bitte nur zum Betreff antworten und statt eines Themenwechsels gleich ein neues Thema aufmachen.
Jede Frage also bitte in ihrem eigenen (einzigen!) Thema behandeln, wie unter 1F-1T in der WRF-Anleitung erklärt. Bitte vor erstem Beitrag lesen!
Danke! :)
Reinsch
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 10 Aug 14 17:31
Wohnort: Unterwegs

Sprachkurs online vs. Volkshochschule - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Reinsch » 28 Okt 14 14:49

Hallo,

ich hatte mir überlegt Spanisch als neue Fremdsprache zu lernen. Außer den paar Begriffen die wohl jeder kennt habe ich Null Vorkenntnisse.

Derzeit versuche ich mich an so einem klassichen Sprachkurs mit Buch und CD, komme aber damit nicht so richtig zurecht.

Möglichkeiten eines Sprachtandems oder "Sprachmeetings" sind in meiner Stadt wohl auf jeden Fall gegeben, allerdings ist es wohl eher keine gute Idee, da völlig ohne Grundlagen aufzuschlagen.

Habe daher mal ein wenig im Netz gesucht und folgende Alternativen kämen in Betracht:

1. Der klassische VHS Kurs. 10 Unterrichtseinheiten für ca. 120€ plus Buch. Dafür kuschlige Lerngruppe mit Muttersprachler als Lehrer. Nachteil: Starre Termine, und meine Urlaubsplanung ist sowieso schon ein Minenfeld.

2. Babbel online. Klingt in der Demo ganz nett und ist auch ziemlich günstig (20€ für 3 Monate). Allerdings frage ich mich ob man so wirklich eine Sprache lernen kann. Ich meine, Vokabeln und Phrasen sicher, aber dann auch die Grammatik dazu, so dass ich mich wirklich selbst ausdrücken kann?

3. Rosetta Stone online. Wird ja in Testberichten immer höchst gelobt. Allerdings sind 275€ für das Jahresabo (und kürzer geht nicht) schon echt ne Menge Holz. Ist es das wirklich wert?


Würde mich über eure Erfahrungen freuen.

Trioler
WRF-Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 02 Jun 13 10:26

Sprachkurs online vs. Volkshochschule - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Trioler » 29 Okt 14 16:46

Es gibt noch eine weitere Online Möglichkeit: über Skype mit Lehrern aus G uatemala

Ich darf noch keine Links posten^^ such im Google nach learncsa - der erste Link

Das ist Einzeluntericht, man kann sich die Tage mehr oder weniger selbst zusammenstellen (nur die Uhrzeiten sind fixiert (frühester Start 3 Uhr Nachmittag (wenn ich mich jetzt nicht auf die Schnelle verrechnet habe)))
Und kostet bei derzeitigem Dollarkurs so ca 105€ für 10 Stunden.

Ich habe keine Ahnung ob es noch weitere gibt die E-Learning anbieten. Das ist die Sprachschule bei der ich vor Ort war. Sie ist vom Programm her eigentlich recht gut, aber als Misionarsschule für Amerikaner entstanden und daher sehr im katholischen Eck. Aber solange man nicht das religiöse Program wählt ist der Unterricht neutral.

lg Stefan

Reinsch
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 10 Aug 14 17:31
Wohnort: Unterwegs

Sprachkurs online vs. Volkshochschule - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Reinsch » 01 Nov 14 7:27

Danke,

diese Idee hatte ich noch nicht. Da werde ich mich mal umschauen.

Im Laufe des Monats habe ich noch ne Woche Urlaub, da werde ich mal Babbel antesten. 10€ für ein Monatsabo sind ja kein hoher Einsatz.

Vijand
Kiebitz
Beiträge: 6
Registriert: 30 Mär 14 14:20

Sprachkurs online vs. Volkshochschule - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Vijand » 03 Nov 14 10:51

Google mal nach superspanisch. ist ein online Kurs der ganz übersichtlich gemacht ist.
Wenn Du einen online Lehrer möchtest dann empfehle ich Dir italki. Da suchst Du Dir deinen Lehrer persönlich aus und machst mit ihm Deine Termine.

Segler Seb
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 13 Jan 15 18:50

Sprachkurs online vs. Volkshochschule - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Segler Seb » 18 Apr 15 7:48

Hallo,
Ich lerne momentan mit babbel niederländisch (tolle Sprache! :D ). Das geht sehr gut. Man lernt die Wörter einzeln kennen, nutzt sie dann in Sätzen, lernt sowohl schreiben als auch sprechen. Die Grammatik lernt man zum einen in den Sätzen mit, zum anderen gibt es auch extra gramatik Einheiten.
Die Frage ist aber, wie viel Anspruch man hat. Will man nur im Urlaub zurecht kommen? Oder richtige Gespräche mit Muttersprachen führen, vielleicht sogar auswandern?
Die Kurse sind teilweise sehr begrenzt. Bei Niederländisch kommt man mit babbel nur bis A2 (einschließlich). Das ist nicht viel und, wenn man jeden tag ein bisschen was macht hat man das innerhalb von 3 Monaten - und spätestens nach 6 dürfte es sitzen. Dann kann man einfache Gespräche führen, auch mehr als ,an braucht um zum Bäcker einkaufen zu gehen. Aber ein längeres Gespräch wäre schwierig. Man muss also für die jeweilige Sprache gugen welche Angebote es gibt - und dann entscheiden, ob man mit babbel anfangen mag oder nicht.
Eins noch: ich lese mittlerweile auf Twitter und anderen websites auf niederländisch. Das ist noch seeeehr holprig. Wirklich, sehr holprig. Aber es hilft. Vielleicht ist auch das, sobald man die Grundlagen beherrscht eine Möglichkeit. Aber so weit bin ich noch nicht... Hab ja erst die hälfte der Kurse durch :D
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
And_rechen
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 20 Mär 15 0:49

Sprachkurs online vs. Volkshochschule - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von And_rechen » 19 Apr 15 9:52

Ich habe englisch gelernt mit dieser Methode über Skype die dir Trioler vorgeschlagen hat. Ich kann das nur empfehlen.
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.

Benutzeravatar
Mirjam
WRF-Förderer
Beiträge: 241
Registriert: 12 Feb 07 13:30

Sprachkurs online vs. Volkshochschule - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Mirjam » 20 Apr 15 9:36

Falls du es doch mit einer App versuchen möchtest: Ich mag Duolingo lieber als Babbel. Allerdings nutze ich es als Ergänzung zur herkömmlichen Methode mit Buch/CD. Die App ist aber schon so gedacht, dass man sie wirklich zum Sprachen lernen benutzen kann.

Benutzeravatar
Vinnie
Mitglied im WRF
Beiträge: 49
Registriert: 04 Dez 12 16:01

Sprachkurs online vs. Volkshochschule - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Vinnie » 22 Apr 15 10:29

Hallo :)

also ich habe damals auch russisch gelernt über Babbel bzw ähnliche Anbieter, null Vorkenntnisse gehabt, und bin auf ein recht gutes Ergebnis gekommen. Natürlich muss man dazu in der Lage sein, autodidaktisch zu lernen und sich ein wenig motivieren zu können. Und das gelernte durch die von dir erwähnten Sprachtreffs zu verfeinern, ist auch eine klasse Idee. Ganz unabhängig von deiner Lern-Form.
Aber wenn ein gewisses sprachliches Grundtalent vorhanden ist, und davon gehe ich aus, dann sollte dir keiner deiner drei Vorschläge, irgendwie Probleme bereiten.

Ich persönlich halte nichts vom VHS-Kurs. Wäre nicht mein Ding, alleine lernt sichs einfacher und gezielter. Natürlich gut dass da ein Muttersprachler dabei ist. Wäre ein Vorteil, den du aber durch die Sprachtreffen bereits wieder kompensiert hättest, wenn es um feinjustierung der Aussprache geht.

Dienste wie Babbel Online, über die ich Russisch gelernt und Englisch verfeinert habe, finde ich persönlich super. Weiß aber nicht ob das jedem liegt. Habe einen IQ (im sprachlichen Bereich nur) von 122. Andere brauchen vielleicht andere Lösungen, aber die meisten fahren damit ganz gut. Das ist also meine Empfehlung für dich. Und am günstigsten ist es auch, mit den Premium-Mitgliedschaften hat man schon ein paar gute Funktionen.

Rosetta Stone z.B ist einfach zu teuer man kanns auch übertreiben, finde ich. Vom Prinzip nicht großartig anders als Dienste wie Babbel & Co, wahrscheinlich dennoch umfangreicher von den Feinjustierungen und der Grammatik. Das brauchst du aber nicht wenn du dich nur unterhalten können willst. Oder willst du eine Doktor-Arbeit in einer anderen Sprache schreiben?

Damit du dich besser entscheiden kannst, hab ich im Netz geschaut und die Vergleichs Seite für dich rausgesucht http://www.sprachkurs-software.de/ auf der du einen ziemlich guten Überblick über alle möglichen, hier auch bereits schon angesprochenen Optionen hast. Da siehst dann auch gleich wie teuer das alles ist usw usf. Aber lass die Finger weg von Rosetta-Stone...Wer gibt den 313€ für sowas aus? Man kann bestimmt billiger eine Sprache lernen.

Liebe Grüße, hoffe geholfen zu haben
Ein kluger Mensch hört auf sein dummes Herz.

Peter7
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 18 Jan 15 21:15

Sprachkurs online vs. Volkshochschule - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Peter7 » 22 Apr 15 10:59

hallo Vinnie, klasse Beitrag von dir, grosse Klasse. Besser kann man es eigentlich nicht zusammenfassen.

Ich greife mal einen wichtigen Satz von dir raus:

Zitat: "Natürlich muss man dazu in der Lage sein, autodidaktisch zu lernen und sich ein wenig motivieren zu können."

Klar ist, dass es Leute gibt, die nicht autodidaktisch lernen koennen; die muessen halt dann wirklich zur Notloesung Volkshochschule oder so greifen.

Aber fuer die, die es koennen, das Alleine-Lernen, fuer die ist wirklich das wichtig, was du aufgezeigt hast: Es muss die Motivation da sein!

Ich hab Spanisch gelernt, in 6 Monaten, alleine, taeglich 30 Minuten. Und es klappte prima, weil ich total motiviert war. Ich hatte mich in Kuba verliebt (und natuerlich auch in eine Kubanerin) und wollte unbedingt beim naechsten Besuch in ihrer Sprache mit ihr reden - und es klappte.

Uebrigens hab ich spaeter dann mal noch Portugiesisch gelernt, wieder 6 Monate 30 Minuten taeglich. und es klappte wieder, weil ich wieder hoch motiviert war. ich wollte naemlich nach Rio ziehen und da vom ersten tag an "mitreden" koennen, was dann auch problemlos ging.

@Vinnie: grossen Respekt hab ich vor dir, dass du autodidaktisch Russisch gelernt hast. Das ist doch eine der schwersten Sprachen ueberhaupt. Da musst du ja hoechst motiviert gewesen sein! Verraetst du uns denn deine damalige Motivationslage? Ich meine ja nur, damit man vielleicht davon auch was lernen kann ;-)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“