Am Anfang steht die Entscheidung

Von der Reise-Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Trip-Planung. Vom Chaos zur Reiseorganisation und von der Reisebuchung über Airport-Check-In bis zum Abflug in den Urlaub:
Einzelthematische Sachfragen zu Reisezeit, Bürokratie zu Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung, s.u.), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)
Forumsregeln
Info-Pool: VOR der Reise:
Während Deine Reisepläne gerne detailliert in Deinem Vorstellungsstrang stehen dürfen, sollen konkrete Reisefragen hier im Info-Pool als einzelne, vom individuellen Reiseplan losgelöste einzelthematische Sachfragen unter aussagekräftigem Betreff und passender Kategorie gestellt- und beantwortet werden. Unbedingt erst WRF-Suchen, denn die meisten Reisevorbereitungsfragen wurden hier schon wiederfindbar beantwortet und brauchen ggf. nur wieder aktualisierend angeschubst zu werden.
Existiert zu einer Deiner Fragen noch kein Thema, dann eröffne bitte ein neues Thema, speziell für Deine genaue Frage, die dann im Betreff stehen sollte. Innerhalb eines Themas bitte nur zum Betreff antworten und statt eines Themenwechsels gleich ein neues Thema aufmachen.
Jede Frage also bitte in ihrem eigenen (einzigen!) Thema behandeln, wie unter 1F-1T in der WRF-Anleitung erklärt. Bitte vor erstem Beitrag lesen!
Danke! :)
Rebecca80
Kiebitz
Beiträge: 5
Registriert: 14 Feb 05 14:52

Re: Am Anfang steht die Entscheidung

Ungelesener Beitrag von Rebecca80 »

Hallo,

ist das schön zu lesen, dass ihr euch alle schon entschieden habt, eine größere Reise anzutreten.
Bis vor kurzem war ich mir hundertrprozentig sicher, dass ich hier weg möchte, denn mein Job nervt mich an, und dem Traum Australien hänge ich schon seit 2001 nach, seitdem ich dort mein 8wöchiges Praktikum absolviert habe. Anvisiert hab ich den September diesen Jahres, Ziel: Australien und Neuseeland für ca. 6 bis 10 Monate.
Nun wird alles konkreter, es stellen sich 1000 Fragen und bei dieser ganzen Überlegerei ist mir so langsam die Reiselust vergangen! Wie kann das sein? Ich hege einen Traum seit vielen Jahren, und auf einmal bleibt das Reisefieber aus.
Vielleicht sollte ich hinzufügen, dass mich momentan die schlechte Arbeitsmarktsituation in Deutschland beschäftigt, und ich für diese Reise meinen unbefristeten Vertrag kündigen muss. Und was ist, wenn ich zurück bin?
Es gibt einiges, was bei meinem Job nicht stimmt, angefangen über die Kollegen, den Chef, meine Verantwortlichkeiten. Am liebsten möchte ich aus der Branche raus (Vertrieb für Aluminiumprodukte - eigentlich sehr langweilig) und was neues anfangen. Aber seit wenigen Wochen zeigt sich mein Chef kooperativ, meine Kollegin ist auf einmal nett zu mir, und auf einmal habe ich jetzt angst, etwas Dummes zu tun und hier einfach abzuhauen.
Hätte man mir bis vor kurzem ein Ticket für Australien gegeben, wäre ich sofort weg von hier. Und jetzt kann ich, und das Wollen zögert....

Gibt sich das wieder?
Ich hab für mich mal beschlossen, den März in die Lande ziehen zu lassen, ohne konkretere Planung bzw. ohne viel Nachdenken, mal schauen, wie es sich im Geschäft entwickelt und dann im April mit der Planung weitermachen, oder auch nicht.

Aber ich bin derweil für jeglichen Kommentar und Hilfe dankbar.
Vielleicht ging es jemandem mal ähnlich?

Viele liebe Grüße,
Rebecca
Andy Urlaub
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 15 Apr 05 19:33

Re: Am Anfang steht die Entscheidung

Ungelesener Beitrag von Andy Urlaub »

Hallo Rebecca,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Habe einen Job (auch im Vertrieb), verdiene ganz gut, bin aber wahnsinnig unzufrieden und sehe oft keinen befriedigenden Sinn in meinem tun. Anfang 05 war ich für 5 Wochen mit dem Rucksack in Neuseeland unterwegs. Seitdem geht mir das Thema Weltreise durch den Kopf. Ich bin hin und hergerissen zwischen "Mach es einfach, du willst es, die Fesseln der Gesellschaft werden nicht lockerer usw." und auf der anderen Seite "Angst, was ist danach, finde ich ich wieder einen Job, folgt der soziale Absturz usw."

Der Schritt aus der Gesellschaft (auch wenn er zeitlich befristet ist) sollte meiner Meinung nach nicht aus Unzufriedenheit, sondern aus Überzeugung gegangen werden. Deshalb tue ich mich auch gerade schwer und prüfe mich, ob die Reise die Erfüllung eines Traums oder eine Flucht ist. Denn eins ist klar, geht man wegen grundsätzlicher Probleme, verschwinden diese nicht, nur weil man 10.000 km weiter weg ist. Du schreibst, dass am Arbeitsplatz auf einmal alle nett zu dir sind. Vielleicht hat sich deine Einstellung zu deiner Arbeit (und damit auch die zu der Reise) verändert, so dass dir das eine auf einmal angenehmer und das andere nicht mehr so begehrenswert erscheint.

Ich kann deine Gedanken auf jeden Fall gut verstehen, denn auch ich möchte am liebsten los, habe aber auch meine Angst davor, denke ich gebe etwas wertvolles (Job) auf und alle halten mich für verrückt. Frag dich doch mal, was dir die Reise geben soll (außer Urlaub/die Eindrücke usw.), wohin sie dich in deinem Leben führen soll usw.)

Also du siehst, nicht nur dir geht es so,

Grüße

Andreas



Ich
Rebecca80 hat geschrieben:Hallo,

ist das schön zu lesen, dass ihr euch alle schon entschieden habt, eine größere Reise anzutreten.
Bis vor kurzem war ich mir hundertrprozentig sicher, dass ich hier weg möchte, denn mein Job nervt mich an, und dem Traum Australien hänge ich schon seit 2001 nach, seitdem ich dort mein 8wöchiges Praktikum absolviert habe. Anvisiert hab ich den September diesen Jahres, Ziel: Australien und Neuseeland für ca. 6 bis 10 Monate.
Nun wird alles konkreter, es stellen sich 1000 Fragen und bei dieser ganzen Überlegerei ist mir so langsam die Reiselust vergangen! Wie kann das sein? Ich hege einen Traum seit vielen Jahren, und auf einmal bleibt das Reisefieber aus.
Vielleicht sollte ich hinzufügen, dass mich momentan die schlechte Arbeitsmarktsituation in Deutschland beschäftigt, und ich für diese Reise meinen unbefristeten Vertrag kündigen muss. Und was ist, wenn ich zurück bin?
Es gibt einiges, was bei meinem Job nicht stimmt, angefangen über die Kollegen, den Chef, meine Verantwortlichkeiten. Am liebsten möchte ich aus der Branche raus (Vertrieb für Aluminiumprodukte - eigentlich sehr langweilig) und was neues anfangen. Aber seit wenigen Wochen zeigt sich mein Chef kooperativ, meine Kollegin ist auf einmal nett zu mir, und auf einmal habe ich jetzt angst, etwas Dummes zu tun und hier einfach abzuhauen.
Hätte man mir bis vor kurzem ein Ticket für Australien gegeben, wäre ich sofort weg von hier. Und jetzt kann ich, und das Wollen zögert....

Gibt sich das wieder?
Ich hab für mich mal beschlossen, den März in die Lande ziehen zu lassen, ohne konkretere Planung bzw. ohne viel Nachdenken, mal schauen, wie es sich im Geschäft entwickelt und dann im April mit der Planung weitermachen, oder auch nicht.

Aber ich bin derweil für jeglichen Kommentar und Hilfe dankbar.
Vielleicht ging es jemandem mal ähnlich?

Viele liebe Grüße,
Rebecca
Rebecca80
Kiebitz
Beiträge: 5
Registriert: 14 Feb 05 14:52

Re: Am Anfang steht die Entscheidung

Ungelesener Beitrag von Rebecca80 »

Hallo Andy,

bei mir hat sich auch einiges getan, ich dachte mir, zu diesen Zeiten mit so vielen Arbeitslosen versuche ich erst mal, einen reizvolleren, besseren Job zu finden. Gesagt, getan, gestern habe ich gekündigt und fange zum 01.07. einen neuen Job an. Diese Variante ist mir erst mal lieber, denn so bin ich abgesichert, habe kein Loch im Lebenslauf, und vielleicht bietet sich ja mal in ein paar Jahren die Gelegenheit auszusteigen. Also verschiebe ich die lange Weltreise mal auf unbekannt und werde versuchen, den nächsten größeren Urlaub in Australien zu verbringen, denn wie du sagst, es wäre für mich erst mal ne Flucht gewesen - vor meinem Job, meiner Familie (ich komme mit den Folgen des Schlaganfalls meiner Mutter nicht immer gut klar) und meinem Freund (der sich weigert, nach 2,5 Jahren mit mir zusammenzuziehen und unserer Beziehung mal einen "ernsthaften" Touch zu geben)
Und ich denke, wenn ich so viele Zweifel an dem Ausstieg habe, dann bin ich noch nicht reif dafür - und in einem neuen anspruchsvolleren Job sicher besser aufgehoben. Also bin ich optimistisch und freue mich auf den 1. Juli.

Viele Grüße,
Rebecca
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“