Mit dem Bushcamper durch Südafrika

Das Afrikaforum im Weltreiseforum: Gerade irgendwo in Afrika unterwegs? Infos und Reisefragen speziell zu afrikanischen Ländern inkl. Azoren, kanarische Inseln Madeira, Las Palmas, Madagaskar, Kap Verden, Mauritius, Seychellen ...
Forumsregeln
Afrika-Infopool mit einzelthematischem Reisewissen zum schwarzen Kontinent Hier bitte streng einzelthematisch fragen und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen hier nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte helft, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
makler
WRF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 04 Jun 05 15:53
Wohnort: St. Veit im Pongau

Mit dem Bushcamper durch Südafrika

Ungelesener Beitrag von makler »

:D
hallo zusammen,
wir wollen ende oktober 2005 nach südafrika und dort von johannesburg nach kapstadt fahren und haben 3 wochen zeit. wir würden gerne wissen ob es möglich ist in südafrika wild zum campen oder ob man immer an einem campingplatz muss, ob es gefährlich ist auch aussserhalb der städte oder nicht. wir haben auch keine ahnung wo wir abseits von der normalen strasse fahren könnten.
vielen dank !
Benutzeravatar
Rainer Backpack
Mitglied im WRF
Beiträge: 560
Registriert: 08 Feb 05 11:24
Wohnort: Saskatoon,Saskatchewan/Canada

Re: Mit dem Bushcamper durch Südafrika

Ungelesener Beitrag von Rainer Backpack »

Bin zwar auf dem Gebiet was Afrika angeht kein speziallist aber ich glaube das ist in den meisten Gebieten gar nicht erlaubt mit Wildcampen.
Gruss Rainer Backpack
Benutzeravatar
Gästin

Re: Mit dem Bushcamper durch Südafrika

Ungelesener Beitrag von Gästin »

Hallo Makler,
nach Möglichkeit nicht wild campen, kann u.U. gefährlich sein. Fragt Einheimische wo es sich empfiehlt! Im übrigen findet man schöne Campingplätze in den meisten Gegenden. Und meist wird auch erlaubt auf einer Farm zu kampieren, wenn man höflich fragt.

Schönen Urlaub...........
Benutzeravatar
Gast

Re: Mit dem Bushcamper durch Südafrika

Ungelesener Beitrag von Gast »

Hallo,

entlang Eurer Strecke empfiehlt sich das Wildcampen nicht, wie schon oben geschrieben. Das macht nur in der Kalahari oder anderen abgelegenen Gebieten Sinn. Auch in der Karroo haben wir es ein paar mal gemacht (machen müssen). Doch ich würde davon abraten, insbesondere, wenn Ihr Euch noch nicht so gut auskennt.

Die Campgrounds sind meist gut und nicht so arg teuer. Vor allem die in den Nationalparks (z.B. Addo, Karroo).

Auch ganz praktisch, aber manchmal laut, sind die bewachten Truckstops (wenn man nur auf der Durchreise ist).

Solltet Ihr nach Lesotho reinfahren (tolles Land !), dann kommt Ihr um's wilde Campen garnicht herum. Doch außerhalb der großen Ortschaften ist's realtiv unproblematisch.

Viel Spaß

Wolfgang
Benutzeravatar
Gast

Re: Mit dem Bushcamper durch Südafrika

Ungelesener Beitrag von Gast »

ich bedanke mich mal recht herzlich für die antworten, die helfen uns sicher voll.
also, wenn jemand was über australien oder kalifornien wissen will, bitte melden !!!
p.s.: südarika ist sehr ausgebucht, wie ich sehe und die camper sind sehr teuer! habe gesehen bei africamper die billigsten, doch die sind ausgebucht und haben kein fahrzeug mehr für herbst.
vielleciht weiss ja jemand einen guten anbieter der preislich ok ist. -ich meine nur, das es in austrlien sicher billiger ist einen camper zu mieten.
liebe grüsse aus dem salzburgerland
hmm, ahh so geht das
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 19 Okt 04 0:04
Wohnort: NRW

Re: Mit dem Bushcamper durch Südafrika

Ungelesener Beitrag von hmm, ahh so geht das »

Hallo,

in Südafrika unterwegs wild zu campen kann problematisch sein. Ist ist meist nicht möglich die Straßen zu verlassen, da das meiste Land eingezäunt ist.
Wegen der hohen Kriminalität würde ich sagen, um so weiter weg von der nächsten größeren Siedlung, um so besser (sicherer). Aber Nachts kann es auch auf der Landstraße und auf einsamen Parkplätzen ungemütlich werden (regional sehr unterschiedlich).
Es gibt in Südafrika aber praktisch überall kleine Hotels und Pensionen in denen man gut und (aus europäischer Sicht) sehr günstig übernachten kann. Und Morgens bekommt man meist noch ein hevorragendes Frühstück. Motels sind nicht immer so toll.

In den Parks gibt es zwar überhaupt keine Gefahr wegen kriminalität (außer vielleicht Wilderern), man sollte aber trotzdem unbedingt Nachts ein Camp aufsuchen (oder eine Lodge). Die Parks sind keine Streichelzoos :-). Außerdem ist wildes Campen dort eh oft verboten.

Zur Strecke:
Ich hab das jetzt so verstanden, daß ihr euch 3 Wochen Zeit für die Strecke Johannesburg - Kapstadt (in einer Linie) nehmen wollt. Nun ja, ich bin das schon in 1,5 Tagen gefahren (mit Übernachtung).
Ich geb jetzt einfach mal eine mögliche Empfehlung: Fahrt Richtung Ostküste (Natal), die Küste runter und dann die Gardenroute (die Südküste) nach Kapstadt.
Oder gleich durch's Inland an das Eastern Cape und dann die Gardenroute.
Geheimtipp: Nehmt auf der Gardenroute nicht die neue (Mautpflichtige) N2, sondern die alte. Die ist viel schöner.
Recht teuer, aber wo man wirklich ein paar schöne Tage verbringen kann sind auf Jagd- oder Safarifarmen.

Gruß Sven
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Afrika - inkl. Kanaren, Azoren, Madagaskar, Mauritius, Seychellen, Madeira ...“