COVID-19: Ausbruchs-Chronik der Coronaviren Lungenkrankheit

Chronologischer Verlauf der COVID-19 Lungenerkrankung seit Nachweis der asymptomatischen Mensch- zu Mensch-Übertragung von Coronavirus Sars-CoV-2

COVID-19: Info- und Erfahrungsaustausch zum Neuen Coronaviren-Ausbruch 2019-nCoV für Reisende und Expats auf allen Kontinenten
Hier:
Info-Pool zur COVID-19 Lungenkrankheit für Reisende. In jedem Land wird der Ausbruch der von 2019-nCoV verursachten Lungenkrankheit anders erlebt und geregelt, gibt es unterschiedliche Informationsquellen, Fragen, Taktiken zur Verringerung des Coronavirus-Infektionsrisikos o.a. Tipps und Erfahrungen, die hilfreich für andere Reisende sein könnten. Länder-spezifischer Gesundheitspool zu nCoV, bitte im passenden Länderthema antworten oder ein "überregionales" Thema eröffnen.
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

2019-nCoV- Seuche 2020: Chronik des Ausbruchs der Coronavirus Lungenerkrankung

Ungelesener Beitrag von MArtin » 06 Feb 20 11:45

Belgien meldet seinen ersten Fall von 2019-nCoV Lungenkrankheit, insgesamt sind damit jetzt 24 Länder von der Lungenseuche betroffen.
Chinesische Behörden klagen über einen Betten- und Ausrüstungsmangel.
Die WHO hat mit Partnern einen vorläufigen globalen strategischen Vorbeugungs- und Aktionsplan entwickelt, der die möglichen öffentlichen Gesundheitsmaßnahmen der internationalen Gemeinschaft umreißt, um allen Ländern zu helfen, sich auf 2019-nCoV vorzubereiten und ihm zu begegnen: global strategic preparedness and response plan

Die für den Coronavirenausbruch zuständigen und die davon betroffenen Organisationen verhandeln noch, welche praktischen Folgen und Empfehlungen dem Ausruf der Gesundheitlichen Notlage internationaler Tragweite (PHEIC) folgen sollen, z.B. für die Reise- und Urlaubsindustrie. Es geht um viel Geld und wie immer, wenn ein Kompromiss zwischen finanziellen Interessen und ethisch verantwortbaren Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen geschlossen werden muss, wird zäh geschachert.

BBC meldet heute als Neuigkeit, dass die Erkrankungszunahme der letzten 24 Stunden die bislang höchste war- so als ob das nicht schon seit Wochen täglich der Fall gewesen wäre...


Aktueller WHO-Report zum Novel Coronavirus 2019-nCoV Stand 5.2.2020:
SITUATION IN NUMBERS
total and new cases in last 24
hours
Globally
24554 confirmed (3925 new)
China
24363 confirmed (3893 new)
3219 severe (431 new)
491 deaths (66 new)
Outside of China
191 confirmed (32 new)
24 countries (1 new)
1 death
WHO RISK ASSESSMENT
China Very High
Regional Level High
Global Level High
https://www.who.int/docs/default-source ... 23af287f_4

image.png
LG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

2019-nCoV- Seuche 2020: Chronik des Ausbruchs der Coronavirus Lungenerkrankung

Ungelesener Beitrag von MArtin » 07 Feb 20 9:06

Das chinesische Wuhan Central Hospital meldet den Tod von Dr. Li Wenliang, einem Arzt, der als einer der Ersten das Vorliegen eines neuen Coronavirus vermutet und früh davor gewarnt hatte, weshalb er von chinesischen Behörden stark kritisiert und verhaftet worden war. 34-jährig verstarb er am 6.2.20 an dem von ihm mit-entdeckten tatsächlich neuen Coronavirus und wird in den sozialen Medien Chinas zu einem Märtyrer.

In Wuhan verstarb das Baby einer an Corona-Virus erkrankten Mutter 36 Stunden nach seiner Geburt an 2019-nCoV als bisher jüngstes Opfer der Lungenkrankheit. Das ist beunruhigend, denn geht man von der bislang vermuteten Mindest-Inkubationszeit von 2 Tagen aus, kann das auf eine intra-uterine Virenübertragung, also einer Ansteckung noch vor Geburt hinweisen.
Wuhan gleicht einer Geisterstadt. Die Menschen bleiben zu Hause und nur jeden 2.Tag darf ein Familienmitglied das Haus für Einkäufe verlassen: https://www.youtube.com/watch?v=luztqxUBvZo

Das mit 3.700 Passagieren in Quarantäne vor Yokohama liegende Kreuzfahrtschiff Diamond Princess, auf dem am 3.2. zwei aus Hongkong stammende Passagiere positiv auf nCoV getestet worden waren, meldet inzwischen über 40 Infizierte. Die Kreuzfahrtpassagiere dürfen ihre Kabinen nicht verlassen. Ihr Essen wird von Kabinenservice in Schutzanzügen serviert: https://time.com/5778937/coronavirus-cr ... uarantine/ . Ob oder nicht sich 2019-nCoV auch über Klimaanlagen verbreiten kann, ist bislang unbekannt.

Auch ein Blick auf die Kurven des aktuellen WHO-Dashboards gibt mir keinen Grund, den abwiegelnden Optimismus des chinesischen Ambassadors in London zu teilen: https://www.youtube.com/watch?v=7LkG6wTLza4

Für ihren Plan zur Eindämmung der Coronavirenkrankheit braucht die WHO jetzt schnell über 600 Mio Euro - hundert Millionen davon will angeblich Bill Gates spenden.


Aktueller WHO-Report zum Novel Coronavirus 2019-nCoV Stand 6.2.2020:
SITUATION IN NUMBERS
total and new cases in last 24 hours
Globally
28 276 confirmed (3722 new)
China
28 060 confirmed (3697 new)
3859 severe (640 new)
564 deaths (73 new)
Outside of China
216 confirmed (25 new)
24 countries
1 death
WHO RISK ASSESSMENT
China Very High
Regional Level High
Global Level High
https://www.who.int/docs/default-source ... =17f0dca_2


LG

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

2019-nCoV- Seuche 2020: Chronik des Ausbruchs der Coronavirus Lungenerkrankung

Ungelesener Beitrag von MArtin » 08 Feb 20 11:48

Seit 3 Tagen hat kein neues Land Coronavireninfektionen gemeldet und das
WHO-Dashboard zeigt zum zweiten Mal eine Abnahme der Zahl der Neuerkrankungen.
Erst die nächsten Tage werden zeigen, ob das tatsächlich eine Trendwende ist, z.B. wegen rigorosem Durchgreifen der chinesischen Quarantänetrupps oder Zunahme der Länder mit Reisebeschränkungen auf derzeit 72.

Die WHO arbeitet fieberhaft daran, bisher gewonnene Erkenntnisse zu 2019-nCoV auszuwerten und daraus standardisierte Prozeduren mit und für ihre verschiedensten Partner zu entwickeln, z.B. der IATA, siehe 2019-nCoV und neue IATA-Empfehlungen zum Coronavirus.


Aktueller WHO-Report zum Novel Coronavirus 2019-nCoV Stand 7.2.2020:
SITUATION IN NUMBERS
total and new cases in last 24 hours
Globally
31 481 confirmed (3205 new)
China
31 211 confirmed (3151 new)
4821 severe (962 new)
637 deaths (73 new)
Outside of China
270 confirmed (54 new)
24 countries
1 death
WHO RISK ASSESSMENT
China Very High
Regional Level High
Global Level High
https://www.who.int/docs/default-source ... fa644293_2

LG

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

2019-nCoV- Seuche 2020: Chronik des Ausbruchs der Coronavirus Lungenerkrankung

Ungelesener Beitrag von MArtin » 09 Feb 20 9:17

Die Anzahl der 2019-nCoV-Neuinfektionen hat ihren letzten Höchststand vom 4.2.2020 nicht wieder erreicht und wiederum ist in 24h kein neues Land hinzugekommen.
Die WHO arbeitet weiter daran, aus den gemeldeten Fällen wichtige epidemiologische Eckdaten zum neuen Coronavirus zu ermitteln, die schon im FXX-Protokoll aufgelistet waren und die hier in einer Google-Übersetzung folgen:
  1. Die Sekundärinfektionsrate ist in diesem Zusammenhang ein Maß für die Neuinfektionshäufigkeit von 2019-nCoV
    unter den engen Kontakten bestätigter Fälle in einem bestimmten Zeitraum, wie durch einen positiven 2019-
    nCoV-Ergebnis. Oder mit anderen Worten, die Rate der Kontakte, die infiziert werden, beurteilt durch PCR / serologische Assays gepaarte Proben
  2. Der sekundäre klinische Angriff ist ein Maß für die Häufigkeit neuer Fälle von 2019-nCoV unter den engen Kontakten der bestätigten fälle in einem definierten zeitraum, bestimmt durch eine positive 2019-nCoV ergebnisrate, ist die rate von klinische Manifestation der Infektion in engen Kontakten
  3. Das serielle Intervall ist definiert als der Zeitraum vom Auftreten der Symptome im primären Fall bis zum Auftreten von Symptomen in einem Kontaktfall.
  4. Die Reproduktionszahl R0 ist definiert als die durchschnittliche Anzahl der Sekundärfälle, die sich aus einem ergeben infizierte Person in einer voll anfälligen Bevölkerung. Beachten Sie, dass wir davon ausgehen können, dass es nur sehr wenige bis gar keine Immunität geben wird gegen 2019-nCoV.
  5. Die Inkubationszeit ist definiert als der Zeitraum zwischen einer Exposition, die zu einer Infektion mit 2019-nCov führt und das Einsetzen der klinischen Krankheitssymptome (von der Infektion zur Krankheit)
  6. Die Quote der Krankenhauseinweisungen (Case Hospitalization Ratio, CHR) ist definiert als der Anteil derjenigen, die mit 2019-nCoV infiziert sind und ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  7. Die Todesrate (Case Fatality Ratio, CFR) ist definiert als der Anteil der mit 2019-nCoV infizierten Personen, die sterben als direkte oder indirekte Folge ihrer Infektion.
Englischer Originaltext für Interessierte:
Zeigen
1 In this context the secondary infection rate is a measure of the frequency of new infection of 2019-nCoV
among the close contacts of confirmed cases in a defined period of time, as determined by a positive 2019-
nCoV result. Or in other words the rate of contacts being infected, assessed through PCR/serological assays on
paired samples
2 Secondary clinical attack is a measure of the frequency of new cases of 2019-nCoV among the close contacts
of confirmed cases in a defined period of time, as determined by a positive 2019-nCoV result rates is the rate of
clinical manifestation of the infection in close contacts
3 The serial interval is defined as the period of time from the onset of symptoms in the primary case to the
onset of symptoms in a contact case.
4 The reproduction number R0,is defined as the average number of secondary cases that result from one
infected person in a fully susceptible population. Note we can assume that there will be very little to no
immunity to 2019-nCoV.
5 Incubation period is defined as the period of time between an exposure resulting in 2019-nCov infection
and the onset of clinical symptoms of disease (from infection to disease)
6 Case hospitalisation ratio (CHR) is defined as the proportion of those infected with 2019-nCoV who are
admitted to hospital.
7 The case fatality ratio (CFR) is defined as the proportion of people infected with 2019-nCoV which die as a
direct or indirect consequence of their infection.
8 WHO guidance document "Non-pharmaceutical public health measures for mitigating the risk and impact of
epidemic and pandemic
influenza".https://www.who.int/influenza/publicati ... cation/en/
Darüber hinaus ist ebenfalls noch unbekannt, wie lange ein von 2019-nCoV Genesener nach dem Nachlassen der Symptome noch infektiös für Andere sein kann - und ob es auch Virenträger und -Streuer gibt, die selbst aber gar keine Krankheitssymptome zeigen oder verspüren.


Aktueller WHO-Report zum Novel Coronavirus 2019-nCoV Stand 8.2.2020:
SITUATION IN NUMBERS
total and new cases in last 24 hours
Globally
34 886 confirmed (3419 new)

China
34 598 confirmed (3401 new)
6101 severe (1280 new)
723 deaths (86 new)
Outside of China
288 confirmed (18 new)
24 countries
1 death
WHO RISK ASSESSMENT
China Very High
Regional Level High
Global Level High
https://www.who.int/docs/default-source ... 6e091ce6_2


LG

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

2019-nCoV- Seuche 2020: Chronik des Ausbruchs der Coronavirus Lungenerkrankung

Ungelesener Beitrag von MArtin » 11 Feb 20 0:59

Auch in den letzten beiden Tagen hat kein neues Land einen nCoV-Fall gemeldet und die Zahl der neu an 2019-nCoV Erkrankten scheint sich bei knapp unter 3000 stabilisiert zu haben.

Das könnte auf die stellenweise als "zu drakonisch" bezeichneten Reisebeschränkungen, Ausgeh- und Transportsperren sowie Zwangsquarantänen der chinesischen Regierung zurück zu führen sein. Andererseits weisen BBC und CNN jedoch auch darauf hin, dass diese Zahlen möglicherweise auch auf einer Verringerung der Testrate (z.B. Versorgungsengpass von nCoV- Testkits) oder auf politisch beschönigtem Zahlenmaterial (Unterschlagung symptomfreier Fälle trotz nachgewiesenem Virus) beruhen können. Wie bereits beim SARS- Ausbruch 2003 hat die chinesische Regierung ja auch beim Ausbruch der jüngsten Lungenerkrankung schon versucht, frühe Warner mundtot zu machen und Fakten zu beschönigen. Wissenschaftlich macht das Rausrechnen symptomloser Coronavirenträger keinerlei Sinn. Im Gegenteil, die WHO ist auf akkurates Zahlenmaterial aus China angewiesen: Stimmen die Rohdaten nicht, sind alle darauf fußenden Statistiken unzuverlässlich.

Fest steht, dass die Anzahl der nCoV-Todesfälle sprunghaft auf über 900 angestiegen ist und damit die des SARS-Ausbruchs 2003 übertraf. Aber während SARS-CoV dafür 4 Monate (SARS-timeline) brauchte, hat nCoV diese Todeszahl in nicht mal 6 Wochen erreicht.

Die Zahl der nCoV-Infizierten auf der vor Yokohama in Quarantäne liegenden Diamond Princess hat sich in den letzten 2 Tagen auf >130 verdoppelt. Das liegt noch innerhalb der bekannten Inkubationszeit von 14 Tagen und man geht davon aus, dass sich diese Passagiere noch vor Anordnung der Quarantäne angesteckt haben, als sie ihre Kabinen noch verlassen durften.

In China wurden heute die wegen des Coronavirenausbruchs verlängerten Neujahresferien beendet und aus wirtschaftlichen Gründen haben heute viele chinesischen Fabriken (und öffentliche Verkehrsmittel) ihre Arbeit wieder aufgenommen. Vorsichtshalber finden vielerorts Körpertemperaturkontrollen statt, bevor den maskierten Menschen Zugang gewährt wird.

Die meisten ärmeren Länder konnten bislang Patienten nicht selbst in lokalen Laboren spezifisch auf nCoV testen.
Das soll sich ab dieser Woche teilweise ändern, wenn die WHO beginnt, nCoV-Test-Kits an mehrere afrikanische und karibische Länder auszuliefern.

Aktuelles WHO-nCoV-Dashboard

Aktueller WHO-Report zum Novel Coronavirus 2019-nCoV Stand 9.2.2020:
SITUATION IN NUMBERS
total and new cases in last 24 hours
Globally
37 558 confirmed (2676 new)
China
37 251 confirmed (2657 new)
6188 severe (87 new)
812 deaths (89 new)
Outside of China
307 confirmed (19 new)
24 countries
1 death
WHO RISK ASSESSMENT
China Very High
Regional Level High
Global Level High
https://www.who.int/docs/default-source ... 6f80d1b9_4
Aktueller WHO-Report zum Novel Coronavirus 2019-nCoV Stand 10.2.2020:
SITUATION IN NUMBERS
total and new cases in last 24
hours
Globally
40 554 confirmed (3085 new)
China
40 235 confirmed (3073 new)
6484 severe (296 new)
909 deaths (97 new)
Outside of China
319 confirmed (12 new)
24 countries
1 death
WHO RISK ASSESSMENT
China Very High
Regional Level High
Global Level High
https://www.who.int/docs/default-source ... 947679ef_2
image.png
LG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

COVID-19: Ausbruchs-Chronik der Coronaviren Lungenkrankheit

Ungelesener Beitrag von MArtin » 12 Feb 20 7:06

Die Meldung des Tages ist die Neubenennung der von dem neuen Coronavirus verursachten Lungenkrankheit durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf
COVID-19
"Co" für Corona
"vi" für Virus und
"d" für "Disease", englisch für Krankheit
"-19" das Jahr der Entdeckung
nach dem für neu entdeckte menschliche Infektionskrankheiten anwendbaren Benennungsrichtlinien.

Gleichzeitig erhielt auch das bisher vorläufig "2019-nCoV" genannte neue Coronavirus einen endgültigen Namen:
Sars-CoV-2.
Dieser Name deutet auf die enge Verwandtschaft zum Sars-Coronavirus, dessen Ausbruch 2003 774 Todesopfer gekostet hatte.

Die Zahl der Covid-19 Todesopfer hat heute 1000 überstiegen und auf der Diamond Princess sind inzwischen 175 bestätigte Erkrankungsfälle gemeldet.

WHO- Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus warnt in einer Rede ausdrücklich davor, dass Covid-19 in einem Land mit schwachem Gesundheitssystem Chaos anrichten würde. Die Welt müsse Sars-CoV-2 international als "Staatsfeind Nr.1" einstufen und jetzt alles Mögliche zur Eindämmung des Virus tun, um das zu verhindern.

Obwohl in UK der erste mögliche Impfstoff gegen Covid-19 derzeit schon an Mäusen erprobt wird, könne mit einer Impfung gegen Sars-CoV-2 erst etwa in 18 Monaten gerechnet werden, sagt Ghebreyesus. Weitaus später also, als frühere, oben genannte Schätzungen und Hi-Tec-Biolabore angaben.


Aktueller WHO-Report zum Novel Coronavirus 2019-nCoV Stand 11.2.2020:
SITUATION IN NUMBERS
total and new cases in last 24 hours
Globally
43 103 confirmed (2560 new)
China
42 708 confirmed (2484 new)
7333 severe (849 new)
1017 deaths (108 new)
Outside of China
395 confirmed (76 new)
24 countries
1 death
WHO RISK ASSESSMENT
China Very High
Regional Level High
Global Level High
https://www.who.int/docs/default-source ... fb6d49b1_2


LG

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

COVID-19: Ausbruchs-Chronik der Coronaviren Lungenkrankheit

Ungelesener Beitrag von MArtin » 13 Feb 20 12:46

Während dieser letzte WHO-Report zu COVID-19 noch 45.171 bestätigte Covidfälle ausweist, meldet BBC schon 59.804 Fälle und macht für den großen Zahlensprung nach oben eine erneute Änderung der chinesischen Patientenzählweise verantwortlich: Offenbar sind Labortests auf Sars-CoV-2 in so großem Maßstab nicht mehr praktikabel oder verfügbar, sodass chinesische Ärzte jetzt auch ohne Bluttests bei Vorliegen der typischen Symptome und Umstände COVID-19 Statistik-relevant diagnostizieren. Das wird absehbar die Fallzahlen scheinbar erhöhen - aber die Mortalitätsrate erniedrigen.

Mehrere große internationale Veranstaltungen werden in China wegen COVID-19 abgesagt.

Vietnam ist nach China der zweite Staat, der eine Massenquarantänemaßnahme einleitet: Etwa 10.000 Personen sind betroffen, 2000 davon freiwillig in Hanoi.

Nach den gestrigen eindringlichen WHO-Warnungen ziehen die Vereinten Nationen nun auch alle Register (UN) und haben wegen der COVID-19 Epidemie unter Leitung der WHO ein potentes globales Crisis Management Team (CMT) aktiviert mit den größten internationalen Organisatoren, die in irgendeiner Weise von dem Virenausbruch betroffen sind, bzw. Expertise zu den diversen Aspekten der Epidemie beitragen sollen.
Im Einzelnen sind das bisher die WHO, OCHA, IMO (Internationale Seeschifffahrts-Organisation), UNICEF, ICAO, WFP, FAO, die World Bank und einige Abteilungen des UN Secretariats.
Je nach weiterem Verlauf der COVID-19 Ausbreitung und ihren globalen Folgen ist geplant, bedarfsweise weitere Mitglieder in das CMT einzubinden.

Auch die Diamond Princess meldet weitere Erkrankungen: Bislang wurde Sars-CoV-2 im Blut von mind. 218 Passagieren gefunden.

Aktueller WHO-Report zum Novel Coronavirus 2019-nCoV Stand 12.2.2020:
SITUATION IN NUMBERS
total and new cases in last 24 hours
Globally
45 171 confirmed (2068 new)
China
44 730 confirmed (2022 new)
8204 severe (871 new)
1114 deaths (97 new)
Outside of China
441 confirmed (46 new)
24 countries
1 death
WHO RISK ASSESSMENT
China Very High
Regional Level High
Global Level High
https://www.who.int/docs/default-source ... 41e9fb78_2

LG

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

COVID-19: Ausbruchs-Chronik der Coronaviren Lungenkrankheit

Ungelesener Beitrag von MArtin » 14 Feb 20 10:16

Zusammen mit der GloPID-R (the Global Research Collaboration for Infectious Disease Preparedness) hat die WHO ein Meeting abgehalten mit den größten Geldgbern für Forschung und Wissenschaft sowie über 300 der weltbesten Wissenschaftler und Forscher aus einem breiten Spektrum von Disziplinen mit dem Ziel, die vordringlich wichtigen Aspekte des Seuchenausbruchs und seiner möglichen Kontrolle zu beleuchten.
Details der GloPID-R Kernfragen zu COVID-19:
Zeigen
  • Die biologische Herkunftsgeschichte des Virus, seine Übertragung und Diagnose;
  • Tier- und Umweltforschung zur Entstehung des Virus, einschließlich Schutzmaßnahmen an der Schnittstelle zwischen Mensch und Tier;
    epidemiologische Studien;
  • klinische Charakterisierung und Behandlung von durch das Virus verursachten Krankheiten;
  • Prävention und Kontrolle von Infektionen, einschließlich der besten Möglichkeiten zum Schutz der Beschäftigten im Gesundheitswesen;
  • Forschung und Entwicklung für mögliche Therapeutika und Impfstoffe;
  • ethische Überlegungen für die Forschung;
  • und Integration der Sozialwissenschaften in die Virenbekämpfungsaktionen.
„Bei diesem Treffen konnten wir die dringenden Prioritäten für die Forschung ermitteln. Als Gruppe von Geldgebern werden wir weiterhin unsere Mittel mobilisieren, koordinieren und ausrichten, um die Forschung zu ermöglichen, die zur Bewältigung dieser Krise und zur Eindämmung des Ausbruchs in Zusammenarbeit mit der WHO erforderlich ist “, sagte Professor Yazdan Yazdanpanah, Vorsitzender von GloPID-R. „Ein gerechter Zugang - sicherzustellen, dass wir Daten austauschen und die Bedürftigsten erreichen, insbesondere diejenigen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, ist von grundlegender Bedeutung für diese Arbeit, die jederzeit von ethischen Überlegungen geleitet werden muss.“
In der anschließend veröffentlichten Pressemitteilung der WHO vom 12.2.20 mit Titel "Welt-Experten und Geldgeber setzen Prioritäten für die COVID-19 Forschung" liest man:
WHO hat geschrieben:... Der Ausbruch von COVID-19 ist ein Solidaritätstest -- politisch, finanziell und wissenschaftlich. Wir müssen zusammenkommen um einen gemeinsamen Feind zu bekämpfen, der keine Grenzen kennt. Wir müssen die nötigen Ressourcen sicherstellen um COVID-19 mit der fortschrittlichsten verfügbaren Wissenschaft begegnen zu können um gemeinsam Antworten auf gemeinsame Probleme zu finden und diesem Ausbruch ein Ende zu setzen...
China meldet erstmals die Infektionszahlen innerhalb seines Gesundheitswesens: 1.716 Gesundheitsbedienstete haben sich bislang an COVID-19 infiziert, 6 sind daran gestorben.

Die COVID-19 Patientenzahl in USA ist auf 15 gestiegen. In einem CNN-Interview äußert CDC-Chef Redfield die Vermutung, dass COVID-19 wohl auch im nächsten Jahr noch Thema sein wird, dass man das Verhalten von Sars-CoV-2 noch nicht verstehe und dass er bislang keinerlei Anzeichen für eine ansatzweise Kontrolle des Virus sehe.

Über Nacht wurden 14.840 COVID-19 Fälle neu aus Hubei gemeldet, davon 13.332 auf Grund des klinischen Erscheinungsbildes, also nicht positiv auf Sars-CoV-2 getestete. Aus Vergleichsbarkeit-Gründen behält die WHO in ihren Reports derzeit aber die alte Zählweise bei, wonach nur positive Getestete in die Statistik eingehen. Unklar ist, welche klinischen Diagnosekriterien China anlegt und ob dort evtl. weniger Labortests durchgeführt werden.
So kommt es, dass BBC 64.000+ bestätigte Coronavirenfälle meldet, dieser WHO-Report jedoch "nur" 46.997. Auffällig ist jedoch der ungewöhnlich hohe Anstieg der Todeszahlen (+254):

Aktueller WHO-Report zum Novel Coronavirus 2019-nCoV Stand 13.2.2020:
SITUATION IN NUMBERS
total and new cases in last 24 hours
Globally
46 997 confirmed (1826 new)
China
46 550 confirmed (1820 new)
1368 deaths (254 new) †
Outside of China
447 confirmed (6 new)
24 countries
1 death
WHO RISK ASSESSMENT
China Very High
Regional Level High
Global Level High


image.png


LG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

COVID-19: Ausbruchs-Chronik der Coronaviren Lungenkrankheit

Ungelesener Beitrag von MArtin » 15 Feb 20 9:08

In einer Welt, in der die reichsten Länder immer noch fürchten zu kurz zu kommen, wenn sie zukünftig nicht ihre Eigeninteressen mehr in den Vordergrund rücken à la "America first" und in der globale Bedrohungen wie Klimawandel entweder verleugnet, verharmlost oder Forschungsgelder dazu schlichtweg gestrichen werden und in der sich die Rettung der Welt finanziell lohnen muss oder wenigstens der (Öl-) Wirtschaft nicht schaden darf - in einer solchen Welt kaum es auch kaum verwundern, wenn die Realisierung einer raschen Impfstoffentwicklung vom good will von Wohltätigkeitsorganisationen und der Spendenwilligkeit grotesk reicher Privatpersonen abhängt, weil sich große profitorientierte Pharmaunternehmen wie Pfizer, Merck, GlaxoSmithKline (GSK), Sanofi, oder Johnson & Johnson nicht um die Entwicklung eines COVID-19-Impfstoff reißen, u.a. weil damit nur Menschen gerettet würden, aber evtl. keine Gewinne eingefahren werden können, siehe "Business"-News https://www.bbc.com/news/business-51454859 .
So bekannte Dr Anthony Fauci, der Director des US National Institute of Allergy and Infectious Diseases letzte Woche bei einem Meeting des Aspen Instituts, dass noch keines der großen Pharmaunternehmen eine Impfstoffentwicklung gegen COVID-19 zugesagt habe und dass diese Situation "sehr schwierig und frustrierend" sei ( https://www.axios.com/coronavirus-nih-v ... 7cc70.html und https://www.bloomberg.com/opinion/artic ... eparedness ).
Off Topic, um kein Missverständnis aufkommen zu lassen:
Zeigen
Selbstverständlich kann den Pharma-Kooperationen wegen dieser Haltung kein Vorwurf gemacht werden. Denn sie sind, wie jeder Einzelne von uns in ein System gepresst und dazu verdammt, zu allererst gegen Konkurrenz Geld und Wachstum zu generieren, um überleben zu können. Bei der versuchten Entwicklung einer SARS-Impfung wurde 2004 viel Geld in den Sand gesetzt und auch die Ebola-Forschung hat sich nicht für alle Beteiligten "gelohnt". System- bedingt ist die Impfstoffentwicklung ein nach kapitalistischen Regeln funktionierender Marktplatz (auf dem u.a. auch Weltrettungsmaßnahmen wegen Klimakatastrophe, wissenschaftliches Wissen oder Arbeitskräfte "gehandelt" werden). Statt auf eine globale Bedrohung auch global zu reagieren zu können, gibt es in dieser Welt Patente, Copyright- u.a. Besitzrechte, um die erst geschachert werden muss. Und auch nationale Sicherheitsinteressen spielen eine verlangsamende Rolle, denn das Land mit Forschungserfolgen erhält auch gewisse Rechte an ihnen etc. pp. Der Ruf global denkender Wissenschaftler nach "open science" ist relativ zahm (https://globalbiodefense.com/2020/02/14 ... microscope ), zumal die meisten ja abhängig von ihren privatrechtlichen Arbeitgebern sind. Vereinzelte system-unterlaufende Hoffnungsschimmer wie das wissenschaftliche open source project auf https://nextstrain.org/ teilen ihr Wissen offen, während dessen Geheimhaltung oft die Profitgrundlage der Pharmaindustrie darstellt.
Aber da die Mehrheit der Bevölkerung ja seit Jahrzehnten erfolgreich davon überzeugt wird, im besten aller denkbaren Systeme zu leben und vor jeder grundlegenden Änderung Angst zu haben, muss man sich wohl daran gewöhnen, dass Geld auf immer perfidere Weisen zum Maß aller Dinge wird, sich die soziale Kluft weiterhin vertieft, Konkurrenz statt Kooperation gefördert wird und moralisch- ethische Werte ebenso auf dem Altar des Mammon geopfert werden wie der Erhalt natürlicher Habitate. Wer's noch nicht sehen kann oder will, dem empfehle ich die Dokumentarfilme in diesem Thema und einen Blick zum Zeitgeist Movement.
Die großen Nachrichtenmedien berichten breit über den von COVID-19 bereits angerichteten und künftig möglichen Wirtschaftschaden. Es scheint, als müsse zunächst ein wirtschaftlicher Schaden in astronomischer Höhe (Tourismusindustrie, Autozuliefererindustrie etc.) nachgewiesen werden, um die Finanzierung einer Vakzine als kleineres finanzielles Übel witschaftlich reizvoll zu machen.

Die gute Nachricht des Tages: Am 10.Tag nach Quarantänebeginn ist kein weiterer Passagier der Diamond Princess an COVIR-19 erkrankt und die über 80-jährigen dürfen ihre zumeist Balkon lose Schiffskabine zu Gunsten einer Fortsetzung ihrer Quarantäne auf dem japanischen Festland verlassen.

Aktueller WHO-Report zum Novel Coronavirus 2019-nCoV Stand 14.2.2020:
SITUATION IN NUMBERS
total and new cases in last 24 hours
Globally
49 053 laboratory-confirmed
(2056 new)
China
48 548 laboratory-confirmed
(1998 new)
1381 deaths (121 new) †
Outside of China
505 laboratory-confirmed
(58 new)
24 countries
2 deaths (1 new)
WHO RISK ASSESSMENT
China Very High
Regional Level High
Global Level High
https://www.who.int/docs/default-source ... =61dda7d_2


image.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „COVID-19 Forum: Infos zum Coronavirus für Reise und Urlaub weltweit“