Tropen und Klimaanlage

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Forumsregeln
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
albatross02
WRF-Spezialist
Beiträge: 498
Registriert: 20 Sep 04 13:08

Tropen und Klimaanlage

Ungelesener Beitrag von albatross02 »

Hallo,

wenn es in den Tropen z.B. 30 - 35 Grad warm ist, bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit, werden vielfach Klimaanlagen eingesetzt ( Taxi, Hotel, Gaststätten usw. ).
Häufig mit fatalen Folgen, im einfachen Fall nur eine Erkältung, aber auch Bronchitis usw.
Wie kann man die Folgen am wirksamsten verhindern ?
Hinweis auf den kühlen Luftzug bewirkten z.B. in Jakarta nichts.
Ähnliches Problem ist hat Durchzug in Bussen oder Bahnen.

Gruss
Dieter
Maudi
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 24 Feb 05 13:31
Wohnort: Wien

Re: Tropen und Klimaanlage

Ungelesener Beitrag von Maudi »

Hallo Dieter,

nach meiner ersten Verkuehlung im auf -10Grad klimatisierten Bus in Brasilien (ich verschwitzt), kommt auf Busfahrten eine lange Hose, ein Pulli, eine Decke (ich nehm immer die aus dem Flugzeug, die sind so schoen leicht) und eine Kopfbeckung(!!) mit.
Dadurch bin ich immer verschont geblieben von irgendwelchen Verkuehlungen!

Geht natuerlich nicht so leicht in irgendwelchen Bars o. ae., da halte ich mich dann immer so kurz wie moeglich auf! Eigentlich hab ich aber fast immer eine Art Tuch mit (zb Pareo), das hat bei Klimaanlagen schon gute Dienste geleistet und ist sonst auch ganz praktisch.

LG
Maudi
Benutzeravatar
_philipp_
WRF-Spezialist
Beiträge: 309
Registriert: 16 Jan 05 11:25
Wohnort: Würzburg

Re: Tropen und Klimaanlage

Ungelesener Beitrag von _philipp_ »

Ich rate dir auch einen Schal oder Tuch für den Hals mit zu nehmen.
Da ich persöhnlich immer die meisten Probleme nicht durch die Kälte habe sondern durch den Luftzug der in Bahn oder im Bus herscht wird.
albatross02
WRF-Spezialist
Beiträge: 498
Registriert: 20 Sep 04 13:08

Re: Tropen und Klimaanlage

Ungelesener Beitrag von albatross02 »

Hallo Maudi und Philip,

vielen Dank für die Tips.
Ich habe ein Microfaserhandtuch, das kann ich universell insetzen ( zum abtrocken, als Schal usw. ).
Als Kopfbedeckung, was ich noch nicht so genau. Die Ohren sollten ja abgedeckt sein ( vielleicht Sturmkappe ? ).


Gruss
Dieter
Maudi
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 24 Feb 05 13:31
Wohnort: Wien

Re: Tropen und Klimaanlage

Ungelesener Beitrag von Maudi »

....oder ein tuch von ca 50x50cm groesse, das du diagonal zusammenfaltest und als stirnband verwendest....

mfg
Maudi
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5670
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000

Re: Tropen und Klimaanlage

Ungelesener Beitrag von Astrid »

Hallo !

Das Problem mit Klima-Anlagen in den Tropen kennen wir auch – besonders unangenehm während unserer (seltenen) Kinobesuche in Asien :o .

Die zunächst meist eher angenehm empfundene niedrigere Umgebungstemperatur wird zunehmend zur Qual :shock: .

Vor allem, wenn man noch verschwitzt ist, beginnt man häufig erst einmal zu frösteln – ein sicheres Zeichen für Unterkühlung bzw. eine übermäßige Differenz zwischen Soll- und Ist-Wert des Körpers, auf die der Organismus mit einer der effektivsten Arten der Wärmebildung, dem sog. Kältezittern, reagiert.

Gleichzeitig wird die Durchblutung des Körpers – vor allem in den Extremitäten und Schleimhäuten – gedrosselt, um einer weiteren Wärme-Abgabe vor zu beugen.
In Kombination mit einem permanenten Luftzug, der zu einer weiteren Austrocknung der Schleimhäute führt, wird somit eine der Hauptbarrieren für Infektionskrankheiten außer Gefecht gesetzt - die filternde Funktion der Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum aufgehoben.

Dadurch können sich (vor allem die für Reisende in neuen Umgebungen ungewohnten) Krankheitserreger schneller ungehindert vermehren.

Empfindliche Personen spüren die Folgen rasch in Form von grippe-ähnlichen Symptomen mit geröteten oder brennenden Augen, Räusperzwang, Halsschmerzen, Schnupfen, Husten, „steifen“ Muskeln & Gelenken… :cry:

Daher haben wir neben den schon angesprochenen Pullis, Tüchern oder Decken meist auch ein paar Socken und vor allem ausreichend Flüssigkeit dabei !

L.G.
albatross02
WRF-Spezialist
Beiträge: 498
Registriert: 20 Sep 04 13:08

Re: Tropen und Klimaanlage

Ungelesener Beitrag von albatross02 »

Hallo Astrid,

super professionelle Erklärung.
Ich habe die Erfahrungen gemacht, das lokale Taxifahrer total extrem Husten ( hört sich fast wie TBC an ). Sie verstehen aber offenbar den Zusammenhang zwischen Gebläse und Erkältung nicht.
Wenn man bei 30 - 35 Grad Aussentemperatur, eine "normale" Raumtemperatur haben will, muß man wahrscheinlich mit 15 Grad o.ä. hereinblasen.
Bei mir ist das zusätzliche Problem, das ich in Klimaräumen arbeite, in denen Anlagen für ziemliche Hitze sorgen.
Also Gebläse im Fahrzeug, im Hotel und den ganzen tag bei der Arbeit.
Die Tip mit den Getränke klingt gut.

Gruss
Dieter
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5670
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000

Re: Tropen und Klimaanlage

Ungelesener Beitrag von Astrid »

Hallo noch mal,

@Dieter
Ich habe die Erfahrungen gemacht, das lokale Taxifahrer total extrem Husten ( hört sich fast wie TBC an ). Sie verstehen aber offenbar den Zusammenhang zwischen Gebläse und Erkältung nicht.
...mmmh, vermutlich wissen sie auch nichts hierüber:

Bei Messungen zur Luftqualität wird u.a. die Konzentration der im Schwebestaub enthaltenen PM2,5 = Partikel mit einer Korngröße von <2,5µm zu Grunde gelegt (Partikel bis zu einer Größe von 10µm dringen ohne Probleme bis in tiefe Lungenabschnitte vor).

Untersuchungen von Umwelt- und Gesundheitsorganisationen zufolge werden bei der Verbrennung von Moskito-Coils PM2,5 Partikel in einer Höhe frei gesetzt, die dem „Genuss“ von ca. 100 Zigaretten entsprechen. Hinzu kommt eine Menge an freigesetztem Formaldehyd, die der Verbrennung weiterer ca. 50 Zigaretten entspricht :shock:.

Mehrfach haben wir bei unseren Reisen in Privathäusern bis zu 4 Moskito-Coils rund ums Familienbett verteilt stehen sehen…

Angesichts solcher Infos wundern mich - abgesehen von Gebläse & Aircondition - bronchitische Beschwerden nicht mehr :(.

Liebe Grüße
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“