Bangkok : Tuk Tuk- & Bootsfahrten als Touristenfalle

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen gemacht? - Hier kannst Du Andere warnen - und Trost finden.

Moderator: WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

finechen
WRF-Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 18 Aug 03 17:25
Wohnort: Cologne

Bangkok : Tuk Tuk- & Bootsfahrten als Touristenfalle

Ungelesener Beitrag von finechen » 03 Dez 03 13:08

Never again...

Irgendwie ist es wieder mal der alte Trick gewesen, auf den wir reingefallen sind. (allerdings schon das 2. Mal)

1.Mal: 2001 Der TuckTuck-Fahrer vor unserem Guesthouse bietet uns für 10 Baht eine einstündige Rundfahrt an. Eigentlich wollten wir nur zur Königlichen Tempelanlage. Aber der TuckTuck-Fahrer meint, die wäre nicht vor 13 Uhr geöffnet. Also genau noch eine Stunde für die Rundfahrt. Na gut. Einmal rund um ein paar Wat(s) und dann zu seinem Bekannten, dem Schneider. Wenn wir was kaufen, dann bekommt er einen 500 Baht-Tankgutschein, behauptet er. Und ist absolut beleidigt :cry: , als wir ihm nach einer langen Diskussion zu verstehen geben, dass wir keine geschneiderten Kostüme brauchen. Inzwischen sind wir irgendwo in Bangkok und wissen absolut nicht wie man zur Königlichen Tempelanlage kommt. Also geben wir ihm 250 Baht :lol: , damit er uns zurückbringt. (Später stellen wir fest, dass wir auch zufuss hätten gehen können) :?

2.Mal: 2003 Zwei nette 8) "Lehrerinnen aus Phuket" waren auch noch nie in Bankok. Aber die Königliche Tempelanlage macht auf alle Fälle erst um 12 Uhr auf. Ganz klar. Also, warum nicht noch eine kleine Bootstour durch die Klongs. Na gut. Wie teuer ist das denn? "Keine Ahnung, wir sind ja Lehrerinnen aus Phuket und waren ja auch noch nie hier"
Am Ende steht das Boot mitten auf dem Fluss und wir zahlen 1000 Baht pro Person. (>20 Euro) Von wegen :evil: "Discount"
Eigentlich kostet die Einstündige Fahrt durch die Klongs ~250 Baht. Und das ist schon der Touristenpreis...

Naja: Ich will nur mal festhalten:

Egal was man Euch versucht zu erzählen.
Der Königspalast in Bangkok hat täglich von 9.30-18.30 (oder länger) geöffnet. Und es gibt auch kaum einen "besonderen" Feiertag, an dem das anders ist.


Never again

Finechen
Jeder neue Weg ist eine Reise zu sich selbst

MArtin
Site Admin
Beiträge: 8275
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Rip-Off in Bangkok, Thailand

Ungelesener Beitrag von MArtin » 03 Dez 03 18:46

Jetzt, wo Du's ansprichst, Finechen (ich habe mir erlaubt, den Titel Deines Beitrages etwas zu modifizieren), möchte ich nachträglich auch kurz noch die Geschichte von zwei jungen Schweden erzählen, die wir in Bangkok getroffen haben:

Für sie war Bangkok die erste Station ihrer einjährigen Weltreise.
Der TukTuk-Fahrer lädt beide zu einer kostenlosen Stadtrundfahrt ein wenn sie zustimmen, auf dem Weg noch in die Edelsteinschleiferei eines Freundes rein zu schauen. Die liegt natürlich ganz in der Nähe und wird fast als Erstes angefahren. In der Schleiferei werden sie herzlich empfangen und mit einer Cola bewirtet. Dann folgt eine Informationsveranstaltung, *wie* billig Edelsteine in Thailand seien und wie man hochwertige von minderwertigen unterscheiden könne. In Australien, ihrem nächsten Ziel, seien die in Bangkok billig gekauften Steine mit viel Gewinn wieder zu veräussern...
Alles hört sich perfekt an und in der Aussicht, ihre Reisekasse aufbessern zu können, investieren sie begeistert die Hälfte ihres Weltreisegeldes in Steine, die sodann per Post nach Australien geschickt werden, damit beide sie dort bei Ankunft schon vorfinden.

Am nächsten Morgen ist die Begeisterung von gestern verflogen und beide fragen sich augenreibend, wie sie gestern wohl auf die blöde Idee gekommen sind, den Edelsteinhändlern die Hälfte ihres Reisegeldes zu geben.

Die Beiden gehen zur thailändischen Polizei, äußern ihre Vermutung, dass der Cola ein euphorisierendes Medikament zugesetzt worden sei und wollen ihr Geschäft rückgängig machen.
Die Polizei ist wenig kooperativ - der Vorwurf medikamentöser Manipulation lässt sich ebensowenig beweisen wie die Vermutung, für schlechte Steine teuer Geld bezahlt zu haben: Die Steine sind ja bereits unterwegs...

Andere sind auf sehr gepflegt aussehende und sehr freundliche Thais hereingefallen, die sich als Pilot vorstellten und deren Schwester - wie klein ist doch die Welt - zufällig in der gleichen deutschen (englischen, französischen etc.) Stadt wohne wie der Tourist...

Wir selbst sind ja auch von unzähligen Tuk-Tuk-Fahrern und einer jungen Thailänderin angesprochen worden, die nur angeblich für die offizielle thailändische Touristeninformation arbeitete (vgl. Bangkok).

Fazit:
Immer wenn sich Dir jemand spontan nähert, Interesse an Dir bekundet und Dir freundlich ein scheinbar selbstloses Angebot unterbreitet, sollten vorsichtshalber erstmal Deine Alarmglocken klingeln. Das gilt besonders in touristischen Zentren, überall auf der Welt - schließt aber zum Glück nicht aus, dass man auch dort gelegentlich hilfsbereite Mitmenschen trifft, die es ernst und ehrlich meinen, was außerhalb touristisch verdorbener Bezirke eigentlich die Regel ist! :)

Zur Klärung:
In diesem Vorsicht-Falle-Forum geht es explizit um Gaunereien rund um Tuk-Tuks und Bootsfahrten und nicht um günstige -> Transportmittel in Bangkok.


Liebe Grüße

gus

Re: Rip-Off in Bangkok, Thailand

Ungelesener Beitrag von gus » 26 Feb 04 12:30

Es muss aber nicht immer so enden! Wir machten die kostenlose! stadtrundfahrt, an deren Ende wir in einen Export-Laden gefahren wurden. Alles war aber mit dem Fahrer vorher abgesprochen. Er bekam seinen Tankgutschein, dafür das er uns hingefahren hatte. Wie schauten uns um, gingen aber nach 20 Minuten wieder, ohne was zu kaufen!

Der Fahrer wartete an der nächsten Ecke und fuhr uns dann wieder heim.

Fazit: eine kleine kostenlose Stadtrundfahrt, wo alle seiten von profitierten

robert

Tuk Tuk- & Bootsfahrten in Bangkok

Ungelesener Beitrag von robert » 17 Jun 04 16:45

Hi finechen! Ist echt interessant mit den 2 lehrerinnen aus phuket.Mir ist das selbe mit einem "Ingeneur" auch aus phuket der rein zufällig auch in bkk war und noch nie eine bootsfahrt auf den kanälen gemacht hatte passiert.Er schlug er mir vor das wir uns doch die kosten teilen könnten und es so billiger sein würde.Klang logisch als ich am ende der fahrt jedoch 30 euro bezahlen musste (ist ziemlich teuer für thailand :-) war mir klar das hier nicht alles sauber abgelaufen war.
Ausserdem war mir gar nicht aufgefallen das dieser nette herr alle bootsfahrer auf den kanälen kannte obwohl es doch seine erste fahrt gewesen war.Letztendlich ist das ne echt gerissene masche aber da ich schon mehrere leute getroffen habe denen das gleiche passiert ist scheinen ziemlich viele hilfsbereite thailändische urlauber in bkk unterwegs zu sein.

Also vorsicht tschau

Gast

Tuk Tuk- & Bootsfahrten in Bangkok

Ungelesener Beitrag von Gast » 22 Sep 04 0:53

bei mir wars der university teacher der uns kurz vor dem königspalast abfing (da ist ja auch wirklich gelich die uni in der nähe). der königspalast war nat. angeblich zu, aber er empfahl uns irgendwelche tempel, hielt ein privates tuktuk(erkennt man iergendwie an der farbe des nummernschildes) an und wir waren auf dem weg zu nem anzugschneider.
ales in allem haben wirs erst am 4. versuch iun den königspalast geschaffft. legendär auch diese aussage am ersten gtag von einem freundlichen zeitgenossen, dem wir naiv glaubten: "grand palace not open today. buddhist holiday today. but big buddha open only today, buddhist holiday". nat. hatte der big buddha, genau wie der klönigspalast, jeden tag offen.

aber abseits vom grand palace waren die leute auch in BKK sehr nett und ham uns nicht beschissen.

Sabitzer
WRF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 19 Mär 04 18:44
Wohnort: Graz

Tuk Tuk- & Bootsfahrten in Bangkok

Ungelesener Beitrag von Sabitzer » 26 Sep 04 18:14

Mir ist das gleiche passiert mit dem Anzugschneider allerdings wurde ich von nem "Studenten" angesprochen. Ende der Geschichte allerdings gleich. # :lol:
You know nothing for sure...except the fact that you know nothing for sure. - John F. Kennedy

Sonnenanna
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 14 Okt 04 10:33
Wohnort: Ueberall und nirgends

Re: Tuk Tuk- & Bootsfahrten in Bangkok

Ungelesener Beitrag von Sonnenanna » 16 Dez 04 20:51

Wow ist ja der Hammer - meiner Freundin und mir ging es genauso wir wurden auch von zwei Damen aus Phuket angschwätzt - die eben auch grad mal in Bangkok auf tour waren.

Auch wir haben umgerechnet Euro 30,-- pro Person für ne halbe Stunde Klongfahrt bezahlt. Meine Freundin wollte noch protestieren, ich Döttel - deutsch, gut erzogen, brav :wink: hab sie beschwichtigt :roll:

Ob sie uns wohl in die Klongs geschubst hätten - wenn wir uns geweigert hätten zu zahlen? :lol:

Anna

Joern
WRF-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 05 Jun 04 20:24
Wohnort: Mal sehen, dort und dort
Kontaktdaten:

Re: Tuk Tuk- & Bootsfahrten in Bangkok

Ungelesener Beitrag von Joern » 17 Jan 05 22:54

Einem Freund von mir war es genau so ergangen wie Euch mit der Bootsfahrt. Er hat nett auf die Touristenpolizei verwiesen, die diese Sache gerne mit dem Bootsbetreiber abklärt :wink: Ins Wasser geworfen zu werden, hatte er keine Angst. Denke da wäre auch eher der Thai geflogen... Fazit: wenn es Probleme gibt, mit der Touristenpolizei drohen.
Werde es auch selber ausprobieren müssen, ab 01.02.05 geht es los und wie ich mich kenne, falle ich auch irgendwo auf so einen Mist rein. Habe aber auch den Thaiüberbordschmeißgrößenvorteil... :D
Grüße Joern
Heb sie auf die Welt, so lange Du jung und ungebunden bist...

Gast

Re: Tuk Tuk- & Bootsfahrten in Bangkok

Ungelesener Beitrag von Gast » 29 Jan 05 6:25

finechen hat geschrieben:
Egal was man Euch versucht zu erzählen.
Der Königspalast in Bangkok hat täglich von 9.30-18.30 (oder länger) geöffnet. Und es gibt auch kaum einen "besonderen" Feiertag, an dem das anders ist.

Nun, solche Tage gibt es durchaus, allerdings wirklich sehr selten. Wenn die königliche Familie nämlich an einer religiösen Zeremonie im Wat Phra Kaeo teilnimmt, ist da für Touristen und "Normalthais" garantiert kein Reinkommen. Ebenso wird auch schon mal ein ganzes Shoppingcenter geschlossen, wenn ein hochrangiges Mitglied der Königsfamilie dort einkaufen will. Alles schon erlebt!

Gruss
Caveman

Antworten

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“