Hier geht es um eure Träume !

Worüber man in der Welt-Reise-Community sonst noch spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)

Moderatoren: Der_Felix, der Bär, WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

Andreas
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 18 Nov 03 23:35
Wohnort: Köln

Hier geht es um eure Träume !

Ungelesener Beitrag von Andreas » 05 Dez 03 22:25

Ich stehe nun da, vor euch:

Habe alles in meiner Hand, einen ganz tollen Job (mein Arbeitgeber will mich nicht gehen lassen).

Aber ich habe auch den Wunsch, wie ihr alle da draußen, durch diese unvorstellbar schöne Welt zu reisen.

Meinen eigenen Weg werde ich wohl gehen (irgendwann).
Doch möchte ich von euch, von allen da draußen oder noch zu hause, eine eigene Meinung hören!
Was ist euer Traum, was sucht ihr und was erwartet ihr?

Ich möchte, dass alle hier in diesem Forum ihre Träume freien lauf lassen (nicht für uns, sondern für sich selbst)!

Ich stehe vor euch, möchte ausbrechen von allen Zwängen. Möchte einfach ICH sein und nicht einer Erwartung entsprechen, die ich selbst nicht erfüllen möchte. Ich habe über all die Jahre versucht, dass zu erfüllen, was die Gesellschaft von mir erwartet hat. Doch in meinem Innersten fühle ich anders, denn, ICH FÜHLE MICH!!!
Ich weiß, die Welt da draußen wird (mit all ihren Menschen, mit all ihrer Natur) morgen nicht mehr sein. Ich möchte dennoch ein Teil von ihr sein.

Aber meine Frage lautet, was möchtet ihr:
Schreibt, egal was!

Andreas

P.S. Wir wären nicht hier, wenn uns nicht etwas verbinden würde!
Es gibt noch so viel in unserem Leben, das wir gemeinsam haben.

Noch mal, es geht um euch, eure Träume und Wünsche!

Gast

Ungelesener Beitrag von Gast » 06 Dez 03 19:31

Hallo Andreas,

ich träume von einer Weltreise, die ich nach meinem Studium ohne Zeitdruck machen will, so lange wie es eben dauert. Der Augenblick, wenn man sich von allen Sachen und äußeren Zwängen entledigt hat und nur mit dem Nötigsten losgeht/fährt/fliegt muss irre sein...

Viele Spaß noch beim Träumen oder auch gute Reise!

Jule

Gast

Ungelesener Beitrag von Gast » 06 Dez 03 20:52

hi andreas,
wir haben unseren traum lange zeit nicht zu träumen gewagt, haben ihn unterdrückt, nicht gelebt...bis zu dem zeitpunkt an dem die unzufriedenheit unser leben fast getrennt hat. wir haben erkannt worauf es uns wirklich ankommt, das wirklich wichtige im leben zu erkennen, uns zu erfahren, zu entdecken.
wir lassen unseren träumen nunmehr freien lauf, nichts ist wichtiger als auf sein herz zu hören...hör auch du!
job, existenz, alles gut und schön solange es dich befriedigt, dir das gibt was du willst. wir wollten es nicht mehr, haben es aufgegeben. ab mai sind wir unterwegs, mindestens ein jahr, vielleicht auch länger werden wir uns treiben lassen...
wir werden sehen wohin die reise uns bringt, aber eines wissen wir schon jetzt...es war die richtige entscheidung.
lebe deinen traum!

petra und steve!

Benutzeravatar
Astrid
WRF-Moderator
Beiträge: 5562
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Hier geht es um eure gedanken!

Ungelesener Beitrag von Astrid » 05 Okt 06 4:46

Lieber Andreas willkommen an Board und vielen Dank für Dein mutiges opening-up :)

Wonach wir suchen, wovon wir träumen, was wir uns wünschen?

Mmmmmmmmmmmmmmh, ganz schön vielschichtig und komplex, zumal sich Wünsche und Bedürfnisse weltreisend auch ändern.
Zunächst können wir die Gedanken von Petra und Steve dazu gut nachvollziehen.

Am Beginn unserer Reise stand bei mir die Neugierde im Vordergrund, fremde Menschen und Kulturen, andere Lebensformen kennen, leben und lieben zu lernen.

Gleichzeitig beschäftigten mich auf einer eher unterbewussten Ebene Fragen wie
„Wer sind wir wirklich? Wie wollen wir sein? Wie sollte unser Leben aussehen? Was würden wir wann wo gerne tun “

„Der kürzeste Weg zu sich selbst führt einmal rund um die Welt“ hat mal wer gesagt.

Was wir wollen, können wir eigentlich erst begreifen, wenn wir eine Alternative sehen, oder eine Wahl haben.
Obwohl Deutschland eine große Vielfalt von Wahlmöglichkeiten bietet, fehlt beispielsweise doch die Möglichkeit, sich dem Konsum- und ewigen Wachstumswahnsinn zu entziehen…

Unser Traum wäre eine sozialere Welt in der Verständnis, Toleranz und Menschlichkeit im Vordergrund stehen; Profitmaximierung und Konkurrenzkampf weniger propagiert und unhinterfragt übernommen würden und in der Altruismus, das Mitdenken und –Fühlen für andere einen größeren Stellenwert hätte als Ellenbogen-Konkurrenzkampf …

Was wir unterwegs auch sehr schätzen lernten, war ein anderes Erleben von und anderer Umgang mit Zeit.
Anderswo gibt es Menschen, die noch im Augenblick leben können.
Ihr nächster Tag ist nicht bereits atomuhr-exakt vorbestimmt und sie sind nicht gewohnt, ihr gegenwärtiges Verhalten der Zukunft beugen.
Für sie ist es selbstverständlich, nach Belieben im Hier und Jetzt zu verweilen.
Sie würden es z.B. nicht verstehen, wenn jemand wider Willen jetzt nach Hause ginge, weil er Morgen früh unbedingt dieses oder jenes erledigen zu müssen glaubt.

Obwohl wir unterwegs sehr anspruchslos geworden sind und jeden Cent umdrehen müssen, fühlen wir uns reisend reicher und beschenkter als mit einem großzügigen Gehalt.
Ein Reichtum an Dankbarkeit und Demut dem Leben gegenüber.

Bestimmt gibt’s noch etliche andere Gedanken dazu – also schließe ich mich an dieser Stelle Deinem Wunsch an und freue mich wie Du auf weitere Kommentare und Perspektiven.

Liebe Grüße

dieSteffi
WRF-Moderator
Beiträge: 1485
Registriert: 15 Feb 06 13:33
Wohnort: unterwegs
Kontaktdaten:

Hier geht es um eure gedanken!

Ungelesener Beitrag von dieSteffi » 06 Okt 06 8:39

Es gibt da eine Postkarte auf der steht:

Wir sollten viel öfter von ganzen Herzen etwas tun, das kein Ziel verfolgt, keine Eile hat und sich nicht lohnen muss!

In meinen Träumen sitze ich nie im Büro, sondern liege im Gras und schaue in den Himmel über mir, lausche den Geräuschen um mich herum!
In Wirklichkeit allerdings... aber das hat ja hoffentlich bald ein Ende!

Ich träume davon, dass die Menschen respektvoller und liebevoller mit sich und der Welt umgehen. Ich wünsche mir, dass sie in ihren Gedanken, ihren Worten und in ihrem Handeln "gut" sind, ehrlich, achtsam und würdevoll!

Wenn jeder für sich versuchen würde, ein besserer Mensch zu sein, dann würden wir schon bald in einer besseren Welt leben!

Liebe Grüße aus dem Traumland

steffi
Wir wollen nicht mehr mitschwimmen, wir wollen aber auch nicht gegen den Strom schwimmen, wir wollen einen ganz anderen Fluss!
Mein Reiseblog: keine-eile Leben auf Rädern - Reisen auf Reifen
Meine Seite über die Algarve: algarve-pur - Urlaub in der Algarve

Kathi81
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 01 Dez 06 22:07

Hier geht es um eure gedanken!

Ungelesener Beitrag von Kathi81 » 04 Dez 06 21:49

mein Traum ist glaub ich schwierig in Worte zu fassen, aber ich versuche es kurz:

Andere Menschen kennenlernen, die mir zeigen können, dass es auch ganz anders geht, die schöne Natur sehen, die die Welt zu bieten hat um zu erkennen was davon das richtige für mich ist.
Ruhe vor dem Selbst das sich hier entwickelt hat um das Selbst das in mir ist entfalten zu können.....
hört sich kompliziert an und ist doch einfach: Freiheit und Ruhe

liebe Grüße Kathi

Benutzeravatar
Sonne
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 05 Feb 05 21:43
Wohnort: Wien

Hier geht es um eure gedanken!

Ungelesener Beitrag von Sonne » 15 Feb 07 13:43

mhm...also ich denke der Traum einer Langzeitreise beinhaltet noch viel mehr, als das Kennenlernen fremder Kulturen und neuer Menschen (auch wenn das sicher einer der schönsten Gründe ist loszureisen.)

Für mich persönlich bedeutet aber die Herausforderung auch, sich von materiellen Dingen zu lösen, also alles weglassen was ich nicht unbedingt brauche. Das ist eine wahnsinns Erfahrung. Auch das Auflösen der Wohnung und das Verkaufen des Autos....während ich im Moment dabei bin dies alles zu tun, erlebe ich kaum Wehmut darüber sondern vielmehr Freiheit. Je weniger du hast desto weniger musst du dir Sorgen machen. Auch wenn man als Studentin nicht im größten Luxus lebt ist es doch ein Wahnsinn, wieviel Dinge man hortet, sammelt und schützt ohne zu bemerken, dass sie zur Belastung geworden sind.

Zum anderen denke ich, dass eine lange Reise auch eine Art der Auszeit ist, der Ruhe (auch wenn es hektischer zugeht als daheim vor dem Fernseher). Der andere Umgang mit der Zeit (wie Astrid beschrieben hat)
ist für mich eines der schönesten Erlebnisse überhaupt. Es ist unglaublich, wieviel man im "Stress" verpasst.

Und ein ganz großer Punkt, warum Reisen für mich ein Traum ist, ist das "draußen sein". Hier in Wien bin ich beinahe den ganzen Tag in geschlossenen Räumen bei Glühbirnenlicht. Auf Reisen erlebe ich das ganz anders, eine der schönsten Erfahrungen überhaupt.
Je enger die Mauern werden, je einseitiger die Tätigkeiten werden, je monotoner das Leben ist, je mehr Angst einem eingeredet wird (in Österreich wollen sie nun eine Unwetterversicherung verplichtend für jeden einführen - weil es vor kurzem mal gestürmt hat) desto größer wird die Sehnsucht vieler Menschen da auszubrechen.


So, ich freu mich schon auf meine Reise (geht im April für ein Jahr los) und wünsch euch allen viel Zeit und Raum zum Träumen,
Sonja

savanna2005
WRF-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 28 Okt 05 13:35
Wohnort: Köln

Hier geht es um eure gedanken!

Ungelesener Beitrag von savanna2005 » 04 Jul 07 12:12

Den Post gibt es offensichtlich schon lange - da Andreas Idee meinem Gefühls-Choas gerade sehr gut enspricht - folgen hier meine Wünsche:

Ich habe Sorge, dass ich in dieser Welt, in dieser Gesellschaft, in meinem Umfeld mehr reagiere als agiere.

Ich allein möchte bestimmen, was ich tue und lasse. Während ich das privat sehr gut umgesetzt bekommen, hakt dies in der beruflichen Perspektive doch sehr. Ich reagiere auf Job-Angebote und Absagen, auf drohende Arbeitslosigkeit und Geldmangel. Beruflich habe ich vielleicht aus den Augen verloren, wohin ich wirklich will, weil ich einige Teilziele nicht erreichen konnte. Damit beeinflusst der Job und der Sicherheitsgedanke leider auch meine gesamte Freiheit und meinen Flow, einfach wieder reisen zu können.

Ich hätte gerne wieder mehr Mut, mich von diesen Zwängen zu befreien! Ich will wieder Diejenige sein, die agiert!

Savanna2005

Keksi

Hier geht es um eure Träume !

Ungelesener Beitrag von Keksi » 07 Mär 10 13:57

-einmal in jedes Land der Welt zu reisen (etwas unrealistisch, aber: der Weg ist das Ziel :))

-einmal einfach ohne Plan loszureisen und zu schaun was kommt

-eine eigene Bar, in der sich Leute aus aller Welt treffen

-eine glückliche Familie &Kinder

Antworten

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“