Neuseeland: Schlafsack? Reicht ein einfaches Inlett ?

Einzelthematische Sach-Infos zur NICHT-elektronischen Reiseausrüstung wie Schlafsack, Rucksäcken, Reisekleidung, Moskitonetzen, Utilities und Spezialausrüstung. Bewährtes und Neues. Was man wo braucht - und was nicht.
(Bitte Reiseelektronik-Fragen sowie Suche & Angebote gebrauchter Reiseartikel in passender Kategorie weiter unten posten!)
Forumsregeln
Info-Pool zu Reiseausrüstung und Globetrotter-Bedarf-
Bitte beim Betreff bleiben, Thema nicht zerreden, ggf. lieber ein neues Thema aufmachen.
Reiseelektronik bitte NICHT hier behandeln, s.u.
Danke! :)
Jorrit
WRF-Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 02 Mai 04 16:33

Neuseeland: Schlafsack? Reicht ein einfaches Inlett ?

Ungelesener Beitrag von Jorrit »

Hey Leuds... wollt mal fragen ob ich, wenn ich Fiji Neuseeland Australien und Thailand bereise und nie geplant habe großartig unter freiem Himmel zu nächtigen oder im Zelt, auch mit einem einfachen Baumwoll-Inlett auskomme ohne richtigen Schlafsack?
Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht? Also Gewicht, Volumen sprechen für das Inlett und vor allem bei extremer Wärme sind die Dinger auch nicht zu dick!
Ich hoffe auf kompetente Antwort... :wink:
Benutzeravatar
phos4|markus
WRF-Förderer
Beiträge: 266
Registriert: 25 Mär 05 13:27
Wohnort: Münster

Re: Schlafsack? Reicht ein einfaches "Inlett"?

Ungelesener Beitrag von phos4|markus »

Hi Jorrit,

hast du denn schon n' Schlafsack gekauft? Wenn du keinen hast, würde ich erstmal ohne losfliegen.
In Fidschi und Thailand kannst du wohl ohne auskommen, in Australien und Neuseeland weiss ich nicht genau. Ich weiss auch nicht recht, wie die Backpackers dort ausgestattet sind, aber wenn du eh noch keinen hast, dann kannst du dir den dort ja eigentlich auch noch kaufen. Viel tut sich da vom Preis ja nicht...

Also wir bereisen demnächst auch die drei Länder, werden aber n' Schlafsack mitnehmen.
Vor allem aber wegen Neuseeland und weil wir auch mit Zelt reisen.

Grüße
Markus
Benutzeravatar
Christian.Rio
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 278
Registriert: 19 Feb 04 13:54

Re: Schlafsack? Reicht ein einfaches "Inlett"?

Ungelesener Beitrag von Christian.Rio »

Hallo Jorrit!

In Australien und Neuseeland hatte ich einen Schlafsack dabei und war echt froh drum. Auch ich habe fast immer im Hostel geschlafen. Doch dort ist es gängige Praxis, dass man nur eine sehr dünne Decke (wie eine Tischdecke!) bekommt. Da friert man einfach, zumal nachts die Temperaturen je nach Jahreszeit viel geringer als am Tag sein können. Besonders in Neuseeland sind die Nachttemperaturen deutlich geringer als am Tag.

Hinzu kommt, dass die meisten Neuseeländer keine Heizung im Haus haben (zumindest weiß ich es für die Nordinsel), weil es bei denen nie so kalt wird wie zum Beispiel bei uns. Man erfriert zwar nicht, fröstelt aber wegen genannter (Tisch-)Decken ganz schön arg in der Nacht :oops: .

Und dann gibt es auch hin und wieder Hostels, die für die Sheets (Bettzeug) extra verlangen. Mit Schlafsack kann man sich das natürlich sparen. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Schlafsack mitzunehmen. Allein schon deshalb, weil sich manchmal auch Gelegenheiten ergeben, draußen zu schlafen, wenn auch nicht so oft, wenn man kein "Zeltmensch" ist.

Aber wenn du noch keinen Schlafsack gekauft hast und unsicher bist, dann nimm keinen mit! Denn kaufen kannst du immer noch einen vor Ort; da brauchst du dir überhaupt keinen Kopf zu machen. Wenn du aber schon einen hast, dann nimm ihn mit. Sollte nur nicht zu klobig und schwer sein. Mein Schlafsack, den ich in Neuseeland dabei hatte, wiegt 900 Gramm, verfügt über ein kleines Packmaß und hat einen Temperaturbereich von: Extrem -7°, Limit +6°, Komfort +10° Celsius.

Gruß

Christian
Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe

Neuseeland: Schlafsack? Reicht ein einfaches "Inlett&qu

Ungelesener Beitrag von Der_Felix »

Hallo Jorrit,

ich gebe zu, die meiste Zeit habe ich den Schlafsack nicht auspacken müssen. Trotzdem war ich froh, ihn dabei zu haben, denn auch wenn es in den meisten Hostels in Neuseeland besagte Laken gab (teilweise sogar richtige Decken! Das war allerdings auf der Südinsel), manchmal brauchte man eben doch einen eigenen Schlafsack.
Mein Modell dürfte dabei ein ähnliches sein, wie das von Christian. Gewicht: rund ein Kilo und sehr klein zusammenrollbar. Hersteller ist Black Bear, die mittlerweile auch Modelle mit innen Seide und außen Nylon im Angebot haben (klingt in meinen Ohren vernünftig für Thailand, wo es zwar arg warm ist, aber ganz ohne Schlafsack draußen schlafen ist halt auch nicht so toll).

Was das unterwegs-Kaufen angeht, gibt es natürlich in Thailand unschlagbar günstige Angebote - was natürlich nur Sinn macht, wenn Du Deinen Tripp dort beginnst.
Andererseits hatte zumindest ich in Bangkok oft Probleme rauszufiltern, welche Sachen qualitativ hochwertig und welche Schrott sind. Bei einem T-Shirt mag das ja kein so großes Problem sein, einen Schlafsack möchte man aber doch schon länger benutzen können, und es wäre ärgerlich, wenn gleich in der zweiten Nacht die Nähte reißen (aus dem selben Grund hätte ich z.B. auch Skrupel, mir in Thailand einen neuen T rekking-R ucksack o.ä. zu kaufen).
Allerdings gibt es auch in Deutschland schon gute Schlafsäcke ab ca. 25 bis 30 Euro, weswegen ein Kauf vor der Abreise das Budget vermutlich auch nicht gleich sprengen würde.
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt
Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe

Re: Schlafsack? Reicht ein einfaches "Inlett"?

Ungelesener Beitrag von Der_Felix »

Ach ja, noch eine kurze Anmerkung zu Australien:
Zwar ist ein Schlafsack in manchen Hostels eine schöne Sache, vielfach habe ich aber auch gesehen, dass die benutzung eines eigenen Schlafsacks ausdrücklich verboten war, um BedBugs vorzubeugen (kleine, fiese Käfer, die sich nur im Dunkeln raustrauen und einen im Schlaf beißen)
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt
albatross02
WRF-Spezialist
Beiträge: 498
Registriert: 20 Sep 04 13:08

Re: Schlafsack? Reicht ein einfaches "Inlett"?

Ungelesener Beitrag von albatross02 »

Hallo,

Australien ist ziemlich allgemein ( ist fast doppelt so groß wie Europa ohne russischen Anteil ).
In den Snowy Mountains kann es auch im Hochsommer ziemlich kühl ( durchaus auch Schnee ) werden. Im September in Athertons Tableland ( ca. 900 m , Queensland ) hatte ich eine Nacht 7 Grad.
In Neuseeland hatte ich im Dezember 2004 Eis an der Frontscheibe.


Gruss
Dieter
Benutzeravatar
TropicHeat
Mitglied im WRF
Beiträge: 418
Registriert: 18 Apr 05 7:08
Wohnort: back home: Australia

Re: Schlafsack? Reicht ein einfaches "Inlett"?

Ungelesener Beitrag von TropicHeat »

Der_Felix hat geschrieben:...die benutzung eines eigenen Schlafsacks ausdrücklich verboten war, um BedBugs vorzubeugen (kleine, fiese Käfer, die sich nur im Dunkeln raustrauen und einen im Schlaf beißen)
Bed Bugs sind schlicht und einfach WANZEN - und die gibt's ab-und-an in Europa auch - LOL!

Die Inlets hasse ich, da sie zu eng sind, und echt kompliziert im Dunkeln reinzukriechen (im Hostel mögen Zimmergenossen es nicht unbedingt, wenn Du ewig das Licht anmachst...) und ich schlafe zu unruhig um morgens noch auf dem Kopfteil aufzuwachen (was sie dann halb nutzlos macht).

Selbst reise ich immer mit einem leichten Nylon-Moskitonetz (und Schnüren, Holzwäscheklammern, Haken zum Aufhängen), einem King-Size Cotton-Sheet (übergrosses Bettlaken ca. 250×250), und einem "mannsgrossem" Frottee-Strandtuch. Das Laken kann als Extra-Decke dienen für 2, zusammengefaltet als etwas wärmere Decke für einen, als Unterlage auf den vielen zweifelhaften Betten (oder Kunstfaser-Laken, die man so oft vorfindet), ist gross genug um sich d'rin einzuwickeln (dann ist's Unterlage und Decke - aber nicht so eng wie ein Inlet), und manchmal ist es ein Schattenspender (mit den Moskitonetz-Schnüren) an einem sonnigen Strand (wenn's denn Bäume/Sträucher gibt) = und es wiegt nicht viel mehr als ein Inlet, da etwas dünner, und trocknet schneller. Wenn's denn wirklich kühler wird, benutze ich das Strandlaken als Extra-Zudecke. Zweifelhaften Kopfkissen kannste ein T-Shirt überziehen...
Im Camper unterwegs durch Amerika von 03/06 bis 05/09: http://dare2go.com
Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe

Neuseeland: Schlafsack? Reicht ein einfaches "Inlett&qu

Ungelesener Beitrag von Der_Felix »

TropicHeat hat geschrieben:Bed Bugs sind schlicht und einfach WANZEN - und die gibt's ab-und-an in Europa auch - LOL!
Danke für den Hinweis - ich hab, um ehrlich zu sein, erst kürzlich erfahren, dass es die auch in Europa gibt, weil ich sie eben nur unter dem Namen Bed Bugs kannnte und in Australien das erste Mal davon gehört hatte. Zum Glück hatte ich nicht das Vergnügen, sie auch persönlich kennen zu lernen ...

Hab übrigens noch mal einen Blick auf meinen Schlafsack geworfen und herausgefunden, dass die korrekte Bezeichnung "Black Bear Light Pack 180" ist. Als "Wohlfühltemperatur" bei geschlossenem Schlafsack ist +10°C angegeben, untere Grenze soll 0°C sein. Das komprimierte Packvolumen (= zusammengerollt im mitgeliefertem Beutel) ist mit 6,5 Liter beziffert. Bei Globetrotter kostet er derzeit 39,95 Euro.

Eine (vielleicht sogar bessere) Alternative für Dich könnte ein ultraleichter Sommerschlafsack sein. So einer nimmt nur halb so viel Platz weg und wiegt auch nur ca 650 Gramm. Wenn es dann aber doch mal wirklich kühl wird, ist der vermutlich nicht so empfehlenswert. Kommt halt darauf an, was Du vorhast.

Was andere Schlafsäcke, kann ich nicht so viel sagen, da mein Black Bear Schlafsack der erste ist, den ich bewusst für eine längere Reise gekauft habe. Vorher waren es eben mehr so Supermarkt-Spontan-Käufe. Black Bear Schlafsäcke scheinen aber preislich kaum zu schlagen zu sein und sind, soweit ich es bisher beurteilen kann, qualitativ auch in Ordnung.

Ich persönlich würde einen Schlafsack vorziehen, weil ich mich vermutlich mit dem von Tropic Heat beschriebenem Laken selber fesseln oder erwürgen würde, aber das liegt wohl eher an meinem Schlaf ...
Der Vorschlag ist auf jeden Fall gut, finde ich.
Zumal man so ein Laken im Gegensatz zu einem Schlafsack auch leichter mal waschen kann.


Gruß + viel Spaß beim Schlafen!

Der Felix
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt
Marn
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 17 Sep 06 16:22

Re: Schlafsack? Reicht ein einfaches "Inlett"?

Ungelesener Beitrag von Marn »

TropicHeat hat geschrieben:Bed Bugs sind schlicht und einfach WANZEN - und die gibt's ab-und-an in Europa auch - LOL!
Ja und nein, die bedbugs sind eigentlich sog. Bettwanzen (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Bettwanze), da die meisten Wanzen mit Blutsaugen eigentlich wenig am Hut haben

Marn
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseausrüstung, Globetrotterequipment und Spezialgear (keine Elektronik!) - Info-Pool“