Was gebe ich im Visumantrag an (China Aufenthaltsdauer)

Russland, Belarus, Ukraine, Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgistan, Tadschikistan, Mongolei - China, Korea, Japan, Taiwan (grenzüberschreitende Fragen zur Transsibirischen Eisenbahn bitte in den Transport-Pool)
Forumsregeln
Info-Pool zu Russland, Ost- und Zentralasien Hier soll bitte streng einzelthematisch gefragt und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Dafür einzeln neue Themen aufmachen.
Danke
Silbersee
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 27 Nov 04 15:13
Wohnort: Bonn

Was gebe ich im Visumantrag an (China Aufenthaltsdauer)

Ungelesener Beitrag von Silbersee »

Hallo,

möchte gerade meinen Antrag für das China Visum ausfüllen und bin etwas irritiert.
Meiner Info nach kann man als Tourist max. drei Monate in China bleiben. Nun steht in dem Antrag aber, dass der Aufenthalt erstmal nur 30 Tage gilt und vor Ort dann auf drei Monate verlängert werden kann.
Welche Aufenthaltsdauer soll ich dann angeben? 30 Tage oder trotzdem schon reinschreiben, dass ich länger bleibe? Macht wohl wenig Sinn, hm...? Zudem würde ich gerne verstehen, worin der Sinn liegt, dass ich erstmal hier nur 30 Tage beantragen kann :roll: ! Wer weiß, wo ich mich nach den 30 Tagen rumtreibe. Wenn ich irgendwo in der Pampa bin, wird das mit dem Verlängern des Visums blöd...

Vor allen Dingen kann ich es vermutlich nur in Shanghai/Peking verlängern lassen, oder?

Wer kann mir helfen?

LG Sabine
Man kam zum Stück, ich musst den Narren spielen.
samira
WRF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 02 Aug 05 22:18
Wohnort: Frankfurt

Was gebe ich im Visumantrag an (China Aufenthaltsdauer)

Ungelesener Beitrag von samira »

hallo sabine,

Zu deiner Frage:
Verlängerung ist wohl tatsaechlich nur vor ort moeglich, schau da mal rein http://www.china-botschaft.de/det/qz/t92289.htm
Aber wo steht da auch nicht! Kann da jemand weiterhelfen?

Beim googlen deiner frage bin auf folgendes gestossen, und es stimmt mich ein wenig nachdenklich, da auch ich kommenden jahr nach China aufbrechen werde!
- Für Ausländer besteht eine Meldepflicht bei der lokalen Polizei bei Aufenthalten über 24 Stunden an einem Ort (die Meldung muss innerhalb von 24 Stunden erfolgen). Übernachtet man in einem Hotel, übernimmt das Hotel diese Meldung automatisch; ist man privat bei Freunden untergebracht, müssen diese die Meldung vornehmen. -
Hat da jemand erfahrungen gemacht, ob auch kleine Unterkuenfte die Meldung machen?
samira
Silbersee
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 27 Nov 04 15:13
Wohnort: Bonn

Was gebe ich im Visumantrag an (China Aufenthaltsdauer)

Ungelesener Beitrag von Silbersee »

Hallo samira,

Ich werde heute zum chin. Konsulat und dort nachfragen. Die werden mir je bescheid geben können. Ich sag' dann nachher, wenn ich was weiß..

Das mit der Meldepflicht gab es hier schonmal als Thema und hab's auch beim AA gelesen - ich denke aber, dass wir uns da nicht so große Sorgen machen muessen. Wenn wir in einer Ju-He sind, passiert die Meldung automatisch und wenn wir privat übernachten, dann gehen wir halt kurz zur Polizei. Ich meine, es wurde damals sogar gesagt,dass es nicht soo streng ist (logo, wie sollen sie das auch kontrollieren), aber ein Gang zur Polizei macht ja auch nicht zu viele Umstände.


LG Sabine
Man kam zum Stück, ich musst den Narren spielen.
samira
WRF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 02 Aug 05 22:18
Wohnort: Frankfurt

Re: Was gebe ich im Visumantrag an (China/Aufenthaltsdauer)

Ungelesener Beitrag von samira »

hallo sabine,

hab es dann natuerlich auch noch im forum gefunden :oops:
bin gespannt auf deine rueckmeldung!
lg

@MArtin
Samira hat folgendes geschrieben::
hab es dann natuerlich auch noch im forum gefunden

Wäre nett gewesen, wenn Du dann auch gleich den passenden Link mitgepostet hättest - weil offenbar auch Andere nicht so gerne suchen. Wink
(nur so als Anregung)
und hier ist der link :wink:
http://reise-forum.weltreiseforum.de/vi ... ldepflicht
samira
Tiroler
WRF-Förderer
Beiträge: 334
Registriert: 31 Jul 03 0:33

Re: Was gebe ich im Visumantrag an (China/Aufenthaltsdauer)

Ungelesener Beitrag von Tiroler »

Ich habe damals 2,5 monate angegeben, ich hatte aber auch eine einladung vielleicht war es darum so leicht bei mir. Wenn du länger als 30 tage bleibst und dies auch belegen kannst (flugtickets) dürftest du kein problem haben. Das mit dem selber bei der polizei melden naja in größeren städten (peking,shanghei) vielleicht, aber miten in der pampa wirds sicher schwierig aber auch lustig :wink: , den es gibt millionen von chin. die nicht englisch sprechen, geschweige den einen laowei (langnase,ausländer) jemals gesehen haben. Mfg Martin
2 x China, 14 x Thailand, 3 x Neuseeland, 5 x Cook Inseln, 3 x Spanien , 2 x Jamaika, 2 x Kuba , 3 x Frankreich, 2 x Schweiz, 1 x Brasilien, 1 x Dubai, 1x Nepal, 1 x Kenia, 4 x USA, 1 x Indien, 1 x französisch Polynesien, 2 x Kambodscha, 1 x Australien. Unzählige Male in Deutschland und Italien, England (nur London), Ägypten, Kroatien, Slowenien

viewtopic.php?f=48&t=218&hilit=Tiroler#p545
Silbersee
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 27 Nov 04 15:13
Wohnort: Bonn

Re: Was gebe ich im Visumantrag an (China/Aufenthaltsdauer)

Ungelesener Beitrag von Silbersee »

Hi,

da bin ich wieder. Gibt keine großartige Rückmeldung - der Besuch beim Konsulat war ein chaotisches Ereignis , sag ich euch :lol: . Den ersten Vorgeschmack habe ich schonmal. Der Bedienstete (ein kleiner alter Chinese mit gebrochenem Deutsch) war so unfreundlich, dass ihc mich garnicht traute, nach der Aufenthaltsdauer zu fragen. Ich musste über seine Art aber voll lachen... :lol: . Naja, ich habe dann einfach 3 Monate in den Antrag geschrieben. Was sie nun daraus machen, muessen sie selbst sehen.
Das Beste war noch, dass er meinen Antrag in 1/10 Sek. komplett durchstrich und mir dann einen Zettel zum Abholen rüberschob. Ich dachte schon, ich hätte was falsch gemacht, aber scheinbar ist das Durchkritzeln der Angaben der übliche Weg, Anträge abzuhaken :lol: .

Jaja, es wird schon spannend werden....

LG Sabine
Man kam zum Stück, ich musst den Narren spielen.
Benutzeravatar
Christian.Rio
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 278
Registriert: 19 Feb 04 13:54

Re: Was gebe ich im Visumantrag an (China/Aufenthaltsdauer)

Ungelesener Beitrag von Christian.Rio »

Noch eine Anmerkung hierzu:

Für Hongkong und Macau braucht man kein Visum, weil diese als Sonderverwaltungsregionen gelten. Allerdings ist zu beachten, dass bei Einreisen über Land wieder andere Bestimmungen gelten.

"Obwohl Hongkong und Macau Teil der VR China sind, genießen beide als sog. "Sonderverwaltungsregionen" in vielen Bereichen weitgehende Autonomie - so können deutsche Staatsangehörige visafrei nach Hongkong und Macau einreisen. Erfolgt die Einreise von "Festlandchina" aus, so ist unbedingt zu beachten, dass dies visatechnisch eine Ausreise aus der VR China bedeutet. Eine Wiedereinreise nach "Festlandchina" ist daher nur möglich, wenn das chinesische Visum für zwei- bzw. mehrfache Einreisen ausgestellt ist. Hierauf muss bei entsprechender Reiseplanung bereits bei Beantragung des Visums für die VR China geachtet werden. Nach Einreise in die VR China sind für eine evtl. benötigte Neuausstellung eines Visums mit der Möglichkeit der zwei- oder mehrfachen Einreise die örtlichen Ämter für Öffentliche Sicherheit (abgekürzt PSB - Public Security Bureau) zuständig."

Quelle:
Auswärtiges Amt, Stand: 4. April 2005
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8467
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000

Re: Was gebe ich im Visumantrag an (China/Aufenthaltsdauer)

Ungelesener Beitrag von MArtin »

Hallo :)

die beschriebene Praxis, erstmal ein Visum auf einen kürzeren Zeitraum auszustellen mit anschließender (problemloser) Verlängerung, ist gang und gäbe und setzt sich in immer mehr Ländern durch.
Zwei Vorteile liegen für den bereisten Staat auf der Hand:
1. Ein kleines zusätzliches Kontrollmoment,
2. Mehr Geld für die Staatskasse und den Verwaltungsmoloch.
Kein Grund zur Sorge also.

Für Dich ist es immer günstig, die maximal zulässige Aufenthaltsdauer anzugeben:
1. Streichen die es eh auf ihr "richtiges" Maß zusammen
2. weniger Zeitdruck
3. weniger Behördengänge
4. weniger Kosten
5. größere Flexibiltät (denn es kommt 2. oft anders als man 1. denkt)


@Samira:
Samira hat geschrieben:hab es dann natuerlich auch noch im forum gefunden :oops:
Wäre nett gewesen, wenn Du dann auch gleich den passenden Link mitgepostet hättest - weil offenbar auch Andere nicht so gerne suchen. ;)
(nur so als Anregung)

Liebe Grüße :)
Silbersee
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 27 Nov 04 15:13
Wohnort: Bonn

Re: Was gebe ich im Visumantrag an (China/Aufenthaltsdauer)

Ungelesener Beitrag von Silbersee »

Hallo,

ich werde gleich mal mein Visum abholen und mich überraschen lassen, wieviel sie mir genehmigt haben.
Ich habe gestern noch etwas herausgefunden: generell hat man die Chance, bis zu 3 Monaten AUfenthalt zu bekommen, das ist aber nicht garantiert. Wie viel man tatsächlich genehmigt bekommt, hängt von der Saison, vermutlich auch Laune der Behörden...ab.
Muss man eine Visumverlängerung in China machen, dann machen das die "Auslandsabteilungen der Ämter für öffentliche Sicherheit (PSB)", die es in allen größeren Städten gibt (Quelle: Stefan Loose, China).
Gut zu wissen, dass eine Verlängerung also nicht nur in Peking und Shanghai möglich wäre.

LG Sabine
Man kam zum Stück, ich musst den Narren spielen.
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 2: Russland, Kaukasus, China, Zentralasien & Ostasien“