Weltreise zwischen Abi und Studienbeginn

Von der Reise-Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Trip-Planung. Vom Chaos zur Reiseorganisation und von der Reisebuchung über Airport-Check-In bis zum Abflug in den Urlaub:
Einzelthematische Sachfragen zu Reisezeit, Bürokratie zu Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung, s.u.), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)
Forumsregeln
Info-Pool: VOR der Reise:
Während Deine Reisepläne gerne detailliert in Deinem Vorstellungsstrang stehen dürfen, sollen konkrete Reisefragen hier im Info-Pool als einzelne, vom individuellen Reiseplan losgelöste einzelthematische Sachfragen unter aussagekräftigem Betreff und passender Kategorie gestellt- und beantwortet werden. Unbedingt erst WRF-Suchen, denn die meisten Reisevorbereitungsfragen wurden hier schon wiederfindbar beantwortet und brauchen ggf. nur wieder aktualisierend angeschubst zu werden.
Existiert zu einer Deiner Fragen noch kein Thema, dann eröffne bitte ein neues Thema, speziell für Deine genaue Frage, die dann im Betreff stehen sollte. Innerhalb eines Themas bitte nur zum Betreff antworten und statt eines Themenwechsels gleich ein neues Thema aufmachen.
Jede Frage also bitte in ihrem eigenen (einzigen!) Thema behandeln, wie unter 1F-1T in der WRF-Anleitung erklärt. Bitte vor erstem Beitrag lesen!
Danke! :)
Modschiedler
WRF-Moderator
Beiträge: 368
Registriert: 13 Sep 04 12:32
Wohnort: Hamburg

Ungelesener Beitrag von Modschiedler »

Leider habe ich auf die Schnelle auch keine Quelle parat, aber die Aussage von Felix stimmt. Ich kenne das vom NDR hier in HH, da gibts 'ne Menge STudis die dort arbeiten, und als Staatsbetrieb achtet der NDR peinlich genau daruaf, das niemand länger als eben diese 50Tage dort arbeitet. Danach ist man erstmal für eine gewisse Zeit (ich meine 6Monate) 'gesperrt'. Es gibt halt echt Leute die länger beschäftigt waren und sich dadurch einen Arbeitsplatz eingeklagt haben....

Und dr Tip mit Medizin (oder halt Psychologie) ist schon das beste...wenn Du Dich, für was auch immer, einschreibst dann hast Du gegen Ende Deines Studiums (soweit DU denn studieren willst) Probleme mit der Finanzierung. STichwort Studiengebühr, BAFÖG (was sich wohl dann sowieso erldeigt hat).
Benutzeravatar
Gast

Ungelesener Beitrag von Gast »

die variante mich für medizin zu bewerben habe ich auch schon in erwägung gezogen...

das mit bafög is kein problem, würde ich sowieso keins bekommen :(

aber wenn man sich für medizin bewirbt, und erwartungsgemäß eine absage erhält, dann is man ja auf so wartelisten, was bedeutet, das wird einem doch noch nicht als studienzeit angerechnet, somit hätte dies doch keine auswirkung auf die gesammtsemsterzeit ( wegen langzeitgebühr), oder?

@brainticket, wenn die sich vom arbeitsamt bei dir melden wegen der sache und dir sagen obs klappt oder nicht wär super wenn mir das sagen würdest

gruß spider
Nilz
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 05 Apr 05 13:18
Wohnort: world

Ungelesener Beitrag von Nilz »

Nein, Wartezeiten werden nicht als Studien- sondern als Wartesemester gewertet. da kannst du beruhigt sein.

Solltest du allerdings einen Platz bekommen, musst du ihn auch nehmen.

ich würde Psychologie vorschlagen, medizin ist mittlerweile "leichter" reinzukommen als in psychologie, was quasi unmöglich ist.

da hat sich der trend ganz schön verschoben...
Benutzeravatar
Gast

Ungelesener Beitrag von Gast »

Hallo zusammen!

Ich hab auch dieses Jahr Abi gemacht und werde erst nächstes Jahr mit dem Studium beginnen. Die Probleme mit den Sozialabgaben hatte ich auch, mein Arbeitgeber hat sich total quergerstellt und ich hab mich riesig drüber geärgert. Allerdings arbeitet meine Mutter bei nem Steuerberater und kennt sich somit aus.Es gibt seit 2003 oder so eine Sonderregelung, die Zeit zwischen Abitur und beabsichtigtem Studium betreffend. Und die ist grundsätzlich nicht versicherungspflichtig.D.h., wenn du nur 50 Tage im Kalenderjahr arbeitest, darf dir dein Arbeitgeber die Sozialabgabene eigentlich gar nicht abziehen. Ich weiß nicht, wie aktuell dass bei dir noch ist, aber am besten wendest du dich an deine Krankenkasse. Ich hab von meiner jetzt eine schriftliche Bestätigung bekommen, dass ich nicht versicherungspflichtig bin. Außerdem bekommt der Betrieb von mir ebenfalls eine schriftl. Bestätigung, dass ich dieses Jahr keine kurzfristige Beschäftigung mehr ausüben werde. Laut Krankenkasse muss das der Firma reichen. Kannst dein Glück ja mal versuchen, bei mir sind das über 500 Euro, von dem her hat sich das rumdiskutieren gelphnt.

vg mia
Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe

: Weltreise zwischen Abi und Studienbeginn

Ungelesener Beitrag von Der_Felix »

Hallo Mia,

danke für die ausführliche Info!
Du schreibst, wenn ich Dich richtig verstehe, von einer generellen Versicherungsfreiheit. Gilt das denn auch für die Beiträge zur Rentenkasse (die ja im Volksmund auch gerne als Sozialversicherung bezeichnet wird)?

Gruß, Felix
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt
maria19
WRF-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 16 Mai 05 22:43
Wohnort: Berlin

Weltreise zwischen Abi und Studienbeginn

Ungelesener Beitrag von maria19 »

Hallo Felix

also bei Beschäftigung zwischen Abi und Studium dürften eigentlich auch keine Beiträge zur Réntenkasse anfallen.die ganzen Bestimmungen kann man übrigens auch im SGB 4. Buch nachlesen.da steht das eigentlich ziemlich klar drin, ich versteh echt nicht, weshalb soviele Betriebe sich dagegen sträuben.

vg mia
Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe

Weltreise zwischen Abi und Studienbeginn

Ungelesener Beitrag von Der_Felix »

Hallo Mia,

danke für die Aufklärung!

Ich wollte nur zur Sicherheit nachfragen, da beispielsweise Studenten innerhalb eines gewissen Rahmens (i.d.R. unter 20 Stunden pro Woche, da das Studium und nicht das Jobben im Vordergrund stehen muss) auf Lohnsteuerkarte arbeiten dürfen, ohne Steuern zu zahlen.
Auch Sozialabgaben werden nicht fällig, außer der Arbeitnehmerbeitrag zur Rentenkasse. Liegt derzeit, glaube ich, knapp unter 10 Prozent.

Hätte erwartet, dass Ähnliches auch für die Zeit zwischen Abi und Studium gilt, insbesondere wenn die länger ist, als "nur" von Juni bis Oktober. In so fern, noch mal vielen Dank :-)
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt
michi
WRF-Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 18 Dez 03 21:18
Wohnort: Nürnberg

Weltreise zwischen Abi und Studienbeginn

Ungelesener Beitrag von michi »

hallo spider!
ich bin letzten herbst nach meinem zivildienst fuer 7 monate nach suedostasien gegangen, und hab fuer die ganze zeit kindergeld bekommen. wollte es eigentlich erst wie brainticket machen, mich fuer medizin bei der zvs bewerben, wo ich eh nicht reingekommen waere, um dann fuer wartesemester das geld einzusacken. einschreiben wollte ich mich nicht, denn dann wuerde es jetzt probleme mit bafoeg geben, die wollen ja scheine und sowas sehen. ich werd naechsten monat anfangen zu studieren und bin auf das bafoeg angewiesen.
hab dann allerdings die bewerbungsfrist verschlafen, schoen bloed, aber das ist ja bei dir ja jetzt auch der fall.
ich bin dann zum arbeitsamt gegangen, und hab mich "arbeitssuchend" (also nicht "arbeitslos") gemeldet. hab den schein dann an die kindergeldkasse geschickt, und dann bis maerz, also meinen 21. geburtstag, kindergeld bekommen.
ich musste mich allerdings alle 3 monate beim arbeitsamt melden, und bestaetigen, dass ich noch weiterhin auf "arbeitssuche" bin, sonst haetten die der kindergeldkasse bescheid gegeben und das geld sofort gestrichen. man kann sich aber auch schriftlich "melden", ich hatte also nur briefe vorbereitet, die meine schwester dann alle 3 monate losschickte.
ich weiss nicht, inwiefern das legal ist, aber ich wurde kein einziges mal darauf hingewiesen, dass ich in deutschland sein muss, wenn ich arbeitssuchend gemeldet bin. und theoretisch koennte ich mir ja auch von suedostasien aus nen job suchen.
und die vom arbeitsamt haben sich kein einziges mal bei mir gemeldet, weder schriftlich noch telefonisch.
das geht allerdings nur, bis du 21 bist, danach bekommst du kein kindergeld mehr.
ich hab mich dann aber im februar uebers internet fuer medizin beworben, wurde abgelehnt, und von april bis jetzt weiterhin kindergeld bekommen.

es gibt also viele wege!

viel glueck
michi
Flat
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 31 Aug 05 16:11

Weltreise zwischen Abi und Studienbeginn

Ungelesener Beitrag von Flat »

hört sich ja fein an :)
aber wie ist das genau mit dem "arbeitssuchend"? kann es eventuell auch sein, dass das arbeitsamt mir dann arbeit besorgt?
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“