Gibt es ein Medikament / Mittel gegen Seekrankheit?

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Forumsregeln
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
Reiseengelchen
WRF-Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 28 Sep 05 14:14

Gibt es ein Medikament gegen Seekrankheit?

Ungelesener Beitrag von Reiseengelchen »

Hallo, da ich ohnehin schon viele Medis nehmen muß :cry:
habe ich mich vor diversen Seefahrten auch schon mit Alternativen beschäftigen müssen.

Versuchs mal mit Ingwer. Einfach ein Stückchen abschneiden, schälen und dann kauen. Habe den Tipp schon paar Leuten gegeben, die allesamt auch nicht seefest sind und es hat geholfen.

Übrigens: Ingwerbonbons helfen nicht... , du mußt also schon die Ingwerteilchen kauen.

Gruß
Reiseengelchen
Sabsi
Kiebitz
Beiträge: 9
Registriert: 05 Sep 05 11:12

Gibt es ein Medikament gegen Seekrankheit?

Ungelesener Beitrag von Sabsi »

Mein Tipp: hinlegen und nicht aufstehen, bis die schlimme Schaukelei vorbei ist (geht natürlich nur, wenn es sich um ein paar Stunden handelt). Habe das schon selbst öfters erlebt - meine Mitreisenden war alle auf den Füssen und haben dann die Fische gefüttert, wir sind liegen geblieben und dann geht's ganz gut. Hat wohl auch mit dem Gleichgewichtssinn zu tun... bei kurzen Strecken bestimmt eine Alternative zu den Medikamenten :) !

Viele Grüsse
Sabine
Lust auf'nen Spass und 'ne kleine Schummelei? Dann guckt mal rein unter www.urlaubspost.com
Highlandbiker
Kiebitz
Beiträge: 7
Registriert: 14 Okt 05 3:34
Wohnort: Mülheim

Gibt es ein Medikament gegen Seekrankheit?

Ungelesener Beitrag von Highlandbiker »

Hallo Lilo,

wie bereits in einer früheren Antwort geschrieben, gibt es zahlreiche Mittel gegen Seekrankheit - häufig bekommt man dieser an der Rezeption an Bord - aber die Wirkung ist oftmals eher fraglich. Ich hbe schon mitbekommen, daß Leute nach Einnahme angefangen haben "rum-zu-blödeln" und auf den Verpackungen steht, daß die Fahrtauglichkeit für mehrere Stunden eingeschränkt ist.
Was mir persönlich hilft (muß nicht bei jedem helfen!) ist ein Tip, den mir ein Kapitän auf einer Überfahrt nach Irland (Windstärke über 8!!!) gegeben hat: essen. Seine Erklärung klang plausiebel: Wenn der Magen etwas zu tun hat, kann er nicht übersäuern und beschäftigt sich mit der Verarbeitung der zugeführten Speisen. Allerdings sollte man nicht zu viel auf einmal essen, lieber stetig.
Bei meinen vielen Überfahrten in den letzten 14 Jahren hat das immer geholfen!

Viel Glück, daß bei der nächsten Überfahrt erst gar keine Seekrankheit aufkommt!!

Marcus, der Highlandbiker
weightrunner
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 11 Okt 11 22:16
Wohnort: Frankenthal

Gibt es ein Medikament gegen Seekrankheit?

Ungelesener Beitrag von weightrunner »

Ich fahre am Wochenende zu einem Event mit Arbeitskollegen und habe noch schlimmste Erinnerungen an meinen letzten Ijsel-Meer Segel-Törn. Trotz Tabletten ging es mir total übel.
Wenn Kollegen dabei sind ist die Situation noch etwas schlimmer.
Wer hat ein Tip für ein Medikament?
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5666
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000

Gibt es ein Medikament gegen Seekrankheit?

Ungelesener Beitrag von Astrid »

Hallo Weightrunner :)

Oh je - seekrank segeln ist ein Alptraum, siehe
-> Seekrank: Wie ich Seekrankheit erlebt habe. :(
Vielleicht erst mal zu Deiner Beruhigung:
Die Tatsache, dass Du einmal seekrank geworden bist, bedeutet nicht unbedingt, dass Du jetzt immer seekrank wirst!
Auch als "seefest" geltende Segler sind nicht davor gefeit, in entsprechender Situation mal seekrank (engl. "motion sickness") zu werden, diesbzgl. haben wir selbst schon "Pferde kotzen" gesehen und Seekrankheit wird unter Seeleuten auch nicht als Zeichen für Weicheiertum gewertet!

Bezüglich der Einnahme von Medikamenten gegen Seekrankheit gilt, dass sie in aller Regel vor Beginn des Auftretens von Symptomen eingenommen werden sollen :!: Eine 100%ige Garantie dass sie wirken, gibt es allerdings nicht.

An Medikamenten sind vor allem zwei Wirkstoffgruppen zu empfehlen:
Am bekanntesten und ohne Rezept erhältlich sind Dimenhydrinat-Präparate (z.B. VertigoVomex®, Superpep forte®), die zur Gruppe der Antihistaminika gehören. Ihre Wirkung setzt je nach Darreichungsform nach etwa 30-60 Minuten ein und hält etwa 3-6 Stunden an. Unangenehm kann eine begleitende Müdigkeit sein.
Auf Rezept gibt es verschiedene andere Antihistaminika, aber auch Scopolamin-Pflaster (Scopoderm TTS®), die eine sehr gute Wirkung gegen Seekrankheit haben. Der Wirkstoff wird gleichmäßig über ca. 3 Tage abgegeben und es empfiehlt sich, das Pflaster spätestens 5-6 Stunden vor Beginn der Segeltour aufzukleben, um einen ausreichenden Wirkstoffspiegel im Blut zu erreichen. Vorteile: fehlende Müdigkeit, leichte Handhabung.

Einmal erbrechend kann man versuchen, mit Metoclopramid (z.B. MCP®, Paspertin®) - am ehesten als Zäpfchen - Linderung zu verschaffen.

Vollständigkeitshalber:
Als nicht-medikamentöser Behandlungsansatz gegen Nausea und Kinetosen sind auf Akupressur beruhende Druckbänder gegen Seekrankheit, die durch Stimulation des Neikuan-Punkts Seekrankheit, Reisekrankheit sowie Übelkeit bei Schwangerschaft vermeiden oder lindern sollen. Hildegard hatte das oben schon erwähnt.


Einen tollen Trip :).

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]
weightrunner
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 11 Okt 11 22:16
Wohnort: Frankenthal

Gibt es ein Medikament gegen Seekrankheit?

Ungelesener Beitrag von weightrunner »

Hi Astrid,

ich habe mir gestern in der Apotheke Tabletten geholt. Diese nehme ich 30min ein, bevor ich aufs Schiff gehe.
Morgen gehts los. Wies war kann ich dann nächste Woche berichten..... :)
Eine Leseratte geht auf Weltreise. 2014 gehts in der Pfalz los! Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Reisemedizin, eBooks, .....
Tapir
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 15 Feb 08 17:20
Wohnort: Edinburgh

Gibt es ein Medikament gegen Seekrankheit?

Ungelesener Beitrag von Tapir »

Um nochmal auf den Ingwer zurück zu kommen: Mit dem habe ich gute Erfahrungen auf diversen Fährüberfahrten nach G roßbritannien über die Nordsee und nach I sland gemacht. Zuerst Ingwertee, der war ganz gut, und dann habe ich einen Tip für Ingwertabletten bekommen, die sind standardisiert (heißen Zintona). Sind nur apothekenpflichtig und die lästige Nebenwirkung mit der Fahruntauglichkeit fällt weg. Sicher hilft es auch, den Ingwer roh zu essen, aber der Geschmack ist ja nicht Jedermanns Sache.

Habe es dann zwar trotzdem vorgezogen, mich bei Windstärke 8 hinzulegen, aber richtig übel ist mir nicht geworden, nur ganz leicht flau. Kein Vergleich zu Zeiten ohne irgendwelche Ingwerpräparate.
joercan
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 14 Jul 08 23:50
Wohnort: Gran Canaria

Gibt es ein Medikament gegen Seekrankheit?

Ungelesener Beitrag von joercan »

Ich nehme ggf. ein Medikament was "Biodramina" [enthält Dimenhydrinat - s.o.] heisst, gibt es in Spanien in jeder Apotheke, das hilft mir sehr gut. Macht aber etwas müde. Es gibt auch was mit Koffein.
Sonst soll auch Ingwer gut helfen. Ist scheinbar sogar wissenschaftlich nachgewiesen.


[Beitrag aus dem Thema Seekrank: Wie ich Seekrankheit erlebt habe in passenderes Thema verschoben - Astrid :)]
Ghani
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 27 Mai 13 16:27

Gibt es ein Medikament / Mittel gegen Seekrankheit?

Ungelesener Beitrag von Ghani »

Also ich bin auch so ein Typ, dem ständig bei turbolenten Fahren schlecht wird.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Antihistiminika Kaugummies nur eine sehr keine Hilfe sind und das Erbrechen viellecht nur um eine halbe Stunde hinauszögern und greife inzwischen zum stärkeren, verschreibungspflichtigen Medikamenten, wie z.B.

MCP Tropfen
Emeset (ondansetron)

Damit diese Medikamente allerdings wirken können, ist es wichtig, dass Du sie rechtzeitig nimmst, also schon beim kleinsten Anzeichen von Übelkeit. Wenn Dir bereits "Kotz" schlecht ist, hast Du schlechte Karten, da diese Medikament mindestens 30 min im Körper verbleiben müssen, bevor eine Wirkung eintritt.
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“