Weltreise-Finanzierung als Straßenkünstler?

Weltweit, aber einzeln nach Land oder Stadt und Tätigkeitsfeld: Tipps, Adressen, Organisationen, Erfahrungen, Voraussetzungen zum Jobben: Bezahlt, als Au Pair, "Hand gegen Koje", als spezifisch genanntes Auslandspraktikum, Volontariat oder Freiwilligenarbeit ...
Forumsregeln
WRF-Infopool Unterwegs Arbeiten:Auch wenn nicht im ortsbezogenen Infopool, soll hier trotzdem bitte nur streng einzelthematisch gepostet und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Nur dadurch bleiben die Themen langfristig aktualisier- und findbar.
Danke! :)
Charlymelon
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 23 Jun 09 20:00

Weltreise-Finanzierung als Straßenkünstler?

Ungelesener Beitrag von Charlymelon »

In Neuseeland beispielsweise kann mensch vom busken leben. Vorausgesetzt, die Erwartungen und Lebenskosten sind sehr bescheiden, siehe
-> Neuseeland: Mit Straßenmusik Geld verdienen / durchschlagen?

Allerdings glaube auch ich, dass es als Strassenkuenstler in den meisten Laendern kaum zum Ueberleben reichen wuerde.

PS: wer sich zuhause schaemt, sich als Musiker auf die Strasse zu stellen, sollte sich vielleicht noch mal ueberlegen, wie sich das in einem fremden Land mit anderer Sprache entwickelt...
<a><img></a>
Benutzeravatar
Gast

Weltreise-Finanzierung als Straßenkünstler?

Ungelesener Beitrag von Gast »

Ist wahrscheinlich eher umstritten, aber in ganz S uedamerika (C hile, A rgentinien und U ruguay duerfte etwas schwieriger sein), kann man auch gut als Strassenkuenstler ueberleben, wenn man an roten Ampeln jongliert, Akrobatik macht etc..
Ich habe wenig gearbeitet und bin trotzdem sehr gut ueber die Runden gekommen.


[aus diesem Thema in passenderen Thread verschoben - konkrete Erfahrungen bitte pro Land posten! - Danke Astrid :)]
Soleil
Kiebitz
Beiträge: 7
Registriert: 22 Mär 13 19:20
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Weltreise-Finanzierung als Straßenkünstler?

Ungelesener Beitrag von Soleil »

Ich habe ein bisschen Erfahrung mit Straßenkunst, sowohl Jonglage als auch Musik.
Meistens bekommt man mehr, je größer die Gruppe ist, nicht nur insgesamt, sondern auch, wenn man die Einkünfte dann durch die Anzahl der Personen teilt. Ich weiß nicht genau warum, vielleicht, weil es auffälliger ist oder weil die Menschen denken: "Oh, das sind so viele, die müssen das Geld dann aufteilen, ich geb mal ein bisschen mehr" :D
Beim Jonglieren kommt Feuer immer gut an, ist einfach spektakulärer und beeindruckender.
Beim Musikmachen auch ungewöhnliche Instrumente, wie schon gennant wurde Dudelsack, wir hatten z.B. eine Trompete, eine Geige und eine Melodica (wie ein Miniklavier, wo man reinpusten muss, damit ein Ton rauskommt).
Und ja, auch in kleineren Städten kann man gutes Geld machen, vor allem, wenn Markt ist (da kann man dann auch noch ein bisschen Obst und Gemüse abstauben^^). Die lukrativste Stadt bisher war B aden-Baden, die Stadt mit den meisten Millionären Deutschlands soweit ich weiß. Dort haben wir zu zehnt in drei Stunden 450€ verdient und das an Silvester mittags, viele Geschäfte hatten schon zu.

Die coolste Erfahrung war eine Freizeit des BDP (Bund deutscher Pfadfinder) namens D eutschland ganz umsonst. Wir waren zwei Wochen mit dem Fahrrad an der Donau unterwegs und haben unser Geld mit Straßenmusik verdient. In zwei Städten wurden wir kurz nachdem wir anfingen zu singen von einem Pressefotografen fotografiert und waren insgesamt drei Mal in der Zeitung. Und einmal kam nach dem ersten Lied die Besitzerin des Cafés, vor dem wir gesungen haben zu uns raus und hat uns angeboten, später reinzukommen und eine heiße Schokolade zu trinken. Als wir dann später reingingen, brachte sie uns nicht nur heiße Schokolade sondern noch Hefezöpfe und Nusszöpfe, und als wir die aufgegessen hatten nochmal!
Benutzeravatar
maruscha

Weltreise-Finanzierung als Straßenkünstler?

Ungelesener Beitrag von maruscha »

hey hey!

Ich bin gerade mit dem Fahrrad unterwegs nach I ndien und momentan in R umaenien (Winterpause). Die Radelzeit habe ich mit meinem Reisepartner fast komplett ohne Geld machen koennen (mehr dazu bald auf unserer webste: www.life-travels.de ) und das was wir ausgegeben haben haben wir locker mit Strassenmusik reingekriegt (Querfloete und Gitarre und Singen).
Ich weiss zwar ncht wie sich das im weiteren Osten entwickeln wird, aber in den meisten europaeischen Laendern wo der Lebensstandard relativ hoch ist, funktionierts gut.
und by the way: ich habe auf meinen Reisen meist zwischen 5 und 7 Euro am Tag gebraucht, weil ich nur Essen gezahlt habe und ansonsten getramt bin oder eben Fahrrad gefahren und coutchsurfng gemacht habe oder gezeltet!
Ueberleg dir doch mal einen Weg ohne Transportkosten zu reisen, das spart einiges und ist dazu vel spannender :wink:

Hier noch eine website von einer reisenden Zirkustruppe dei sich ihre Reise nur mit Strassenkunst fnanziert:
http://www.2wheels4change.com/

Frohe bunte Reisegruesse und viel Spass!!

mascha
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Unterwegs / im Ausland arbeiten, WWOOFEN, Aushelfen, Au Pair, Praktika & Volontariate weltweit“