Sicheres Internet-Banking - auch ohne eigenes Laptop

"Software": Wie man von unterwegs in Kontakt bleiben und Daten (Schrift, Bilder, Töne ...) abrufbar machen und austauschen kann.
Über E-Mail & Homepage von unterwegs, über Internet-Provider im Ausland, Cybercafes, Call by Call, Telekommunikationssoftware und Einstellungen...

Moderator: Thorsten

Maloresidente
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 24 Sep 10 20:47
Wohnort: Sachsen- Anhalt

Sicheres Internet-Banking - auch ohne eigenes Laptop

Ungelesener Beitrag von Maloresidente » 24 Sep 10 23:41

Es gibt eine Knoppix Live CD (Linux System die von CD startet) die extra fürs Onlinebanking gemacht wurde.

Meist kann man den Mitarbeiter in Cybercafe dazu bewegen, das man den Rechner von CD starten darf - USB Sticks sind da schlimmer, die sieht man nicht gern.

Danach kann kein Keylogger mehr Gewalt über den Rechner bekommen.
Dazu den TAN Rechner, den viele Banken anbieten (also keine Liste) und schon ist es sehr sicher.

Leider ist die TAN per SMS wegen teilweise sehr langer Transportzeiten nicht wirklich zu gebrauchen.

Liebe Grüße
Maloresidente

TwoOnTheRoad
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 21 Nov 11 9:14
Kontaktdaten:

Sicheres Internet-Banking - auch ohne eigenes Laptop

Ungelesener Beitrag von TwoOnTheRoad » 21 Nov 11 11:14

Es gibt noch eine andere wertvolle Lösung betreffend Sicherheit im Internet. Egal ob jetzt für E-Banking oder Mails bearbeiten etc..

Anonymisierungs-Software, beispielsweise von CyberGhost. Die eigene IP-Adresse wird verschleiert und durch die IP des weiterleitenden Servers ersetzt, somit bleibt der Nutzer anonym. So lassen sich öffentliche und unverschlüsselte WLAN-Hotspots sicher nutzen, da ALLE Daten vor der Übertragung über den WLAN-Hotspot von der Anonymisierungs-Software auf dem Computer des Nutzers verschlüsselt werden.

Viel Glück!
Hör nicht auf die Vernunft wenn du einen Traum verwirklichen willst

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Sicheres Internet-Banking - auch ohne eigenes Laptop

Ungelesener Beitrag von jot » 13 Dez 11 15:49

TwoOnTheRoad hat geschrieben:Es gibt noch eine andere wertvolle Lösung betreffend Sicherheit im Internet. Egal ob jetzt für E-Banking oder Mails bearbeiten etc..

Anonymisierungs-Software, beispielsweise von CyberGhost. Die eigene IP-Adresse wird verschleiert und durch die IP des weiterleitenden Servers ersetzt, somit bleibt der Nutzer anonym. So lassen sich öffentliche und unverschlüsselte WLAN-Hotspots sicher nutzen, da ALLE Daten vor der Übertragung über den WLAN-Hotspot von der Anonymisierungs-Software auf dem Computer des Nutzers verschlüsselt werden.
Ich verstehe nicht, welchen Sicherheitsgewinn es geben sollte, wenn du gegenüber deiner Hausbank (die ja eigentlich dein Vertrauen genießen sollte) deine IP-Adresse verschleierst und somit die Missbrauchserkennung nur erschwerst.
Einzig die angebotene Verschlüsselung könnte etwas bewirken, sie ist mit 128 Bit allerdings schwächer als die der meisten Banken, insofern ist das nichtmal doppelt gemoppelt (höchstens anderthalb ;)).
Die einzige Information die du dem Angreifer mit dem Einsatz dieser Software vorenthälst, ist welche Bank (Server) du benutzt (dein Client wird aber weiterhin erkennbar sein).

Aber hier geht es ja vor allem um Banking-Möglichkeiten OHNE eigenes Laptop, im Regelfall lässt sich die Software also gar nicht installieren und wenn es möglich wäre, würde das immer noch nicht die wahrscheinlichste Angriffsvariante (infizierter Rechner) neutralisieren, da die Daten schon vor Verschlüsselung abgegriffen werden.

Antworten

Zurück zu „Telekommunikation, Datentransfer, Homepage, Programme u.ä.“