Wieviel "Wohlstand" braucht der Mensch?

Worüber man in der Welt-Reise-Community sonst noch spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)

Moderatoren: Der_Felix, der Bär, WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

Benutzeravatar
Coogar
WRF-Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 28 Jun 05 18:29
Wohnort: Córdoba, Argentinien

Re: Wieviel "Wohlstand" braucht der Mensch?

Ungelesener Beitrag von Coogar » 16 Mai 06 10:28

Caveman hat geschrieben:2 Fernseher, 2 DVD Player, 2 Badezimmer (natuerlich mit heissem Wasser), ein halbwegs vernuenftiges Auto (wenn auch keinen BMW mehr sondern einen Isuzu Pickup), ein Moped fuer kurze Wege, Internetanschluss, 2 Handys, den Schrank voller deutscher Buecher und deutschsprachiger DVDs, die Kuehltruhe rappelvoll mit den verschiedensten deutschen Wurstwaren (und z.Zt. noch 17 Tuben Loewensenf - das ist Luxus!) ... selbst meine CD Sammlung habe ich inzwischen auf nem externen 250GB Harddrive (ca. 4.000 CDs).
Und genau da sieht man doch, dass es weniger darum geht, ob man daheim ist oder unterwegs oder sich woanders fest niederlässt: diese Aufzählung hätte bei mir schon in Deutschland Kopfschütteln ausgelöst nach dem Motto 'brauch ich nicht - brauch ich nicht - brauch ich nicht'.
Ich hab schon seit zig Jahren kein Auto mehr, sammle weder Bücher noch dvds an und bei Fernseher und dvd-player: ist ja nett, wenn es in der Wohnung ist, wo ich einziehe, aber anschffen? Und wozu 2 davon?
Und wenn man das vergleicht, erübrigt sich auch die Frage, wieviel Wohlstand "der Mensch" braucht, nicht wahr? :wink:
What is the use of straining after an amiable view of things, when a cynical view is most likely to be the true one?
G.B.Shaw

Benutzeravatar
Caveman
WRF-Spezialist
Beiträge: 688
Registriert: 31 Jan 05 6:36
Wohnort: Provinz Mukdahan, Thailand

Re: Wieviel "Wohlstand" braucht der Mensch?

Ungelesener Beitrag von Caveman » 16 Mai 06 11:10

Coogar hat geschrieben:... ist ja nett, wenn es in der Wohnung ist, wo ich einziehe, aber anschffen? Und wozu 2 davon?
Und wenn man das vergleicht, erübrigt sich auch die Frage, wieviel Wohlstand "der Mensch" braucht, nicht wahr? :wink:
Eben, ist so unterschiedlich, wie die Menschen in allen anderen Belangen auch. Verallgemeinerungen sind einfach nicht moeglich.

Warum 2 davon, kann ich dir - natuerlich auch wieder nur fuer meine Person - gern beantworten:

2 Fernseher, damit ich oben Formel 1 gucken kann, wenn die Kinder unten "Bob der Baumeister" sehen wollen. 2 DVD Player aus dem gleichen Grund, nur nicht mit Formel 1, sondern mit irgend einem Spielfilm. 2 Handys, damit ich mit meiner Frau telefonieren kann. 2 Badezimmer, damit ich's nicht so weit zum Pinkeln habe, wenn ich abends beim Bier auf meinem Balkon sitze oder nachts aufwache.

Und das Auto, nun, in Bangkok hatte ich auch keins. Hier oben geht es aber nicht ohne. Womit sollte ich denn sonst zum Beispiel mein Bier aus dem 40 Kilometer entfernten Supermarkt nach Hause transportieren? Oder die Milch fuer die Kleinen, die Eisteedosen fuer uns alle oder gar was Tiefgefrorenes? Und womit sollte ich den Grossen vom Kindergarten abholen, den Kleinen in 2 Wochen zur Routineuntersuchung ins Krankenhaus fahren oder mit der ganzen Meute einen Ausflug machen? Wie kaeme ich bei Regen zum Markt im Nachbardorf? Und wie alle 3 Monate zur Immigration in der Provinzhauptstadt?

Ich sage ja nicht, dass das fuer jeden gilt. Es gibt durchaus Leute, die sich noch um einiges luxurioeser einrichten (ich muss sagen, bei uns hapert's vor allem noch an der Kuecheneinrichtung, aber das wird auch noch), es gibt aber selbstverstaendlich auch welche, die das alles nicht brauchen. Kommt eben ganz auf den jeweiligen Menschen selbst an. Insofern gebe ich Coogar Recht: Das "Wo" spielt wirklich nur eine sehr untergeordnete Rolle. Sehr wohl macht es aber einen ganz erheblichen Unterschied, ob man auf der Reise ist oder sich irgendwo niederlaesst. Auf Reisen sind die Beduerfnisse ganz sicher voellig anders gelagert und kaum einer wird da seinen Buecherschrank mit schleppen. Wenn man dann aber wieder nach Hause kommt, mag es fuer den einen oder anderen doch ganz schoen sein, wenn solche Sachen auch wieder verfuegbar sind. Wo auch immer auf der Welt dieses Zuhause auch sein mag.

Gruss
Caveman

Erwin
WRF-Förderer
Beiträge: 107
Registriert: 07 Sep 04 5:42
Kontaktdaten:

Wieviel "Wohlstand" braucht der Mensch?

Ungelesener Beitrag von Erwin » 16 Mai 06 11:27

Da bin ich ja wohl fast alleine mit meinen Luxuswünschen, mal abgesehen von Caveman, der aber wohl offensichtlich nicht in einer Höhle wohnt.
Um das etwas klarer zu stellen, unter Luxus verstehe ich: genügend Wasser, Kühlschrank, warme Dusche wenn ich nicht in der Tropen bin, genügend Platz um mich auch mal zurückzuziehen, Bücher, Abwechlung im Speiseplan, elektrisches Licht, Internet, genügend Geld um mir auch mal etwas Spezielles zu leisten und eben solche Dinge. Nicht Fernseher, kein Auto (hätte ich zwar, wenn ich mich irgendwo niederlasse) etc. Das ist alles schon sehr viel mehr als ein Grossteil der Weltbevölkerung zur Verfügung hat und drum eben Luxus. Ich bin nicht auf meiner ersten Reise (seit fast 13 Jahren dieses Mal) und früher hatte ich einiges davon eben nicht. Drum schreibe ich, dass ich mehr brauche als in jungen Jahren. Wenn ich irgendwann aufhöre zu reisen und in Südamerika leben werde, dann werde ich das eben haben wollen und ein eigenes Haus dazu. Wird einfach sein, aber oben aufgezähltes muss sein.

Julchen will sich in Nepal nederlassen und wenn man das tut, dann meine ich, wird es schief gehen, wenn man nicht ein Mindestmass an Luxus hat. Und das ist eben für die meisten Menschen in diesen Ländern schon ziemlich viel.

Den Luxus, den Caveman aufzählt, finde ich schon fast pervers. Aber ich denke sowieso, wer will uns ein wenig verarschen.

Gruss Erwin

Benutzeravatar
Caveman
WRF-Spezialist
Beiträge: 688
Registriert: 31 Jan 05 6:36
Wohnort: Provinz Mukdahan, Thailand

Re: Wieviel "Wohlstand" braucht der Mensch?

Ungelesener Beitrag von Caveman » 16 Mai 06 11:39

Erwin hat geschrieben: Den Luxus, den Caveman aufzählt, finde ich schon fast pervers. Aber ich denke sowieso, wer will uns ein wenig verarschen.
Wieso das denn? Wieso sollte ich mich hier in Thaialnd grundlegend anders als in Deutschland einrichten? Und wieso verarschen?

Welche 4-koepfige Familie hat in Deutschland nicht mindestens 2 Fernseher, 2 DVD Player, 2 Handys ...? Sehr viele haben dort auch 2 Autos. Aber wir sind ja bescheiden und begnuegen uns mit ner Honda Dream als Zweitfahrzeug.

Ist aber gut moeglich, dass da demnaechst noch so ein kleines Elektromoped fuer die Cavelady hinzu kommt. Die ist naemlich so klein, dass sie bei der Honda Dream nicht mit beiden Fuessen gleichzeitig auf den Boden kommt und sich somit auch nicht so richtig auf das Ding drauf traut (auf den Ruecksitz schon, aber eben nicht allein). Der Caveman selbst liebaeugelt hingegen schon seit einiger Zeit mit nem kleinen Honda Phantom Chopperchen. Letzteres werde ich mir aber hoechstwahrscheinlich doch verkneifen.

Gruss
Caveman

Erwin
WRF-Förderer
Beiträge: 107
Registriert: 07 Sep 04 5:42
Kontaktdaten:

Wieviel "Wohlstand" braucht der Mensch?

Ungelesener Beitrag von Erwin » 16 Mai 06 12:04

Also ich kenne viele, viele Familien, die das nicht haben. Auch in der Schweiz und in Deutschland. Und im Uebrigen reden wir hier von 'wieviel braucht der Mensch'.
Wenn du dich so einrichten willst, habe ich nichts, aber wirklich nichts dagegen. Das soll jeder machen wie er will. Nur brauchen????
Und ich wüsste nicht, weshalb ich für 2 Fernseher arbeiten gehen soll. Es ist leider so, dass ich was tun muss, um an Kohle ran zu kommen. Und die gebe ich lieber für was anderes aus.
Erwin

Benutzeravatar
Caveman
WRF-Spezialist
Beiträge: 688
Registriert: 31 Jan 05 6:36
Wohnort: Provinz Mukdahan, Thailand

Re: Wieviel "Wohlstand" braucht der Mensch?

Ungelesener Beitrag von Caveman » 16 Mai 06 12:23

Erwin hat geschrieben:Und im Uebrigen reden wir hier von 'wieviel braucht der Mensch'.
Was an sich ja schon eine voellig unsinnige Fragestellung ist. Wer ist das denn, dieser der Mensch?
Wenn du dich so einrichten willst, habe ich nichts, aber wirklich nichts dagegen. Das soll jeder machen wie er will. Nur brauchen????
Ich schon, du vielleicht nicht und der naechste braucht evtl. noch ganz was anderes. So what?
Und ich wüsste nicht, weshalb ich für 2 Fernseher arbeiten gehen soll.
Mache ich ja auch nicht.
Es ist leider so, dass ich was tun muss, um an Kohle ran zu kommen. Und die gebe ich lieber für was anderes aus.
Womit du genau das bestaetigst, was ich die ganze Zeit schon sage. Jeder setzt da andere Prioritaeten.

Oder verstehst du die Frage im Sinne einer Reduzierungs auf das Ueberlebensnotwendige (nicht: Lebensnotwendige)? Dann duerfte auch das ausreichen, was es fuer die armen Schlucker in thailaendischen Gefaengnissen so gibt: Taeglich ein wenig Reis mit mikroskopisch kleinen Gemueseteilchen, etwas Wasser und gelegentlich mal ein Stueck billigste Kernseife. Ueberleben kann man damit sicher, aber leben? So hat Julchen das aber wohl nicht gemeint.

Gruss
Caveman

vabels
WRF-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 29 Mär 06 10:52

Wieviel "Wohlstand" braucht der Mensch?

Ungelesener Beitrag von vabels » 16 Mai 06 15:38

Hallo Zusammen,

die Frage sollte eigentlich nicht heißen was brauche ich, sondern was möchte ich.
Man braucht der Tat nicht wirklich viel, aber es ist einfach angenehm bestimmte Ding zu besitzen, die einem das Leben erleichtern oder Spaß machen.

Natürlich ist vieles auch eine Frage der finanziellen Möglichkeiten und sicherlich auch des Zeitraums. Im Urlaub nimmt man vieles leichter. Wenn ich eine Trekkingtour unternehme, kann ich sehr gut ohne Dusche auskommen und auch in einfachsten Unterkünften übernachten.. Aber wenn ich langfristig irgendwo lebe, möchte auch einen gewissen Komfort (um nicht das Wort Luxus zu strapazieren) haben.

Ich habe in der Vergangenheit mehrmals mehrmonatige Reisen unternommen, die längste Reise war länger als 10 Monate. Ich habe es nach der Rückkehr immer genossen in meinem schönen, weichen Bett zu schlafen. Oder richtig ausgiebig und heiß in meiner eigenen, sauberen Dusche zu duschen. Während meiner Reisen war das für mich nicht so wichtig.

Und noch etwas, liebe 20jährigen, wenn man älter wird gibt es auch bestimmte Bequemlichkeiten, die man nicht mehr missen möchte. Frührer habe ich auch auf einer dünnen Deck schlafen können. In diesem Jahr habe ich z.B. auf meiner Trekkingtour in Thailand, eine weiche, aufblasbare Matte und meinen eigenen Schlafsack mitgeschleppt. Allerdings waren nach der ersten Übernachtung die neidischen Blicke der jüngern Leute, die zusammen mit mir unterwegs waren, nicht zu übersehen.

Wenn ich z. B. wie Caveman in Thailand leben würde, würde ich auch meinen Computer mit Internetanschluss haben wollen. Einen Fernseher, natürlich heiße Duschen, Kühlschrank, Waschmaschine, Stereoanlage und vernünftige Möbel wären auch Pflicht. Natürlch auch ein Auto, habe ich ja auch in Deutschland. Und wenn ich es mir erlauben könnte, (was schon wahrscheinlich ist) auch eine Haushaltshilfe, Ich bzw. wir (meine Frau und ich) schaffen einen Job (wahrscheinlich besser bezahlt als bei einem thailändischen Arbeitgeber) und wir wären von Tätigkeiten entlastet, die nicht so viel Spaß machen.

Sicherlich wird einer von den Jüngeren die Nase rümpfen, aber ich werde jetzt 47 und habe es hin und wieder auch ganz gerne mal bequem.

Gruß
Volker



PS: Früher habe ich über manche Dinge auch anders gedacht als heutzutage.

Benutzeravatar
Coogar
WRF-Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 28 Jun 05 18:29
Wohnort: Córdoba, Argentinien

Wieviel "Wohlstand" braucht der Mensch?

Ungelesener Beitrag von Coogar » 16 Mai 06 18:23

Also Volker, ehrlich, ich glaube nicht, dass das wirklich ne Altersfrage ist! Ich bin zwar noch ein Stück jünger als Du, aber auch keine 20 mehr (werde im Sommer 32) und mir ist es auch schon passiert, dass jemand meines Alters mich in Irland besuchte und die Nase rümpfte über die "Zustände", in denen ich lebe.
Er hatte halt ne Riesenwohnung, Auto und so ziemlich jeden Komfort und ich ein Zimmerchen in ner WG. Ich hatte auch schon ne schöne Wohnung am Waldrand und ein Auto und ne Riesenanlage und Breitbildfernseher und all sowas, brauche ich aber nicht mehr. Ich denke, man kann durchaus auch mit zunehmendem Alter Verzicht lernen. Wenn das nicht Dein Ding ist, ist das ok, lässt sich aber bestimmt nicht altersgruppenmäßig projizieren, siehe auch Astrid und MArtin.
Ist ja schön, wenn Du es inzwischen lieber bequem hast, bei manchen Leuten verläuft die Kurve aber umgekehrt, und man setzt seine Prioritäten zusehends weniger auf Materielles. Sprich das den Leuten doch nicht auf so eine "Ich weiß es aber besser"-Art ab, das muss doch jeder für sich selbst herausfinden und entscheiden. Und nicht jeder wird dabei irgendwann zwangsläufig an den Punkt kommen, an dem Du gerade bist.
What is the use of straining after an amiable view of things, when a cynical view is most likely to be the true one?
G.B.Shaw

Benutzeravatar
Coogar
WRF-Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 28 Jun 05 18:29
Wohnort: Córdoba, Argentinien

Wieviel "Wohlstand" braucht der Mensch?

Ungelesener Beitrag von Coogar » 16 Mai 06 18:25

P.S. Ich habe gerade mal nachgeguckt, wer in diesem thread alles gepostet hat, und soweit ich das überblicke, ist da überhaupt keiner dabei, den man mit "Ihr lieben 20jährigen" ansprechen könnte. :wink:
What is the use of straining after an amiable view of things, when a cynical view is most likely to be the true one?
G.B.Shaw

Antworten

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“