Wwoof Arbeitsaufwandt - Erfahrungen

Weltweit, aber einzeln nach Land oder Stadt und Tätigkeitsfeld: Tipps, Adressen, Organisationen, Erfahrungen, Voraussetzungen zum Jobben: Bezahlt, als Au Pair, "Hand gegen Koje", als spezifisch genanntes Auslandspraktikum, Volontariat oder Freiwilligenarbeit ...
Hier:
WRF-Infopool Unterwegs Arbeiten:Auch wenn nicht im ortsbezogenen Infopool, soll hier trotzdem bitte nur streng einzelthematisch gepostet und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Nur dadurch bleiben die Themen langfristig aktualisier- und findbar.
Danke! :)
Malinka
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 11 Mai 06 21:39
Wohnort: Heidelberg

Wwoof Arbeitsaufwandt - Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Malinka » 27 Mai 06 14:58

Hallo zusammen!

Mein Booklet ist endlich da!!!

Ich geh im August nach GB zum Wwoofen. Es ist "mein erstes Mal" ;-) Daher wüßte ich gerne, mit wieviel Arbeitsaufwandt ich rechnen muss. Klar, in der Beschreibung steht ja immer, wieviele Stunden man helfen muss, aber wie ist das in der Realität??
Bleibt es bei dieser STundenzahl oder kam es schon mal vor, dass ihr euch "ausgebeutet" vorkamt?? Sind diese Arbeitsstunden ziemlich am Stück, so dass man nachmittags frei hat und noch etwas unternehmen kann, oder eher so zerstückelt, dass man nebenbei keine Zeit für großartige Unternehmungen hat?? Wie ist das, wenn man mal einen Tagesausflug irgendwohin machen will oder gar über mehrere Tag wegfahren will??

Und dann noch: Wie schwer war die Arbeit?? Eher leicht oder so, dass man hinterher nur noch schlafen will??

Bin mal gespannt auf eure Erfahungen!
Ich bin bestimmt kein fauler Mensch und ich scheue auch keine harte Arbeit, da ich Stallarbeit mit Pferden gewohnt bin. Ich will einfach nur wissen, worauf ich mich einlasse :-)

Viele Grüße, Simone

Benutzeravatar
chris7
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 26 Aug 05 14:36

Wwoof Arbeitsaufwandt - Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von chris7 » 14 Jun 06 12:38

hey simone,

sorry aber mal ganz ehrlich, glaubst du da kann dir jemand genau deine fragen beantworten... "wie schwer ist die arbeit" das kommt doch ganz auf dich an, wenn ich nicht schwer sage, ist es fuer dich vielleicht schwer, vielleicht kennst du dich in etwas gut aus, dann ist es leicht fuer dich, fuer mich vielleicht schwer. das ist doch alles voellig realtiv..

und niemand wird dir ganau sagen koennen, wie es wird, ausser jemand war auch schon mal auf der gleichen woof farm und kann dir genau von da berichten, aber auch die stunden die im buch stehn muessen nicht immer genau stimmen... und bei jedem woofplatz ist es vielleicht anders... ich hatte an jedem ort, andere zeiten, und andere arbeiten, und niemand wird dir sagen koennen wie es bei dir sein wird, das kannst du nur selbst sehen. freu dich einfach drauf und denk nicht zuviel voeher nach, ausserdem hast du keinen arbeitsvertrag unterschrieben oder sonstiges, haaalloooo, wenn du es nicht magst, gehst du halt zu einem anderen woofplatz...

ich hatte nie schlechte erfahrung, aber auch das ist relativ, wo es mir gefaellt, muss es dir ja noch lange nicht gefallen.

viel spass, es wird dir schon gefallen bye chris
life is a journey, travel it well.

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8360
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Re: Wwoof Arbeitsaufwandt - Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von MArtin » 14 Jun 06 15:45

chris7 hat geschrieben:... "wie schwer ist die arbeit" das kommt doch ganz auf dich an...
Und auf die Art der WWOOF-Arbeit.
WWOOFen hat ja nur früher mit typischer Farmarbeit angefangen, inzwischen ist das Spektrum der WWOOf-Arbeit überaus breit und vielfältig:
Von Kinderhüten über Organisationsarbeiten bis hin zum Computerwerkeln, wie wir es im Jerrapark in Australien getan haben...

Liebe Grüße :)

Benutzeravatar
chris7
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 26 Aug 05 14:36

Wwoof Arbeitsaufwandt - Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von chris7 » 14 Jun 06 16:13

ja genau stimmt,
und jeder woof platz hat ja wiederrum andere arbeiten, die gemacht werden sollen und jeder platz kann auch jeden tag neue arbeiten haben...
und jede einzelne arbeit faellt dem einen schwer, dem anderen leicht, deshalb weiss man es ja eben nie was genau einen erwartet.
jede einzelne aufgabe/arbeit war fuer mich eine interessante erfahrung.
life is a journey, travel it well.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Unterwegs / im Ausland arbeiten, WWOOFEN, Aushelfen, Au Pair, Praktika & Volontariate weltweit“