Thailand : Suche buddhistisches Kloster in Thailand

Foren zu Süd- und Südostasien: Osttimor, Indonesien, Singapur, Malaysia, Brunei, Philippinen, Kambodscha, Vietnam, Thailand, Laos, Myanmar (Burma), Bangladesh, Bhutan, Nepal, Indien, Tibet, Sri Lanka, Malediven
Forumsregeln
Südostasien-Infopool: Reisefragen und Infos hier bitte streng einzelthematisch posten und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen hier nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte helft durch Euer Postingverhalten, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
annika
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 21 Sep 03 18:17
Wohnort: Hamburg

Thailand : Suche buddhistisches Kloster in Thailand

Ungelesener Beitrag von annika »

hi!

auch ich bin auf der suche nach einem in thailand.
also wer was weiss...ich wuerd mich freuen!

1000 dank im voraus!
annika
Benutzeravatar
MiHa

Kloster in Thailand

Ungelesener Beitrag von MiHa »

Hallo Rebecca,

unter folgendem Link
http://www.retreat-infos.de/Download/Re ... er_V25.pdf
kannst du dir eine Liste von Klöstern mit genauer Beschreibung herunterladen. Gibt jede Menge Möglichkeiten für Klosteraufenthalte in Thailand.

Gruss MiHa
Amo
Kiebitz
Beiträge: 5
Registriert: 02 Okt 09 12:59

Kloster in Thailand

Ungelesener Beitrag von Amo »

MiHa hat geschrieben:Hallo Rebecca,

unter folgendem Link
http://www.retreat-infos.de/Download/Re ... er_V25.pdf
kannst du dir eine Liste von Klöstern mit genauer Beschreibung herunterladen. Gibt jede Menge Möglichkeiten für Klosteraufenthalte in Thailand.

Gruss MiHa
die seite ist nicht mehr aktuell..... gibts noch ne andere?
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5666
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000

Kloster in Thailand

Ungelesener Beitrag von Astrid »

Hallo Amo :)

Die neue Adresse für Retreats in Thailand lautet: http://www.retreat-infos.de/ri-Thailand.htm

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]
Benutzeravatar
Asiamar

Thailand : Suche buddhistisches Kloster in Thailand

Ungelesener Beitrag von Asiamar »

Hallo Du und Ihr, wenn es einmal nicht Thailand sein muss, hier ein Angebot von uns Asiamar ID Reisewelt:

Klarblick - Auf dem Weg zum Buddhismus
Leben in einem burmesischen Kloster
28 Tage / 27 Nächte ab 426 Euro

Auf dieser 28-tägigen Reise haben Sie die Möglichkeit, aktiv am Leben im Kloster teilzunehmen. Schalten Sie einfach einmal komplett von Ihrem Alltag ab, und lassen Sie den Stress hinter sich. Die Klosteranlage „Panditarama Schwe Taung Gon Sasana Yeiktha“ gibt Ihnen die Chance, am einfachen Klosteralltag mitzuwirken und eine der ältesten Meditationsmethoden des Buddhismus (Vipassana) zu praktizieren.
Erleben Sie den Buddhismus hautnah und erlangen Sie den „Klarblick“. Angesehene Lehrer des Buddhismus und der Meditation stehen Ihnen während des gesamten Aufenthalts und Ihrem Weg zur Erleuchtung an der Seite.

Details und alle Infos hier . . .

http://www.id-reisewelt.de/Myanmar/Pake ... etail.html
Benutzeravatar
Be_no
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 274
Registriert: 12 Aug 08 20:20
Wohnort: Dresden - auf Dauerreise durch Suedostasien

Thailand : Suche buddhistisches Kloster in Thailand

Ungelesener Beitrag von Be_no »

Asiamar hat geschrieben:Klarblick - Auf dem Weg zum Buddhismus
Den klaren Blick auf dem Weg zum Buddhismus hat ein Freund von mir vor einiger Zeit in einem buddhistischen Kloster Thailands bekommen.
Der Manni aus Duesseldorf,ein ehemals glaeubiger Katholik machte im Kloster Wat Suan Mokkh Chaiya, Surat Thani 84110 Thailand einen 10 taetigen Meditationslehrgang mit und mutierte so als Ergebnis und mit Ueberzeugung vom strengglaeubigen Katholiken zum Buddhisten.

Das Kloster: http://www.retreat-infos.de/page1/page2 ... age19.html

Dabei war der Manni damals noch gar nicht von der Austrittswelle auf Grund der zu viel Liebe spendenden katholischen Kirche und anderer christlichen Sekten erfasst:
Austrittswelle - Katholiken verlassen aus Wut über den Papst ihre Kirche
- "Raus aus dieser Kirche!", titelt die "Tageszeitung" an diesem Freitag, darunter druckt sie ein Formular zum Kirchenaustritt. Der Leser kann ankreuzen, ob ihm die Kirche zu "frauenfeindlich, judenfeindlich, pädophil, schwulenfeindlich, reaktionär" oder einfach zu "Ratzinger" sei.
Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 24,00.html

Er schenkte mir damals in seinem gerade erst entflammten buddhistischen Missionierungseifer das kleine Buch "Buddhismus verstehen und leben" ein „Handbuch für die Menschheit“ von Buddhad¤sa Bhikkhu was es auch im Internet als PDF-Datei zu lesen gibt.
Mir als Atheist brachte dieses Buechlein nicht unbedingt wesentlich neue Erkenntnisse, - hoechstens dahingehend,dass der Buddhismus mit dem Atheismus Vieles gemeinsam hat.
Glauben bedeutet bekanntlich Unwissen, oder wie es der atheistische Dichter Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) sehr treffend formulierte:
Der Glaube ist nicht der Aufgang, sondern das Ende allen Wissens.
Hier einige wesentliche Auszuege dazu aus diesem buddhistischen Lehrbuch um vom Glauben zum Wissen zu kommen:
Wenn wir irgendeines der gängigen Bücher aufschlagen, die sich mit der Entstehung der Religionen in der Welt befassen,finden wir eine Gemeinsamkeit: Alle Autoren stimmen in dem Punkt überein, dass Religion aus der Furcht entstanden ist.
Der primitive, im Wald lebende Mensch fürchtete sich vor Blitz und Donner, Dunkelheit und Stürmen und vielen anderen Dingen, die er nicht verstehen oder kontrollieren konnte.
Seine Methode, um den Gefahren, die er in diesen Phänomenen sah, zu entgehen, war es, ihnen entweder mit Demut und Unterwerfung oder mit Ehrfurcht und Anbetung zu begegnen;je nachdem, welche Verhaltensweise ihm am geeignetsten erschien.
Mit fortschreitender Entwicklung des Wissens und Verständnisses der Menschen wandelte sich diese Furcht vor den Kräften der Natur zu einer Furcht vor Phänomenen, die schwerer begreifbar waren. Religionen, die auf der Anbetung von Furcht erregenden Dingen wie Naturgewalten, Geistern und Himmelswesen basierten, wurden geringschätzig als unvernünftig und lächerlich betrachtet.

- Buddhismus hat nichts mit der Verbeugung und Verehrung von Furcht einflößenden Dingen zu tun. Riten und Zeremonien wie das Spritzen von Weihwasser oder andere Äußerlichkeiten wie Opfergaben für Geister und himmlische Wesen haben nichts mit ihm zu tun. Im Gegenteil, Buddhismus gründet sich auf Vernunft und Einsicht.
Nicht der Glaube an Mutmaßungen oder Annahmen wird verlangt, sondern dass wir gemäß unserer eigenen Einsicht handeln und uns nicht mit den Worten anderer zufrieden geben. Wenn uns jemand etwas erzählt,dürfen wir ihm nicht einfach blindlings glauben.
Wir sollten uns das, was er zu sagen hat, anhören und durchdenken.
Falls es uns vernünftig erscheint, sollten wir es vorläufig als Arbeitshypothese annehmen und uns dann daranmachen, ihren Wahrheitsgehalt für uns selbst herauszufinden. Diese Vorgehensweise ist eines der Hauptmerkmale des Buddhismus,das ihn wesentlich von anderen Weltreligionen unterscheidet.

- Die Menschen glauben an Geister, himmlische Wesen, heilige Bäume und alle möglichen Arten von magischen Objekten.
Das ist völlig irrational! Sie gebrauchen ihren Verstand nicht,sondern halten einfach an etablierten Verhaltensmustern fest.
Das haben sie immer getan und sie weigern sich, das zu ändern. Sogar viele, die sich zum Buddhismus bekennen, halten an diesem Aberglauben fest, darunter auch Bhikkhus, die sich Schüler Buddhas nennen. Religiöse Lehren, die sich auf dem Glauben an einen Gott, Engel und heilige Objekte stützen,sind dafür besonders anfällig.

- Aufgrund von Unwissenheit verwechseln die Menschen Leiden mit Freude und schwimmen in einem Meer des Leidens im Kreis. Ebenso veranlasst Nichtwissen sie dazu, die falschen Dinge, seien es Geister, Götter oder sonst etwas Äußerliches,für ihr Leiden verantwortlich zu machen, anstatt die Situation auf die richtige Art zu bereinigen. Gelübde vor höheren Wesenheiten abzulegen, um damit dem Leiden ein Ende zu machen, ist Ausdruck der tiefsten Stufe der Ignoranz, denn der unmittelbare Grund des Leidens ist Begehren und Festhalten und nur dort kann es aufgehoben werden.
Das komplette Buch: http://www.dhamma-dana.de/buecher/Buddh ... chheit.pdf

Es wird sicherlich den Weltreisenden helfen die auf dem Weg zum Buddhismus vor einem Leben in einem buddhistischen Kloster sich auf die Grundlagen dieser Weltanschauung vorzubereiten.

Fuer diese dann zum Buddhismus bekehrten Menschen muss ich aber noch eine Warnung zum Abschluss beifuegen.
Insbesonders in I ndonesien und M alaysia ist eine Missionierung durch Touristen gegenueber den lokalen Einwohnern per Gesetz strengstens verboten.
Eine Ausweisung durch die Behoerden bei einem Vergehen ist noch das geringste Uebel.
In M edan auf S umatra hatte vor geraumer Zeit ein in einem thailaendischen Kloster frisch zum Buddhismus bekehrter Deutscher versucht zwei Muslime in einem religioesen Gespraech zu bekehren.
Diese Aktion kostete ihm das Leben,da diese Islamisten den missionarischen Buddhisten kurzerhand mit mehreren Messerstichen toeteten.
Wie ich damals mitbekam war die Strafe durch ein indonesisches Gericht laecherlich gering,da diese beiden im islamischen Glauben festen Typen ja im Heiligen Krieg gegen Anders - und Unglaeubigen laut dem Koran gehandelt hatten.
Dieser Fall wurde auch in der deutschen - und indonesischen Presse behandelt,leider finde ich als Beleg die entsprechen Artikel nicht mehr im Internet.

OB
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)
Olli20
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 17 Apr 10 20:19

Thailand : Suche buddhistisches Kloster in Thailand

Ungelesener Beitrag von Olli20 »

Wenn uns jemand etwas erzählt,dürfen wir ihm nicht einfach blindlings glauben.
Diesem Zitat aus einem buddhistischen Lehrbuch stimme ich uneingeschränkt und gern zu, insbesondere dann, wenn ausgerechnet ein bekennender Atheist es bemüht, um diesen Thread losgelöst vom Thema mal wieder zu missbrauchen und mit einer unglaublichen Intoleranz gegen alles Religiöse zu hetzen („katholische Kirche und andere christliche Sekten“, „um vom Glauben zum Wissen zu kommen“), und sich an anderer Stelle zu folgendem Aufruf versteigt: „Den Kampf gegen den Glauben, richtig definiert heisst es ja wie wir in der Schule gelernt haben UNWISSEN, sollte man als wissenschaftlich gebildeter Mensch im Jahre 2009 nach der Geburt eines angeblichen "Gottes"sohnes tatsaechlich intensivieren.“
oneway
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 258
Registriert: 21 Nov 07 12:47

Thailand : Suche buddhistisches Kloster in Thailand

Ungelesener Beitrag von oneway »

Olli20 hat geschrieben: wenn ausgerechnet ein bekennender Atheist es bemüht, um diesen Thread losgelöst vom Thema (!!!) mal wieder (!!!) zu missbrauchen

Freut mich, dass das noch anderen auffällt!
Benutzeravatar
Per Hentian
WRF-MENTOR
Beiträge: 308
Registriert: 23 Mär 08 12:26
Wohnort: Hamburg, Singapore

Thailand : Suche buddhistisches Kloster in Thailand

Ungelesener Beitrag von Per Hentian »

Wie schoen es doch waere, wenn sich alle die Hand reichen wuerden. Muslime und Christen - Glaeubige und auch Unglaeubige: Der Missionierungswahn ALLER Beteiligten bringt meinen persoenlichen Glauben an den gesunden Menschenverstand immer wieder ins wanken.

Man koennte jetzt ellenlang diskutieren, ob Religion z.B. Gewalt schuert oder die rein wissenschaftliche Betrachtung unserer Existenz, ob nun fundiert oder mit Google-Abitur untermauert, sich quasi selbst ad absurdum fuehrt.

Vielleicht liegt die Wahrheit, wie so oft, irgendwo dazwischen.

Die Frage, ob dieser Threadverlauf in einem Reiseforum eine Daseinsberechtigung besitzt, sollte jeder fuer sich entscheiden oder gespitzt die Entscheidung der Forenbetreiber abwarten.

Per
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 1: Südasien - Südostasien“