arbeiten und wohnen in neuseeland

Neuseeland im Weltreiseforum: Nordinsel und Südinsel Neuseelands sowie Niue ("the rock")
Forumsregeln
Neuseeland-Infopool mit einzelthematisch geposteten Fragen zu Neuseeland und Niue. Bitte nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten und dabei nicht direkt zum neuseeländischen Titelthema passende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen) vermeiden.[/b]
Das hilft, die Suche im Neuseelandforum allgemeindienlich effektiv zu erhalten. Danke
timeeey
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 15 Apr 04 21:04

arbeiten und wohnen in neuseeland

Ungelesener Beitrag von timeeey »

hallo erst einmal an alle und ein riesen lob an diese seite und ihre teilnehmer!!!
meine weltreise soll über sri lanka, vietnam/kambodscha/laos, australien gehen und in neuseeland ( genau wie mein geld ) enden.
hat jemand erfahrung mit der arbeits- als auch zimmerfindung. kann man sich das, wenn man (fast) kein geld mehr hat dort schnell finanzieren??
Phileas Fogg
Kiebitz
Beiträge: 8
Registriert: 24 Aug 03 14:29
Wohnort: In "80 Tagen um die Welt"

arbeiten und wohnen in neuseeland

Ungelesener Beitrag von Phileas Fogg »

hallo!!!
wir sind sozusagen wegen der arbeit in neuseeland haengengeblieben.
haben jetzt seit 2/12 monaten auf der suedinsel gearbeitet. aepfel gepflueckt und wein geschnitten. eine tolle erfahrung, die auch ein bisschen geld bringt.
es kommt drauf an, in welcher jahreszeit du hier bist. von oktober bis mai ist es ueberhaupt kein problem, einen job zu finden, denn dann ist hier erntezeit von allen moeglichen fruechten.
du musst ein arbeitsvisum von hier aus beantragen, wenn du noch keines hast.
auf der suedinsel gibts im norden um nelson und weiter unten in der region central otago aettliche orte, wo traveller gesucht werden. frag im info-center, das es in jedem kleinen nest gibt, nach der arbeitsvermittlungsstelle. manchmal gibts auch aushaenge in backpackern oder anzeigen in der lokalen zeitung.
oft vermitteln einem die arbeitgeber eine unterkunft oder kennen jemanden im dorf, der ein zimmer vermietet.
von ca. november bis ende januar kannst du mit kirschen und aprikosen das beste geld machen. haben von 200 NZ$ pro tag gehoert.
mit aepfeln arbeitet man meistens akkord, harte knochenarbeit, hatten ca. 80$ pro tag pro person (normalerweise kein wochenende). beim weinschneiden, was viel leichtere arbeit ist, wurden wir mit stundenlohn bezahlt, 10$ pro std, 5-tage woche.
hoffe, dir etwas geholfen zu haben!
viel spass dabei und eine tolle reise,
gruss kadri
Benutzeravatar
viajero
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 20 Nov 03 17:22
Wohnort: wieder Jena/Erfurt seit 08/05

Re: arbeiten und wohnen in neuseeland

Ungelesener Beitrag von viajero »

Hallo,
Phileas Fogg hat geschrieben:du musst ein arbeitsvisum von hier aus beantragen, wenn du noch keines hast.
wenn du aktuelle Infos hast zum Arbeitsvisum, kannst du bitte genaueres schreiben ?
Welche Art von Arbeitsvisum meinst du ? das Working Holiday oder gibt es noch ein anderes ( meiner Meinung nach nicht, welches man ohne grosse Probleme bekommen kann )

Wie sieht es aus, bekommst du auch Jobs ohne dieses Arbeitsvisum, cash in hand ? Vor 2 Jahren war dies auch ohne groessere Probleme moeglich ... gibt es Neuigkeiten vor Ort ?

Es gibt ebenso eine Liste von Backpacker-hostels, welche vorrangig Arbeit auf den Farmen vermitteln, habe die URL aber nicht bei der Hand

hier noch ein Link in NZ zur Arbeitssuche mit Links zu verschiedenen Suchmaschinen:
Arbeit in Neuseeland

bis bald in Neuseeland !!! :wink:
Auf dem Tagebuch in Südamerika stand:
"Als der Rahmen des Moeglichen zu eng wurde, sprengte er sich und suchte das Weite"

André Diez
www.Der-Reisende.de
Phileas Fogg
Kiebitz
Beiträge: 8
Registriert: 24 Aug 03 14:29
Wohnort: In "80 Tagen um die Welt"

arbeiten und wohnen in neuseeland

Ungelesener Beitrag von Phileas Fogg »

hey,
ja, ich meinte das work and holiday-visum, welches aus einem anderen land vorher beantragt werden muss.
wir waren bei einer arbeitsvermittlung, die uns spezielle work-permits fuer einen bestimmten arbeitgeber ausgestellt hat. dafuer bezahlt man 90$ und darf nur fuer den angegebenen arbeitgeber arbeiten. man kann es bei bedarf auch umschreiben lassen, das kostet dann nochmal 40$. also wichtig dabei, dass man eine orchard oder vinyard oder sonstwas findet, wo man moeglichst lange arbeiten kann. fuer eine woche lohnt es sich ja kaum.
das visum zu bekommen war in der saison ueberhaupt kein problem. am ende (ende april) wurden keine neuen work-permits mehr ausgestellt, weil es hiess, die restliche arbeit koenne auch von kiwis gemacht werden.
es wurde ueberall davor gewarnt, ohne work-permit zu arbeiten und auch die arbeitgeber sind verschaerft darauf hingewiesen worden, keine traveller ohne permit einzustellen. die kontrollen sind enorm erhoeht worden und in der lokalen presse fand man immer wieder artikel ueber "geschnappte" traveller, die sofort aus dem land verwiesen wurden und den arbeitgeber eine heftige summe von 10-15.000$ strafe gekostet haben.
man hat uns gesagt, dass es seit maerz 2004 deutlich strenger gehandhabt wuerde als in den jahren zuvor und die kontrollen verstaerkt wuerden.
wir verlassen jetzt NZ(schweren herzens). die reise geht weiter nach mexiko.
see ya, kadri
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuseeland: Arbeiten in der Segelbranche
    2 Antworten
    6384 Zugriffe
    Letzter Beitrag von MArtin
  • Dänemark: Kopenhagen - wo wohnen?
    von Mirjam » » in Europa
    3 Antworten
    4617 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Swally01
  • Belgien, Brügge: wo wohnen?
    von Chester » » in Europa
    2 Antworten
    2650 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chester
  • London: Attraktionsnahes Stadtviertel zum Wohnen?
    von Spartacus » » in Europa
    7 Antworten
    6221 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mirjam
  • Martinique: Schön, günstig und in Strandnähe wohnen - wo?
    von Astrid » » in Karibik - karibische Inseln
    0 Antworten
    4950 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Astrid

Zurück zu „Neuseeland-Forum“