Blinddarm ?!

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Forumsregeln
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
mops
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 15 Apr 04 22:36

Blinddarm ?!

Ungelesener Beitrag von mops »

Hallo ich bin der Neue :lol:
Meine Freundin und ich Planen eine Längere Weltreise und mir ist eingefallen das früher viele Leute die Fernreisend waren vorbeugend den Blinddarm entfernen ließen.
Mein ihr das ist Heut zu Tage auch noch sinnvoll ?
Wenn man z.B. in der Wüste in Afrika unterwegs ist und eine Blinddarmentzündung hat kann das tötlich enden wie denkt ihr darüber ?

mfg Mops
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8467
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000

Blinddarm und Co

Ungelesener Beitrag von MArtin »

Hallo Mops - willkommen an Board! :)
Prophylaktische Appendektomie - Kann es sein, dass ich das einmal in einem namhaft-kernigen Survival-Buch als Tipp gelesen habe? ;)

Ich jedenfalls halte sie nicht für besonders sinnvoll oder logisch:

In Deutschland leben viele in und von der Illusion, das allerletzte Restrisiko auch noch ausschließen oder versichern lassen zu können.
Von diesem Traum verbschiedest Du Dich am besten vor Reiseantritt:
Wenn man (in abgelegenen Gebieten) reist, dann geht man viele Gefahren ein, die im bundesdeutschen Alltag nicht so lauern:
Schlecht gewartete Transportmittel, betrunkene Fahrer, klapprige, überladene Boote, Begegnung mit gefährlichen Tieren an Land und unter Wasser, Dengue Fieber und andere (Tropen-) Krankheiten, gefährliche Installationen, Unwetter, schlechtere medizinische Versorgung etc. pp. Vieles davon kann tödlich enden, das haben wir schon mehrmals erlebt.

Aber das Risiko, ausgerechnet an einem Ort ohne med. Versorgung ausgerechnet seine erste Blinddarmentzündung zu bekommen, halte ich persönlich für geringer als das OP-Risiko.

Ich würde deshalb nur dann dazu raten, wenn der Blinddarm sich anamnestisch schon mal gemeldet, dann aber wieder beruhigt hat.

Die meisten Blinddarmreizungen reagieren übrigens sehr gut auf eine Behandlung mit Eisblase (die man im Bush aber auch nicht immer parat hat.)

Sinnvoller als eine prophylaktische Appendektomie ist m.E. eine gründliche Sanierung des Gebisses - es leidet auf Reisen am meisten.

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Kirasonne
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 19 Feb 04 22:50
Wohnort: Roswell, NM, USA

Nix prophylaktisch wegschnippeln...

Ungelesener Beitrag von Kirasonne »

Es ist nur Sinnvoll, sich den Blinddarm entfernen zu lassen, wenn man als Wissenschaftler/in an den Suedpol zieht und fuer Monate Flugzeuge einen nicht mehr erreichen kann. Selbst Nasa-Astronauten muessen sich nicht mehr den Blinddarm entfernen lassen.

Ein Rundum-Gesundheitscheck und Belastungstest ist die beste Vorbeugung.
Carpe Diem

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“