Schlafsack - welche Temperatur sollte er schaffen?

Einzelthematische Sach-Infos zur NICHT-elektronischen Reiseausrüstung wie Schlafsack, Rucksäcken, Reisekleidung, Moskitonetzen, Utilities und Spezialausrüstung. Bewährtes und Neues. Was man wo braucht - und was nicht.
(Bitte Reiseelektronik-Fragen sowie Suche & Angebote gebrauchter Reiseartikel in passender Kategorie weiter unten posten!)
Hier:
Info-Pool zu Reiseausrüstung und Globetrotter-Bedarf-
Bitte beim Betreff bleiben, Thema nicht zerreden, ggf. lieber ein neues Thema aufmachen.
Reiseelektronik bitte NICHT hier behandeln, s.u.
Danke! :)
barbarix
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 15 Mär 06 16:02
Wohnort: Linz/Österreich

Schlafsack - welche Temperatur sollte er schaffen?

Ungelesener Beitrag von barbarix » 14 Sep 06 18:34

Hallo!

OK über Schlafsäcke ist hier ja schon viel debattiert worden aber eines hab ich noch nicht gefunden: (Hoffentlich hab ich's nicht übersehen)

Bis wieviel Minus Grade sollte das Ding mal so offiziell gehen?

Meine Tour:
ein paar Wochen Asie_n, 2 Monate Neuseelan_d, Coo_k Inseln, Chil_e (oder doch Argentinie_n). Ich hab grundsätzlich vor, immer in Hostels, na jedenfalls drinnen zu schlafen, also nicht im Freien zu übernachten.

Was braucht man da? + 5, -3, -10, ....

Vielen Dank für Eure Hilfe - Küsschen

lg Barbarix

Benutzeravatar
Christian.Rio
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 278
Registriert: 19 Feb 04 13:54

Schlafsack - welche Temperatur sollte er schaffen?

Ungelesener Beitrag von Christian.Rio » 14 Sep 06 23:16

Ein Sommerschlafsack reicht vollkommen, da du nur drin pennst. In Asien wirst du nur ein Inlet brauchen. Wenn es mal richtig kalt werden sollte: Dann einfach das Inlet im Schlafsack benutzen, um den Temperaturbereich des Schlafsacks zu erhöhen.

Mein Sommerschlafsack hat z.B.:
Exrem: -2
Limit: +13
Komfort: +16

Peng
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 11 Feb 05 20:43
Wohnort: Auxburg

Schlafsack - welche Temperatur sollte er schaffen?

Ungelesener Beitrag von Peng » 15 Sep 06 0:16

Ich muss dir schon wieder wiedersprechen Christian :lol:

Lieber einen zu warmen Schlafsack als einen zu kalten. Ohne kann man immer noch, aber frieren ohne Chance auf Besserung is ekelhaft.

Der Extrembereich is tatsächlich nur für die ganz Harten. Nen Minus 10 Extrem würd ich schon einpacken...man weiß nie.

Lieber einmal zuviel geschwitzt als einmal zu oft gefroren

Grüßle

Peng

barbarix
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 15 Mär 06 16:02
Wohnort: Linz/Österreich

Schlafsack - welche Temperatur sollte er schaffen?

Ungelesener Beitrag von barbarix » 21 Sep 06 14:50

Ja ich glaub auch daß die Männer da etwas mehr aushalten. Also werd ich mir dann einen Wärmeren zulegen.

Vielen Dank
lg Barbarix

travellingSmarty
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 08 Apr 06 12:03
Kontaktdaten:

Schlafsack - welche Temperatur sollte er schaffen?

Ungelesener Beitrag von travellingSmarty » 21 Sep 06 17:46

Ich geh nach Asien nur mit nem alten Bettbezug...hab nie was anderes benötigt dort... In den Höhenlagen in Indien (Kodaikanal) wurde es nachts um die 8 Grad, da gabs aber Wolldecken vom "Vermieter"...

Also werde ich sicherlich nicht noch mehr mitschleppen als ich eh schon dabei hab.... :wink:


gruß smarty

Benutzeravatar
viajero
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 20 Nov 03 17:22
Wohnort: wieder Jena/Erfurt seit 08/05
Kontaktdaten:

Schlafsack - welche Temperatur sollte er schaffen?

Ungelesener Beitrag von viajero » 26 Sep 06 19:38

Hallo folks,

moechte mich doch noch einmal kurz in die Diskussion einmischen. Ist zwar ein alter Hut und sicher haeufiger gesagt - ich stimme Peng zu: Beim Schlafsack lieber zu warm als zu kalt wählen.

Die angegebenen Temperaturen auf den Schlafsaecken halten nie, was sie versprechen, zwar wird versucht ( z.B. bei Globetrotter.de ), einen Quasi Standard mit Komforttemperatur (T comf), Grenztemperatur (T lim) und Extremtemperatur (T ext) einzufuehren, damit eine objektive Bewertung moeglich ist - hilft meiner Meinung nach aber nicht allzuviel.
Angegebene Extremtemperaturen kannst du gleich vergessen.
Zaehle fuer die angegebene Komforttemperatur ca. 5-8 Grad dazu, dann kannst du mehr oder weniger bequem schlafen.

Auch beim Schlafsack gilt das Layerprinzip (Zwiebelschale).
Wenn abzusehen ist, das man in Neuseeland in den Herbst/Winter kommt, dann kannst du immer noch ueber ein Inlet nachdenken, gibt es auch als Fleece, was sicher mind. 5 Grad bringt. Ebenso als Frau den Frierfaktor mit einbeziehen, gleich nochmal 2-3 Grad dazuzaehlen. Wenn es den Schlafsack in verschiedenen Groessen gibt, nimm fuer die den passenden, eine zu grosse Schlaftuete erfordert wesentlich mehr Produktion von Koerperwaerme, um die ueberfluessige kalte Luft mit zu erwaermen.

Mein jetziger Ajungilak-Schlafsack Tyin Winter hat Extremtemperatur angegeben, glaube ich -18, Komfort -10, Max. 10 Grad.
Angefangen zu frieren habe ich ab -2 Grad und da hatte ich schon komplett zugezogen + Muetze auf. Selbst wenn du diese Temperaturen nie erreichen solltest, besser zu warm als zu kalt ... :)

In dem Sinne eine schoene Reise

André
Auf dem Tagebuch in Südamerika stand:
"Als der Rahmen des Moeglichen zu eng wurde, sprengte er sich und suchte das Weite"

André Diez
www.Der-Reisende.de

Marn
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 17 Sep 06 16:22

Schlafsack - welche Temperatur sollte er schaffen?

Ungelesener Beitrag von Marn » 05 Dez 06 14:48

habe mich auch für einen 3-seasons-Schlafsack für meine Weltreise entschieden, da ich wie du nach Südamerika/Patagonien (und das im Herbst) komme.
Sicher kann man neidisch auf die Verwender von Blackbears gucken, die nur nen Schlafsack in Eiergrößé verstauen müssen, aber letztlich denke ich, wenn man drin friert, verflucht mans auch .

Für gemischte Regionen wohl lieber einen halbwegs wärmeren Schlafsack kaufen.

barbarix
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 15 Mär 06 16:02
Wohnort: Linz/Österreich

Schlafsack - welche Temperatur sollte er schaffen?

Ungelesener Beitrag von barbarix » 05 Dez 06 19:22

Hallo Marn!

Ich hab mich letztendlich für den Black Bear Silk Star von Globetrotter entschieden.
Der angenehmen Eiform konnte ich einfach nicht wiederstehen. Er geht bis extrm -7, Komfort + 10 und ich kauf mir in Neuseeland noch ein Microfleeceinlett dazu wenns sein muss. Ich denke, das wird dann gehen.

lg Barbarix

Goldi
WRF-Förderer
Beiträge: 199
Registriert: 26 Okt 07 15:28
Wohnort: Ratingen NRW

Schlafsack - welche Temperatur sollte er schaffen?

Ungelesener Beitrag von Goldi » 30 Aug 08 1:03

Also mein erstes selbstgekauftes Outdoorprodukt ist ein Ajunkilak Kompakt mit passendem Baumwollinlett gewesen. Die sinnigsten und langelebigsten Reiseausrüstungsgegenstände die ich mir je angeschafft habe. Also mein Tip ein guter 3 Jahreszeitenschlafsack, wenn es nicht in extrem Bereiche geht. Ich habe bislang noch nie gefroren und habe damit bereits in der Karibik, wie bei stürmischem Wetter am Nordkapp. Auch in Gegenden wo man es nicht denkt kann es empfindlich kalt werden (z.B. höhenbedingt). Selbst in Hotels die mit sauberen Decken ausgestattet waren habe ich schon auf den Schlafsack zurückgeriffen.

Ich nutze immer eine Kombination aus bequemer Fleecekleidung (Hose und Kapuzenpulli), dem Inlett und eben dem Schalfsack. Je nach Temperatur und Körperempfinden (z.B. bei Erschöpfung, Erkrankung, Hunger) kann man sich auf Temperaturangaben nicht verlassen. Dann lieber flexibel die Isolierung gestalten.

LG Goldi

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseausrüstung, Globetrotterequipment und Spezialgear (keine Elektronik!) - Info-Pool“