USA: Besuchervisum B1 / B2 einfach erhältlich?

Das Nordamerika Forum im Weltreiseforum: Spezielles für Kanada und USA - alle vereinigten Staaten - inklusive Hawaii
Hier:
Nordamerika-Infopool für USA & Kanada Hier bitte nur gem. 1F-1T fragen bzw. antworten!
Bitte vermeide unamerikanische Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen im Nordamerikaforum nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte hilf, die Suche hier allgemeindienlich effektiv zu erhalten. Danke
puna00
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 12 Okt 03 12:48

USA: Besuchervisum B1 / B2 einfach erhältlich?

Ungelesener Beitrag von puna00 » 20 Mai 04 18:30

Hallo ihr Lieben!

Hat jemand in letzter Zeit ein B1 / B2 Besuchervisum (> 90 Tage) für die USA beantragt (oder es versucht)?
Ist es momentan schwierig ein Besuchervisum für die Staaten zu bekommen? Gibt es Probleme, wenn ich nichts vorweisen kann, wofür ich zurück nach Deutschland muss (Arbeitsplatz, Wohnung...)?

Ich möchte Ende des Jahres für sechs Monate nach Boston und H awaii und danach weiter nach NZ. Ist es von Vorteil mein Weiterflugticket mit zum Interview zu nehmen?

Danke für eure Hilfe!
Julia

frankie
WRF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 23 Feb 04 11:36
Wohnort: Köln

USA: Besuchervisum B1 / B2 einfach erhältlich?

Ungelesener Beitrag von frankie » 23 Mai 04 10:29

Hallo,

die ganze Aktion mit der Beantragung eines Besuchervisums für die USA habe ich gerade hinter mir! Du mußt als erstes über eine sauteure 0190er Nummer einen Interviewtermin vereinbaren und dich dann zum Generalkonsulat begeben (je nach Wohnort ist das Frankfurt a.M. oder Berlin). Dort gibst du den Antrag, deinen Reisepaß und den Bankbeleg über die Einzahlung der 85€ für das Visum ab und wirst nach ca. 2-3 Stunden an den Schalter gebeten, wo du genau erklären mußt, was du vorhast.

Bei mir war´s soweit kein Problem, da die USA auf dem Weg nach C hile nur "Durchreiseland" sind - die wollten nur eine Kopie meines Sparbuchs sehen. Ansonsten hatte ich noch eine Erklärung dabei, daß ich auf jeden Fall wieder in mein Heimatland zurückkehre und eine Bescheinigung meines Arbeitgebers, daß ich für ein Jahr unbezahlten Urlaub habe und dann wieder zu erscheinen habe. Sowas ist auf jeden Fall zu empfehlen. Wenn du allerdings ein Weiterflugticket nach NZ hast, brauchst du dir wohl keine Sorgen zu machen. Die wollen einfach nur sichergehen, daß niemand in ihrem Land bleibt und den Aufenthalt finanzieren kann!

Viel Glück!

Gruß Frankie

puna00
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 12 Okt 03 12:48

USA: Besuchervisum über 90 Tage - einfach zu beantragen?

Ungelesener Beitrag von puna00 » 23 Mai 04 13:55

Hallo Frankie!
Danke für deine schnelle Antwort!
Ich habe gehofft das mehr als teure Telefonat übergehen zu können, aber da muss ich wohl durch!
Ich wünsche dir viel Spaß bei deiner Reise!!
Julia

puna00
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 12 Okt 03 12:48

USA: B1/B2-Visum ohne Stress!

Ungelesener Beitrag von puna00 » 01 Okt 04 17:46

Hallo ihr Lieben!
Wollte nur kurz berichten:
Hab vor ca. drei Wochen mein Besucher-Visum für die USA beantragt und alles hat super geklappt!
Musste zwar nach Frankfurt fahren, aber die Wartezeiten vor Ort waren echt in Ordnung und nach zwei Tagen hatte ich meinen Reisepass mit dem Visum zurück!
Also, auch euch viel Glück!!

nils_amerikas
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 30 Jul 09 16:58
Wohnort: Düsseldorf

Hilfe: B1 / B2 Visum USA

Ungelesener Beitrag von nils_amerikas » 13 Apr 10 15:50

Ich finde leider nichts darüber hier im WRF.
Deswegen ein neuer Thread.

Hat jemand Ahnung über den Vorgang des Interviews in der Botschaft?
Also nachdem man die Gebühr bereits online bezahlt hat und einen Termin vereinbart hat und das Formular DS160 ausgefüllt hat?

Man muss ja folgende Dokumente mitbringen:

- Passfoto
- DIN A5 Briefumschlag (frankiert)
- Bestätigung über die Bezahlung der Visagebühr
- Beleg mit Strichcode des DS-160 Formulars
- gültigen Reisepass

und dann ganz lustig folgende Dokumente:
- grund für die US reise
- überzeugende dokumente die beweisen, dass man ausreichend geld hat
- beweise, dass man die USA wieder verlassen will


Ich fahre mit dem Fahrrad auf dem Landweg von M exiko aus über die USA bis K anada...
Was für Dokumente soll ich denen denn mitbringen?
Ich bin 2 Jahre unterwegs...von Feuerland aus und löse meine Wohnung auf, hab keine Arbeitsstelle mehr etc.

Wie kann ich denn beweisen, dass ich wieder zurück will? Flugtickets für 2 Jahre im Voraus gibts nicht.
Mit was beweise ich, dass ich ausreichend Geld habe?
Ich möchte in K anada zwischendrin arbeiten und mir die Rückreise sowie die Kosten für den Rest der Reise zu verdienen!

Hat jemand ne Ahnung?


[Beitrag in passendes Thema verschoben ;) - Astrid]
Nils

***********************************
keine Zeit fürs Bloggen, ich muss reisen...

nils_amerikas
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 30 Jul 09 16:58
Wohnort: Düsseldorf

Visa Informationscenter der Botschaft

Ungelesener Beitrag von nils_amerikas » 13 Apr 10 17:30

Dieser Informationsdienst (0900 Nummer für 1,86 Euro/Minute)
ist auch noch ein Witz. Die können einem keine Auskünfte darüber geben.
Für was ist dann der Informationsdienst gut?
Nils

***********************************
keine Zeit fürs Bloggen, ich muss reisen...

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Hilfe: B1 / B2 Visum USA

Ungelesener Beitrag von MArtin » 13 Apr 10 20:16

Hallo Nils,

die Einreise- und Visumsbestimmungen der USA sind so komplex, dass nur grob gerasterte "Normalfälle" schriftlich erwähnt sind.
Letzten Endes kommt es aber immer auf den individuellen Immigrationsprozess vor Ort an - und da können nicht alle denkbaren Individualvariationen aufgezählt werden.

Die von Dir genannten Bestimmungen geben aber ein gutes Bild, worauf es den USA bei der Visumserteilung ankommt - und womit der Übereinstimmungsnachweis damit normalerweise abläuft.
Für abweichende Einzelfälle gibt es je nach Ermessen des Immigrationsbeamten vor Ort Alternativroutinen, deren Ausgang vom Einzelfall abhängt.

Ganz sicher wollen die USA keine grenzüberschreitenden Radler von einer USA-Durchquerung abhalten wenn sie den Eindruck gewinnen, dass sich dieser in Einklang mit ihrer Immigrationspolitik verhalten wird. Auch wenn das statt mit den üblichen Nachweismitteln auf andere Weise geschieht.
Es hilft, sich in deren Interessenlage ein zu denken und ihnen im Rahmen des Dir Möglichen entgegen zu kommen.

Zum Nachweis ausreichend finanzieller Mittel siehe z.B.: -> Visum USA - "ausreichende finanzielle Mittel" = ?

Viel Glück, berichte dann bitte. 8)

nils_amerikas
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 30 Jul 09 16:58
Wohnort: Düsseldorf

USA: Besuchervisum B1 / B2 einfach erhältlich?

Ungelesener Beitrag von nils_amerikas » 31 Mai 10 16:16

B1 / B2 Besuchervisum einfach erhältlich? -> einfach erhältlich!


Ablauf vor/in der Botschaft der USA in Clayallee, Berlin

Zum vereinbarten Termin erscheine ich eine halbe Stunde zu spät vor der amerikanischen Botschaft in der Clayallee, die ich, wie ich feststellen musste eben NICHT am Brandenburger Tor ist, sondern irgendwo an einer Endhaltestelle der Linie U3 (nähe Onkel-Toms-Hütte).
Ob es da wohl Probleme gibt?
Ich reihe mich also in die Schlange von Menschen ein, die da steht und sogleich spricht mich ein deutscher Polizist an, ob ich denn einen Termin hätte.
Ich antworte mit "Ja, vor einer halben Stunde". "Ach das macht nichts", antwortet der Polizist, "den Termin bei der amerikanischen Botschaft haben Sie ja nur, damit Sie überhaupt dran kommen!."
"Gottseidank" denke ich mir. Also warte ich dort und sehe zu wie immer 5 Leute gemeinsam ins Wachhaus gehen dürfen und komplett durchsucht werden.
Nach etwa einer viertel Stunde bin ich auch an der Reihe. Durch 2 Türen durch bin ich dann endlich drin und werde von einem Wachmann empfangen, der uns nochmal erklärt was wir zu tun haben:
Reisepass, 1 Passfoto, die Visumsgebühreinzahlbestätigung und der Nachweis für das Ausfüllen des DS160 Formulars müssen vorab eingereicht werden, deshalb müssen diese sortiert und von den anderen Dokumenten getrennt werden.
Nach dem Sortieren stehe ich schon wieder in einer Schlange an, werde dann an einen Schalter gerufen und muss dort meine vorsortierten Dokumente einreichen. Die anderen Dokumente behalte ich. Die Dame hinter der Panzerglasscheibe stellt mir noch Fragen zu meinem Lebenslauf (ich hatte wohl vergessen eine Schule anzugeben, die ich besucht habe) und möchte etwas zu meinem verlorenen Reisepass wissen.
Dann sitze ich und warte auf mein eigentliches Interview für das amerikanische B1 / B2 Besuchervisum.

Ich werde aufgerufen. Juhu, ich darf zu der etwa gleichaltrigen jungen und extrem gutaussehenden Schalterbeamtin. Ich setze mich, muss meine kompletten Fingerabdrücke scannen lassen und merke garnicht, dass ich damit einen Eid ablege. Der ist auf einer Plakette links am Fenster des Schalters angebracht. Egal, weiter geht es. Die Schalterbeamtin fängt an mit mir auf Englisch zu reden. Bei allen anderen vorher hat sich doch Deutsch geredet, warum mit mir auf Englisch? Naja, ich kanns ja, denk ich und beantworte ihr gleich die Frage warum ich in die USA einreisen will.
"Ich werde mit dem Fahrrad von A rgentinien bis nach A laska fahren"
"Cool" sagt sie, tippt etwas am Computer ein und fragt "wie lange brauchst du denn dafür?"
"2 Jahre schätze ich" und sie tippt weiter am Computer rum.
"Wie willst du die Reise finanzieren?"
"Ich beende momentan mein Studium und jobbe danach, außerdem hab ich etwas erspartes"

Es folgen noch 2 Fragen zu meinem verlorenen Reisepass und zu meinen Freunden in den USA. Danach tippt sie wieder am Computer rum, guckt mich an und grinst "Visum genehmigt. Du kriegst den Pass mit dem B1 / B2 Besuchervisum nächste Woche zugeschickt. Viel Spaß auf deiner Reise in die USA."

In weniger als 5 Minuten Interview und mit 0 extra Dokumenten habe ich so mein B1/B2-Besuchervisum für USA erhalten.


Fazit: Es ist alles garnicht so schlimm wie man denken mag. Es geht doch ganz human zu, in der US Botschaft.



Die erforderniss für's amerikanische B1 / B2 Besuchervisum nochmal in Kurzform:

1.) Erforderliche Dokumente die ich dabei hatte
Reisepass, extra Passfoto, Einzahlungsbestätigung für Visumsgebühr,
Ausfüllbestätigung des DS160 Formulars

2.) Extra Dokumente die ich dabei hatte
Bürgschaft von dritter Person für mich, Kopie Kontoauszug Sparbuch, Reisplan, Flugtickets, Polizeiliches Führungszeugnis


Von den extra Dokumenten habe ich kein einziges vorgezeigt oder eingereicht. Dies scheint Ermessenssache des Schalterbeamten zu sein.[/list]
Nils

***********************************
keine Zeit fürs Bloggen, ich muss reisen...

layla
WRF-Spezialist
Beiträge: 808
Registriert: 13 Sep 06 13:57
Wohnort: Österreich

USA: Besuchervisum B1 / B2 einfach erhältlich?

Ungelesener Beitrag von layla » 24 Aug 10 11:37

Cool das es so einfach und schnell bei dir funktioniert hat.

Habe gelesen wenn die einem dieses B2 Visum verweigern dass man dann 3 Jahre gar nicht einreisen darf stimmt das?
Kann man dann nicht mit dem normalen 90Tage Visum einreisen?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Nordamerika - USA - Kanada“