Mückenschutz - Repellentien für Kleinkinder?

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Forumsregeln
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5653
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000

Mückenschutz - Repellentien für Kleinkinder?

Ungelesener Beitrag von Astrid »

Hallo Novro :)
mir geht es nicht darum herauszufinden welches das wirksamste Mittel ist (denn das dürfte sicherlich DEET sein), sondern mir fällt es schwer die gesundheitlichen Risiken von DEET gegen die anderen Wirkstoffe abzuwägen.
DEET ist die am häufigsten untersuchte und am längsten - seit knapp 70 Jahren - als Mückenschutz verwendete Substanz. Außer den bislang bekannten potentiellen Nebenwirkungen dürften daher keine Weiteren zu erwarten sein.
Anders sieht es bei Icaridin (vergleichsweise geringere Resorptionsrate über die Haut) oder auch EBAAP (geringes hautreizendes Potential, aber deutlich kürzere Wirkzeit) aus, für die offensichtlich bislang keine so umfangreichen Studiendaten / Erfahrungsberichte vorliegen.

Als Entscheidungshilfe noch ein weiterer Link der -> Pharmazeutischen Zeitung mit detaillierterem Vergleich der einzelnen Insektenschutzmittel.

Die Risiko-Nutzen-Abwägung ist je nach Situation (Größe der Malaria-, Dengue- oder Chicungunya-Gefahr), Dauer der Anwendung und Einstellung eine ganz persönliche Entscheidung, die einem von niemandem abgenommen werden kann.

Mindestens ebenso wichtig wie die Wahl des Mückenschutzmittels ist m.E. die Art der Anwendung: nicht großflächig und vor allen nicht auf offene Wunden (z.B. aufgekratzte Mückenstiche ;)), sondern nur auf exponierte Körperstellen unter Aussparung z.B. der Achselhöhlen auftragen, Kontakt mit Augen und Schleimhäuten und das Einatmen vermeiden (Kind nicht direkt ansprühen), nicht vor dem Schlafengehen applizieren und die sonst üblichen -> Moskitoprophylaxen nicht zu vernachlässigen!

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“