Ohne Geld ans Ende der Welt: Tip für alle Weltenbummler

Welches Buch mit auf die Insel? Reiseführer, Bücher zur Reisevorbereitung, Belletristik und Meisterwerke. Fernweh und Reisen in der Literatur, Bücher und Filme zu und über fremde Länder, Schmökertipps und Videoempfehlungen von Reisenden für Traveler...
Hier:
Die Plauderecke der multimedialen Reiseleseratten mit Empfehlungen zu Reiseliteratur, Reisevideos, Reiseführern und anderen reiserelevanten Veröffentlichungen.
Benutzeravatar
Stefan09
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 16 Dez 07 20:23
Wohnort: Da wo ich Parke
Kontaktdaten:

Ohne Geld ans Ende der Welt: Tip für alle Weltenbummler

Ungelesener Beitrag von Stefan09 » 13 Mai 12 23:57

Ich habe das Buch selber nie gelesen. Aber ich bin schon vor geraumer Zeit (1 oder 2 Jahre) auf es aufmerksamm geworden und hab mir ein paar der Filmchen zumindest teilweise reingezogen.

Ich habe nur einige wenige gesehen, und die auch nur teilweise einfach weil ich zu dem Entschluss gekommen bin das die Ganze Berichterstattung dermaßen gestellt ist, das sich ein Anschauen einfach nicht lohnt.
Spontan fallen mir 2 Szenen ein wo ich einfach nur den Kopf geschüttelt habe. Diese Szenen möchte ich hier einfach mal schildern. Dabei möchte ich anmerken das es schon eine Weile her ist das ich sie gesehen habe und aus dem Kopf rezitiere. Ich kann mich somit in Einzelheiten durchaus irren.

Also, folgende Situation. Michael Wigge steht in einer exotisch anmutenden Busagentur und benötigt ein Busticket.
Der Zuschauer wird von hervorageder und wackelfreier Kammaeraführung verwöhnt. Ein Schnittechniker hat das ganze am Ende noch perfektioniert. Wir sehe den Herren "ohne Geld Reisenden" also einmal von hinten, dann der Schnitt und wir sehen in von Vorne, also von hinter der Theke aufgenommen.
OK, Herr Wigge steht da also und sagt seinen Standartspruch auf. Ich weiß nicht mehr ob er das in Englisch oder in der Landessprache tat, ich erinnere mich nur noch an die Worte des Synchronsprechers.
"Guten Tag. Ich bin Michael Wigge und Reise ohne Geld ans Ende der Welt ud wollte einmal nachfragen ob sie mir nicht mit einem Busticket weiterhelfen können."
So oder so ähnlich *gg Das Gespräch geht irgendwie noch weiter, viele tolle Schnitte und vor allem absolut professionelles Bildmaterial. Am Ende bekommt her Wigge dan sein Tiket und zwar gratis. Einige Szenen später haben wir dann wieder tolle Bilder aus dem Bus.

Ich als denkender Mensch frage mich jetzt: "Was ist da wirklich passiert?" Ich will denen ja gar nicht unterstellen das die Lügen. Aber, wenn ich ein Gratisticket brauche und einen Kammaramann, einen Stativträger und einen Tontechniker hinter mir habe die alle ihr Ticket bezahlen, dann hab ich kein Gratisticket bekommen sondern einen Mengenrabat.
Sorry, aber das hat doch mit der Realität nix zu tun.

Eine weitere Szene:
Michael Wigge, ein Mensch mit einem gut bezahlten Job für den die "ohne Geld Nummer" eigentlich ein Spiel ist, spaziert über einen exotisch anmutenden Gemüsemarkt. Er sagt wieder seien Spruch: "Ich reise ohne Geld ans ende der Welt und wollte Fragen ob sie nicht einen Apfel übrig haben." Er bekommt seine Äpfel und Birnen. Jetzt frage ich mich: "Würde er sie ohne TV Team im Rücken auch bekommen?
Als er die geschenkten Waren anschließend verkaufte und somit den gönnerhaften und sicherich nicht sehr wohlhabenden Händlern das Geschäft kaputt machte, da hab ich das Video ausgeschaltet und habe gesagt: "Nix für dich"

Die Ganze Sache ist professionel aufgezogen. Es gab Leute die sich um die PR und den ganzen Kram gekümmert haben. Aber von mir gibt es einen eindeutigen Daumen nach unten.
Mir haben diese Filme nur bestätigt das meine Entscheidung Kammarateams die bei mir anfargten ob sie nicht mal vorbeikommen können um einen Film über mich zu drehen mit den Worten: "Was zahlt ihr den? Freackshow für umsonst ist bei mir nicht!" zu vergraulen, die richtige war.
Es gibt einfach Dinge davon kann mann keine TV Reportage machen. Es geht einfach nicht. Und gerade in dem Bereich alternatives Low Budget Reisen wird meiner Meinung nach viel Schindluder getrieben.
Das bekanteste Beispiel ist ja wohl "Into the wild". Ein toller Film, ich hab ihn auch gesehen. Hab auch das Buch gelesen. Alle Szenen sind nachgestellt das ist ein Spielfilm. Macht keiner nen Hehl draus.
Ich frage jetzt aber ob Alexander Supertremp, ein junger Mann der sein Geld in einem Lagerfeuer verbrannte gewollt hätte das seine Geschichte nach seinem tod von Hollywood Regieseuren vermarktet wird und Millionen in die Kinokassen eines Systems einspielt welchem genau dieser junge Mann zu entrinnen versuchte. [s.a. das WRF-Thema: Film: Into The Wild - Sean Penn]

Meine Meinung. Ich wollte sie mal kundtuen.

Grüsse Stefan
Mehr über mich in meinen Wohnmobil Reiseberichten.
Non Stopp unterwegs seit 2007!

Benutzeravatar
Elaine
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 16 Apr 12 16:12
Wohnort: Berlin

Ohne Geld ans Ende der Welt: Tip für alle Weltenbummler

Ungelesener Beitrag von Elaine » 14 Mai 12 16:28

Hallo Stephan09 man natürlich sein das Du recht hast einige Kammeraführungen sind wirklich sehr sonderbar aber darum sollte man sich nicht wirklich aufhalten ,Spaß hat es mir trotzdem gemacht die Filmchen anzusehen ob das nun getürkt oder nicht ist.

Ich glaube auch kaum das die Händler dort vor Ort wegen ihm ruiniert wurden.

Aber die Idee finde ich gar nicht mal so schlecht, es gibt auch irgendwo einen Film wo einer mit Tauschgeschäften um die Welt wandert leider weis ich nicht wie der Film heißt.

Auch wenn ich auf so eine Idee nicht wirklich kommen würde.

Aber jeder der selber auf so eine Idee kommt sollte sich das gut überlegen früher sagte man Papier ist geduldig Filmrollen auch:-).

Lg Elaine

Benutzeravatar
Stefan09
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 192
Registriert: 16 Dez 07 20:23
Wohnort: Da wo ich Parke
Kontaktdaten:

Ohne Geld ans Ende der Welt: Tip für alle Weltenbummler

Ungelesener Beitrag von Stefan09 » 15 Jun 12 5:01

Ja Elaine, wenn du vom Unterhaltungswert der Filme bzw. des Buches sprichst, dann brauchen wir uns nicht weiter zu unterhalten. Da könnte man genausogut diskutieren ob Äpfel oder Birnen besser schmecken. Das ist halt Geschmacksache.
Herr der Ringe, viel gelobt und mit Filmpreisen ausgezeichnet, den fand ich auch (ganz böser Fäkalausdruck). Da denkt halt jeder anders [s.a.: -> http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... php?t=6540].
Da aber gerade in Foren wie diesem viele Menschen verkehren die Träume haben und auf der Suche nach Tipps sind diese zu realiesieren war es mir ein Anliegen darauf aufmerksamm zu machen das gerade diese Filme absolut an der Realität vorbeigehen.
So zumindest meine Betrachtungsweise und ich denke ich habe Erfahrung in der "Branche" :-)
Mehr über mich in meinen Wohnmobil Reiseberichten.
Non Stopp unterwegs seit 2007!

paukipaul
Mitglied im WRF
Beiträge: 309
Registriert: 24 Sep 10 4:08

Ohne Geld ans Ende der Welt: Tip für alle Weltenbummler

Ungelesener Beitrag von paukipaul » 15 Jun 12 15:12

Stephan nullneun

Das ist genau meine Meinung

Ich war ohne Kamerateam oft unterwegs und hatte Hunger, da hat mir keiner was geschenkt ;-)

Benutzeravatar
Elaine
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 16 Apr 12 16:12
Wohnort: Berlin

Ohne Geld ans Ende der Welt: Tip für alle Weltenbummler

Ungelesener Beitrag von Elaine » 17 Jun 12 15:48

Ja ok so habe ich das nicht betrachtet.
Klar unter dieser Perspektive hast du recht.
Informationswert ist nicht wirklich da, das muss ich zugeben.
Nichts um sich Infos zu beschaffen, sondern eher nur zur Unterhaltung gedacht.
lg Elaine

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseführer, Bücher & Filme zum und über's Reisen - rundherum“