Australien: Uluru - Organisierte Tour oder auf eigene Faust?

Australien im Weltreiseforum: In oder kurz vor Down Under? New South Wales, Queensland, Victoria, West-Australien, Northern Territory, Süd-Australien, Tasmanien ...
Forumsregeln
Australien-InfoPool Bitte streng einzelthematisch zu Australien fragen und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Bitte helft, die Suche im Australienforum allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
StefanDA
WRF-Förderer
Beiträge: 153
Registriert: 28 Dez 03 18:16
Wohnort: Darmstadt

Australien: Uluru - Organisierte Tour oder auf eigene Faust?

Ungelesener Beitrag von StefanDA »

Hallo zusammen,
bei uns stellt sich hier gerade die Frage, wie wir uns den Felsklumpen in der Wueste am besten ansehen koennen.
Ich hab mal gelesen, dass es am besten und einfachsten mit einer Tour geht, halt natuerlich auch am teuersten, ist ja klar.
Im Reisefuehrer steht, dass man am meisten mit touren sieht und das ein Mietauto dort 60-100 AussieDollar pro Tag kosten wuerde. Da lohnt sich ja natuerlich wirklich fast eher eine Tour.

Frage also: Geht das auch billiger, sprich auf eigene Faust? Oder ist sogar gerade jemand dort der ein Auto hat und noch Mitfahrer brauch? :)
Vielleicht kann mir jemand, der schon mal da war, ein bisschen helfen, waere super.

Viele gruesse aus Perth
Stefan
Benutzeravatar
Jules

Uluru - Tour oder auf eigene Faust?

Ungelesener Beitrag von Jules »

Hi du,

das mit dem eigenen Auto ist ja ganz schön und gut nur wenn du da irgendwo liegenbleibst ist da niemand der dir hilft. Denn da fahren fast nur Touren hin und die dürfen nicht helfen. Falls du doch eine günstige Tour suchst würd ich die von Annies Place in Alice Springs empfehlen. Der Anbieter heist Mulgas und das ist die günstigste Tour. GEschlafen wird dabei irgendwo wo es schön ist. Und das natürlich in den obligatorischen Swags. ISt aber eine der schönsten Touren die du machen kannst und mit so 15 Leuten kommt da auch stimmung auf.
Hoffe ich konnte dir helfen.

LG Julia
StefanDA
WRF-Förderer
Beiträge: 153
Registriert: 28 Dez 03 18:16
Wohnort: Darmstadt

Uluru - Tour oder auf eigene Faust?

Ungelesener Beitrag von StefanDA »

Hallo,
danke fuer deine antwort. Inzwischen haben wir uns allerdings schon fuer eine Tour entschieden und sogar schon abgeschlossen.
Autos kann man hier sicher mieten, aber du hast schon recht, wenn man liegenbleibt ist es nicht wirklich toll. Aber ich glaube nicht, dass es so ein grosses Problem waere, immer wenn wir irgendwo mal angehalten haben, um Holz zu holen, hat jeder gehalten um zu fragen, ob es ein Problem gibt und sie helfen koennten. Trotzdem muss es nicht unbedingt sein und so haben wir auch richtig viel ueber das Land (Kultur, Geschichte, Entstehung) erfahren, war also sehr gut.
Ich habe eine Tour mit Adventure Tours gebucht, das war nicht schlecht, kann ich empfehlen, gutes Essen, guter Guide. Und die Gruppe war auch okay, also nichts zu bemaengeln.
Trotzdem natuerlich noch mal vielen Dank fuer deine Antwort,
gruss
Stefan

[Anm. MArtin: weitere Anbieter & Infos dazu unter Organisierte Uluru-Touren: Anbieter & Kosten
LG]
Benutzeravatar
wintergreen
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 17 Aug 08 13:01

Australien: Organisierte Uluru-Touren - Anbieter - Kosten?

Ungelesener Beitrag von wintergreen »

Hi,

der Vollständigkeit halber:
Würde auch eher direkt nach Uluru fliegen. Zwischen Alice Springs und Uluru hat man die Vorteile einer Wüste (zB Abgeschiedenheit) nicht wirklich, der trip lohnt sich meiner Meinung nach also nicht. Die gewonnene Zeit würde ich lieber woanders verbringen, und seis in und um Yulara.

Für das Yulara Camp solltet ihr ggf. vorbestellen, saisonweise kanns da ziemlich ausgebucht sein.

Sowohl Uluru als auch Kata Tjuta sind einige Kilometer von Yulara entfernt. Wir haben die Erfahrung gemacht dass die Transferbusse recht unflexibel sind und letztlich kaum billiger als ein Mietwagen, und trampen da nur sehr schlecht geht. Beim nächsten mal würden wir lieber einen Mietwagen nehmen. Da sie dort eine begrenzte Zahl Mietwagen haben würde ich den auf alle Fälle vorab reservieren.

Entsprechend ausgerüstet (Wasser, gutes Schuhwerk, Wasser, ein Hut mit Fliegenschutz(!), Wasser,...) kann man da übrigens auch recht gut kurze Wüstenwanderungen machen. Auf alle Fälle lohnt sich auch bei kurzem Besuch eine ausgiebige Wanderung durch Kata Tjuta! Es ist je nach Jahres- und Tageszeit dort allerdings selbst für meine Verhältnisse recht warm...

so long

wintergreen
Als ich jung war, wußte ich alle Antworten.
Jetzt wo ich alt bin, weiß ich alle Fragen.
Leider habe ich die Antworten vergessen.
Fritz
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 210
Registriert: 19 Jan 06 18:08

Australien: Organisierte Uluru-Touren - Anbieter - Kosten?

Ungelesener Beitrag von Fritz »

wintergreen hat geschrieben:Zwischen Alice Springs und Uluru hat man die Vorteile einer Wüste (zB Abgeschiedenheit) nicht wirklich,



Hallo!

Na ja, das Obige ist ja auch eine Meinung, aber von Belebtheit kann da wirklich nicht die Rede sein. Auch den Stuart HW kann man an vielen Stellen verlassen und ist plötzlich mitten im Outback. Auf der Glies Road ist nicht viel los, der Mereenie Loop ist auch keine Autobahn. Also Abgeschiedenheit ist dort wirklich möglich, wenn man sie sucht.

Fritz
Benutzeravatar
wintergreen
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 17 Aug 08 13:01

Australien: Uluru - Organisierte Tour oder auf eigene Faust?

Ungelesener Beitrag von wintergreen »

Hallo Fritz,

sorry - vielleicht hatte mein Posting Raum für Misverständnisse gelassen. Also, zur Klarstellung:

Meine Aussage bezog sich tatsächlich nur auf die (bequeme und asphaltierte) Straße zwischen Alice Springs und Uluru. Stellen wir uns vor ich würde auf so einer Straße gemütlich durch die Wüste fahren und immer wieder mal länger rasten um mir die dortige Flora und Fauna anzusehen, mal picknicken, einfach mal abhängen oder was lesen etc. Wenn dabei (saisonabhängig) mehrere Autos und auch mal ein Reisebus an einem Tag an mir vorbei rauschten, dann fühlte ich mich halt "nicht wirklich abgeschieden" (und nein, ich bin eigentlich nicht menschenscheu ;) )

Was die Umgegend - abseits dieser Hauptstrecke - betrifft, da sehe ich es genau so wie Du. Dort wird man bei der Suche nach Abgeschiedenheit recht schnell fündig :D

Zum Abweichen von den ausgebauten Routen: Da wir dort keine Autos gemietet haben weiss ich nicht, ob es da 4WD zu mieten gibt. Wir hatten da hautsächlich Klein(st)wagen rumfahren gesehen mit denen man besser auf dem asphaltierten Teil der Straße bleibt. Wandern geht unserer Erfahrung nach allerdings sehr gut, bevorzugt mit gutem Schuhwerk (und Wasser) denn dort gibts natürlich auch ne Menge Spinifex.

greetings

wintergreen
Als ich jung war, wußte ich alle Antworten.
Jetzt wo ich alt bin, weiß ich alle Fragen.
Leider habe ich die Antworten vergessen.
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ukraine: Tschernobyl - geführte Tour oder auf eigene Faust?
    von Ste » » in Europa
    10 Antworten
    17095 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tonicek
  • Nepal: Unterkunftsuche auf eigene Faust - wie?
    von JennyAnn » » in Asien-Forum 1: Südasien - Südostasien
    1 Antworten
    2605 Zugriffe
    Letzter Beitrag von MArtin
  • Russland: Moskau auf eigene Faust?
    2 Antworten
    7228 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Nataliya
  • Kambodscha - Kompong Phluk: Auf eigene Faust - wie?
    von flixflox » » in Asien-Forum 1: Südasien - Südostasien
    1 Antworten
    2564 Zugriffe
    Letzter Beitrag von cambodia
  • Java: Bromo-Tengger-Semeru NP auf eigene Faust?
    1 Antworten
    2801 Zugriffe
    Letzter Beitrag von MArtin

Zurück zu „Australien-Forum“