Willkommen im WRF und ein erlebnisreiches Reisejahr 2020!
Pünktlich vor seinem 20. Geburtstag musste das WRF kürzlich von Grund auf aktualisiert und alles neu eingestellt werden.
Das WRF hat etliche neue Funktionen bekommen siehe FAQ, die wir in den nächsten Wochen mit wertvollem Feed-Back von Euch im Forum WRF-News noch "fein-tunen" müssen.

Bitte scheue Dich nicht, im WRF-Testforum Fragen zu den Veränderungen bzgl. Design und Funktionalität zu stellen bzw. zu beantworten, oder alles selbst auszutesten.

Australien: Arbeiten auf einer Pferderanch

Weltweit, aber einzeln nach Land oder Stadt und Tätigkeitsfeld: Tipps, Adressen, Organisationen, Erfahrungen, Voraussetzungen zum Jobben: Bezahlt, als Au Pair, "Hand gegen Koje", als spezifisch genanntes Auslandspraktikum, Volontariat oder Freiwilligenarbeit ...

Moderatoren: Astrid, MArtin

Bereichs-Regeln
WRF-Infopool Unterwegs Arbeiten:Auch wenn nicht im ortsbezogenen Infopool, soll hier trotzdem bitte nur streng einzelthematisch gepostet und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Nur dadurch bleiben die Themen langfristig aktualisier- und findbar.
Danke! :)
schlulin
WRF-Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 24 Sep 04 11:11

Australien: Arbeiten auf einer Pferderanch

Ungelesener Beitrag von schlulin » 05 Jul 05 4:12

hallo zaeme!

ich moechte von mitte Oktober fuer ca. 1 Monat in Australien auf einer Pferderanch arbeiten?! (fuer free food and accomodation)

Hat jemand vielleicht irgendeine gute Adressen von Betrieben mit Pferden in der Naehe von Sidney oder in Victoria (Melbourne oder so)?

Ich bin euch fuer jeden Tip für eine Stelle mit Pferdearbeit sehr dankbar!

viele gruess aus e cuador
linette

Benutzeravatar
Ingrid-Gast

Re: arbeiten auf einer pferderanch in australien

Ungelesener Beitrag von Ingrid-Gast » 26 Jul 05 15:43

hi!

wenn du gegen kost und logie arbeiten willst, probier doch mal wwoofing aus. ich habe damit in n euseeland sehr gute erfahrungen gemacht.
du kannst über die homepage gegen geringe gebühr eine broschüre mit adressen von farmen in australien bestellen, da sind unter garantie auch pferdefarmen in der näheren umgebung von sydney dabei.

viel spass wünscht

ingrid :D


Benutzeravatar
JayDee
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 135
Registriert: 02 Sep 04 20:13
Wohnort: Tianjin, China

arbeiten auf einer pferderanch in australien

Ungelesener Beitrag von JayDee » 26 Feb 07 6:24

Eine Freundin von mir hat das in Australien gemacht.

Sie hat teilweise sehr gute Erfahrungen gemacht (viel Freizeit, viel reiten, Kinderbetreuung usw.) und teils auch nicht ganz so Gute (mangelnde Sauberkeit, Freizeit, viel Arbeit, kaputte Tiere usw.). Ein bisschen Glueck ist bei der Auswahl der Farm wohl dabei, also unterwegs immer bei anderen Travellern Infos abzapfen.
Bild

viola08
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 16 Nov 11 18:12

Australien: Praktikum auf einer Pferde-Ranch

Ungelesener Beitrag von viola08 » 17 Nov 11 0:55

Hallo,

ich möchte gerne auf einer Farm in Australien, bevorzugt Pferderanch arbeiten, welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Habt ihr vll Ansprechpartner, Leute die Helfer suchen? Ich reite seit 12 Jahren und würde gerne neben der Arbeit noch mehr lernen vor allem was das arbeiten mit jungen Tieren (einreiten) betrifft. Aber auch Vieh treiben und alles was zu einer Ranch dazu gehört interessiert mich.

Ich freu mich auf eure Berichte :)

Liebe Grüße,
Viola

Mariechen on Tour
WRF-Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 19 Jan 12 9:48

Arbeiten auf einer Pferderanch in Australien - Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Mariechen on Tour » 18 Apr 12 14:24

Liebe Australien- und Pferdefans,

Astrid hat mich gebeten, einen kurzen Bericht über meine Erfahrungen auf einer australischen Pferderanch zu schreiben. Das ist zwar schon eine Weile her, mittlerweile 7 Jahre, aber here you go ;)

Angefangen hat alles damit, dass ich unbedingt eine Pause vom Studieren brauchte, um den Kopf mal wieder frei zu pusten. Da ich seit meinem 7. Lebenjahr begeisterter Freizeitreiter bin, habe ich mich dazu entschlossen: Ein Jahr Auszeit mit Pferden und Natur muss es sein! Wo, war mir eigentlich egal, Hauptsache, weit weg von Büchern und Uni-Vorlesungen. Bei meiner Recherche bin ich auf die Website Pferdejobs.de aufmerksam geworden. Das ist eine Art Job- und Praktikabörse für Pferdejobs und Ausbildungen im In- und Ausland. Hier habe ich eine Jobanzeige von einer nach Australien ausgewanderten Deutschen gelesen, die für Ihren Reitstall in Queensland eine Pferdebetreuung und Stallhilfe suchte. Wir haben kurz hin und her gemailt, uns Fotos geschickt und dann stand innerhalb von 2 Wochen fest: Ich bin die Richtige und darf kommen. Eigentlich suchte sie nur jemanden für 3 Monate, da ich aber ein Jahr lang in Australien bleiben wollte, haben wir uns geeinigt, dass ich länger bleiben darf.

Das Visum (ein Working Holiday Visum) hatte ich mir damals selbst organisiert und in der Deutschen Botschaft in Berlin abgeholt. Wie lang das gedauert hat oder wieviel das gekostet hat, weiß ich gar nicht mehr genau und inzwischen haben sich die Bestimmungen sicher geändert, aber ich musste damals einen Betrag von glaube ich 2000 australischen Dollar auf meinem Konto nachweisen [s.a.: -> Australien: Working holiday - Kapitalnachweis]. Alles in allem waren alle Vorbereitungen schneller getroffen, als ich erwartet hatte und 3 Monate später saß ich im Flieger nach Brisbane.

Ich bin im australischen Winter angekommen und obwohl es in Strömen geregnet hat, habe ich mich sofort in das Land verliebt. Zu meinen Arbeiten gehörte das Füttern der Pferde am Morgen und Abend, das Abäppeln der Koppeln und Vorbereiten (Putzen, Satteln usw.) der Pferde für das Training und den Reitunterricht, Gartenarbeiten (Rasenmähen, Gießen etc.), leichtere Hausarbeiten und zwischendurch noch das Kinder zur Schule fahren. Alles in Allem waren meine Tage dort sehr gefüllt, aber sehr abwechslungsreich. Die Familie, bei der ich wohnte, war toll und ich habe es genossen, dass sich das Leben den ganzen Tag nur um Pferde gedreht hat. Allerdings durfte ich kaum selbst reiten und auch sonst habe ich mich auf der Farm recht einsam gefühlt, da die nächste Farm ziemlich weit weg war und es keine Gleichaltrigen in der näheren Umgebung gab, um gemeinsame Ausflüge zu planen etc.

So habe ich mich kurzerhand nach 4 Monaten entschlossen, etwas durchs Land zu reisen - denn schließlich wollte ich ja auch etwas vom Kontinent sehen - und mir eine Alternative zu überlegen. Zwischendurch habe ich noch mal einen 2 monatigen Stop in Sydney gemacht und dort in einem H otel gejobbt, bevor ich dann mithilfe des Willing Workers On Organic Farms (WWOOF) Programms auf einer großartigen Working Cattle Station im Outback, etwa 400 km von Cairns entfernt gelandet bin. Und das waren schließlich die schönsten 3 Monate in Australien überhaupt, denn die verliefen genauso, wie ich mir meinen Australienaufenthalt vorgestellt hatte.

Morgens, mittags und abends habe ich dort gemeinsam mit anderen WWOOFern die Köchin beim Zubereiten der Mahlzeiten unterstützt (die Cattle Station hatte gleichzeitig einen kleinen Gästebetrieb), tagsüber haben wir Zäune gebaut und repariert, die Dämme und das Vieh überprüft, die Zimmer gereinigt und den letzten Monat sogar beim Viehtrieb mitgeholfen - genauso, wie man sich das vorstellt, auf Pferden, auch wenn wir WOOFer nur am Tail mitreiten durften und dafür sorgen sollten, dass keines der Tiere unterwegs verloren geht. Anschließend haben wir sogar beim Beschneiden der jungen Bullen und Verladen der Rinder auf die typischen Outback Trucks mitgeholfen. Naja, zumindest einige von uns, ich selbst konnte mich einfach nicht dazu überwinden. Zwischendurch in unserer Freizeit haben wir Camping- und Reitausflüge unternommen oder sind zum Fischen gefahren. Ein tolles Erlebnis, in dessen Erinnerung ich immer noch sehr gern versinke.

Für alle, die noch nie was von WWOOF gehört haben: -> ! Billig Reisen - unterwegs Jobben, Aushelfen, WWOOFen ... .

Alles in allem finde ich persönlich, dass Australien der perfekte Ort für einen Farmaufenhalt ist. Wenn ihr Fragen, Tipps, Hinweise oder gar eigene Erfahrungen zu meinem Bericht habt, freue ich mich natürlich über eure Kommentare!

Viele Grüße
Marie



[Super Mariechen und vielen Danke :) - LG Astrid
verwandtes Thema: -> WWOOF Australien - Welches Visum?]

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Unterwegs / im Ausland arbeiten, WWOOFEN, Aushelfen, Au Pair, Praktika & Volontariate weltweit“